Pudel-Blog

Der Pudel Mephisto erzählt aus seinem Leben.

Nach einer wahnsinnig langen Woche

mephisto | 27 Oktober, 2008 17:37

...waren wir heute mal wieder auf Arbeit. Nicht daß wir uns zu Hause gelangweilt hätten oder die KLinik vermißt. Ganz sicher nicht. Naja vielleicht ein klein wenig. Aber nur minimal!

Und anfänglich war es auch ganz okay. Frauchen hat mir endlich meine Fäden ziehen lassen. Sie war feige und hat sich nicht da ran getraut. Ich glaube sie hatte ein wenig Angst, daß die Naht vielleicht doch auf geht.

Mit der Ärztin, mit der Frauchen eigentlich reden wollte, wegen der vielen Bilder von meinem Inneren haben wir auch noch nicht geredet, aber dafür mit unserer Physiotherapeutin. Nach intensiver Bilderschau war Frauchen wohl doch ein wenig niedergeschlagen. Wobei der Schnitt doch ganz gut ist. Meine Wirbelsäule ist okay, meine Schultern sind okay, die Knie höchstwahrscheinlich auch. Nur die Hüften sind nicht so schick. Das war wohl der Grund, warum Frauchen sich immer davor gedrückt hat, mich zu röntgen.

Also wie das bei einer VDH-DPK-Auswertung aussehen würde, wissen wir nicht, aber aus Physiotherapeutischer Sicht habe ich wohl schon mindestens mittelschwere HD. Was auch immer das heißt. Zumindest heißt es wohl, ich muß Frauchen etwas aufmuntern und Tränen weg schlabbern.

Ich hätte ja auch fast gesagt, so schlimm sei das ja sicher nicht, aber Frauchen hat mir geflüstert, wir sollen dann im Sommer viel schwimmen gehen, wegen meiner Muskulatur. Da ich ja aber kaum eine Pfote ins Wasser setze hat die Physiotherapeutin auch gleich zu Frauchen gemeint, daß wir fleißig das Unterwasserlaufband nutzen dürfen. Frauchen findet das nicht schlecht. Ich bin ein wenig skeptisch. Aber erstmal ist ja Winter, da würde Frauchen mich sicher nie ins Wasser schicken, oder?

 

Lieben Gruß,  mephisto

Kommentare

HD

Hoshi | 27/10/2008, 19:37

Frauchen sagt, sie würde sich auf die Aussage einer Physiotherapeutin (in allen Ehren) zur Einstufung einer HD nicht verlassen!
Hat sie den Norberg-Winkel gemessen? Hat sie Kongruenz und Morgan-Linie beurteilt?
Wieviel hunderte Königspudelhüften hat sie schon ausgewertet?

Wenn du eine klare Ansage zur Beurteilung haben willst, wirst du diese ausschliesslich durch einen vom Pudelclub zugelassenen Gutachter bekommen, alles andere ist pure Spekulation! Und schon gar nicht wert, dass man deswegen auch nur eine einzige Träne vergisst!

Wüffchen
Hoshi *wird in 5-6 Monaten HD geröntgt*

Norberts Winkel

Dixie | 27/10/2008, 22:39

genau,
ich sehe das wie Hoshi, nur ein wirklich erfahrener Königspudelhüftspezialist kann ganz genau sagen, was Sache ist. Also einschicken, abwarten und trotzdem schwimmen gehen :-)

verwinkelte Grüße,
Dixie

Re: Nach einer wahnsinnig langen Woche

Atlis Frauchen | 28/10/2008, 10:10

Ich würde mich letztlich auch nicht auf die Aussagen eines Physiotherapeuten verlassen!!! Schick die Bilder doch mal ein.

Laut Physiotherapeut hätte Atli die Trümmerarbeit wegen seines Rückens schon vor zwei Jahren besser an den Nagel hängen sollen.

Der Spezialist von der Uniklinik Leipzig sah das in einer anschließenden Untersuchung ganz anders. Aus seiner Sicht ist das Rückenproblem so harmlos, dass das einer Trümmerarbeit bis Altersschwäche nicht im Wege steht.

LG Almut

Physiotherapeut

Mandy | 28/10/2008, 16:26

hatte ich Sonntag abend 20 Uhr für Hund im Haus und heute Mittag kam sie (auch kommenden Do.)wegen mir noch mal.
Ich muss sagen, der glaub ich ALLES!
Aber die würde auch immer ihre Einschätzung bei einem Spezialisten bestätigt (oder eben nicht bestätigt) sehen wollen...
:)

Glauben

Hoshi | 28/10/2008, 16:32

Glauben ist gut, Wissen ist besser :-)

Wüffchen
Hoshi

Und Frauchen sagt: würde es z.B. um die Pflege eines Menschen gehen, würde sie immer einer Krankenschwester vertrauen, aber nicht, wenn es um eine radiologische Diagnose geht, da musst halt der Radiologe ran.

Seriöse Physiotherapeuten sind mit eigenen Diagmosen auch sehr zurückhaltend ...

Re: Nach einer wahnsinnig langen Woche

Atlis Frauchen | 28/10/2008, 17:41

Das am Rücken von Atli was nicht ganz in Ordnung ist, haben beide gesehen. Demnach würde ich Diagnosen des Physiotherapeuten auch generell nicht anzweifeln sondern vielmehr zum Anlass nehmen, einen Spezialisten zu Rate zu ziehen.

Ganz nach dem Motto "Es wird nicht so heiß gegegessen, wie es gekocht wird" liebe Maja, gibt es keinen Grund jetzt schon zu verzweifeln:-))

LG und Kopf hoch Almut

Re: Nach einer wahnsinnig langen Woche

Dorina und die Tippse | 28/10/2008, 18:42

Wir drücken euch auch feste die Daumen, dass ein Spezialist das vielleicht anders sieht. Ein einfaches Röntgen soll da ja auch nicht sooo aussagekräftig sein. Aber Muskelaufbau ist immer gut, davon kann man nie genug haben.
Deine Dorina

Re: Nach einer wahnsinnig langen Woche

Indigo | 28/10/2008, 19:08

Liebe Maja,
wenn Arzt und Physiotherapeut nach der vom Arzt gestellten Diagnose zusammen einen Therapieplan erstellen ist das der Idealfall ( selten )
doch der erste Schritt, die Diagnose obliegt einem erfahrenen Mediziner !!!
Jedem sein Job.
Und lass den Kopf nicht hängen, es kann viel getan werden ! Abwarten !!!!
L.G. Silvie mit Indi

Hüfte

Coach | 29/10/2008, 20:21

Ich würde auch erst mal auf die Aussage vom Arzt warten.
Auf jeden Fall ist Schwimmen und Muskelaufbau sicherlich sinnvoll, und wer sagt denn, das ein Hund mit einer Nicht-Top-Hüfte nicht auch lange, schmerzfrei und glücklich leben kann.
Kopf hoch, stark sein!!!!
Alles Liebe wünschen euch
Ariane mit Rafinha und Evil (der seit einem Jahr mit der Diagnose "Spondylose" immer noch aufs Sofa hüpft)

Danke

mephisto-frauchen | 30/10/2008, 17:37

Dankeschön für die aufmunternden worte! mal schauen... es bleibt spannend :-) aber zumindest weiß ich schonmal wie das laufband funktioniert. und das kann ja so oder so nicht schaden.

Artikel kommentieren

 authimage
 
Accessible and Valid XHTML 1.0 Strict and CSS
Powered by LifeType - Design by BalearWeb