This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Welpenspielstunde beim HSV Radebeul

Karina | 29. März, 2008 17:44

Heute waren wir bei der Verprügelstunde Welpenspielstunde beim Hundesportverein Radebeul, leider ein totaler Reinfall. Trotz schönsten Wetters war dort nur ein Jung-Schäferhund, 8 Monate alt, weit und breit kein Welpe. Was überhaupt rüpelige Junghunde in einer Welpenspielstunde zu suchen haben, ist uns völlig schleierhaft und spricht nicht für die Seriösität der Veranstalter. Die folgenden Fotos sind innerhalb von nur 3 (!) Minuten entstanden.

Anfangs sah es gar nicht so schlecht aus, obwohl ich eher zurückhaltend aussehe, ich habe halt einen gesunden Instinkt, was gestern abend beim tollen Spielen mit den Hunden der Hundelobby deutlich zu sehen war.

Der erste Kontakt zwischen Billy und mir:

Er ging gleich zur Sache:

und zwang mich recht schnell in ein Wehrverhalten, was Frauchen gar nicht so gerne sah:

Ein kurzer ruhiger Moment:

Dann zeigte Billy, dass er weder fähig noch willens war zu spielen, ihm ging es ausschliesslich ums Raufen und Unterbuttern:

Anderes Spielverhalten kennt er nicht:

Da meine Rute aber nicht eingeklemmt war, hat Frauchen nicht eingegriffen, noch nicht:

Immer wieder Pfote auflegen um mich runterzudrücken:

Der letzte ruhige Moment:

und dann sprang er nur noch auf mich drauf:

Ich versuchte tapfer gegenzuhalten:

aber ich bin noch zu klein Frown

Er wurde immer ruppiger und brutaler:

Von den 3 Minuten habe ich sicherlich 2 Minuten auf dem Rücken unter ihm verbracht:

Dann wurde es ernst und es war bei Billy gar nichts mehr von Spiel zu merken:

Es schlug bei ihm um und er versuchte mich zu verletzen, daher brach Frauchen alles ab und nahm mich in Schutz:

Wie gesagt, eine Sequenz von nur 3 Minuten!

Und als Frauchen mich beschützte hat der Billy mehrfach nach ihr geschnappt, aber da Frauchen trotz des warmen Wetters ihre dicke Hundejacke anhatte, hat er nur immer den Ärmel erwischt.

Wir prophezeien diesem Hund eine grosse Rauferkarriere, typisch für Deutsche Schäferhunde, nicht ohne Grund die meistgehasste Rasse! Frauchen hat nun Befürchtungen, dass ich wie der Dojan zum Schäferhundhasser werde und würde mich gerne mit einem normalen Schäferhund zusammenbringen. Das Problem ist aber, dass es zwar sehr viele Schäferhunde in unserer Gegend gibt, aber alle ohne Ausnahme mindestens asozial und völlig unerzogen sind, viele aber schwer verhaltensgestört, sofern sie überhaupt je aus ihrem Zwinger dürfen. Ohne Leine haben wir hier auch noch nie einen gesehen und natürlich pöbeln sie jeden anderen Hund an. Während Billy Frauchen und mich ernsthaft attackierte, rief sein Frauchen ihn immer wieder, wunderts jemanden, dass er es völlig ignorierte? Über das, was wir später bei seiner Unterodnung sahen, decken wir gnädigerweise den Mantel des Schweigens.

Um mich aufzulockern, durfte ich mit 2 Menschen spielen, war aber noch durch die Prügel vorher viel zu sehr beeindruckt. Hab lieber mit Frauchen gespielt. Aber ist das nicht klasse, wie ich in meine kleine Schnute alle beiden Lieblingsquietschies reinkriege?

Das macht mir keiner so schnell nach:

Frauchen ärgert diese sinnlose Zeitverschwendung ganz furchtbar! Wären wir lieber zur Welpenspielstunde zum HSV Neustadt gefahren, da gibt es wenigstens echte Welpen und keine asozialen Junghunde! Frauchen hat jetzt ein richtig schlechtes Gewissen, weil sie mir so einen Scheiss Mist zugemutet hat, unabsichtlich.

Eines ist klar: dieser Platz wird uns niemals wiedersehen und was wir dort sonst noch erlebt haben, so dass wir nur dringend vor dieser Verprügelstunde Welpenspielstunde warnen können, wird in einigen Monaten in unserem abschließenden Testbericht über die Welpenspielstunden im Dresdner Raum stehen.

Euer Hoshi

Kommentare

[antworten]

Oh Mist, war heute allgemeiner Hundeprügeltag?
Was ein Junghund in einer Welpenspielstunde zu suchen hat, ist mir auch ein Rätsel. Wir hoffen, du lernst bald einen netten Schäferhund kennen.
Mein Frauchen musste auch mal einen austickenden Retriever von klein Emil abpflückten. Lief 100% genauso ab wie oben. Meine Liebe zu Retrievern hält sich bis heute in Grenzen.
Auf die Schulter klopfende Grüße,
Emil

Emil | 29.03.2008, 19:03

Schäferdings [antworten]

Hallo Du kleiner Terrorist,

nenn mir die Adresse des Schäferhundes und ich fahre mit Opa Chico zu einem persönlichen Gespräch dorthin.

Laß Dich nicht unterkriegen

Viele Grüße von Onkel Elroy

Elroy | 29.03.2008, 20:57

Danke! [antworten]

Lieber Onkel Elroy,

das find ich ganz toll von dir und Opa Chico! Gebt dem mal ordentlich eins auf die Mütze!

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 30.03.2008, 22:49

Schäferrüppel [antworten]

Stimmt im großen und ganzen: kenn auch nur wenig "normale" SH in näherer Umgebung, aber ich bin trotzdem überzeugt das dies ganz zuletzt ein Rasseproblem ist. Was Billy betrifft: vielleicht ging es ihm bereits von WELPENbeinen an wie dir am Samstag, Hoshi? Vielleicht waren es auch Junghunde statt Welpen, die ihn prägten.
Falls du mal Sina (leider weiß und dadurch für dich nicht authentisch genug) kennen lernst, hoffe ich nur, dass sie ein netter SH ist :)
Kopf hoch!

Max | 31.03.2008, 23:48

[antworten]

Ich denke das ist kein Rasseproblem sondern liegt an der Art der Besitzer.
Wenn ich mir hier so einige der „Hundesportler“ ansehe bekomme ich das Grausen.
Ein Teil der Schäferhundbesitzer ist leider ein sehr merkwürdiges Völkchen bei denen noch so manchen Märchen der veralteten Hundeerziehung hartnäckig hält.

Dazu kommt noch ein „menschlicher“ Aspekt. Gerade Besitzer von großen kräftigen Hunden neigen wohl dazu die Rüpelhaftigkeit ihres Hundes nicht ernst zu nehmen (beliebt ist auch „das sollen die unter sich ausmachen“). Ist ja auch kein Wunder, ihr Hund ist ja mit großer Wahrscheinlichkeit der Sieger. Ist er es mal nicht wird dann gerne mit Polizei und Ordnungsamt gedroht. Dazu sind viele Hundesbesitzer nicht in der Lage zu sehen wenn aus Spiel Ernst wird. Deshalb bin ich für den Sachkundenachweis für jeden Hundebesitzer.

Ich bin im Tierschutz und habe immer wieder ganz tolle Schäferhunde kennen gelernt, die so tolle ausgeglichene und soziale Hunde waren. Egal ob Schäferhund, Stäff oder Pudel, das Problem ist immer am anderen Ende der Leine zu finden.

Hier im hohen Norden sind übrigens die „Problemhunde“ eher unterforderte Border Collies und Jack Russel. Letztere sollen hier auf Platz 1 der Beißstatistik stehen.

Gruß
Jürgen

Ps. Ich muß gestehen wir besitzen auch einen Schäferhund (aus dem Tierheim), allerdings ein weißer der nie einen anderen Hund gemobbt hat, sondern als Therapiehund für ängstliche gemobbte Hunde zum Einsatz kam.

Jürgen | 03.04.2008, 14:28

Rasse [antworten]

Hi Jürgen,

klar, es liegt nicht an der Hunderasse an sich, sondern leider werden einfach bestimmte Rassen von nicht geeigneten Haltern bevorzugt. Vielleicht lernen wir ja noch mal einen netten Schäferhund kennen, einen weissen Schäferhund, nämlich die Tante Ánna kenne ich ja schon.

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 03.04.2008, 23:48

[antworten]

ich hatte von anfang an gesagt, dass an diesem tag keine welpenstunde stattfindet, sondern nur der unterordnungsgrundkurs, da unser welpentrainer noch im urlaub war...und auch zu beginn gefragt, ob das spielen mit dem schäferhund ok wäre...und es kamen keine gegenstimmen und auch im nachhinein kam nichts. ich habe euch angeboten mit dem kind ein paar übungen zu machen, was ja auch für einen zukünftigen rettungshund nur positiv sein kann...da kann ja ni alles schlecht gewesen sein...und wenn euch was ni passt dann macht bitte den mund vor uns auf....aber einfach so auftauchen und einen auf nett machen und dann im nachhinein den verein hinter "seinem rücken" schlecht machen finde ich einfach nur entsetzlich und hat irgendwie etwas von billys verhalten während des unterordnungsgrundkurses...nur das er noch ein junger hund ist...wir aber erwachsene menschen mit verstand!!!!

Elli | 06.04.2008, 17:38

Kritik [antworten]

Tja, Elli, einem Restaurant nützt es hinterher auch nicht viel, wenn es einem Kritiker sagt, sorry, dass das Essen verbrannt war, die Suppe verwässert und der Wein nicht vorhanden, aber unser Koch ist krank, der Sturm hat das Dach abgedeckt und der Weinkellner ist durchgebrannt.
Gerade du solltest eigentlich besser wissen, dass man einen Welpen SO nicht aufbaut oder hat Petra dir das nicht beigebracht? Würde mich wundern.
Ich sage bei keiner Welpenspielstunde gleich. was mir missfallen hat, denn es wird hinterher einen abschliessenden Testbericht geben, der nicht nur hier veröffentlicht werden wird. Durchaus übliches Vorgehen, wenn man Serviceleistungen testet.

Karina

Karina | 06.04.2008, 19:04

[antworten]

...wird hier gerade ein Mythos entzaubert oder ist das eine Pechsträhne?
Grüße, Noukis Frauchen

Anouks Frauchen | 07.04.2008, 11:33

meine Meinung... [antworten]

grundsätzlich ist ja gegen ein Spiel zwischen Junghund und Welpe nix einzuwenden, aber wenn das aus dem Ruder läuft, dann ist/sollte es eigentlich die Aufgabe des Trainers sein, dies zu erkennen und das ungleiche "Spiel" dann rechtzeitig abzubrechen.

Grüße
Caspars Frauchen

Caspars Frauchen | 07.04.2008, 13:41

[antworten]

Ich find es schon merkwürdig, wie man aus ein paar Bildern eine Situation einschätzen kann...
Und Schäferhunde die meistgehasste Rasse??? Wo habt ihr das denn her? Der Kleine ist 8 Monate alt, wie soll er da gute Leistungen bringen bzw. sicher zu Frauchen kommen, wenn er gerufen wird?
Und wenn dir von vornherein gesagt wird, dass die Welpenspielstunde heute nicht stattfindet, du aber trotzdme kommst und es trotz aller Bedenken zulässt, dass der DSH mit deinem spielt... Sorry, selber schuld...

Claudia | 04.06.2008, 15:09

Infos [antworten]

Hi Claudia,

andere Hundesportvereine informieren vorab auf ihrer Homepage, wenn es mal keine Welpenspielstunde gibt, z.B. hat der HSV Neustadt da einen sehr guten aktuellen Service. Ich stand schon auf dem Platz, als es mir gesagt wurde.
Zu dem Zeitpunkt hatte ich auch keine Bedenken, warum auch, ich ging davon aus, dass nur gut sozialsierte Junghunde an Welpenspielstunden teilnehmen dürfen. Jedenfalls ist das auf anderen Plätzen so üblich.
Dass Schäferhunde eine alles andere als beliebte Rasse bei Nichtschäferhundehaltern sind, sieht man natürlich nicht auf den Fotos, ist aber ausserhalb von Hundeplätzen Allgemeinwissen.

Ich erwarte von 8 Monate alten Hunden durchaus, dass sie bereits ihren Namen kennen und dieser auch eine Bedeutung für sie hat. Aber ist wohl von Hunden, die in der UO nur sinnlos und unterbrochen an der Leine geruckt werden, zuviel verlangt ....
Da halte ich aber der Ausbilderin zu gute, dass sie darauf immerhin zaghaft aufmerksam gemacht hat.

Karina

Karina | 04.06.2008, 16:16

[antworten]

"Dass Schäferhunde eine alles andere als beliebte Rasse bei Nichtschäferhundehaltern sind, sieht man natürlich nicht auf den Fotos, ist aber ausserhalb von Hundeplätzen Allgemeinwissen."
Sorry, aber das find ich Ober-Blödsinn!

Natürlich wird der Hund seinen Namen kennen, aber wie gesagt, er ist 8 Monate alt und hat mit Sicherheit noch nicht gelernt, dass man da kommen MUSS! Vor allem nicht, wenn der Hund grad mit nem anderem spielt. Das kann man von einem Junghund nicht erwarten.

Vielleicht das nächste Mal einfach vorher ne kurze E-Mail schreiben oder anrufen, wenn man gerne an eine Übungsstunde teilnehmen möchte, so ist das bei uns auf dem HP üblich...

Claudia | 05.06.2008, 15:31

[antworten]

dann kanns ja so schlimm nicht gewesen sein, wenn man noch zeit hat so viele fotos zu machen !!!
Meisstgehasste Rasse, wenn ich sowas schon höre.. Wenn die Besitzer so assozial sind warum gehen sie dann in eine Hundeschule??Das ist ein Junghund, meine Güte !!!
Ich hör lieber auf sonst platz ich hier noch..

lg
eine immer wieder liebe schäferhunde habende Hundefreundin, die gleichzeitig aber alle Rassen liebt !!!

indra | 05.07.2008, 12:51

Kapier ich nicht [antworten]

Wird hier ERNSTHAFT die Meinung vertreten, das ein ACHT MONATE alter Hund nicht wissen kann dass er beim Ruf hören MUSS? Und das sagt ein HSV??? Ich bin ernsthaft entsetzt! Natürlich ist ein 8 Monate junger Hund nicht IMMER zuverlässig im gehorsam. Um Gottes Willen,ich wünsche sogar dass die "Erziehung" auf & ab geht und spannend bleibt!
Aber DIESE Aussage erschreckt mich,
denn sie lässt vermuten, dass Hunde erst ab einem Jahr in die Schule gehen um HIER oder KOMM zuverlässig zu lernen, aber SITZ,FUSS & PLATZ vorher lernen müssen. Ob Flaschenaufzucht oder Tierheimhund, ob 5 Monate oder 8 Jahre aus Polen kommend - eines lernen unsere Hunde VOR Sitz,Platz,Fuß (gibt es als Kommando bei uns nicht, da Leinenführigkeit kein Kommando braucht), nämlich KOMM & HALT. Wie gesagt, mir sind Hunde die MANCHMAL etwas "besseres" vorhaben & denen "ab&zu" etwas wichtiger ist als der Besitzer durchaus Sympatisch!
Aber die Aussage:ZITAT "mit Sicherheit NOCH NICHT gelernt, sorry IST HEFTIG daneben-von einem HSV.
Ich selbst würde mich NICHT 100% auf meine Hunde beim Ruf verlassen, zumal in einer Spielsituation. Nur würde ich zu einer HS oder in einen HSV gehen, würde ich nicht mit derartigem "Verständnis" rechnen.

Mandy | 13.07.2008, 14:42

PS.: [antworten]

Wir haben gerade eine Hündin (Malinois) mit 7 Monaten aus schlechter Haltung geholt. TOTAL Umwelt-Menschen-Artgenossenscheu. Diese ist nun 9 1/2 Monate alt und hat "nur" 1 Woche benötigt um zuverlässig zu kommen. Sicher stellt sie dies manchmal in Frage (wenn ihr das Kommando gerade ein Spiel verwährt), aber sie WEISS mit Sicherheit das sie kommen MUSS!Da die NICHT HUNDE HALTENDE Öffentlichkeit scheinbar heutzutage ERWARTET, dass Hunde bereits "Fertig erzogen" auf die Welt kommen, Fahradklingeln als "GEH RÜBER" verstehen, wissen müssen das Piknickdecken nicht überrannt werden dürfen und Spaziergänger nicht begrüßt werden wollen, ist eine derartige Einstellung vermutlich auch der Grund, weshalb Welpen & Junghunde vermehrt NUR in derartigen Grpuppen auf eingezäunten Plätzen OHNE Leine spielen dürfen und ansonsten nicht von der Leine kommen.

Mandy | 13.07.2008, 14:58

[antworten]

Hallo Mandy
Deine Hunde kommen also nicht sicher auf Zuruf? Auch noch nicht, wenn sie älter als ein Jahr sind? Entschuldige, aber DAS finde ich bedenkswert.
Meine Aussage war dahingehend gemeint, dass ein 8 Monate alter Hund zwar das Kommando Hier kennt und auch weiß, was es bedeutet, aber dass dieses Kommondo vor allem spielerisch aufgebaut wird, bis zu dem Alter von ungefähr einem Jahr völlig ohne Zwang. Dann erst, wenn der Hund ausgewachsen ist, kommt der Zwang dazu, dass heißt, dass der Hund lernt, dass er in jeder Situation zu mir kommt, wenn ich ihn rufe. Also zum Beispiel auch sein Spiel unterbricht.
Ich habe geschrieben, dass der Hund noch nicht gelernt hat, dass er kommen MUSS. Er kennt "Komm" zwar, weiß aber noch nicht, dass dieses Kommando verbindlich ist. Er ist noch ein Kind, von dem ich nicht erwarten kann, dass er immer zuverlässig kommt!

Claudia | 15.07.2008, 20:48

[antworten]

Hallo Claudia,
tut mir leid, aber was du schreibst ist ja voll blödsinn. Ich habe bei meinem Hund bisher noch keinen Zwang benötigt, und er kennt das kommando, daß er zu mir kommen soll auch sicher. und mein hund ist fast 3. ich weiß ja nicht, warum du das an irgendeinem alter fest machst.
mein erster hund hat auf das kommando für "kommen" auch gehört. aber nicht sofort und auch nicht immer. und mit zwang mußte man da auch nicht arbeiten, da hätte man noch weniger erreicht als mit motivation. jeder hund ist anders (genau wie jeder mensch), aber nur weil man als mensch versagt, muß man an seinem hund nicht mit irgendwelchem zwang rumerziehen, so lange es tausende andere möglichkeiten gibt.

lg, M&M

mephisto-frauchen | 15.07.2008, 21:29

[antworten]

Habe beinahe Angst zu schreiben, denn ich bin ein DSH.
In einer Welpenspielstunde wurde ich auch arg von einem Boxer durchgeschüttelt. Ich hatte nachher Bisswunden, obwohl unsere Leiterin sofort eingewirkte. Soviele Hunde es gibt, soviele Charaktere zotteln eben auch durch die Gegend. Darum kann man nicht verallgemeinern. Es gibt keine "schlechten" Hunde, nur Besitzer, die lieber die Finger von diesen Tieren lassen sollten.
Schade, dass meine Spezie so gehasst wird. Vielleicht kann ich durch meine Art etwas ändern.
Liebe Grüsse
Dajosch

Dajosch | 16.07.2008, 09:25

[antworten]

ZITAT: Ich selbst würde mich NICHT 100% auf meine Hunde beim Ruf verlassen,..Zitatende
Heißt: WÜRDE keine Wette drauf abschließen, HABE es aber noch nicht erlebt! UND BEIDE MEINE HUNDE habe ich NICHT als Welpen, sondern als "Problemhunde" vom Tierschutz übernommen. DESHALB würde ich nie behaupten, sie würden immer hören.
So, und ich denke so darf ich argumentieren, zumal ich beide OHNE Zwang erzog!
Ausserdem finde ich diese Wortglauberei etwas daneben. Vielleicht wäre es schöner für alle, wenn Hund & Halter sich auch mal belächeln lassen könnten, statt angeschnauzt zu werden,
nur weil Hund mal eben nicht zuverlässig hört.
Haben wir nicht Gegner genug? Sich auch noch von Hunde"freunden" anfeinden zu lassen, ist ein trauriger Zustand.
Darüber hinaus ist es schon ein seltsames Argument, den Hund AB dann & dann mit Zwang plötzlich klar machen zu müssen, dass er ab sofort hören MUSS.

Und DAJOSCH: Unseren erster Hund ("böse" und alt) nahmen wir von Arbeit (Tierheim) mit heim.
Er war ein SH. Wir hatten inzwischen etliche SH in Pflege und unser Nachbar hat auch einen (nicht ganz einfachen SH) Damit sagen will ich folgendes: Ob Schäferhund, Dackel oder Schnappleinenpfiffi, unter jeder Rasse findet man den einen, der jedes Vorurteil kippt ;) und überzeugt.
Und glaub mir, auf diesem Block werden zwar ab & an "Sprüche" über irgend eine Rasse gemacht, aber gemeint sind immer deren Halter. Jeder Hund wird gemocht und Probleme verstanden. Und "verhasst" sind eher bestimmte Menschen und/oder Methoden/Ansichten.
SHliebe Grüße

Mandy | 17.07.2008, 21:01

SH [antworten]

Hi Dajosch,

du bist hier immer gerne gesehen und darfst immer schreiben :-)
Es gibt auch ganz liebe und nette Schäferhunde und du gehörst bestimmt auch dazu, aber leider wohnt keiner dieser loeben netten Schäferhunde in unserer Gegend.

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 17.07.2008, 22:56

[antworten]

Hier scheint es ja eine sehr extreme Vorstellung von Zwang zu geben... JEDER erzieht seinen Hund mit Zwang. Es sei denn, der Hund darf den ganzen lieben langen Tag machen was er möchte, muss nie an die Leine und bekommt keine Kommandos. Zwang muss doch nicht immer gleich E-Gerät, Stachel oder sonstwas heißen.
Meine Hunde (übrigens auch aus dem Tierheim), wurden über eine Schleppleine "gezwungen" zu mir zu kommen. Denn ich möchte sie auch draußen frei laufen lassen, und wenn z.B. ein Reh oder Hase kommt, sie zuverlässig abrufen können, bevor sie auf eine Straße laufen oder ähnliches. Und das geht nur über Zwnag.
Selbst eine Hündin erzieht ihre Welpen zum Teil mit Zwang, oder denkt ihr, sie lässt sich alles gefallen? Und wenn ein "bitte geh jetzt" nicht mehr hilft, gibts halt nen Schnauzengriff. Auch das ist Zwang.
Erziehung ohne Zwang funktioniert nicht, da bekommt nie Zuverlässigkeit rein. Das würde dann, für verantwortungsvolle Hundebesitzer, bedeuten, der Hund darf nie von der Leine, da er ja nicht zuverlässig hört. Womit wir wieder beim Zwang der Leine wären...

Claudia | 21.07.2008, 13:47

[antworten]

Der totale Blödsinn, den Du jedes Mal von Dir gibst, Claudia. Es ist einfach nur peinlich und ich hoffe, Du hast mit dem HSV Radebeul nichts zu tun. Andernfalls kann ich nur jedem raten, von diesem HSV fern zu bleiben!!!

Atlis Frauchen | 21.07.2008, 14:20

[antworten]

Getroffene Hunde bellen...

Claudia | 21.07.2008, 19:30

hm, [antworten]

und manche beißen auch, trotzdem sie bellen ;)

Gut,gut. dann wird also dem Hund bei dir ERST im Alter von EINEM Jahr mit Schleppleine, Schnauzengriff etc beigebracht, dass er jetzt hören MUSS, weil er ja vorher ohne diese "Zwänge" lernt und dem zufolge bleiben Hunde bei dir bis zum 1. Geburtstag im Leinenzwang.
Jetzt haben es alle verstanden.
:)

Mandy | 21.07.2008, 21:26

[antworten]

Ganz so meinte ich das nicht und ich denke, dass weißt du auch. Natürlich kann man das nicht so an einem bestimmten Alter festmachen. Aber es ist nun mal so, dass der Hund immer erst spielerisch die Kommandos lernt und hinterher, wenn er weiß, was sie bedeuten, der Zwang "du musst auch wenn du grad was anderes spannender findest" dazu kommt. Das kann bei einem Hund mit 8 Monaten sein, ein anderer braucht vielleicht anderthalb Jahre. Aber ich finde es vermessen, generell von 8 Monate alten Hunden, die sich dazu noch im Spiel befinden, zu verlangen, dass sie zuverlässig hören!
Und ja, solange bleibt der Hund an der Leine, es sei denn , ich kann es garantieren, dass nichts passiert, zum Beispiel auf einem eingezäunten Grundtück, wo ich warten kann, bis Hundi alleine zu mir kommt und es egal ist, ob das nun 1 oder 10 Minuten dauert.

Claudia | 22.07.2008, 06:38

[antworten]

@ claudia
dann dürfte ja niemand seinen hund ohne leine laufen lassen. ich weiß, daß mein hund zuverlässig kommt, aber ich würde es niemals garantieren. ich würde nicht garantieren, daß er nicht beißt und ich würde auch nicht für andere dinge garantieren. ich weiß, daß er es (eigentlich) nicht macht. weder (bewußt) beíßen noch "nicht kommen" aber das kann morgen oder in einem jahr in einer (für mich) unvorhersehbaren situation ganz anders aussehen. aber wenn es irgendwann nicht funktioniert, dann bin ICH gezwungen(!) mir etwas einfallen zu lassen, wie ich meinen Hund motivieren kann. Bei meinem Hund reiche ich, ich bin Motivation genug. Zu einem Leckerli oder Spielzeug sagt er auch nicht "Nein". Andere brauchen eben IMMER etwas tolles, wenn sie kommen. Ich denke Konsequentes Verhalten (von Beginn an) ist da wichtiger, als Zwang am Hund. (Und eine Leine sehe ich nicht unbedingt als Zwang, wenn es dem Hund Spaß macht daran zu laufen.
Und warum bitte machst du an deinem Hund einen schnauzengriff? Bei mir wird nur lieb über Hundeschauzen gestreichelt. Oder bei Mephisto der Kopf an der Schnauze fixiert, wenn ich ihn schere. Was für einen Erfolg hattest du denn bisher damit? Deine Hunde hören jetzt zuverlässiger und du gibst eine Garantie für den Georsam deiner hunde?

LG, M&M

mephisto-frauchen | 22.07.2008, 09:57

[antworten]

Ob Du es glaubst oder nicht, mein Hund wird nicht gezwungen, zu mir zu kommen, der kommt freiwillig:-) Schließlich ist es nur eine Frage der Motivation. Eine Leine ist für mich auch kein Zwangsmittel, es ist vielmehr ein Hilfsmittel, das lediglich dazu dient, in unvorhersehbaren Situationen oder in Momenten in denen ich abgelenkt bin, den Hund daran zu hindern, sein eigenmächtiges ggf. auch unerwünschtes Handeln erfolgreich auszuführen. Eine Schleppleine macht für mich keinen Unterschied, mit Ausnahme, dass der Hund dadurch einen größeren Aktionsradius bekommt. Mit anderen Worten, eine Leine dient lediglich dazu unterwünschtes Handeln in der Ausführung zu unterbinden, selbstständiges erwünschtes Handeln "erzwinge" ich mir jedoch ausschließlich über Motivation.

Atlis Frauchen | 22.07.2008, 13:59

[antworten]

Nein, ich würde auch für meine Hunde nicht garantieren. Deswegen kommen sie in neuem Gebiet an die Leine oder auch zu Hause, wenn ich die Rehe schon sehe. Aber ansonsten können sie schon mal frei laufen.
Gut, dann haben wir eine unterschiedliche Auffassung von Zwang. Ich sehe die Leine schon als Zwangs-Mittel, denn damit "zwinge" ich meinen Hund ja schon von anfang an, dahin zu laufen, wo ich hin will, und nicht wo es meinen Hund hinzieht.
Und wenn ihr sagt, dass ihr "unerwünschtes Handeln in der Ausführung" unterbindet, dann ist das Zwang! Ihr zwingt den Hund dazu, dass zu unterbrechen, was er gerade macht. Auch zum Beispiel, einem Reh hinterher zu schauen/rennen und eben nicht zu euch zu kommen. Hier kommt der Zwang ins Spiel!
Den Schnauzengriff wende ich zum Beispiel an, wenn mein Hund bellt, ich sage "Aus", er hört aber nicht auf. Oder wenn er mir sein Spielzeug nicht gibt, obwohl das Kommando dazu kam. Da ist es genau die selbe Handlung, die Hunde/Wölfe im Rudel auch machen.

Claudia | 22.07.2008, 17:57

Karina [antworten]

Armer Hoshi! Du tust mir sehr leid. Mir wäre mein Welpe zu schade für mehrere WelpenspielstundenTESTS, nur um einen Testbericht schreiben zu können. Gerade in dieser sensiblen Phase schaue ich mir vorher eine Stunde ohne Welpe an.Und statt alles zu beobachten und im Notfall für dich da zu sein und dich als dein Chef zu beschützen, hat dein Frauchen nichts besseres zu tun , als mit ihrer Kamerea zu spielen und dich in dieser unangenehmen Situation allein zu lassen.Sprich mal ein ernstes Wörtchen mit deinem Frauchen über ihre Pflichten !Anscheinend weiss sie doch noch nicht alles.

Tiefreu | 10.08.2008, 19:02

Kamera [antworten]

Och, mein Frauchen hatte alles voll im Griff, denn sie hatte gar keine Kamera dabei, sondern Herrchen hat die Fotos gemacht.
Schon praktisch ein Herrchen zu haben, den man mit auf die Hundeplätze schleppen kann :-)

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 10.08.2008, 19:24

neuer Fan von dir? [antworten]

Man gut das Tiefreu sicher Tierfreund heißen soll ;) Bei mir war letztens ein Huha und das war weniger angenehm

Anonymikus Maximus | 11.08.2008, 23:17

Welpenspiel uns HSV Radebeul [antworten]

Immer wieder erstaunlich wie lange sich Diskussionen hinziehen. Monate, Wahnsinn! Der Hoshi muß nun auch schön ganz schön groß sein. Hoffentlich hört er immer ?! Ich bin Mitglied im HSV Radebeul, der Schäferhund auf den Fotos gehört definitiv nicht zum Verein. War wahrscheinlich auch nur ein Tester. Übrigens, den HSV Neustadt habe ich ausprobiert. Viel zu viele Hunde und auch nicht nur Welpen, der Trainer war arg in Nöten alles im Überblick zu behalten. Leckerchen gab's von Jedem der gerade irgendwie im Weg stand. Ich hab mir nach diesem Erlebnis eine gute Hundeschule gesucht, was allerdings auch nicht einfach war. Ich halte es einfach für die bessere Lösung, weil mit Sicherheit dort Welpen da sind. Ich würde es auch mit einem Zweithund so machen, obwohl ich Mitglied im HSV Radebeul bin. Übrigens ist ein HSV kein Veranstalter.
Claudia D.

Claudia D. | 17.10.2008, 21:55

Ja klar [antworten]

ziehen sich Diskussionen hier Monate hin, wenn nach sage & schreibe (LETZTER EINTRAG SIEHE DATUM VOM 11.8.!!!) 2 1/2 Monaten erneut jemand seinen Senf abgibt ;) Aber dafür erkenne ich bereits an der Ausdrucksweise, WELCHE GUTE HS hier nur gemeint sein kann. Also viel Spaß dort weiterhin.

Sascha | 18.10.2008, 00:25

Welpenspiel=Hundeschule? [antworten]

Hab ich was verpasst oder kann mir den Blödsinn jemand erklären? Ich verstehs grad nicht :(
Als Mitglied eines HSV der Welpenspiel anbieten und wo man so sehr involviert ist, um genau zu wissen das dieser eine SH da nicht hingehört, geht man zu einem anderen HSV ins Welpenspiel und sucht sich danach lieber eine HS um dort Welpen zu treffen??? Na ja, wenn ich reiten will, geh ich auch lieber auf einen Biohof. Da treff ich wenigstens gesunde Pferde...

Max | 18.10.2008, 00:32

Fotos [antworten]

Max auf einem Pferd???

Show pics!!!

Wüffchen
Hoshi *gibt es überhaupt so grosse Pferde wie Max?*

Hoshi | 18.10.2008, 00:38

KLAR! [antworten]

Shire Horse!
Absolut meine Rasse und für mich gemacht! Nehm aber wie gesagt nur die Bios ;)

Max | 18.10.2008, 00:49

Hundeschule [antworten]

Das glaub ich mal nicht das die Hundeschule hier bekannt ist, war nämlich in Pirna zur Welpenstunde und auch zum Junghundekurs.

Claudia D. | 18.10.2008, 10:15

[antworten]

Nach der Grundausbildung hab ich mir dann einen Verein gesucht. Was zugegebener Maßen, hier im Umkreis nicht einfach ist.

Claudia D. | 18.10.2008, 10:19

[antworten]

na da wo pirna drauf steht ist dann ja wohl auch pirna drin. *lach* da es in PIR ja net so wirklich viele anbieter gibt, erübrigt sich ja wohl auch die weitere nachfrage... wir haben es zwar bisher noch nicht in eine hundeschule geschafft, aber ich habe ja auch meinen stolz...

mephisto | 18.10.2008, 22:11

Glaube nicht, das [antworten]

nicht das die Hundeschule hier NICHT bekannt ist. Pirna ist nun wirklich beinahe Dresden. Müsste dann Lose & Schlatter sein. Um was gehts hier überhaupt?

Mandy | 19.10.2008, 16:16

hast du [antworten]

überhaupt ahnung von hunden? das war ganz normales spielen. lass es einfach und hol dir ne katze. der deutsche schäferhund ist mit abstand der beste und gelehrigste hund überhaupt. da kannst du mit deinem komischen fellknäul aber einpacken. mfg

blacky | 20.07.2009, 13:09

[antworten]

Huch?! Ein Loblied auf den Deutschen Schäferhund? Na, ich weiss nicht ob ich deinen anderen Loblieder höhren möchte.. Führ mal schön brav deine Marionette links, dein Gewehr rechts und nehm dich in acht vor wiederspenstigen Franzosen!

Salut!

Fellknäulbesitzer | 20.07.2009, 14:24

[antworten]

Ach Blacky, deine Eltern sollten erstmal ordentlich Prügel dafür kassieren, dass sie dir so einen diskriminierenden Vornamen gegeben haben, armer Wicht!

Noch ein Fellknäuelbesitzer

Noch ein Fellknäuelbesitzer | 20.07.2009, 14:27

hoshi [antworten]

anstatt nur blöd rumzufotografieren,
hätte frauchen mal auf hoshilein besser aufpassen müssen(?).
aber so ist nun mal, alles nur show...
oder anders gesagt, mache ich einen schlecht, gefällt es dem anderen.

pauli | 16.09.2009, 11:07

Achja [antworten]

Achja Pauli,

intelligente Leute kämen doch glatt auf den Gedanken, dass dort ein Herrchen die Kamera in der Hand gehalten haben könnte ...

Karina

Karina | 16.09.2009, 15:53

hoshi [antworten]

Warum denn nicht!
Im übrigen hättest du deinen, in zwischen großen "Stubenwuffi" aus dem Spiel schneller raus nehmen können, oder warst/bist du ein so unerfahrener Hundebesitzer.
Ich denke schon das du fast Null Ahnung hast, sonst hättest du weiter Spielen lassen oder erst gar nicht damit angefangen. Es ist immer wieder Schade das solche Begegnungen zu lassten des Hundes gehen ( so glaubt Frauchen...). Deine Aeußerung
zum DHS sagt eigentlich schon viel über die Einstellung zu dieser Geschichte, ich betone nochmal... Geschichte, aus.
Ein richtiger Hundefreund wertet nicht abwertig aus, sondern gesamtsituationiert. Das du dabei die A-Karte mit deinem damaligen Welpen gezogen hast liegt nicht am Verein, sondern an deiner Einstellung zum gesamten Hundeumfeld.
Vieleicht haste es auch nur Proviziert um endlich mal etwas negatives Schreiben zu können. Wie schon gesagt auf kosten des Hundes.
Dem zu folge ist dein Bilderbuch nicht wert.

pauli | 17.09.2009, 13:07

Was für ein Kenner [antworten]

Mensch, Pauli,

ich muss schon sagen, du bist voll der Hit!
Weiter"spielen" lassen, wenn mein Welpe 3 min lang nur verprügelt wird?
Gar nicht damit anfangen, wenn man in eine Welpenspielstunde geht, damit der Welpe spielen kann?

Naja, mein erster Eindruck bezüglich deiner Intelligenz und deinem Leseverständnis scheint nicht falsch gewesen zu sein ....

Karina

Karina | 17.09.2009, 23:09

hoshi [antworten]

Hast doch aber feststellen müssen, daß der andere Welpe schon ein Großer war,
um bei der Intelligenz zu bleiben.
Dem zu folge ist dein Bericht vom letzten Jahr völlig überzogen und unpassend.
Hast ihn nach 3 Minuten aus dem Spiel rausgenommen und gut ist. Alles andere was du im Namen von Hoshi von dir gegeben hast ist völliger Blödsinn und hatte nur den Zweck einen unter vielen Vereinen in Misskritik zu bringen.
Solche Menschen mit Hunden kenne ich leider auch zu genüge, die wenn es ihnen mal nicht so passt, sofort den
Verein verteufeln. Und darum geht es, völlig Überzogen dein bericht.
Selbstherrlichkeit bringt uns nicht weiter, dich irgendwann auch nicht.

pauli | 18.09.2009, 11:10

[antworten]

..ich muss es einfach los werden..

Dieser Missglückte Nachmittag liegt wohl weniger an dem DSH-Halbwüchsling sondern ganz einfach an den beiden Besitzern von beiden Hunden. Einfach nicht zusammen "spielen.." lassen.

Diese übertriebene anti-ganz furchtbar schrecklich böse DSH-Text ist in meinen Augen einfach Oberflächlich und Übertrieben!

Eine meiner DSH Hündinnen wurde schon des öfteren "Opfer" anderer Hunde ob nun Rasse oder nicht!
Das ist d..... geschwätz hier mit dem DSH!

Vielleicht überlegen, ehe du deinen Mini zu nem Halbgrossen steckst zum toben..

heike | 17.03.2010, 22:36

Spielen lassen [antworten]

Abgesehen davon, dass dieser Artikel mittlerweile bald sein 2-jähriges Jubiläum feiert, handelte es sich um eine OFFIZIELLE Welpenspielstunde unter einem Ausbilder. Dabei ist es nicht unüblich, die Hunde miteinander spielen zu lassen.

Mal eine Frage: DSH sind mit RIESEM Abstand die häufigste Rasse in D, warum ist es quasi die seltenste Rasse, die einem unterwegs in Freilauf-/Gassigebieten begegnet?
Und wenn doch mal, dann sind die meisten an der Leine und im Gegensatz zu den meisten anderen Hunden nicht freilaufend.
Wieso begegnen wir Möpsen, Shar Peis, Bullmastiffs, Cotons, Settern, Frenchies, Landseer, Maremmas und sonstigen seltenen Rassen wesentlich häufiger als dem DSH?
Müssen DSH nie Gassi gehen?

Karina

Karina | 18.03.2010, 19:41

Tierheimbabys [antworten]

Hi Leute, mensch den süßen Rackern scheint es ja richtig gut zu gehen! Ich überleg auch grad, mir nen Liebling aus dem Tierheim zu holen.... Habt ihr da irgendwelche Tipps für mich?

Carsten | 09.11.2010, 13:31
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles