This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Buchtipp: "B.A.R.F Artgerechte Rohernährung für Hunde"

Karina | 13. März, 2006 18:07

Heute wollen wir euch mal ein sehr leckeres Buch vorstellen. Wenn man das liest, läuft einem wirklich das Wasser im Mund zusammen. Ganz früher hat Frauchen uns auch Trockenfutter gegeben, aber da wusste sie noch nicht, was da so alles drin ist. Fast nur Getreide und Abfall, dabei sind wir Hunde doch Fleischfresser und keine Hühner! Und dann noch viel zu teuer. Vor fast genau 6 Jahren habe ich dann eine Magendrehung bekommen. Das war ganz furchtbar, ich habe ganz dolle Schmerzen gehabt und mir ging es richtig schlecht. Frauchen hat es zum Glück gleich gemerkt, als ich gesagt habe, dass es mir so schlecht geht und ist sofort zum Tierdoktor gefahren. Der hat mir dann den Bauch aufgeschnitten, das war alles vielleicht doof. 3 Tage lang musste ich hinterher in der Klinik bleiben und Frauchen durfte mich nicht besuchen. Aber weil mein Tierdoktor so gut ist, habe ich diese doofe Magendrehung überlebt. Das Trockenfutter war in meinem Magen ist hängengeblieben und aufgequollen. Die waren alle sehr lieb zu mir und die Mädchen, die dort arbeiten, haben sich fast darum gestritten, wer sich um mich kümmern darf. Trotzdem war ich froh, als ich wieder nach Hause durfte. War nur noch Haut und Knochen und hatte ein schickes T-Shirt an, damit ich nicht an der Narbe rumknabber. Mein ganzer Bauch war ja aufgeschnitten worden, von vorne bis nach hinten.

Frauchen hat hinterher alles Trockenfutter weggeschmissen und erstmal angefangen für uns zu kochen. Hühnersuppe und Rindereintopf und so, alles sehr lecker. Und sie hat sich mit artgerechter Ernährung von uns Hunden beschäftigt, ganz viel im Internet dazu gelesen. Sie hat angefangen, uns auf BARF umzustellen. BARF heisst biologisch artgerechte Rohernährung. Es wird nicht mehr gekocht, sondern wir essen alles roh so wie unsere Vorfahren. Wir bekommen leckere rohe Hühnerflügel und - keulen, Rinderrippe und Beinscheiben und viele leckere fleischige Knochen. Seitdem sind wir viel gesünder, und Dojan ist endlich auch seine chronischen Krallenpilze losgeworden. Wenn Frauchen mal vergessen hat einzukaufen oder wir unterwegs sind, bekommen wir leckeres Dosenfutter mit ganz viel Fleisch drin. Viele Frauchen und Herrchen trauen sich nicht so richtig, uns Hunde roh zu ernähren und haben immer ganz viele Fragen und Angst, was falsch zu machen. Deswegen gibt es jetzt dieses tolle Buch über BARF. Da steht alles ganz genau drin, da sind Futterpläne und Ernährungstipps, Zutatenlisten, alles über Nahrungszusätze und es werden ganz, ganz viele Fragen beantwortet.

Also das Buch heisst: "B.A.R.F. Artgeerechte Rohernährung für Hunde" und geschrieben haben es die Frauchen S.L. Schäfer und B.R. Messika und das Buch ist auch gar nicht teuer. Kostet viel weniger als ein Sack Trockenfutter.

Euer Merlin

Kommentare

B.A.R.F. oder Bääh [antworten]

Hallo Merlin,

für kleine Hunde ist B.A.R.F. auch genau das richtige. Mein Frauchen ist durch dein Frauchen auf diese Fütterung aufmerksam geworden und seitdem, hm, lecker, lecker habe ich auch keine Augen-, Ohren- und Pullermannkrankheiten mehr.
Frauchen ist sich auch sicher, dass ich besser rieche als andere Hunde. Und ich mach kleinere Haufen als vorher und meine Zähnchen sind tip-top. Frag Dojan ;-).
Freitags bekommt Frauchen immer ihre Bio-Kiste geliefert: Die erste Möhre gehört immer mir.
Kannst Du Dir vorstellen jeden Tag das gleiche trockene Zeug zu fressen?
Bääh!!!

Wuff, wuff
Lauser

Lauser | 15.03.2006, 09:58
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles