This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Roki weiter in Not!

Karina | 30. September, 2007 19:14

Ihr konntet es ja schon bei Emil lesen, dass der arme 3-beinige Roki erneut dringend Hilfe braucht! Durch unseren Urlaub haben wir leider erst heute davon gelesen, aber wir stellen jetzt mal die Email, 11.9.07 von seiner ehemaligen Pflegestelle rein:

"Ich hatte den Briard bei uns in Pflege. Er ist am 13.7. nach Wien in sein endgültiges Zuhause umgezogen. Heute kam die Nachricht, dass er sofort dort weg soll. Er wird einfach rausgeschmissen und wenn bis zum 16. September keiner da ist, der ihn nimmt, egal ob Pflegestelle oder Endstelle, dann geben die Wiener in eiskalt in ein Tierheim.

Ich fasse es nicht. Ich bin so in Sorge. Ich kann Roki nicht wieder in Pflege nehmen. Wir haben seit 3 Wochen wieder einen Hund aus einer Tötungsstation. Es ist in diesem Fall der Hund meines Mannes - also Endstelle. So haben wir nun 3 Hunde. Es ist ein Gordon Setter und er ist natürlich längst nicht so weit, dass er schon einen weiteren Pflegehund verkraften könnte. Er wurde quasi kurz vor dem Tötungsakt rausgeholt. Er ahnte es wohl, dass er sterben sollte und hatte somit schon aufgegeben. Er lebt gerade ein wenig auf.

Können Sie Roki wieder veröffentlichen? Er braucht unbedingt eine Pflegestelle - wenigstens das. Er ist eben typisch Briard und verhält sich so. Da brauche ich ja den Briard-Leuten rein gar nicht zu erzählen, was passiert, wenn man einen Briard nicht erzieht und nicht führt. Hier bei mir konnte er nach 5 Wochen schon eine Menge und unser Trainer meinte damals, dass er wohl in 4 Wochen die Begleithundeprüfung machen kann - so gut war Roki. Er arbeitet gern und in seinem neuen Heim hat man dafür wohl keine Verwendung."

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr das möglichst weit verbreitet, immer wieder, bis der arme Roki ein neues Zuhause hat, unser Frauchen kann ihn wegen uns leider nicht nehmen.

Euer Merlin und Dojan *traurig*

 

Kommentare

Ex-Pflegemutti [antworten]

Hallo Ihr,

ich bin die Ex-Pflegemutti von Roki. Er hat in Wiesbaden mittlerweile eine neue Pflegestelle. Er ist ein Charakter-Hund und ist wesensstark. So hat er nach 14 Tagen tiefster Trauer die Kurve bekommen und die neuen Bilder sprechen für die neue Pflege-Mutti. Er sucht nun ein endgültiges Zuhause. Diesmal aber darf wohl kein Risiko mehr eingegangen werden. Roki muss nun erneut einen Wechsel verkraften und dies sollte für ihn dann auch eine Stelle sein, die die Briard-typischen Verhaltensweisen verkraften, verstehen und führen können.

Ich hätte Roki gern behalten. Auf den neuen Bildern sieht Roki schon richtig toll aus. Das Haarkleid ist voll und länger.

In der neuen Pflegestelle scheint Roki die hier genossene Grundausbildung anzuwenden - er hat sie nicht vergessen!!! So kann man daran anknüpfen.

Gudrun Großbach | 30.09.2007, 22:06

Roki [antworten]

O ja...Roki ist ein prima Kerl, der sich schnell eingewöhnte, verträglch mit kleineren Kindern (3 & 5 Jahre) & anderen Hunden (egal ob Hündin oder Rüde). Das teilweise Fehlen der li. Vorderpfote stört ihn überhaupt nicht!!! Es wird mir einerseits schwerfallen, Roki in ein endgültiges Zuhause zu geben...andererseits zeigte Roki, dass es sich lohnt, einem dritten Hund (wenn auch auf Zeit wg. der 2 Kids & 2 eigenen Hunde) zeitweise ein Heim zu geben. Roki dürfte sicherlich auch im "Notfall" (z. B. plötzlicher Krankenhausaufenthalt) herkommen, denn er ist ein lebensfroher, absolut liebens-würdiger Hund!!!!! Wer will, kann ja mal den Link kopieren und sich Bilder v. Roki mit anderen Waus ansehen...aufgenommen auf einem Hundetreff an einem Sonntag.
http://picasaweb.google.de/pizzablizzz/KerstinsBande?authkey=e-QRGvt8aq0

Und sollte sich eine Familie mit Kindern für Roki interessieren: es gibt durchaus Möglichkeiten, Hund(e) & Kind(er) miteinander zu verbinden...seien es die gemeinsamen Spaziergänge (wir wandern dann z.B. durch den Phantasie-Hexenwald)oder zum Kastanien- & Tannenzapfensammeln zwecks anschließendem verbasteln oder im Sommer der gemeinsame Besuch eines Baggersees, im Winter der Rodelhang.... und überall können sowohl die Kinder als auch die Hunde (und sicher auch der dreibeinige Roki) mit...!!! Wir jedenfalls haben alle viel Spass bei so Aktionen!

Kerstin L. | 11.10.2007, 11:41

Roki - das Drama geht weiter [antworten]

Roki muss leider seine jetzige Pflegestelle wieder verlassen. Er scheint kein Glück zu haben. Nun muss er bis zum 28.12.07 eine neue Pflegestelle haben oder ein richtiges Zuhause finden, wovon ich derzeit nicht mehr ausgehen kann. Sowas habe ich noch nie erlebt. Nun brauchen gleich 2 Ex-Pflegemuttis Hilfe.
Roki muss unbedingt nach Hütehund-spezifischen Regeln beschäftigt und ausgebildet werden und das kontinuierlich. Solche Hunde können nur gedeihen, wenn sie dabei sind und nicht nur "daneben". Die Behinderung führt eben absolut nicht dazu, dass er anders behandelt werden muss...eben nicht...er ist ein Charakter-Hund mit Ecken und Kanten und kein Weichei, nur weil er ihm ein Stück am Lauf fehlt. Er ist ein Briard und das sind Hunde mit Würde und Stolz, mit Wesensstärke, Intelligenz und einer enormen Lernfähigkeit und sie lassen sich noch lange nicht alles von Menschen und anderen Hunden gefallen und genau dies muss geführt werden, weil der Briard kein Schoßhündchen ist. Wer ihn würdelos behandelt kriegt die Quittung. So ist das allerdings auch bei meinen PONs - nette Wuschelhunde, die es in sich haben und wer sie angreift oder ärgert, kriegt Ärger....genau eben keine wuscheligen lieben Weicheier, die immer nur wie ein Steiftier lieb brav und artig sowie kuschelig sind und das für Jedermann und Jedertier.

Ich muss das heute mal ganz ganz deutlich ansprechen. Ich hatte Roki hier - 5 Wochen - und es ist kein Schoßhündchen - es ist was für Liebhaber dieser Rasse-Gruppe, die vielleicht noch so groß sind, dass sie auch und selber so perfekt sind, dass sie einem Hund, dem ein Stück Lauf fehlt, ein Zuhause geben.

Ich selber bin schön genug geworden, dass ich es mir leisten konnte, mit meinen super gut aussehenden, super perfekten PONs einen sehr schönen mehr als interessanten Briard, der eben außen nicht perfekt ist, ein Zuhause auf Zeit geben zu können. Ich hätte ihn auch behalten, wenn damals schon klar gewesen wäre, dass wir doch einen 3. festen Hund nehmen werden. Bis zu diesem Zeitpunkt wolle ich die 3. Stelle als Pflegestelle. Seit Monaten ist sie weg, weil wir eben einen 3. festen Hund haben. Dies erfolgte zu einer Zeit, wo ich Roki noch in einem sicheren Endzuhause wusste. Ja - geirrt haben sich alle und auch ich. Ich habe 2 Monate gewartet!!

Wo sind die wesensfesten Hundehalter mit Biss und Durchsetzungsvermögen sowie Standfestigkeit gegenüber der Gesellschaft, dass sie solch einem Hund wie Roki ein Zuhause geben.

Wer hat Spaß daran mal aufzufallen und eigene Wege zu gehen und nicht nur mitzutrampeln auf den ausgetrampelten Pfaden? Das sind die richten Halter für Roki. Wo sind die?

Sowas wie mich kann es ja nicht nur allein geben. Es haben auch andere behinderte Hunde. Also wo seit Ihr alle?

Heute mal kein Schmusekurs, sondern das was ich denke und fühle - o.k.?

Gudrun Großbach | 14.12.2007, 15:51
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles