This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Richtiges Spielen mit Hunden 5

Karina | 23. Februar, 2007 21:28

In "Richtiges Spielen mit Hunden 4" haben wir euch viel über das richtige Spielzeug erzählt, aber wir waren mit dem Thema noch nicht ganz fertig.

Quietschende Mäuschen

Ihr habt doch bestimmt schon mal kleine Mäuschen gesehen und gehört oder? Wenn die aufgeregt sind oder Angst haben, quietschen sie. Wir Hunde finden das total spannend. Deswegen gibt es auch Spielzeug, was quietscht. Die meisten Hunde lieben solches Spielzeug, je lauter, desto besser. Leider ist es fast nie besonders haltbar, sehr schade, denn ich, Dojan liebe Quietschies heiss und innig, sie sind mein Jackpot. Manche gehen aber leider schon nach spätestens einer Minute kaputt und quietschen nicht mehr. Dann mache ich sie immer ganz kaputt. Manche halten aber ganz viele Spieleinheiten, Frauchen weiss schon sehr genau, auf welche Form sie beim Kauf achten muss. Komischerweise gibt es auch Hunde, die gar keine Quietschies mögen. Wir kennen sogar einen Deutschen Schäferhund, der voll in Panik gerät, spbald er ein Quietschie hört. Tja, dabei sollen die Schäferhunde doch eigentlich eine Gebrauchshunderasse sein.

Jedenfalls macht ihr für uns Hunde ein Spiel noch viel, viel schöner, wenn ihr selber quietscht und ordentlich Geräusche von euch gebt, mit hoher, anfeuernder Stimme, muss ja nicht immer ein Quietschie sein. Also, genau wie ihr euren ganzen Körper bein Spiel einsetzen solltet, solltet ihr auch eure Stimme einsetzen. Menschenmänner tun sich da leider sehr oft sehr schwer, anstatt wie ein quietschendes Mäuschen hören sie sich meistens an wie schlecht gelaunte Brummbären. Also gebt euch mal mehr Mühe!

 Mein Entenquietschie und mein Tigerquietschie

Wechselbeute

Das Wechselbeutespiel haben wir ja schon mal erwähnt, heute mehr dazu. Das Spiel soll überwiegend voller action sein. Viele Hunde, die das Spielzeug erbeutet haben, schleppen es erstmal durch die Gegend oder knautschen oder spielen alleine weiter. Aber ihr Menschen wollt doch auch mitspielen und deswegen holt ihr einfach ruckizucki da zweite Spielzeug raus und spielt damit.

Spielzeuge, die sich nicht mehr bewegen, sind fast immer langweilig:

Euer Hund ist so schnell wieder bei euch, so schnell könnt ihr gar nicht gucken und dann könnt ihr wieder gemeinsam spielen.

Ein gemeinsames Spiel macht erstens viel mehr Spass und festigt zweitens die Bindung.

Und das wollt ihr Menschen doch oder? Manche Hunde müssen dieses Wechselbeutespiel auch erst lernen, aber dann sind sie voll dabei.  Die Pause zwischen dem Spielzeugwechsel sollte maximal kurz sein.

Das zweite Spielzeug sollte möglichst ausser Sicht sein, in eurer Jackentasche oder so. Wichtig ist auch, dass die Spielzeuge total identisch sind, also ihr müsst zukünftig immer 2 gleiche Spielzeuge kaufen, auch die Farbe sollte gleich sein.

Allerdings gibt es manchmal Hunde, denen ein Wechselbeutespiel zu hektisch ist, denen reicht ein Spielzeug, was sie immer brav zurückbringen. Probiert einfach aus, was euer Hund lieber mag.  Zum richtigen Spielende werden wir euch später noch was erzählen, aber hier schon mal ein Tipp: wenn euer Hund seinen Ball erbeutet hat, reizt ihn mit dem zweiten Ball an, bis er den ersten Ball fallenlässt. dann könnt ihr blitzschnell beide Bälle einpacken und das Spiel beenden.

Beute flieht!

Habt ihr schon mal gesehen, wie ein Hund einer Beute hinterherjagt? Einer Katze oder einem Häschen? Bestimmt Smile Und habt ihr dabei jemals beobachtet, dass das Häschen auf den es jagenden Hund zuläuft? Bestimmt nicht oder? Das fänden die meisten Hunde auch ganz schön langweilig. Uns macht es doch den Hauptspass, hinter dem Häschen hinterherzurennen, es zu jagen, es zu hetzen. Und genauso müsst ihr auch mit uns spielen. Der Ball bewegt sich niemals auf uns zu, sondern immer von uns weg.

Wirbelt ihn im Kreis um eure Beine, bewegt ihn hin und her. Dafür sind die Strickbälle besonders praktisch.

Aber auch an so manch anderes Spielzeug kann man noch ohne weiteres einen Strick binden.

Bald kommt die vorletzte Folge "Richtiges Spielen mit Hunden 6".

Euer Merlin und Dojan

Kommentare

...also nein... [antworten]

da klaut ihr einfach meine heißgeliebten bällchen und knoten.
von der ferne anschauen dürft ihr sie ja meinetwegen, aber wehe ihr rüht die auch nur an... mit euren klitschigen sabberschnuten. pfui. sonst gibt es nämlich riesigen ärger von mir. dann hetz ich nämlich den lord auf euch und der zeigt euch dann mal was passiert, wenn ihr bällchen klaut!

mephisto | 23.02.2007, 23:32

Quietschies [antworten]

Ich liiiiebe Quietschies! Es ist das beste, was der Hundespielzeugmarkt zu bieten hat. Plüschqiuetschies sind überhaupt das Allerallerbeste. Ich habe auch schon einige Qietschen seziert, aber Frauchen besorgt mir immer wieder neue Quietschies.
Qietsch!
Emil

Emil | 23.02.2007, 23:33

Quietschies [antworten]

Jaaaa, Quitschies sind toll. Igelballquietschis sind am allertollsten, die mach ich auch nicht kaputt. Frauchen freut sich immer total, wenn ich mit dem Ballquietschie zu ihr ins Bett komme... Abends... wenn sie eigetnlich schlafen will. Aber sie hält das aus.

Alle andern Quietschies sind Schrott. Spätestens nach 5 Minuten.

Banjoko Silberlöwe | 24.02.2007, 00:40
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles