This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Der Ölzaun

Karina | 17. Mai, 2012 20:39

Nein, kein Maschendrahtzaun, sondern ein Maschengitterzaun aus Metall und dieser Zaun steht am Ende einer Sackgasse zu den Elbwiesen. Abends trifft sich an diesem Zaun regelmässig eine Gruppe Hundehalter nach dem Gassigang. Sie stehen dort oft länger und quatschen. Dabei passiert es dann und wann, dass sich der ein oder andere gegen besagten Zaun lehnt, sehr zum Missfallen der Zaunbesitzer.

Nun haben die Zaunbesitzer gestern beschlossen, das Anlehnen dadurch zu beenden, dass sie den gesamten (!) Zaun mit Speiseöl einölten! Auf ca. 25-30 m Länge, auf ca. 1,4 m Höhe, jeden einzelnen Zentimeter. Sie müssen Stunden dafür gebraucht haben. Sobald man in die Strasse einbiegt, riecht es nach Speiseöl, wahrscheinlich aber kein kaltgepresstes, kein extra vergine.

Und es tropft und tropft:

Sicher eine originelle Idee, andererseits stellt sich die Frage, inwieweit es eine Umweltsünde sein könnte, 3 m neben dem Trinkwasserschutzgebiet literweise Öl auf den Boden tropfen zu lassen.

Und die Zaunanlehner haben den Ölzaun auch rechtzeitig bemerkt.

Karina

Kommentare

Oelige Schweinereien [antworten]

Jedem Tierchen sein Plaisirchen
D

D | 17.05.2012, 21:45

[antworten]

...vielleicht solltest du den NaBu oder andere Institutionen einweihen. Vielleicht sterben ja einige Insekten, welche sonst der Hufnase als Nahrung gedient hätten durch das viele Öl, wenn sie sich auf den Zaun setzen. Und die Fledermaus muß nun verhungern oder stirbt an Magenverstimmung weil Ihre Nahrung nun zu fettig ist. Auf solche Ideen muß man erstmal kommen.

M&M | 17.05.2012, 22:51

[antworten]

sei doch froh dass sie keine batteriesäure genommen haben

brr | 21.05.2012, 13:24
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles