This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Von Versicherungen und anderem Dreckspack

Karina | 29. April, 2012 16:10

Gestern abend bin ich ihr wieder begegnet, der armen kleinen, aber wahnsinnig tapferen Toffie:

Toffie wurde im Alter von 1,5 Jahren im Januar Opfer eines berüchtigten Rottweilers. Er hat ihr komplett die Wirbelsäule durchbissen, so dass sie hinterher komplett querschnittsgelähmt war. 8 Wochen lang war sie nach der Not-OP ein Pflegefall, alle 2 Stunden mussten die Halter rund um die Uhr Blase und Darm ausdrücken, sie wenden etc.

Durch intensive Physiotherapie und weitere unterstützende Massnahmen ist sie so weit hergestellt, dass sie wieder fast 3 km am Stück Gassi gehen, nein, hüpfen, rutschen kann. Die Hinterbeine sind nach wie vor fast vollständig gelähmt, es tut einem weh sie zu sehen.

Aber sie hat ein grosses Kämpferherz, sie hat wider alle Erwartungen überlebt, sie ist fröhlich und munter, hat keine Angst vor grossen Hunden.  Wenn die Therapie abgeschlossen ist, besser als jetzt wird es nicht mehr werden bekommt sie einen speziellen Rollator für das Hinterteil.

Passiert ist es als Toffie mit ihrer Hundesitterin angeleint unterwegs war, der freilaufende Rottweiler biss sofort in Tötungsabsicht zu.

Dieser Rottweiler ist 3 Jahre alt und hat schon viele Kleinhunde massakriert, Toffie ist weder sein erstes noch sein letztes Opfer. UND KEINER DER BETROFFENEN HALTER HAT SICH BISHER GETRAUT, DIESE UNVERANTWORTLICHE HALTERIN ANZUZEIGEN!!!

Dieser Rottweiler gehört einer jungen Frau, die ich vor ca. 13 Jahren als Kind kennenlernte. Sie hatte damals und in den 2-3 folgenden Jahren ein gutes Händchen für Hunde, war eine willkommene Helferin in der Rettungshundearbeit.

Aber vor 3 Jahren hat sie sich einen Rottweilerwelpen geholt, der möglichst schnell möglichst gross werden sollte, mit knapp 5 Monaten wog er ca. schon 50 kg oder mehr, da hab ich ihn zuletzt gesehen. Trotz vieler Warnungen kam es so wie es kommen musste: Gelenkoperationen schon als Junghund. Die Erziehungsmethoden waren und sind himmelschreiend, nur Gewalt und Zwang, Alphawürfe mit 20 min langem auf den Bodendrücken und Würgen schon beim kleinen Welpen bei geringsten Verfehlungen usw.

Sie selbst als eher zierliches Persönchen (wiegt sicherlich weniger als ihr Hund) hat natürlich keine Chance ihn an der Leine zu halten, also lässt sie ihn immer frei laufen und regelmässig (!!!) einen Hund nach dem anderen massakrieren!!! Bevorzugte Opfer sind weibliche (!!!) Kleinhunde.

Nach diesem Vorfall hat sie sich einen 2. Hund geholt, ihr erinnert euch an den Filou auf meinen Fotos? Dieser wurde ihr von der Mutter weggenommen und gut vermittelt, gerüchteweise soll sie sich jetzt aber einen 1-jährigen Doggenmix zu ihrem Rottweiler dazu geholt haben.

Für die kleine Toffie sind mittlerweile um die 10.000 EUR Behandlungskosten entstanden, aber die Versicherung des Rottweilers weigert sich, sie zu mehr als 50% zu bezahlen, weil die kleine angeleinte (!!!) Toffie gegenüber dem freilaufenden (!!!) Rottweiler eine Teilschuld habe, denn wortwörtlich: " ... trägt die verletzte Hündin eine Teilschuld, denn wenn sie nicht so gut gerochen hätte, hätte sie der Rottweiler nicht mit Hundefutter verwechselt!"

Wie krank ist das???

Ein Rüde, der Hündinnen ständig ernsthaft verletzt, ist für mich dermassen verhaltensgestört, dass er entweder eingeschäfert gehört oder aber irgendwo in grösster Einsamkeit, wo er nie Kontakt zu anderen Menschen oder Hunden haben kann, gehalten werden muss.

Und noch immer läuft dieser Hund ohne Beisskorb und Leine herum ausser in den letzten Tagen, weil wieder seine Gelenke operiert werden mussten.

Der Tag wird kommen, wo eines seiner Opfer nicht überlebt oder ein Mensch ernsthaft verletzt wird, weil er seinen Kleinhund beschützen will.

Sicherheitshalber hat die gegnerische Versicherung bisher noch gar nichts bezahlt, so dass Toffies Halterin 10.000 EUR Schulden hat, bis die Klage vor Gericht landet kann 1 Jahr vergehen ....

Wir haben doch so tolle Kampfhundegesetze, wo bleiben Beisskorb- und Leinenzwang, wo bleibt das Hundehaltungsverbot für die Rottweilerhalterin?

Und wieder bestätigt sich: lernt ein Welpe durch seinen Halter, dass die Anwendung von Gewalt ein legitimes Mittel zur Durchsetzung von Interessen ist wird er später genauso gewaltätig werden ...

Karina *kann nicht soviel essen wie sie kotzen könnte*

 

PS: Ich rege mich schon seit Monaten auf, wollte es erst auch nicht bloggen, weil ich weiss, dass die betreffende Halterin hier gelegentlich mitliest, aber irgendwann platzt einem doch der Kragen! MÄDEL, gib deine Hunde weg!!!! Halte zukünftig bitte nur noch Katzen!!!

Kommentare

[antworten]

Ich hatte einige Formulierungen hier stehen, die ich allesamt wieder gelöscht habe... Besser ist das.

Mir fehlen die Worte! Für die Halterin des "Täters". Für die Besitzer der anderen Hunde, die keine Anzeige erstatten (bei allem Verständnis - DAS kann ich nicht begreifen!). Für die Versicherung.

Ich kann nur hoffen, dass jeder Beteiligte das bekommt, was er/sie verdient und kann mir nur wünschen, dass auch darum gekämpft wird, auch wenn ich aus eigener Erfahrung weiss, wieviel Nerven und leider auch Geld das kostet. Doch anders kann man die Welt nicht ändern. Wenn wir alle immer nur nachgeben, bleibt es wie es ist. Dann haben wir es letztendlich nicht anders verdient. Und das möchte ich einfach nicht akzeptieren.

Ich wünsche Toffie ein fröhliches, schmerzfreies und ansonsten gesundes Resthundeleben! Zum Glück können Hunde mit Behinderungen gut umgehen und sehen das anders als wir.

Luna | 29.04.2012, 19:15

unglaublich [antworten]

Warum tut keine,keiner etwas dagegen, muss erst ein Mensch sterben?
Aber warum soll diese Frau Katzen massakrieren, haben sie kein Recht auf ein unversehrtes Leben?
Hat niemand Mitleid mit den Opfern?
D

D | 29.04.2012, 20:34

[antworten]

DAs ist ja ungeheuerlich! Ich könnte heulen und kotzen zu gleich. So ein Hund ist in jedem Fall auch eine Gefahr für Menschen - insbesondere auch KLEINE Menschen. Aber selbst wenn nicht, so ist es doch wohl nicht hinnehmbar, das dieser Hund andere Hunde schwerst verletzt oder gar tötet. :(

Siggi | 29.04.2012, 22:00

[antworten]

Warum haben die Besitzer von Toffie keine Anzeige erstattet?

Emil Frauchen | 29.04.2012, 22:03

[antworten]

Luna, ja, glücklicherweise sind Hunde so grossartig und so flexibel! Und auch vor der Halterin hab ich grössten Respekt! Und auch ich musste lange an meinen Formulierungen feilen :-)

Karina | 29.04.2012, 22:30

[antworten]

Ich hab sie gefragt, sie erstatten keine Anzeige, wahrscheinlich wegen der Krokodilstränen der Halterin in Emails. In der Klageschrift fordern sie allerdings Beisskorbzwang, keine Ahnung, ob sowas automatisch dem Ordnungsamt mitgeteilt wird und wenn dann wohl erst nach dem Prozess.

Karina | 29.04.2012, 22:33

[antworten]

Traurig! Ich kann nicht verstehen dass diese junge Frau kein Mitleid mit den kleinen Opfern und deren Haltern hat. Als Hundehalter muss man doch ein gewisses Maß an tierliebe haben! Auch wenn es letztendlich bedeutet, dass man sich eingestehen muss, Fehler in der Erziehung seines Hundes bzw schon in der Wahl seines Hundes gemacht zu haben! und natürlich muss man die Konsequenzen tragen. Bevor es zu spät ist ! Ich wünsch der kleinen Toffie auch alles liebe!

Nadin | 30.04.2012, 23:43

selber Schuld [antworten]

wegen Leuten wie der Halterin von Toffie laufen solche Hunde noch frei rum erst gross rumjammern und dann doch zu feige die betroffene Anzuzeigen. Nach meiner Meinung ist sie genauso für die Folgetaten von dem Rotti verantwortlich wie die anderen Betroffenen die die Rottihalterin nicht anzeigen.Ich hoffe die Besitzer der Opfer können damit leben wenn wegen ihrer feigheit ein Kind gebissen wird.

Claudia | 07.05.2012, 21:22

die Wahrheit, aber leider sehr unsachlich geschrieben [antworten]

Auch ich kenne diesen Hund und diese Frau. Sicherlich ist sehr vieles von dem was hier steht mehr als wahr, ich muss aber sagen dass es sehr unsachlich geschrieben ist. Natürlich hat dieser Rüde eine absolute Sozialaggession. Wer sich genauer mit Hunden und deren Sozialstrukturen auskennt, weiß das eine Sozialagression nicht zwischen Hündin und Rüde unterscheidet.
Aus persönlichen Erfahrungen schafft es nicht einmal ein Rotti mit 5 Monaten schon 50Kg zu wiegen, zumal der Rüde dieses Gewicht jetzt erst auf die Waage bringt.
Es ist richtig dass besagter Rüde wieder auf dem OP-Tisch lag, das liegt aber schlicht daran dass er einen Kreuzbandanriss erlitten hat und auch dass kann jeden normal großgezogene Hund ereilen.
Ich habe nicht im geringsten vor diese junge Frau in Schutz zu nehmen und finde es wird endlich Zeit, dass ihr der Hund weg genommen wird. Aber sicherlich nicht zum einschläfern und auch nicht in die Pampa. Er gehört einfach in erfahrene Hände, welche diesen Hund mit viel Geduld und kynologischer Erfahrung resozialiesieren.......
Was soll ich sagen, mir ist nicht nur dieser Vorfall bekannt, sondern auch einige dafur, es betrifft mit nichten nur kleine weiße Hündinnen. Was mich an der ganzen Sache zum ko.... bringt ist die Unbeschwertheit, mit welcher die besagte Person, mit diesen Vorfällen umgeht. Es gab auch Zeiten, wo dieser Rüde mit Beißkorb und Halti geführt wurde und sie sich Rat bei bekannten Experten holte. Leider lernte sie dann wohl eine Dresdner Hundetrainerin kennen, welche kontraproduktiv zu den Problemen des Rüden arbeitete.
Wie gesagt ich nehme sie keinen Falls in Schutz, aber es muss einfach sachlich und ehrlich berichtet werden. Mein Resümee an der ganzen Sache ist: Ich kann es überhaupt nicht verstehen warum niemand von den Betroffenen diese Frau anzeigt. Was muss noch geschenen? Muss erste ein Mensch, wenn nicht sogar ein Kind verletzt werden????

Anja | 07.05.2012, 21:53

[antworten]

oh, von anderer Seite, die den Fall besonders gut kennt wurde ich dafür gelobt, wie betont sachlich und zurückhaltend ich darüber geschrieben habe :-)
und zum Thema Sozialaggression: tja, kommt drauf an, ob man an Thomas Baumann glaubt oder nicht, ich glaube nicht an ihn und auch nicht an seine Sotialaggressionstheorie.
Sozialaggression ist, sorry, veralteter Quatsch, so einfach ist das nämlich nicht! Hat keinen wissenschaftlichen Hintergrund, ein erfundenes Wort für seine umstrittenen Rauferstunden, mehr nicht.

Karina | 07.05.2012, 22:38

[antworten]

Ich bin dafür, dass die gegnerische Versicherung gleich mit verklagt wird! Ein Vorschuss hätte wenigstens fällig sein müssen. Ich würde das mit der Versicherung öffentlich machen, auch wenn ich dann selbst ins Visier der Öffentlichkeit gerate. Das kann man doch nicht stillschweigend hinnehmen. Nein, das DARF man nicht, die machen das dann nämlich immer wieder, solange wie alle klein beigeben.
Wenn es um meine Hunde geht, werde ich zur Löwin! Allerdings kann ich verstehen, wenn man sich auch erstmal auf die Behandlung und Genesung konzentriert und dann vielleicht vorerst keine Kraft für solche Kämpfe hat. Aber man MUSS kämpfen, dann eben zeitverzögert. Oder sich Hilfe suchen, damit jemand anderes den Kampf übernimmt, bevor die Fristen verstreichen, falls es welche gibt.

Ach, herrje, ich wünsche Toffie weiterhin alles Gute!

Luna, die immer noch fassungslos ist | 10.05.2012, 17:09

Bitte nicht.... [antworten]

Als Besitzerin der kleinen Toffee habe ich erfahren, das dieser Fall hier heiß diskutiert wird.
Bitte nicht!!!

Vielen Dank für die Genesungswünsche an Toffee!!! - Das ist aber leider schon alles was hier überhaupt zählt.

Zur Info: Toffee´s Wirbelsäule wurde sicher nicht ganz durchgebissen, dann wäre sie tot. KEINER kann sich nur ansatzweise vorstellen was für Kraft und Arbeit dahinter steckt, damit die kleine Maus wieder laufen kann.
Toffee ist eine Kämpferin!!! Nach nun 4 Monaten nach dem Unfall ist sie total schmerzfrei, kann am Fahrrad schon 5 km mitlaufen, sicher ist das Gleichgewicht nicht perfekt, aber sie ist überglücklich und glaubt ganz fest an sich! Und wenn Toffee an sich glaubt, werden auch wir an sie glauben und alles unternehmen das es noch besser wird.

Und DAS ist das WICHTIGSTE!!!

Zum Glück war uns das auch finanziell möglich.

Die Aufreger über Versicherung oder Anzeige bitte ich wirklich zu unterlassen. Wir befinden uns noch vor der Gerichtsverhandlung!!!

Ich bitte Sie wirklich alle, hier nicht weiter über dieses Thema zu diskutieren! - BITTE!!! Im Interesse von Toffee sollte man es bleiben lassen über Dinge zu schreiben von denen man nicht alles weiß!

Es ist traurig genug, wir benötigen nun aber viel mehr die Kraft für Toffee!
Verstehen Sie das bitte! Mit solchen Beiträgen geht es weder uns noch TOFFEE besser. Die Kraft die Geschichte, (nicht mal richtig), hier zu lesen haben wir dann nicht auch noch.

Bitte haben Sie auch Verständnis, wenn ich die Geschichte hier nicht öffentlich erzählen oder diskutieren möchte. Wie schon zu Beginn erwähnt ist die Genesung von Toffee das WICHTIGSTE und momentan auch EINZIGE was für uns wirklich wichtig ist!!

Vielen Dank für Ihr Verständnis und allen die Toffee gute Besserung wünschen.

Toffee | 30.05.2012, 10:20

[antworten]

Dieser Text war eigentlich schon im Archiv und wurde seit 3 Wochen gar nicht mehr diskutiert, kommt aber natürlich durch Ihren Kommentar wieder ganz nach oben. Wenn das nicht gewollt war ....
Es wollte auch keiner mehr diskutieren, aber Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, was es zu schützen gilt.
Weiterhin gute Besserung!

Karina | 30.05.2012, 11:21

Rottweiler eddi [antworten]

auch ich kenne den Eddi,wie schon hier diskutiert wurde,muss ich euch recht geben,dass sie bischen blauäugig durch die Welt geht in Bezug auf Maulkorb und Halti,den hätte er schon bei mir nach der 1.Beisattacke bekommen.Ich weiss nicht welche H.Trainerin ihr meint,denn sie war bei verschiedenen.Die eine kenne ich persönlich und finde ,sie macht es ganz gut.Ansonsten kann ich den vielen negativen Anfeindungen gegenüber der Halterin nicht zustimmen,ich hab sie oft getroffen und sie ist immer liebevoll mit dem Hund umgegangen,mag sein,dass sie im Welpenalter Fehler gemacht hat,aber so wie sie dargestellt wird,das entspricht nicht der Wahrheit

Sibylle Deutscher | 11.02.2013, 17:27

[antworten]

kleine Fehlerchen machen ja nix, und sein erster Mensch, den er neulich gebissen und heftig verletzt hat wird dieses kleine Fehlerchen sicher gerne verzeihen ....
Null Toleranz gegenüber solchen Haltern und Hunden!

Karina | 11.02.2013, 21:09
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles