This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Der Gassigang

Karina | 17. März, 2012 01:14

Die meisten Gassigänge sind hier sehr angenehm, manchmal sind sie ein bisschen "langweilig", manchmal sind sie besonders schön, manchmal sind sie einfach grossartig so wie heute nachmittag.

Zuerst haben wir die beiden Rasmos getroffen und während der Balljunkie-Rasmo ständig seinem Ball hinterherrannte hat der andere, der eigentlich eher zur Unverträglichkeit neigt zur Überraschung aller die schönsten Rennspiele mit Kolja gemacht. Macht er sonst nie. Und dann hat sich Kolja zwischendurch 2 mal hingelegt, weil ihm langweilig war und was macht der Rasmo? Der legt sich nicht nur neben Kolja, sondern kuschelt sich sogar an ihn ran. Wir waren sprachlos und seine Halterin sagte nur: das hat er noch nie gemacht! Ein erwachsener Rüde kuschelt sich an meinen Junghund. Kolja scheint überhaupt einen grossen Kuschelfaktor zu haben, nicht nur bei Menschen, auch bei anderen Hunden Cool. Als er Anila kennenlernte lag er im Vereinsheim neben mir auf seiner Decke und Anila legte sich immer wieder zu ihm, manchmal sogar auf ihn rauf, um mit ihm zu kuscheln. Und Kolja duldet es auch immer.

Danach haben wir zum 2. Mal einen Aussie getroffen und wieder waren wunderschöne Rennspiele zu sehen. So langsam gewöhnt sich der Aussie daran, dass Kolja sehr lautstark spielt Cool. Der Aussie hat sehr schön das Tempo angegeben und immer wenn Kolja zu nahe kam schlug er einen kleinen Haken, ein perfektes Rennspiel.

Und dann sind wir einem 11 Monate alten Dackel begegnet und es war die Sensation. Ich sah 45 min lang das zweitschönste Spiel, das ich je gesehen habe. Sie sind wunderschön miteinander gerannt, sie haben zwischendurch traumhaft schöne Kuschelspiele gemacht, zärtlich (!) und behutsam (!) miteinander gerangelt, mal lag der eine oben, mal der andere. Kolja liess den Dackel mit einer enormen Gemütsruhe immer wieder auf sich herumklettern. Und das alles mit diesem Grössenunterschied. Und was mich besonders erstaunte: während Kolja sonst immer sehr briardtypisch sehr lautstark spielt gab er die ganze Zeit nicht einen einzigen Ton von sich. Zwischendurch steckten beide gemeinsam ihre Köpfe in ein Buddelloch, was die Dackelhalter erstaunte, weil er das sonst bei anderen Hunden nicht duldet. Ausserdem hatte der Dackel besonders angenehme Halter, wir waren auf einer Wellenlänge, haben die gleichen Hundebücher gelesen und uns die ganze Zeit sehr nett und sehr angeregt unterhalten.

Dieser Gassigang war wirklich Balsam für die Seele und ich habe an meinem Hundchen heute neue Seiten entdeckt. Einfach schön!

Karina

Kommentare

[antworten]

Kolja und ein halbwüchsiger Dackel, das hätte ich zu gern gesehen. Da hat man wirklich das Gefühl, Welten treffen aufeinander. Aber innen drin sind es eben oftmals die gleichen, verspielten Hundeseelen und da spielt der Größenunterschied dann keine Rolle!
LG, Enya

Mein-Irish-Terrier | 17.03.2012, 07:40

[antworten]

Ja, und das nächsten mal hast du hoffentlich die Kamera dabei.

Emil Frauchen | 17.03.2012, 07:55

[antworten]

Und keine Fotos von dem tollen Gassigang?? Oh schade :(((

Donny & Ricco | 17.03.2012, 12:05

[antworten]

Die Kamera hätte nix gebracht, die Sonne war nämlich schon untergegangen, als wir den Dackel getroffen haben. Und heute haben wir ihn um Sekunden verpasst :-(
Werden versuchen ihm morgen aufzulauern :-)

Karina | 17.03.2012, 20:28
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles