This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Welpenstunde Hundeschule Lohse 2

Karina | 25. Februar, 2012 21:06

So, fertig gefrustet:

Leinebeissen:

Ihr wisst, dass ich ein militanter Gegner jeglicher Unsanftheit gegenüber Hunden bin und auch Leinen hasse. Wenn also ein Welpe spielerisch in die Leine beisst, sollte man als ausgebildete Hundetrainerin andere Möglichkeiten kennen als den Welpen zu übernehmen und ihn an straffer Leine nach oben zu ziehen, damit er die Leine mit seinen Zähnchen nicht mehr erreicht. Keiner meiner Welpen hat je mehr als 2 Mal in seine Leine gebissen, es ist ganz einfach.

Dann durften wir weiterspielen:

 

 

 

 

Vom Platz aus hat man einen herrlichen Blick bis nach Dresden:

Der wohl Herdenschutzhundwelpe:

Ich gebe zu, ich hab nicht soviel Ahnung von Herdenschutzhunden, dafür aber um so mehr vom Nesthockersyndrom bei Welpen, Kolja neigte extrem dazu, und ich vermute, dass dieses Nesthocken bei den Herdenschutzhunden noch viel ausgeprägter ist.

Als die Halter kamen, haben sie ihren Welpen auf den Platz getragen, weil er nicht gehen wollte, nicht vom Auto weg, das war völlig richtig.

Aber was passierte dann? Ich hab nicht mitbekommen, ob es auf Anweisung oder "nur" mit Billigung der Hundetrainerin geschah: der Welpe wurde mehrfach über etliche Meter an der Leine sitzenderweise über den Platz geschleift, auch später zum Auto hin, als ich dort vorbei fuhr. So einen Scheiss hab ich bisher überhaupt noch nicht gesehen!!! Ein Zwischenergebnis war, dass er am Ende aus dem Freilauf nicht mehr zu seinen Haltern wollte. Anscheinend galt die Parole, dass man sich einem vermutlichem Herdenschutzhund gegenüber frühzeitig streng durchsetzen sollte Tongue out. Kein Welpe hat es verdient, so malträtiert zu werden, ich vermute, dass es bei einem HSH vielleicht noch üblere Folgen haben kann, was sagen die Experten dazu? Ich habe den Vortrag über das typische Nesthocken von Welpen vermisst. Stefan reagiert auf all solche Situationen immer sofort und hält Minivorträge. (Ha Stefan, ich guck nicht nur auf Kolja und mach Fotos, ich bin auch imemr mit einem Ohr bei dir Cool)

Wildes Spiel, aber ich wurde von Wenzel auch immer wieder aufgefordert:

 

Mit den beiden Kleinen war ich dann echt vorsichtig:

 

Dann wars vorbei.

Noch einige Anmerkungen: wenn ein Halter seinem Hund innerhalb einer Minute 30 mal Sitz sagt, teilweise 3 mal pro Sekunde, und dabei immer mit der Hand auf den Hintern drückt, der Hund aber entweder gar nicht reagiert oder sofort wieder hochschnellt, erwarte ich von einer Hundetrainerin, dass sie sofort und eindeutiger reagiert und den einfachsten Trick der Welt, nämlich einem Welpen das Sitz beizubringen, vorführt und erklärt, sowas aber auf keinen Fall durchgehen lässt.

Übrigens fällt mir bei ALL meinen Kritikpunkten gerade auf, dass ich keinen davon bei Stefan und Mandy anbringen könnte, weil sie immer sofort und adäquat auf diese typischen Probleme reagieren.

Noch ein Punkt: wann immer ein Welpe an einem Menschen hochsprang wurde befohlen sich wegzudrehen und/oder den Hund wegzudrücken. Meine Meinung ist, dass viel zu streng auf das Anspringen von Welpen reagiert wird! Nicht nur hier und dort, sondern generell überall.

Hoshi war ja auch ein extremer Hochspringer, es liess dann von alleine nach, 3-4 mal hab ich blöde Sprüche von den Angesprungenen zu hören bekommen (interessanterweise auch von einer Halterin, deren Jack Russell hundertmal mehr Leute und zwar schmerzhaft angesprungen hat, auch noch als erwachsener Hund). Schlimmstenfalls bietet man halt die Reinigungskopsten an, aber es kotzt mich an, auf reine pure FREUDE von Hunden und das drückt das Anspringen meistens aus, mit Gewalt zu reagieren. Gerade Welpen sollten auch von anderen Menschen = Hundehaltern in ihrer Zutraulichkeit bestärkt werden!!!

Bloch beschreibt in seinem exzellenten Buch "Wölfisch für Hundehalter" sehr schön die Gründe für das Anspringen (ich bin jetzt zu faul, das Buch zu suchen und genau zu zitieren Tongue out), es ist einmal nur Spiel/Freude/Demut/Zuneigung und viel, viel seltener eine Form von "Dominanzverhalten". Man kann es prima voneinander unterscheiden.

Leute, seid doch nicht so streng zu euren Babys, geht nicht die Gefahr ein, ihr Vertrauen zu verlieren!

Hoshi war ein Freigeist, mit maximal wenig Grenzen erzogen und er war ein grossartiger Hund (und ich leide sehr darunter, dass ich darum betrogen wurde, seine weitere Entwicklung als Erwachsener erleben zu dürfen).

Auch Kolja wird hoffentlich ein leinenloser Freigeist werden mit weiten Grenzen, wenn er auch in vielem ein ganz anderer Typ ist als Hoshi und das ist gut so!

Nach der Welpenspielstunde haben wir noch mal an unseren Elbwiesen angehalten und da hab ich den Theo getroffen. Wir treffen uns fast jeden Abend im Dunkeln und machen dann die tollsten Rennspiele, aber heute das erste Mal im Hellen war er stur:

Ich hab alles versucht ihn zum Spielen zu bewegen Embarassed:

hat aber leider nicht geklappt:

Dafür hat Frauchen ja nun gar keine Erklärung Cool.

Euer Kolja

 

Fazit: nein, wir werden dort den Junghundekurs nicht besuchen, da gehen wir lieber woanders hin oder zum Hundetreff. Wie M&M schon richtig schrieb, für unbedarfte pirnesische Hundehalter ist diese Welpenstunde sicher nicht das schlechteste, es gab einiges Gutes, es wurde erzählt und auf Fragen eingegangen und ich hab einige deutlich schlechtere Welpenstunden erlebt. Vielleicht wäre ich weniger streng in meinem Urteil, wenn ich den Dresdner Welpenkurs von Stefan und Mandy nicht kennen würde, aber so kann ich nur sagen, naja.

Und im laufenden Junghundekurs will sie mich nicht haben, wahrscheinlich Bauchgefühl Cool, die anderen Hunde (Labi etc, 5 Monate alt etc.) wären zu klein für Kolja und Hauptthema wäre die Leinenführigkeit und da hätte ich ja die Anfänge verpasst und würde dann nicht verstehen, wie sie da jetzt so weit wären (?). Ich hab mich im Anfangsgespräch auch sehr bedeckt gehalten und nur gesagt, dass Kolja nicht mein erster Briard wäre. Ist sicherlich nicht ganz fair und Frau Lohse war auch sehr nett und bemüht, aber Test ist Test. Und bis auf 1 oder 2 waren die vor 4 Jahren getesteten Welpenstunden echt schlechter.

Karina

Kommentare

Leinebeißen [antworten]

...darf Mephisto sehr oft.
Hat er bereits als Welpe gemacht und mir wurde angeraten eine Ersatzhandlung einzuführen. Hab das aber nie gemacht. Für ihn ist es wie ein Katalysator wenn er Streß hat. Z.B. Wenn ich ihn mal vor einem Geschäft kurz allein lasse (er sitzt bis zu dem Moment wo er abgeleint wurde und die Situation aufgelöst wurde starr und bewegt sich keinen Millimeter, aber das kennst Du ja noch vom Training) und dann wieder komme darf er in die Leine beißen und es folgt ein kurzes Zerr"spiel" (Spiel ist echt schon übertrieben). Nach ein paar Sekunden (wenn ich keine Lust habe auf Zerren und er ordentlich laufen soll - also z.B. an der Straße) folgt ein Abbruchsignal und er hört propt auf (als hätte man einen Schalter umgelegt). Wenn ich in der STadt bin und nicht so viel Betrieb ist darf er länger zerren und nach so 20-30 Sekunden hört er meißt von allein auf. Bisher hat er auch nur eine Leine halb durchgenagt. Da hab ich nicht aufgepaßt, war grad in nem Telekomladen und hab mich beraten lassen und ihm war es anscheinend zu langweilig, so dass er eben etwas gekatscht hat. :-)Bis letztens konnte man ihn auch noch halbwegs von pöbelnden Rüden ablenken, aber inzwischen hat er echt einen Hass auf die ganzen asozialen Hunde, dass er sich manchmal doch hochputscht und ihn die Leine nicht interesssiert. Aber wenn man einen "Zerrer" hat ist so ne Leine ganz praktisch, weil die hat man ja eigentlich (fast) immer dabei :D

M&M | 25.02.2012, 22:52

[antworten]

Also wir haben klein Emil noch von zuhause wegschleppen müssen, als er 20 Kilo wog. Nie wäre ich auf die Idee gekommen ihn an der Leine rumzuziehen. Irgendwann ist diese Phase vorbei, spätestens, wenn das Testosteron ins Blut fliesst, dann will auch ein Rüde mal von zuhause weg. :-)

emils frauchen | 25.02.2012, 23:33

[antworten]

mein Vergleich mit Kindern hinkt vieleicht, aber....klein Hauke hat sich auch lieber erst mal bei Mami hinter den Beinen versteckt und nur zu geguckt. Ist doch völlig in Ordnung, dass gibt Sicherheit. Nie aber auch nie wär ich auf die Idee gekommen ihn von mir wegzuzerren oder ihn zu den spielenden Kindern geschubst.
Warum also sollte ich das bei meinem Hund tun ?
Und nein, Hauke hat nie in seine imaginäre Leine gebissen. ;-)
Im Ernst, was sich so alles Hundeschule nennen darf ist schon sehr schlimm !!!
Ich kenne das ja von uns hier, kaum hat man einen Kurs bei einer sehr guten Hundeschule belegt, denkt man.......O.K. das kann ich auch und eröffnet schwubs eine Hundeschule mit angrenzender Pension. Das Ergebnis ist grauenvoll !!!!!!!!!!
Und davon gibt es leider eine Menge hier.
Ein Hund hat zu funktionieren basta.
Oh...... ihr Unwissenden.......was entgeht euch alles......nichts aber auch nichts ist schöner als einen ausgeglichenen, selbstständigen, auf mich bezogegen *Partner*
auch heute handele ich so, wie mein Hund es mir anbietet bzw. sagt.
Begegnen wir Hunden die Indi kennt und mit denen er auch oft spielt, nur eben heute keine Lust dazu hat, dann lege ich mich schon mal mit den Hundebesitzern an, die da meinen, "Mensch treib ihn doch mal an, die spielen doch sonst so schön miteinander" NEIN.......Indi entscheidet spielen oder nicht spielen.Ganz Briard eben.
Wir sind gespannt was ihr noch alles so für *Hundeschulen* testen werdet.

Indigo | 26.02.2012, 12:14

[antworten]

Nachtrag:
wir haben Gott sei Dank eine sehr gute Hundeschule gefunden !!!!!!
Und lernen immer noch dazu !!!!!

Indigo | 26.02.2012, 12:20

[antworten]

RuckZuck-Hundeschulen gibt's wie Sand am Meer, leider. Wie mussten auch lange suchen bis es gepasst hat, wurden sogar mal abgelehnt weil Briard :)

Diana | 26.02.2012, 19:38

[antworten]

Nee, ihr habt anscheinend ihre HP nicht gelesen. Diese Hundeschule gibt es seit vielen vielen Jahren, die Hundetrainerin hat schon 2003 eine 3-jährige Ausbildung bei Canis Kynos gemacht, sollte also qualifiziert sein. Nix mit Ruckzuck-Hundeschule!!!
Und Silvie, uns wird in jedem Welpenkurs imemr wieder eingetrichtert, dass wir NIE den Hund von uns wegschicken sollen, auch nicht zum Spielen.

Karina | 26.02.2012, 21:12

[antworten]

RuckZuck mit Betonung auf Ruck ;)

Diana | 26.02.2012, 23:14

[antworten]

Diva ist kein Herdenschutzhund und wollte anfänglich im Welpenkurs auch nicht mit den anderen spielen. Sie bewegte sich am Anfang auch kaum von mir weg.
Na und! Ich gab ihr Zeit alles zu beobachten und irgendwann kam es von alleinw!
Ich bin mit ihr zum Welpen und Junghundkurs extra in eine Hundeschule gefahren die ich für sehr gut halte , die war ein ganzes Stück weit weg und ich musste abends oft in Dunkelheit mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück fahren. Für mich war das oft schwierig, aber für Diva hat sich das auf jeden Fall gelohnt! Es ist mit manchen Hundeschulen echt ein Graus!
L.G. Anja

Diva | 27.02.2012, 07:37

[antworten]

So, nun hab ich mir deinen Beitrag auch durchgelesen. Klingt wirklich weniger schön und ich bin immer wieder froh, in was für einem Welpenkurs ich gelandet bin! Ich finde es so verantwortungslos, einen Welpen derart verfetten zu lassen, die Bilder waren wirklich heftig. Und dass darauf nicht eingegangen wird. Wie sollen die Leute denn ebgreifen, dass es so nicht richtig ist, wenn sie es nicht ausdrücklich gesagt bekommen?! *kopfschüttel*.
Oder dass Welpen herumgezerrt und geschliffen werden. Das kann doch nicht sein!
Was bin ich froh, dass ich so eine gute Schule gefunden hab (und in dir Karina, eine weitere großartige Person, von der ich schon so viel gelernt hab *einschleim*)

Clarissa | 28.02.2012, 11:16

[antworten]

Naja, Clarissa, irgendwie muss ich ja wieder gut machen, was Rabauke Kolja mit arm klein Alina veranstaltet :-)

Karina | 29.02.2012, 21:15
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles