This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Der Dresdner Radfahrer

Karina | 06. Dezember, 2011 20:55

Da Radfahrer die natürlichen Feinde des Hundehalters sind, nehme ich mit grossem Vergnügen zur Kenntnis, dass die Dresdner Radfahrer im Moment mit allen Mitteln versuchen, sich selbst auszurotten.

Damit meine ich nicht die radfahrende Dumpfbacke, die am Sonntag nachmittag bei Rot eine vierspurige starkbefahrene Hauptstrasse überqueren wollte und sich plötzlich verdutzt auf dem Boden zwischen meinem Auto und einem anderen befand, sondern die ganz gewöhnlichen Dresdner Radfahrer.

Im Zuge der Brückensanierung wurde kürzlich neben der Albertbrücke eine Behelfsbrücke für Radfahrer und Fussgänger gebaut, sie besteht aus soliden Holzbohlen. Dass eine Brücke über einen Fluss im  Winter dazu neigt, eine gewisse morgentliche Rauhreifglätte anzunehmen ist nicht unwahrscheinlich.

Und so geschah es wie es geschehen musste: jeden Morgen und auch tagsüber fliegen sämtliche Radfahrer auf dieser Behelfsbrücke auf die Fresse.

Seit Wochen ist diese tückische Glätte bekannt, seit Wochen steht es jeden Tag gross in der Zeitung, seit Wochen gehen die Beschwerden beim ADFC ein, seit Wochen sehen die Radfahrer, wie dort 4-5 Leute vor ihnen auf die Schnauze fallen und TROTZDEM kommt keiner, wirklich keiner auf die Idee, mal abzusteigen und sein Rad zu schieben!!!

Denn als Radfahrer hat man mit dem Kauf eines Rades die lebenslange Erlaubnis IMMER und ÜBERALL mit seinem Rad ohne Rücksicht fahren zu dürfen! Und wenn man wegen Eisglätte auf die Fresse fliegt haben andere die Schuld, nicht die eigene radfahrertypische Borniertheit.

Denn wie dämlich muss man sein, um über wegen Glätte unüberwindliche Brücken zu radeln in der Gewissheit, so wie alle anderen auf die Schnauze zu fliegen? Sie sehen die Leute direkt vor sich wegrutschen und hinfliegen und steigen trotzdem nicht ab? Obwohl mittlerweile sogar Warnschilder aufgestellt wurden? Kann man moderne Räder nicht mehr schieben? Oder ist Radschieben verboten worden?

Ich hoffe sehr, dass der Dresdner Radfahrer sich wegen seiner Borniertheit und Dummheit bald selbst ausgerottet hat!

Karina

Kommentare

Radfahrer [antworten]

mal wieder eine kleine Provokation, bin immer noch für ein friedliches miteinander, und das Wort ausrotten im Zusammenhang mit Menschen erinnert mich immer noch an andere Zeiten, und som wünsche ich allen Dredner Radfahrern ein langes Leben, in dem sie Rücksicht auf ihre Mitmenschen-Fußgänger und Autofahrer nehmen, sie sind oft tatsächlich sehr rücksichtslos wie allgemein der moderne "Klassenkampf" auf der Straße stattfindet " ich hatte Recht"
D

D | 07.12.2011, 00:01

[antworten]

*hihi* Gut, dass Du das mal ansprichst, Karina. Wir wohnen ja auch in Dresden und ich habe diese Artikel in der Zeitung auch gelesen. Glaube mir: genau diese Frage habe ich mir auch gestellt! Warum steigt dort niemand an der Brücke ab und schiebt?? Aber vielleicht gibt es ja welche, die das machen. Die fallen nicht auf die Nase - und schaffen es nicht in die Medien... und deswegen hört man nichts von denen???

Donny & Ricco | 07.12.2011, 08:27

[antworten]

Karina, als ich deinen Artikel gelesen habe musste ich an Lemminge denken :D

Diana | 07.12.2011, 09:55

Borniertheit [antworten]

Sie lassen sich erziehen... Einige wenige zumindest. Obwohl die Kennzeichen- und Haftpflicht, für welche ich seit JAHREN plädiere, noch immer nicht eingeführt wurde - zumal wenn man bedenkt, dass das Rad seit wenigstens 10 Jahren so schnell und gefährlich (vor allem lautloser) ist und schwer verletzen kann, wie Autos!!! Ich, stets in Hundeklamotten, werfe mich in mitten meiner Hunde nun schon immer 2-3m VOR dem heran rasenden Radfahrer (auf holprigen Feld- und Wiesenpfaden) auf selbige und schreie im Vorfeld: " Sie haben mich überfahren! HILFE! POLIZEIIIIII!!!!!!!!!!!!!!
Das hab ich angefangen, als mal ein Hund von mir ABSICHTLICH angefahren wurde. Da schmiss ich mich vor das Forderrad, nahm mit beiden Händen dieses und zog mir das Dreckding quer über meinen Rumpf...
Man kann sie erziehen... Wenn man sie glauben macht, an Gefährlichkeit auch den gemeinsten Radfahrer zu übertreffen!
Und D.: ich halte NICHTS davon, uns auch noch JAHRZEHNTE NACH diversen "anderen Zeiten" verschiedene "Mund- und Redensarten" untersagen zu wollen!

Die M. | 07.12.2011, 11:46

GRÖHL! [antworten]

Der hund WAR von mir und ist NICHT von MIR angefahren worden!!! Ausserdem, liebe M., wird Vorderrad NICHT mit F. geschrieben :-)
Da war ich wohl SEHR in Fahrt!

Die M. | 07.12.2011, 11:50

Ausrotten [antworten]

Es geht nicht darum irgendjemand irgendetwas zu untersagen,denke , es ist erlaubt, eine bestimmte Geisteshaltung zu benennen, alle über einen Kamm zu scheren und ausrotten, ich habe mich auch vor einen streunenden Hund mit dem Namen Christos, den ich seit 4 Jahren versorge, gestellt, weil ein Motorradfahrer ihn überfahren wollte, weil Christos ihn gehindert hat, vorbeizufahren und mich fast mit dem Motorradfahrer geprügelt, mein Mann ist dann dazwischen gegangen,deswegen wünsche ich mir aber keine Ausrottung, aber ehrlich als ach so besorgte Hundbesitzer müßte es euch eigentlich bekannt sein, dass zwischen Hunden und sich bewegenden Dingen wie Fahrrädern, Moterrädern und Autos eine besondere Beziehung besteht, der Hund fängt instinktiv an zu jagen!!! kann man dem Hund nicht abgewöhnen, aber deswegen allles sich Bewegende ausrotten oder lasst sie nicht ohne Leine laufen.Nichts für ungut D

D | 07.12.2011, 13:48

Raetsel [antworten]

Wie verhalt sich eine Radfahrerin, die auch Hundebesitzerin ist?
Hauptgewinn fuer die beste Loesung: ein suesses suedlaendisches Puppy frei nach Wahl entweder Mischung aus Dalmatiner und Golden Triever, Golden Triever und griechischer Jagdhuendin, Dalmatiner weiss und griechischer Jagdhuendin, usw,alle allerliebst, wenn auch nicht reinrassig.
D

D | 07.12.2011, 19:33

[antworten]

Es geht nicht darum jemanden auszurotten, sondern ich finde es amüsant, dass die Radfahrer das im Moment selber tun aufgrund ihrer Borniertheit :-)
Und meine Hunde haben noch nie Fahrräder, Motorräder oder Autos gejagt, man kann Hunde da sehr wohl erziehen :-)
Und sogar das ist möglich: http://briard-blog.de/blog/post/1/2080

Karina | 07.12.2011, 20:37

[antworten]

Diana, an Lemminge hab ich auch gedacht :-)

Karina | 07.12.2011, 20:37

[antworten]

Als Radfahrerin und Hundebesitzerin lasse ich meine Hunde an unübersichtlichen Stellen nicht vorlaufen, wenn es irgendwo zu eng wird bleibe ich stehen.
Hinter Fahrräder rennende und kläffende Strassenhunde kenne ich von klein auf, manchmal ganze Meuten :) Da wurde es einem ganz mulmig. Stehen bleiben half immer, trockenes Brot hatte ich auf dem Fahrrad auch immer dabei, "Wegezoll" sozusagen. Danach konnte man unbeirrt weiterfahren.
Aggressionen Fahrrädern gegenüber entstehen nicht wegen irgend einem Trieb sondern weil viele Radfahrer rücksichtslos sind und die Hunde schonmal diese Erfahrung gemacht haben. Wenn allerdings (Familien)Hund einfach so Fahhrädern hinterher rennt, dann ist er entweder sehr jung oder der Besitzer ziemlich verpeilt :)
Was den Hauptgewinn angeht, da hätte ich auch was zu bieten, zwar nicht aus dem Süden aber aus schlechter Haltung aus dem Tierheim um die Ecke.

Diana | 07.12.2011, 21:26

[antworten]

Ja, die Radfahrer rotten sich selbst aus! Hoffentlich! Die nehmen sich doch alle Rechte raus! Fahren gegen die Einbahn, auf Bürgersteige, kennen kein rechts vor links, im dunkeln ohne Licht... usw. Aber noch schlimmer sind die Mountainbiker im Wald - schmale vom Regen ausgewaschene Wanderwege - da kommen die den Berg herunter mit einen Affenzahn ohne Klingel ....wenn man GLÜCK hat man noch zur Seite springen ..... Das tollste Erlebnis hatten wir jetzt erst am Sonntag! Ich steige mit meiner Hündin (z. Zt. läufig) aus dem Auto, weit und breit keiner zu sehen...nach ca. fünf Schritte, hören wir das Tapsen eines 4beiners, quietschende Fahrradbremse und der Sound einer sich bis zum Anschlag aufrollende Flexi-Leine...das Gesicht des Radfahrers hat hat Bände gesprochen! Hätte schreien können vor Lachen! NUR FLIEGEN IST SCHÖNER ......

U | 07.12.2011, 22:20

Radfahrer [antworten]

Ehrlich gesagt ich mag auch viele Radfahrer nicht wegen ihres asozialen Verhaltens
D

D | 07.12.2011, 23:21
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles