This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Kastratenfutter

Karina | 21. September, 2011 19:25

Dass ich eine entschiedene Gegnerin von Kastration aus nichtmedizinischen Gründen bin ist hinlänglich bekannt. Genauso wie ich Trockenfutter verabscheue. Was ich aber jetzt entdeckt habe ist einfach unfassbar! Albern genug, dass es extra Trockenfuttersorten für bestimmte Hunderassen gibt, vom Chihuahua über den Boxer bis zu Deutschen Dogge (was sollen eigentlich die armen Trockenfutterfanatiker geben, deren Rasse dort nicht präsent ist?), aber jetzt wird der Albernheit/Geldschneiderei die Krone aufgesetzt: es gibt jetzt tatsächlich Trockenfutter extra für kastrierte Hunde!!!

Für kleine Kastraten, für grosse Kastraten und tatsächlich sogar für kastrierte Labrador Retriever! Da stellt sich die Frage, ob Labrador Retriever besonders häufig kastriert werden oder deren Halter besonders empfänglich für dümmliche Werbestrategien sind.

Werbetext dieses Futters: "Eine Kastration führt zu Veränderungen im Hormonhaushalt und der Energiebedarf des Hundes ändert sich"

Genau ihr Spacken, durch die Kastration werden diese Hunde durch die Veränderungen im Hormonhaushalt häufiger krank, häufiger durch andere Hunde gemobbt, gerade kastrierte Labbirüden werden ständig vergewaltigt und dann sollen sie auch noch mit überteuertem Industriemüll vollgestopft werden. Und warum ändert sich der Energiehaushalt? Weil die armen Kastraten ständig Hunger haben, Schilddrüsenunterfunktionen bekommen, phlegmatisch werden. Super! Nicht zu vergessen, dass Trockenfutter eine der Hauptursachen für tödliche Magendrehungen ist.

Hauptbestandteil dieses unsäglichen Futters ist übrigens Mais, Geflügelmehl (gemahlene Federn, Schnäbel, Krallen), Weizen, Maiskleber, Zellulose, getrocknete Rüben und Vorsicht, es kann Spuren von tierischem Eiweiss (Fell, Hufe, Hörner) enthalten, das ganze dann zum stolzen Preis von 8 EUR pro Kilo, Hühnerfutter ist günstiger und hochwertiger. Für Katzen gibt es diesen Müll übrigens auch.

Diesen armen Hunden wird gar nichts mehr gegönnt! Kein intaktes Hundeleben, kein artgerechtes Futter!

Karina

Kommentare

Kotz [antworten]

Pardon -Kotz kotz kotz- pardon
D

D | 21.09.2011, 23:55

[antworten]

Lignozellulose,= In verschiedenen Pilotprojekten wird versucht Lignocellulose aus Getreide, Stroh, Schilfrohr, Holz, Papier und cellulosehaltigen Abfällen, als nachwachsenden Rohstoff für unterschiedliche chemische Grundstoffe zu verwenden. was hat sowas bitte im Hundefutter zu suchen *kopfschüttel*

gefunden : http://www.polar-chat.de/topic_29519.html

Es gibt TA die warnen vor dieser Firma!

Ina | 23.09.2011, 17:56

[antworten]

Ja, es gibt sogar einen Hund, der hat davon schlechte Leberwerte bekommen.

Emils Frauchen | 24.09.2011, 09:46

[antworten]

Emil, der Futtermittel-Hersteller rechnet vielleicht damit dass nicht nur die Eier sondern auch die leber mit entfernt wurde ;)

Diana | 24.09.2011, 15:32

Artikel kommentieren

Betreff

Text:

Ihr Name

E-Mail Addresse (wenn vorhanden)

Homepage (wenn vorhanden)

authimage


 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles