This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

EHEC Update

Karina | 05. Juni, 2011 18:48

Allmählich scheint doch die Quelle dieser Tragödie gefunden worden zu sein, Sprossen! Es passt sehr gut zu dem Profil, denn fast alle Opfer sind junge, gesunde, schlanke, fitte Frauen bis 35 und die ernähren sich ja überwiegend von Salaten und halt auch Sprossen, denn diese gelten als besonders gesund. Es passt auch dazu, dass es diese Epidemie hier im Osten quasi nicht gibt, denn Sprossen sind im Osten unbekannt, kein Ossi würde jemals Sprossen essen Cool. In den 14 Jahren, die ich jetzt hier wohne kann ich mich nicht daran erinnern, jemals in einem Supermarkt Sprossen gesehen zu haben, während es die im Westen an jeder Ecke gibt. Da ich sehr gerne Sprossen esse, habe ich sie anfangs sehr vermisst, denn auch soviele Jahre nach der Wiedervereinigung ist auch das Lebensmittelangebot in Ost und West völlig unterschiedlich, auch bei den gleichen Discountern, ich sag nur Nudeln Cool. Im Osten gibt es nur 2 Sorten Nudeln, Spirelli und Makkaroni. Makkaroni werden alle Nudeln genannt, die keine Spirelli sind und umgekehrt, mehr als diese 2 Formen gibt es nicht. Das Nudelangebot ist im Osten meistens auf wenigen Quadratzentimetern hinter irgendeiner Säule versteckt, während im Westen üblichweise die Nudelregale den halben Laden einnehmen Cool.

Ein weiterer Unterschied ist die Bratensosse, kein Ossi würde jemals sein Essen ohne 1-2 Liter Bratensosse zu sich nehmen, egal, ob Spargel mit Sosse Hollandaise, paniertes Schnitzel, Pommes, Bratkartoffeln, Gemüse, völlig egal, auf jedes Essen kommen diverse Schöpfkellen Bratensosse, es muss auf dem Teller schwimmen, alles! Tongue out Man muss in den Kantinen hochkonzentriert und blitzschnell sein, die Köche allergenaustens beobachten, laut kreischen können, sonst hat man literweise braune Bratensosse auf den Bratkartoffeln, auf den Pommes oder auf dem Spargel mit Sosse Hollandaise. Bösartige Köche drehen einem dem Rücken zu, so dass man manches Mal erst zu spät sieht, dass sie einem schon wieder literweise Bratensosse auf den Teller gekippt haben Tongue out.

Egal, denn was für eine Tragik, dass anscheinend ausgerechnet extrem gesunde Sprossen sovielen jungen Frauen den Tod oder lebenslange Behinderungen gebracht haben, nur weil wohl in einem Gartenbaubetrieb furchtbar geschlampt worden sein muss ....

Karina

Kommentare

[antworten]

zum Focus-Bericht kann ich nur sagen: Quatsch mit Soße :))
Da geht es gar nicht um den Erreger sondern um die 2 Kasperle die das Rampenlicht ausnutzen...
Ich finde es ein Unding dass es fast ein Monat gedauert hat bis die mit den Befragungen anfingen, nachdem!!! spanische Produkte einfach so verdächtigt wurden. Dann mal schnell den Lübecker "Kartoffel-Keller" fast in den Ruin getrieben und nun muss ein Betrieb in Bienenbüttel dran glauben.

weiterhin gespannte Grüße,
Diana

Diana | 05.06.2011, 20:56

[antworten]

Interessant! Ich war noch nie bei den Ossis! Aber ich dachte Deutschland wär schon länger ein gemeinsames Deutschland und das es im Osten das gleiche Angebot gibt wie im Westen.
Eigentlich traurig!
Zu den Saucen, muss ich sagen das ich auch eine große Sossenfreundin bin, aber auf Bratkartoffeln müsste ich die auch nicht haben!
L.G. Anja

Anja | 06.06.2011, 10:56

[antworten]

P.S. Vor ein paar Tagen , hab ich im Radio gehört, man solle wegen Ehec keine Hunde streicheln ( Das war kein Witz! )
Also, Leute...schafft eure Hunde ab!

Anja | 06.06.2011, 10:58

[antworten]

Zu meiner aktiven Sprossenzeit hies es immer: Sojabohnensprossen kochen.

Ich habe meine Sprossen fast immer selbst gezüchtet und wichtig war damals: Saatgut waschen, täglich gut mit kaltem Wasser durchspülen! Sonst hat man ganz schnell Schimmel drin.

Wenn ich lese, dass die heute mit warmem Wasserdampf hergestellt werden, wundert mich nichts mehr. Das ist ja der reinste Brutkasten.

emils frauchen | 06.06.2011, 13:46

[antworten]

Ja sag mal, wo kaufst Du denn ein? *kicher* Ich habe in meiner Dresdner Zeit vielleicht das eine oder andere vermisst , aber nie und niemals Nudeln. Die gibts hier doch genauso wie anderswo. Guck mal in den Bioladen am Schillerplatz. Ganze Wandregale mit Nudeln! :))
Tja, das mit den Sprossen kann ich noch nicht so ganz glauben, denn viele der Erkrankten wollen gar keine Sprossen gegessen haben. Wäre aber froh, wenn es die Sprossen wären, denn a) mag ich eh keine Sprossen und b) dann könnte ich endlich mal wieder Tomaten essen *hach*!!

Donny | 06.06.2011, 14:11

[antworten]

Hi Anja,

wenn du noch nie im Ossiland warst wird es aber echt Zeit :-), ist schön hier und ich lebe hier sehr gerne.
Dass das Angebot so unterschiedlich ist, finde ich nicht schlimm, teilweise sicherlich auch regional bedingt so wie zwischen Hamburg und Bayern :-)
Jedenfalls mache ich regelmässig Hamsterkäufe wennn ich im Westen bin und zwischendurch schickt mir meine Mutter Care-Pakete :-)

VG
Karina

Karina | 06.06.2011, 19:29

[antworten]

Hi Donny,

doch, vergleiche mal in einer Kaufhalle und einem Supermarkt der gleichen Firma das Nudelangebot :-)
Meine Lieblingsnudelform, Muschelnudeln, gab es hier viele Jahre lang gar nicht, mittlerweile in 1 oder 2 grossen Läden, im Westen gibt es die überall :-)

Und Bioladen: nein Danke. Ich würde lieber verhungern als da einzukaufen! :-) Regelmässig bekomme ich einen Brechreiz, wenn ich an dem Bioladen hier vorbeigehe, wenn dieser ekelhafte Gestank nach Ranzigem, Vergammelten, Vergorenem, Garigem, Säuerlichem hier auf die Strasse wabert, im Sommer besonders schlimm.

VG
Karina

Karina | 06.06.2011, 19:37

Ossis [antworten]

Nanunanu,
wenn ich das lese, stelle ich fest, dass wir doch noch nicht "zusammengewachsen" snd! Allerdings wohne ich dann im Westen, denn hier gibt es in unserem Dorf 5 Super Märkte und ein riesiges Angebot, wie im Westteil der Stadt. Wo wohnst du denn?
Liebe Grüße Heidi

Heidi | 08.06.2011, 22:33

[antworten]

Berlin ist Berlin :-), Ostberlin war mit dem Rest der DDR nie vergleichbar, sondern immer privilegiert.

VG
Karina

Karina | 08.06.2011, 22:58

Ossis [antworten]

Hi Karina,
DA hast du allerdings RECHT! Was ich in die "Zone" geschickt habe, unglaublich, vom Klo Papier über Ketschup bis zum Waschpulver!
Aber, ich wohne 5 km von der Brandenburger Grenze entfernt in einem DORF! Ist bei Euch da was stehengeblieben?
Gute Besserung für den armen Jungen, ich werde ihn bedauern und Isi schickt ein freundschaftliches Bussi

Heidi | 09.06.2011, 21:14
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles