This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Begegnungen

Karina | 25. Juli, 2010 20:39

Nachdem es endlich wieder ein wenig sommerlich wurde (heute morgen 12° bei strömenden Regen) haben wir eben eine Runde auf den Elbwiesen in der Abendsonne gedreht.

1. Begegnung: nach längerer Zeit haben wir mal wieder den kleinen Westie getroffen, der jetzt normale Grösse hat. Die waren knapp 100 m weg und Frauchen hat mir erlaubt dahin zu laufen, weil sie nicht gesehen hatte, dass er an der Flexie ist, Westies werden damit ja bekanntermassen schon geboren Cool.

Jedenfalls bin ich im schnellsten Renngalopp voller Freude dahin gestürzt. Der Westie war dabei etwas weniger keck, seinem Frauchen rutschte das Herz in die Hose, traute sich aber nicht ihren Flucht- und Hochheberflexen nachzugeben und diverse Passanten blieben stehen um zu sehen, wie der grosse schwarze böse Hund den kleinen weissen Hund zerfleischt oder gar in einem Happs runterschluckt Cool. Und was mach ich? Freundlich wedelnd begrüsse ich ihn vorsichtig, der Westie hat sich auch gefreut und wollte mit mir spielen, durfte er aber leider nicht Tongue out. Jede seiner Spielaufforderungen wurde mit Leinenruck geahndet. (Der Hund ist gesund, es hätte nichts dagegen gesprochen) Und die Zuschauer waren masslos enttäuscht, dass gar nix weiter passierte.

Ich rannte wieder zu Frauchen zurück und wir gingen weiter.

2. Begegnung: uns kam dann die uralte Enya entgegen, heute nicht mit ihrem betagten Frauchen, sondern mit dem Schwiegersohn und daher angeleint. Auch sie hab ich freundlich begrüsst. Die Enya wackelte dann zu Frauchen hin um sich wie immer ihre Streicheleinheiten abzuholen. Da versucht der Flexihalter die Enya von Frauchen wegzuzerren mit der völlig bescheuerten Bemerkung in unfreundlichem Tonfall: "Du musst dir nicht immer überall Streicheleinheiten abholen" 

Frauchen sagte nur: "Doch, alte Hunde dürfen das" und streichelte Enya weiter.

Es stellt sich mal wieder die Frage: lässt die Benutzung einer Flexi die Hundehalter verblöden oder benutzen v.a. blöde Halter die Flexi? Cool

Ja, ich weiss, es gibt Ausnahmen bei z.B. kranken Hunden und dafür hat Frauchen sie auch schon genommen, aber trotzdem!

Euer Hoshi

Kommentare

[antworten]

für das verblödet hau ich dir auf die Nase :-) :-) :-)

die indische

Indigo | 26.07.2010, 06:55

[antworten]

Nee, nee, so ganz stimmt das jetzt aber nicht. Es gibt auch verblödete Nichtflexihalter mit einer normalen Leine. Die sich genauso absurd und verblödet benehmen.

Liebes WUUUH
Sally

Sally | 26.07.2010, 17:16

[antworten]

Also wir finden die Dinger unendlich praktisch, wenn Hundi an die Leine MUSS und man ihn nicht permanent einen halben Meter neben sich laufen lassen will.
Würde allerdings ein großer Hund, den ich nicht wirklich wirklich wirklich gut kenne, aus 100m Entfernung im Tiefflug auf uns zu kommen, säße mein Hund hinter mir und die Flexi oder auch normale Leine hätte ich vorsorglich schlagbereit in der Hand. Und mein Hund ist nichtmal klein und weiß...

VG, Dany

Dany | 26.07.2010, 20:45

[antworten]

Also ich find Flexis auch schwierig. Für den eigenen Gebrauch sind sie mir zu unhandlich. Schon ein paar Mal habe ich meinen Hund abgeleint, im Glauben der andere Hund sei auch offline.
Ich seh die Dinger einfach nicht. Bereits mehrmals habe ich es erlebt, wie Hunde in der Stadt vor Autos gesprungen sind und die Flexi nachgegeben hat.

unFlexible Grüße :)
Desiree & Herr Bödefeld

Desiree | 27.07.2010, 11:52

Flexis [antworten]

Was ist das? Und was ist das für ein Zirkus, wenn Hunde sich begegnen? Wurden ihnen alle natürliche Instinkte aberzogen, sind das kleine oder grosse Neurotiker?
D

D | 28.07.2010, 22:15
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles