This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Epidurografie

Karina | 15. Juni, 2010 19:30

Epidurografie, ein Wort, was ich sicher schon mal gehört habe, dessen Bedeutung mir auch geläufig ist, aber weiter habe ich mich damit nicht beschäftigt. Das änderte sich gestern schlagartig.

Hoshi hatte am Wochenende einen massiven Rückfall seiner Rückenschmerzen. Es reichte schon, ihm die Hand nur sanft auf die Kruppe zu legen und er schrie vor Schmerzen. Er zeigte wirklich alle klassischen Symptome eines Cauda Equina Syndroms, Schmerzen beim Aufstehen, Springen und Treppensteigen, Missempfindungen in dem Bereich, glücklicherweise keine Lähmungen oder Inkontinenzen.

Erneut eine solche Schmerzattacke in so kurzem Abstand, ganz leichtes, kaum wahrnehmbares Schonverhalten seitdem spricht leider doch dafür, dass es keine akute Verletzung wie Prellung war, sondern ein beginnend chronisches CES, vielleicht ausgelöst durch eine Verletzung.

Hoshi ist jung, es wird bei ihm keine knöcherne Ursache sein, sondern ich vermute, dass es bei ihm ein Band ist, was auf das Rückenmark drückt. Hoshis Rücken ist extrem lang, kann sein, dass ein Teil des Bandapparates nicht genug mitgewachsen ist.

Jedenfalls waren wir gestern abend bei unserem Tierarzt, schon sehr leichter Druck von ihm löste bei Hoshis die typische Schmerzreaktion aus. Den gleichen Druck übte der TA auf meine Hand aus, damit ich ihn mir vorstellen konnte.

Vorgeschlagen wurde vom TA zur Diagnostik die Myelografie, eine Kontrastmitteldarstellung des Rückenmarks, sehr aussagekräftig, aber leider auch mit gravierenden, nicht seltenen Nebenwirkungen. Ihr erinnert euch, die Briardhündin Cheyenne, die Vorgängerin Noelles, ist daran gestorben, daher lehnte ich es spontan ab.

Alternative ist ein MRT, sehr aussagekräftig. Nachteil: sehr teuer, in Dresden nicht durchführbar.

Andere Möglichkeit besagte Epidurografie: recht aussagekräftig ausser bei Seitenschäden.

Für letztere habe ich mich entschieden, denn der Hund braucht für beides eine Vollnarkose und einen Tag Aufenthalt in der Klinik.

Gründe meiner Entscheidung:

- Hoshi ist hier in Dresden in der Klinik in ihm vertrauter Umgebung, alle kennen und mögen ihn

-ich muss nicht mit einem Hund nach einer Narkose durch halb Deutschland kurven

- ich habe vollstes Vertrauen zu meinem Tierarzt, er kennt mich und meine Hunde seit 13 Jahren, er weiss, wieviel sie mir bedeuten

- falls es zu einer OP kommt, halte ich es für sinnvoller, wenn Diagnostik und OP in einer Hand liegen. Warum ich meinem TA diese OP anvertraue, werde ich zu gegebener Zeit erläutern

- da Hoshi keinerlei Seitendifferenz zeigt, müsste diese Methode ausreichen

- und last but not least: es kommen wahrscheinlich viele tausend Euro Kosten auf mich zu und die 3-400 EUR weniger investiere ich lieber zusätzlich in eine optimale Physiotherapie postoperativ

Nun werde ich Hoshi morgen früh in der Klinik abgeben, er wird in Vollnarkose seine Epidurografie bekommen, abends werde ich das Ergebnis erfahren, die weitere Vorgehensweise entscheiden müssen und einen müden Hoshi abholen.

Ihr dürft uns gerne die Daumen drücken, dass Hoshi den Tag gut übersteht (ich hoffentlich auch Tongue out), dass wir ein klares Ergebnis bekommen und, aber da wage ich kaum zu hoffen, dass eine OP nicht nötig ist.

Ich danke euch für den vielen Zuspruch, den ich schon seit gestern per Telefon und Email von vielen bekommen habe, denn obwohl es noch gar nicht im Blog stand, hat es sich schon teilweise durch die Bloggerszene rumgesprochen.

Karina

 

Kommentare

Daumen sind gedrückt [antworten]

Da kommen wir ja grad zurecht, nachdem wir über ein Monat von der Webwelt so gut wie abgeschnitten waren und lesen so schlimme Sachen.
Hoshi wir drücken dir ganz fest all unsere Krallen und deinem Frauchen wünschen wir gute Nerven, euch beiden alles Gute von Paris und Bel Ami

Paris und Bel Ami | 15.06.2010, 20:36

wir hoffen [antworten]

die Ursache wird damit gefunden und eine entsprechende Behandlung möglich.
Hier sind alle Pfoten und Daumen gedrückt...
liebe Grüße
Carola und die Hundedamen

Carola | 15.06.2010, 21:40

[antworten]

Ich habe den ganzen Tag an Hoshi gedacht, ich hoffe so sehr, dass nicht operiert werden muss.

Emils Frauchen | 15.06.2010, 22:13

[antworten]

Ja es hat sich schon rumgesprochen :-)

Wir wünschen Hoshi alles erdenklich Gute und Drücken ganz fest alles was wir an Daumen und Krallen haben.
Dir Karina wünschen wir ganz dicke Nerven.
LG Kiki und Anhang

Kiki | 15.06.2010, 22:18

OP [antworten]

Hallochen, da wo Licht ist, ist aquch Schatten, Aristotelis, je mehr wir liweben, desto mehr leiden wir. Ich wünsche euch alles ,alles Liebe und Gute, dass alles gut geht, dass es schlimmer aussieht als es ist, und wenn es vorbei ist, ein Wörtchen an die Zuechter, die dafür sorgen, dass die Tiere alles Mögliche und Unmögliche haben, auch Tiere sind nicht nur ein Geschäft, sie haben eine Seele, genauso wie ihre Frauchen und Herrchen, sie sind etwas Lebendiges und nicht nur Produkte oder Gegenstände für den Verkauf. Drücke alle Daumen und was sonst noch dazu gehört
Alles alles Liebe und gute Besserung
D

D | 15.06.2010, 23:37

Zucht [antworten]

Liebe D,

du hast Recht, aber in Hoshis Fall trifft die Züchterschelte nicht zu :-)
Hoshis Züchterin ist extrem engagiert und tut wirklich alles, um gesunde Hunde zu züchten, daher ist u.a. ihre ganze Nachzucht auch HD-frei, wahrlich keine Selbstverständlichkeit. Für sie geht die Gesundheit ihrer Hunde über alles!
Hoshis Rücken ist einfach Pech und keine Erbkrankheit so wie es auch Familien gibt, in denen nur ein Mitglied immer wieder Bandscheibenvorfälle hat, während die anderen Mitglieder davon verschont bleiben.

Danke für deine Wünsche
Karina

Karina | 16.06.2010, 00:32

Danke! [antworten]

Euch allen herzlichen Dank für euer Daumendrücken!!! Wir können es gebrauchen :-)

Karina

Karina | 16.06.2010, 00:34

[antworten]

Hallo!
Wir drücken euch auch die Daumen!!!!
Liebe Grüße

Marina, Filou & Alec | 16.06.2010, 05:49

[antworten]

Hallo Karina, hallo Hoshi,

was wir da hören müssen, tut uns unendlich leid.
Natürlich drücken wir euch beiden ganz fest die Daumen und sind in Gedanken morgen bei euch.

Liebe Grüße
Anni, Joe und Bjonda

Bjonda | 16.06.2010, 07:34

Das darf doch nicht wahr sein! [antworten]

Wir drücken ganz sehr die Daumen!

Mori&co. | 16.06.2010, 07:37

[antworten]

Ich drücke ganz fest beide Daumen und schicke viele gute Gedanken nach Dresden!
LG Desiree und Bödi

Desiree | 16.06.2010, 07:39

[antworten]

Alle guten Gedanken sind bei euch!

die Dixies

Dixie | 16.06.2010, 09:38

Zucht [antworten]

liebe D., Hoshi's Züchterin gehört wirklich zu den wenigen die wissen was sie tun. Würde mich schon gerne über die anderen so richtig auslassen aber ich konzentriere mich nun auf gute Gedanken in Richtung Hoshi :)

lg,
Diana

Diana | 16.06.2010, 09:52

[antworten]

Lieber Hoshi, Du weißt ja, dass ich ganz fest an Dich denke und meine Futterträger auch.
Wir drücken Dir alles was wir haben und ich glaube fest daran, dass alles wieder gut wird. Ganz sicher.
Liebe TA's, passst ja gut auf meinen Hoshi auf.

Liebes WUUUH
Sally

Sally | 16.06.2010, 10:14

[antworten]

Da ich Hoshi nur kern-gesund, wild und springfreudig kenne, ist es für mich kaum vorstellbar ein anderes Bild in den Kopf zu bekommen. Ich denke aber: ALLES WIRD UNKOMPLIZIERT & GUT VERLAUFEN!

Mandy | 16.06.2010, 11:00
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles