This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Die griechische Krise 2

Karina | 03. Mai, 2010 15:35

Nein, es wird noch immer kein politischer Blog, auch wenn der Herr Blaubär das gerne hätte Cool, aber da Mandy dankenswerterweise ein weiteres Kapitel der unglaublichen Medienhetze ansprach kommen noch mal einige Fakten und Gedanken dazu.

Glaubt man seriösen Quellen, besitzt der griechische Milliardär Latsis keine 12 Milliarden EUR Vermögen wie in der BILD behauptet, sondern 5,7-6 Milliarden, angesichts einer benötigten Summe von 110 Milliarden eher ein Tropfen auf dem heissen Stein, abgesehen davon, dass solche Vermögen nicht ad hoc flüssig gemacht werden können. Die Verdoppelung von Zahlen ist ein typisches Stilmittel der BILD.

Aber warum sollte der griechische Milliardär sein Vermögen opfern? Ich bin wahrlich keine regelmässige Konsumentin der Springerpresse, aber ich kann mich nicht daran erinnern, dass kürzlich bei der deutschen Bankenkrise, wo es noch um ganz andere Summen ging, die BILD täglich dazu aufrief, dass gefälligst die beiden deutschen Milliardäre Gebrüder Albrecht mit ihrem Gesamtvermögen von ca. 50 Milliarden EUR dafür gerade zu stehen hätten. Warum eigentlich nicht? Hätten sie doch in ihren ALDI-Läden mal einen Monat alles umsonst hergeben können, damit der deutsche Rentner wegen diverser Finanzkrisen nicht verhungern muss. Und was ist mit den anderen 60 deutschen Milliardären? Hätten die nicht gefälligst einspringen müssen? Eine Susanne Klatten mit ihren 13,7 Milliarden, anstatt es einem schmierigen Schweizer Gigolo in den Rachen zu stopfen? Warum also Latsis? Weil fremdenfeindlicher Sozialneid noch mehr Verkaufszahlen für die Springerpresse bringt? Was für eine absurde Forderung, was für eine perfide hinterfotzige Kampagne, ich war entsetzt, als ich im Springer-TV einen entsprechenden Bericht sah.

Zu der Handvoll (!) unverheirateter griechischer Generalstöchter, die eine Pension bekommen: sicher, es ist ein abstruses und überholtes Gesetz aus den Zeiten der Militärdiktatur, aber, wir erinnern uns, die Witwe eines Roland Freisler, dem Präsidenten des NS-Volksgerichtshofs, der verantwortlich für tausende politischer Todesurteile war (u.a. Weisse Rose etc.) bekam bis zu ihrem Tod 1997 eine üppige (!) Rente vom deutschen Staat, ebenso wie zahlreiche andere NS-Verbrecher und Nazischergen bzw. deren Hinterbliebenen. Haben wir Deutschen dann das Recht, uns über einige wenige Generalstöchter aufzuregen?

Hier weitere Details zur griechischen Rentenlüge, die von Springer und Co verbreitet wird.

Auch ein lesenswerter Beitrag dazu, wie deutsche Presseartikel über die griechische Krise entstehen.

Die schon angesprochene Bestechlichkeit wird übrigens auch gerne von deutschen Konzernen wie z.B. Siemens mit seinen 7 Niederlassungen in Griechenland genutzt, um mit Schmiergeldern seine Gewinne zu maximieren.

Oder die deutsche Telecom, die nach der Übernahme der griechischen OTE allein im Jahr 2007 in Griechenland bei einem Umsatz von 6,3 Milliarden EUR glatte 633 Millionen Reingewinn erwirtschaftete: wären die nicht verpflichtet ihre in Griechenland erwirtschafteten Gewinne jetzt dem griechischen Staat zur Verfügung zu stellen? Warum nicht?

Wer ganz genau wissen will, wie BILD mit welchen Methoden die Hetzkampagne betreibt, sollte unbedingt diesen äusserst interessanten Artikel lesen. Und diesen auch.

Karina *falls nötig wird es weitere Teile geben*

Kommentare

[antworten]

Also nachwuerzen muss man da nicht mehr :))
Ich finde deine politischen Beitraege richtig gut! Freue mich schon auf den naechsten ;)

Hier auch noch was dazu:
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32512/1.html
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32540/1.html
und hier auch: http://www.spiegelfechter.com/wordpress/2534/schock-strategie-fur-griechenland

Diana | 04.05.2010, 14:19

Kein Bild(ungsmacher) [antworten]

Ich lese keine Bild - verachte sie, wie du wissen dürftest - und das ich bei meinem Link so schlampig war, rächt sich jetzt. Viel eher sah ich am Abend zuvor einen Beitrag auf 3Sat oder Arte zu dem Thema und war beim Linken nur "zu schnell"... Prinzipiell richtig, deine Erörterung, nur ging es darum, wie viel Griechenland IHM schuldig ist......
Hatte was mit Zinsen etc zu tun. So, aber da ich in politischer Richtung nicht wirklich diskussionsfähig bin, mich Geld nie interessiert hat, solange ich nicht selbst wie jeder andere auch DAZU GEZWUNGEN BIN welches zu verdienen um meine NK zu begleichen, ist mir recht egal was aus dem Euro wird :-)
Diskutiert ohne mich weiter

Mandy | 04.05.2010, 21:43

Bild [antworten]

Ja, Mandy, ich weiss das!

Ihm persönlich dürfte Griechenland nicht so viel schuldig sein, eher den Banken, an denen er beteiligt ist, aber auch das spielt keine Rolle, sofern man damit nicht übelste Demagogie betreiben will.
Bei WEM sich jemand Geld leiht spielt keine Rolle, er hat seine Schulden einfach zu bezahlen.
Hätte sich die griechische Regierung das Geld bei der deutschen Commerzbank geliehen: würde BILD dann auch fordern, dass die Commerzbank auf die Rückzahlung verzichten sollte?

Ganz entfernt erinnert diese Hetze an die Hetze, die es seit ewigen Zeiten gegen jüdische Geldverleiher gab und gibt.

VG
Karina

Karina | 06.05.2010, 22:15

[antworten]

Naja, Polit-Blog will ich nun nicht gerade haben, aber nur über Hunde zu reden finde ich dann doch sehr eng gefasst. Schließlich gibt es genug Themen die JEDE(N) bewegen sollten. Vermutlich erzähle ich ja nichts Neues mit dem Hinweis, dass verantwortungsbewusste Menschen sich ja ohnehin schon artikulieren. Für die einfach strukturierten Menschen gibt es eine gedruckte Ausgabe zum "Meinung bilden". Und da schließt sich wieder der Kreis zum letzten Beitrag mit dem "-ismus": Es gab/gibt in jedem System Menschen, die der Zeitung "ihres Vertrauens" mehr Glauben schenken als ihrem (mehr oder weniger entwickelten) Menschenverstand. Früher war es der 5-Jahresplan und heute ist es Brüssel.
Wer nicht fragt, mitmacht oder wählen geht, der kann nur in der grauen Masse "Määäh" machen.

Und Dummheit ist schon immer gefährlich gewesen, leider.

PS: Schafe, es tur mir Leid das ihr für die dummen Menschen herhalten müsst.

Blaubaer | 10.05.2010, 19:38

EURO_TEURO [antworten]

Von nicht geleisteten Reparationszahlungen an Griechenland, als Hitler sich das gesamte Gold griechischer Banken "lieh",abernie zurueckzahlte, auch wenn es eine alter Leier ist von Kriegsschulden, will ich lieber nicht anfangen.
D

D | 12.05.2010, 01:24
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles