This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Mobbing beim Hundetreff

Karina | 04. Juli, 2009 20:01

Dass es in der letzten Zeit ein wenig merkwürdig beim Hundetreff war, haben wir euch ja schon erzählt. Leider fängt die entstandene Menschenclique jetzt auch das Mobbing an wie heute deutlich zu sehen war, aber fangen wir mal ganz von vorne an.

Es gibt Hunde, die sind für freie Hundetreffs ohne besondere Regeln, bei denen alle Hunde frei laufen dürfen nicht geeignet. Bei läufigen Hündinnen ist es den meisten Haltern eigentlich so weit klar, aber kein Halter tut seiner Hündin einen Gefallen, wenn sie entweder wegen einer Vaginitis oder wegen eines genetisch bedingten Östrogenüberschusses wie oft bei Labradorhündinnen chronisch läufig riechen und nahezu ununterbrochen von Rüden belästigt oder gar vergewaltigt werden.

Und es ist völlig sinnbefreit, zu solch einem Hundetreff mit seinem kastrierten Rüden zu gehen, der, warum auch immer, chronisch extrem nach läufiger Hündin riecht. Wenn dieser Hund auch noch überhaupt kein Interesse an anderen Hunden, gar an einem Spiel mit anderen Hunden hat, sondern immer wieder von neuen Rüden stark belästigt wird, wäre es doch deutlich intelligenter, mit seinem Hund, sofern man ihn dann liebt und nur das Beste für ihn will, solchen Veranstaltungen fern zu bleiben oder gleich in der initiierten Clique unter seinesgleichen zu bleiben als sich mit einem Regenschirm gegen einen  "neuen" Dackel (!) zu bewaffnen und diesen dann auch lautstark gegen den Dackel einzusetzen. Jedes Mal von den Haltern/Gassiführern neuer Rüden zu verlangen, dass sie ihren Hund wegbringen, anleinen oder gar komplett umkehren, nur damit der eigene Hund, der gar kein Interesse am Hundetreff hat oder vielleicht auch mal lernen könnte sich selbst zu wehren, unbehelligt bleibt, könnte man durchaus als intolerantes, engstirniges, egozentrisches und asoziales Verhalten bezeichnen. Auch Hoshi wurde seinerzeit als "neuer" Rüde schon mal sehr unsanft von besagtem Rüden entfernt und ich angepöbelt, bis Hoshi ihn dann doch recht schnell in Ruhe gelassen hat. Aber nachdem letztes Mal bei der Hundewanderung ein "neuer" Labrador dran glauben musste, war es heute besagter "neuer" Dackel.

Es ist auch völlig sinnbefreit mit einem äusserst kessen knapp 4 Monate alten Welpen, der in der Welpenspielstunde alle anderen Welpen stark deckelt und dominiert, zu solch einem gemischten Hundetreff zu gehen und von anderen Hundehaltern zu verlangen, dass deren Hunde nicht ständig auf die Provokationen dieses Welpen eingehen. Wer Briards hält oder gut kennt, weiss, dass diese gerne etwas lautstark und auch mal robuster mit anderen Hunden spielen. Nicht ohne Grund liebt Hoshi daher besonders molossoide Rassen oder "Kampfhunde". Und es hatte auch einen wirklich guten Grund, dass ich mit Hoshi das erste Mal zum Hundetreff gegangen bin, als er schon über 6 Monate alt war, damit er die Chance hat, sich selbst zu wehren und er hat anfangs viel, sehr viel einstecken müssen, ist aber prima damit klar gekommen. Merkwürdigerweise gab es damals keine Pöbeleien aus der 2. Reihe gegen die anderen Hunde und zu Gunsten von Hoshi, aber wir sind ja auch nicht in der Clique Cool. Es wurde damals noch als normales Hundeverhalten erkannt.

Heute lernte Hoshi die 16 Wochen (!) alte Retriever-Welpin Hedwig kennen, die sehr selbstbewusst durch die Gegend sauste. Dass die Welpin sicher nicht ohne Grund letztes Mal von einer älteren Hündin ständig gedeckelt wurde, wurde da stillschweigend hingenommen, aber die sind ja auch in der Clique Tongue out. Wann immer die Welpin vor Hoshis Nase (!) langsauste, setzte er natürlich hinterher, Rennspiele sind das Paradies für ihn. Sobald ihr es zuviel wurde, auch das ist normal, schmiss sie sich auf den Rücken und kreischte. Selbst für meine Nichthundeohren hörte sich dieses Kreischen nicht echt an und so reagierte auch Hoshi. Kreischen Welpen aus echter Angst/Panik vor ihm, geht er entweder weg oder macht sich ganz klein und wird ganz, ganz vorsichtig, ich kann das nahezu täglich beobachten, erst heute mittag wieder. Da er Hedwigs Kreischen aber nicht ernstnahm, zeigte er sein typisches Briardverhalten, nämlich laute Scheinattacken, damit sie aufsteht und weiterrennt. Spielaufforderung! Da man in solchen Hundegruppen übervorsichtig sein muss, denn viele Hundehalter haben trotz langjähriger/mehrfacher Hundehaltung nicht besonders viel Ahnung von der Fremdsprache Hündisch, nahm ich Hoshi zurück und machte ihm klar, dass er weniger ruppig sein solle. Es hat soweit auch funktioniert, ich brauchte mich dann in der folgenden dreiviertel Stunde nur laut zu räuspern und er drehte ab, wenn sie ihm immer wieder direkt unter der Nase langjagte.

Man sollte meinen, dass wenn sie wirklich Angst vor ihm und seinen Scheinattacken gehabt hätte, ihm gegenüber ins Meideverhalten gegangen wäre oder zumindest einen Bogen um ihn gemacht hätte.

Nichts davon, im Gegenteil! Als wir nach der Badestelle weitergingen und sie ununterbrochen direkt mit Körperkontakt (!) vor Hoshis Nase rumsauste, sie ihn also in Hoshis Augen animierte, ihr hinterher zu sausen, ist es völlig normal, dass er irgendwann darauf einging. Und dann immer wieder das gleiche Spielchen! Sie schmiss sich kreischenderweise auf den Rücken, ich holte Hoshi weg, keine 10 Sekunden später rannte sie wieder unter ihm durch, angstfrei (!) und ich liess ihn dann hinterher rennen. Hunde untereinander verstehen sich viel besser als wir Menschen je Hunde verstehen könnten.

Welpen haben natürlich Narrenfreiheit, ich vergass, und andere Hunde müssen notfalls ununterbrochen gedeckelt werden, falls sie durch die Welpen provoziert werden. Da ich dazu keine Lust mehr hatte, nachdem der Welpe das 20. Mal innerhalb von 2 Minuten unter Hoshi durchrannte, wurde ich von den Welpenhaltern sehr unfreundlich angepöbelt. Als dann noch Pöbeleien aus der 2. Reihe dazukamen, von Leute, die das so gar nichts anging, aber ich bin ja auch nicht in der Clique und Hoshi hatte besagten Rüden ja auch schon mal belästigt Cool, fasste ich den Entschluss, dass es manchmal klüger ist himmelschreiender Dummheit und Intoleranz auszuweichen, schnappte mir Hoshi und wir kehrten um. Uns schloss sich auch noch die Dackel-Gassigeherin an, die verständlicherweise auch keine Lust mehr hatte und Hoshi hatte auf dem Rückweg mit den anderen Hunden, ohne die Clique, viel Spass und keinen Stress. Und beinahe hätte er Max sogar den Ball klauen können Cool.

Fazit: weiss ich noch nicht so genau Cool. Auf diese zunehmende Clique mit ihrer Dummheit und Intoleranz habe ich jedenfalls so gar keinen Bock mehr, schon gar nicht, wenn mein Hund zunehmend gemobbt wird. Von Menschen! Interessant ist, dass in dem einen Jahr, in dem wir beim Hundetreff sind, jede Menge aggressiver Raufer "durchgezogen" wurden, was auch gut so ist, aber ein Hund, der wirklich nur spielen (!) will und dabei seiner Rasse gemäss auch mal typische Hütehundeigenschaften zeigt, wird getreten, geschlagen, angebrüllt. Hoshi wirkt wohl zu lieb und menschenfreundlich, dass diese Leute sich das trauen und mich würde mal interessieren, ob sie sich das auch gegenüber einem kurrenden, zähnchenzeigenden Kangal, Rottweiler oder AmStaff trauen würden Cool-

Wie auch immer meine Entscheidung ausfällt, sie wird zu Gunsten von Hoshi ausfallen, meine Belange sind da zweitrangig, ich hab ein breites Kreuz und kann sehr gut meine Ohren auf Durchzug schalten Cool. Aber ein Hundetreff, bei dem ich Hoshi ständig deckeln muss, ist völlig sinnlos!

Jedenfalls freu ich mich schon auf den 2. August, denn da werden wir zu einem grossen Briardtreff fahren!!!

Karina

PS: Dass sich Briardhalter und Retrieverhalter nicht ausstehen können, ist sicher nicht ganz grundlos Tongue out.

PPS: Und ja, die Antipathie auf den ersten Blick beruht auf Gegenseitigkeit, aber ich habe die Reife, damit umgehen zu können ohne sie gar an einem Hund auszulassen.

PPPS: Herrchen redet ja nicht sooo viel Cool, aber er sagte vor nicht allzu langer Zeit, dass er deswegen nicht mehr mitkommt, weil dort zunehmend merkwürdige und teils asoziale Gestalten rumrennen. Tja ... Viele nette Leute mit netten Hunden sind aus diversen Gründen, Krankeit, Arbeit etc. leider kaum noch dabei.

Kommentare

[antworten]

Sowas kotzt mich an, aber so richtig! Kennen wir auch, zwar nicht von unseren Hundetreffs aber die Sorte Wir-sind-gleich-und-ich-bin-gleicher-also-hast-DU-auf-mich-zu-achten trifft man immer öfter.
Herr Chen sagt dass diese Leute vor Ignoranz und Dummheit strotzen und sich immer im Recht glauben, aber so ähnlich hast du es ja auch geschrieben :-)
Beispiel: Retriever-Halterin beobachtet wie die damals 6-monatige Dixie mit Nachbars Rüden spielt, ausgelassen spielt und meint: "Die ist ja aggressiv, die darfst du nicht von der Leine lassen!" Das hatte sich rumgesprochen und Dixie kennt bis heute keinen Retriever...

die ahnungslose Briardhalterin

Dixie | 04.07.2009, 22:56

Dackel-Gassigeherin [antworten]

Das bin ich, Mandy, die diesen Hundetreff seit mehr als 4 Jahren initiiert! Und wenn ich weder zu meinem Hundetreff, noch zu meiner Hundewanderung meine Pensionshunde mit nehmen kann, stellt sich mir allerdings die Frage: wozu mache ich das? Für einzelne Möchtegerninitiatoren? Mehr als 4 Jahre ging alles seinen geregelten Gang: trotz Rangeleien oder sogar mal einer Beisserei und plötzlich werden bestimmte Leute und ihre Hunde gezielt gemobt?
Fakt ist, das niemand der mir die Chance nimmt verbal eine Situation zu entschärfen, sondern mir vorgreift und (hier schön als Person aus der 2. Reihe beschildert) mir verbal ausfällig und im Ton total vergriffen vorgreift, lässt seinen persönlichen Frust ab. Damit jedoch zollt er weder den betroffenen Menschen, noch mir den nötigen Respekt und schießt sich selbst ins Abseits. Wie gerade studierte Personenkreise mit Psychologiekurs derartig hinterf... und arrogant selbstgefällig über Mitmenschen und Hundehalter ein herfallen können, ohne sich ihrer Hetzkampanien wegen zu schämen, wird mir stets ein Rätsel sein. Die Hundetreffseite bleibt ab heute geschlossen. Wie ich weiter verfahre werde ich nicht heute entscheiden. Aber ich lasse nicht zu das ein paar bestimmte Personen derart abartig mit ihresgleichen umgehen und ich schaue nicht länger zu, das sogar ich meinem Treff den Rücken kehre, nur weil ich selber Eskalationen vermeiden will, verbale Ausfälligkeiten vor versammelter Mannschaft AUCH VON MEINER SEITE nicht toleriere und dieser Sippenwirtschaft nicht das Wasser auf die Mühle gießen will.
Wer sich gestört fühlt möge selber gehen und niemanden dazu auffordern

Mandy | 05.07.2009, 00:24

[antworten]

oje oje dass es bei euch momentan nicht leicht ist haben wir ja schon festgestellt,
auch aramis musste lernen wie ein briard zu spielen pflegt... als sensibelchen viel ihm das auch nicht gerade leicht,doch wir sahen keinerlei agression von hoshis seite aus im gegenteil er wollte ständig nur auf seine art und weise spielen... da gibt es nichts dagegen zu sagen wenn andere diese spielart falsch auffassen beobachten sie hunde nicht gut genug.
wir hassen es auch wenn hunde für ihre halter her halten müssen und sind vorrangig wegen der sozialisierung von aramis bei euch gewesen und lernten nebenbei noch einige sehr nette menschen passend zu ihren hunden kennen.
ich stelle mir nur eine frage macht es sinn wegen einem hund viele andere hunde wegzusperren oder anzuleinen? ich glaube nicht
ich drücke euch allen die daumen dass ihr auf einer guten art und weise und vor allem euren hunde zu liebe noch eine möglichkeit zum treffen findet....
wir verfolgen euer geschehen weiter

martina

PS: wir haben hier auch sehr viele schöne elbwiesen und muldauen *grins* :)

Martina | 05.07.2009, 09:54

[antworten]

Uuuups! Das sind ja schlechte Neuigkeiten!
Ich habe es ja zeitlich nur sehr selten geschafft und nun schon länger gar nicht mehr - aber es war gut zu wissen, daß es den Hundetreff gibt!
Es ist traurig jetzt zu lesen, daß Schluß ist!

Irina

Irina | 05.07.2009, 10:47

[antworten]

Hu hu,
da wär es wohl besser gewesen, wenn ich mit Dory gestern gekommen wäre???
Da hätte Hoshi jemand zum Spielen gehabt...
Reden wir von DEM Dackel??? Was ist nur mit den Leuten los? Ist wohl das Wetter, was denen aufs Gemüt schlägt...
Bereits bei der letzten Wanderung lag ne Stimmung in der Luft, die sich nicht nur auf die Menschen überträgt...
Schade, schade - aber ich kann euch Dackel-Ausführer und Briard-Besitzer verstehen, gerade weil auch schon diverse andere Hunde in der Vergangenheit dran glauben mußten und durch Le(e)hrkörper einfach kurzerhand mal angeleint wurden...
...an der Elbe is es auch an anderen Stellen schön...
LG von Peggy und Dory

Peggy | 05.07.2009, 11:06

[antworten]

Ich hab es schon bei Mandy kommentiert. Mein Neid auf Eure Treffs sind komplett verblast. Ich kann nur sagen die Hirnkranken Menschen werden immer mehr.
Ich würde so gerne mal mit Hoshi spielen, Ihr seid nur leider sooooooooo weit weg.

Liebes WUUUH
Sally

Sally | 05.07.2009, 11:31

[antworten]

Ja, nun grinst mein Frau Chen ;-)
Sie ist nämlich nicht neidisch gewesen auf euren Hundetreff !
Irgendwann sollte es so kommen, denn...man vergisst sehr schnell, dass Menschen dabei sind.#
Hundebesitzer mit sehr unterschiedlichen Auffassungen.
Da meine Frau Chen keine aber auch gar keine Lust hat ständig zu erklären, wie ein Briard * tickt * und dieses abgelutschte * er will doch nur spielen * von sich zu geben, freuen wir uns darauf ganz spontan unsere *Freunde* zu treffen,
ein Stück des Weges "miteinander" zu gehen und ausgiebieg "miteinander" zu spielen um dann entspannt und glücklich nach Hause zu gehen.

Zähne zeig, anknurr, Popo hoch Indi
( nun ratet mal was ich will ? )

Indigo | 05.07.2009, 12:59

Mobbing beim Hundetreff [antworten]

Obwohl ich leider noch nie bei dem Treff anwesend war, bringt es wenig, nun alles schlecht zu reden. Es sind doch viele Leute gern gekommen, sonst wären sie nicht mehr gekommen!!! Die meisten Leute haben doch wenig Lust, sich in Ihrer Freizeit herumzuärgern. Schaut Euch doch die vielen Bilder an, nach Mobbing sieht das jedenfalls nicht aus! Laßt Euch die gute Idee "Hundetreff" nicht von einigen Leuten vermiesen, sondern handelt gezielt, indem Mobber gezielt von der Wanderung "befreit" werden, wahrscheinlich eine "Befreiung" für alle!

Antje, Lani + Gustavo

Antje | 05.07.2009, 13:04

[antworten]

Das klingt ja echt nach absolut sinnfreien Hundetreffs - das ist echt schade!

Hier bei mir in der Gegend wohnen zu 95% nur Leute, deren Hunden es von vornherein immer verboten wird, mit anderen Hunden zu spielen. Obwohl man deutlich merkt, dass die Hunde wirklich gerne spielen würden. Echt schade!

Und diejenigen paar, die spielen wollen, finden dann meinen Hund (Rauhaardackel-Mischling) etwas zu klein. *g* Okay, mein kleiner Schatz ist erst seit sechs Wochen bei mir - was nicht ist, kann also noch werden. ;)

Aber bisher haben wir erst einen Spielkollegen kennen gelernt, aber immerhin treffen wir uns mit dem regelmäßig und so ist der Hund froh!

Ich überlege immer, eine Hundespielgruppe aufzumachen, aber wenn ich mir sowas hier durchlese, da bekommt man ja schon Angst, was da wohl für Leute auftauschen könnten. *g*

Sylvermoon | 05.07.2009, 15:44

[antworten]

Das passt ja.
Wie schon beim Artikel "Packzeug" gibt es wohl nur noch intolerante, engstirnige, egozentrische und asoziale Nicht-Briard-Besitzer.
Am besten ein Stück Elbwiese pachten und zum Briard-Gassi-Gebiet erklären. *zwinker*

D.R. | 05.07.2009, 19:02

Dufte [antworten]

finde ich stets Leute die sich hinter Pseudokürzeln verstecken, aber unbedingt kommentieren wollen, weil sie es sonst auffrisst :-)
Auffressen würde sie jedoch auch, wenn sie ihren Namen preis geben müssten = zu dem Stehen was sie meinen. Sind es etwa die Leute, die ansonsten nur angepasst mit vollständigem Namen kommentieren?

@Karina: immer wieder erstaunlich wie interessant und kommentationswürdig diese deine sonst versteckten "Gäste" GERADE diese deine Beiträge lieben :-)
Alles andere finden sie eher langweilig und hoffen auf den nächsten Beitrag :-))
FÜTTERE SIE

Mandy | 05.07.2009, 20:41

mein zähnchenzeigender Kangal [antworten]

Naja im ersten Moment würde er verdutzt schauen, wenn die Kette fliegt, aber sich das für´s nächste mal merken.
Leider haben Leute die dann ähnlich ausschauen auch schlechte Karten.
Das finde ich Sch..., dass man dann die Sozialisierung eines Hundes auf diese Art und Weise kaputt macht oder machen kann.

Kiki | 05.07.2009, 22:16

Ätzend [antworten]

Hey Hoshi
Tut mir leid für "deinen" Hundetreff. Keine Ahnung warum gewisse Leute ihre eigenen Hunde offensichtlich null lesen können... Aber ist super, wenn der Welpe alles darf, spätestens in der Pubertät wirds dann garantiert lustig...

Halte durch und nicht unterkriegen lassen!
Schlabber Finn

Finn | 12.07.2009, 20:07

@D.R. [antworten]

Wusste nicht, dass ein Dackel auch ein Briard ist...

Finn | 12.07.2009, 20:13

[antworten]

Also, ich bin Retrieverhalterin und ich kann Briardhalter gut leiden *wink*

Kathrin | 13.07.2009, 19:52
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles