This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Packzeug

Karina | 09. Juni, 2009 20:29

Dass wir in einem der schönsten Hundeauslaufgebiete Dresdens wohnen, hat leider auch den Nachteil, dass bei schönem Wetter auch allerlei Packzeug im Auto angebraust kommt und seine asozialen Hunde hier frei laufen lässt. Vorzugsweise Weiber Mitte bis Ende 20, die sich Rüden aus dem Tierschutz holen, denen sie in keinster Weise gewachsen sind und deren einzige Erziehungsmethode darin besteht, ihre Hunde ständig lauthals anzubrüllen. Fortgeschrittene unter ihnen bleiben vorzugsweise an ihrem Auto an unübersichtlicher Stelle, so wie auch heute mal wieder.

Hoshi bog eben wenige Meter vor mir laufend um die Ecke, als er sofort von einem mittelgrossen Mix attackiert wurde. Bei seiner Grösse und seiner Wendigkeit und seiner Gelassenheit passiert ihm da auch nichts Übles mehr und er wich sofort unter wiederholten Attacken des Mixes würdevoll zurück.

Natürlich begann die Mixhalterin sofort ihren Hund anzubrüllen, ihm diverse Beleidigungen an den Kopf zu werfen, bis der Mix fast auf dem Bauch zu ihr kroch. Sie fasste ihm ins Halsband und brüllte mich dann an, ich solle sofort meinen Hund zurücknehmen, der ganz ruhig und bewegungslos in gebührender Entfernung stand und das Geschehen still beobachtete. Etwas genervt pfiff ich Hoshi im Weitergehen ab.

Keine 200 m weiter begegneten wir meiner Lieblingskombination, wieder so ein Weib, ein Hund natürlich freilaufend, der andere angeleint, kreuzte unseren Weg. Ich sehe es schon seit langem nicht mehr ein, meinen Hund seiner Freiheit zu berauben, während ein anderen frei laufen darf. Hoshi interessierte sich für den angeleinten Hund gar nicht, schnüffelte nur ein wenig in Richtung des anderen Hundes, aber in 5 m Abstand. Natürlich kam sofort das Gebrülle, ich solle meinen Hund sofort anleinen. Auf meinen relativ freundlichen Hinweis, dass ich bei frei laufenden Hunden meinen Hund nicht anleinen würde, ergoss sich von diesem Weib eine Flut an Pöbeleien über mich. Leider oder glücklicherweise Cool habe ich davon nur Wortfetzen verstanden, da sich die Entfernung zwischen uns und unseren Hunden zügig vergösserte, denn Hoshi bewegte sich auf Pfiffchen in meine Richtung.

Kann dieses asoziale Packzeug nicht da Gassi gehen wo sie wohnen? Wohl wissend, dass in diesem Gebiet eigentlich alle Hunde frei laufen?

Und als uns dann auf dem Freilaufweg ein fremder Hund an der Flexi entgegenkam, so dass ich Hoshi schon wieder ranrufen musste, war es mit meiner Laune trotz herrlichen Sonnenscheins endgültig vorbei Tongue out.

Karina

Kommentare

[antworten]

Oha ,
also alles in allem kein guter Tag für Dich heute.
Mitfühlende Grüße Kiki

Kiki | 09.06.2009, 21:12

[antworten]

Schicke Ausdrucksweise, die mich ziemlich den Kopf schütteln lässt. Schande über alle, die die Weisheit nicht wie andere Erleuchtete mit Löffeln gefressen haben.

Mit asozialem Flexihund
Steffi

Steffi | 09.06.2009, 21:49

[antworten]

Oh, wie gut wir das kennen, am Wochenende zählen wir die Stunden, es ist fast unmöglich irgendwo herumzulaufen. Wir müssen dann fast immer an die Leine, erstens weil - und das ist der eine Unterschied - hierzulande die anderen Hunde dieser Typen meist auch angeleint sind (weil eben so asozial; Herrchen möchte dann einfach seine Nerven schonen) und weil - das ist der zweite Unterschied - Bel Ami noch so gar nicht die beeindruckende Gelassenheit von Hoshi hat. Wird er attackiert wehrt er sich normalerweise umgehendst und langt zu. Er beginnt aber nie einen Konflikt und er mischt sich auch nie in einen anderer Hunde ein.
herzlichst Paris und Bel Ami

Paris und Bel Ami | 09.06.2009, 21:56

Soso [antworten]

Steffi,

keine Ahnung, warum du dich angesprochen fühlst, aber ich halte es für keine adäquate Erziehung, seinen Hund ständig anzubrüllen, tust du das?
Gehst du mit deinem Flexihund vorzugsweise dort, wo alle anderen Hunde freilaufen?
Pöbelst du alle anderen Hundehalter sofort unfreundlichst an?
Oder warum sonst fühlst du dich angesprochen?

Leinenaqggression, asoziales Verhalten ist nicht gottgegeben, sondern man kann durchaus was dagegen tun, wenn es auch langwierig und aufwändig ist.

Ich nehme Rücksicht und lasse meinen Hund nicht zu angeleinten Hunden hin ausser im gegenseitigen Einverständnis, aber meine Tolaranz ist nicht grenzenlos!

Karina

Karina | 09.06.2009, 22:03

[antworten]

Karina,

ich finde deine Ausdrucksweise schlichtweg sowas von daneben... Packzeug? Weiber? Asoziale?

Ich fahre gern bei gutem Wetter mit den Hunden raus, dafür habe ich einen entsprechend ausgestatteten VW-Bus, der mir solche Touren in unbekannte Gebiete im Umkreis von gut 100-150km erlaubt. Und ja, ich habe einen Hund, der in solchen uns erstmal unbekannten Gebieten, ob das nun ein Freilaufgebiet für andere ist oder nicht, an der Flexi bleibt. Ein unfalltoter Hund reicht mir.

Tja, damit gehöre ich wohl zum asozialen Weiberpack, das nicht da zum Gassi bleiben kann, wo es wohnt, und zu allem Übel auch noch einen Flexihund dabei hat. Was mir nicht wirklich was ausmacht. Aber ein öffentliches Posting in einem solchen Ton, das find ich schlicht abstoßend und völlig unangebracht. Jeder hat sich schon mal gewundert, geärgert oder aufgeregt... deswegen muss man noch lange nicht andere als asoziales Pack beschimpfen. Aber vielleicht komme ich da aus anderem Elternhaus.

Steffi | 09.06.2009, 23:21

Wald [antworten]

Tja, Steffi,

wie es in den Wald hinein schallt ...
Wer Hunde und fremde Menschen lauthals und grundlos bepöbelt, hat kein Anrecht auf MEINE gute Kinderstube.
Keiner zwingt dich, meinen Blog zu lesen oder? :-)
Und wenn du richig gelesen und verstanden hättest, wüsstest du, dass es mir v.a. um die freilaufenden Hunde und die Reaktionen der Halterinnen ging!

Karina

Karina | 09.06.2009, 23:36

HUCH! [antworten]

Mir wurde auch schon öfter gesagt, das ich auf MEINEM Blog nicht schreiben darf wie MIR der Schnabel gewachsen ist... Eigentlich komisch!
Manche klagen sogar deswegen :-)
Noch komischer ist, dass diese Kommentare mich stark an die von vorzugsweise ääääälteren Waldspaziergängern mit Krückstock erinnern, die nachdem sie unbelästigt an den am Wegesrand sitzenden Hunden vorbei sind, es als unverschämt kommentieren das die Hunde nicht angeleint sind.
Irgendwie auch an meine Oma, deren Ohrfeige recht schallend war wenn wir Kinder ungezogen am Tisch kippelten...
Manches Herz ist halt schon jung recht alt.
Und ja, wenn mich wer grundlos anpöbelt ist er ein Assi für mich...
Und ja, mein Blog ist mein Tagebuch (wenn auch öffentlich). Wer also hinein schaut und etwas liest was nicht seinen Geschmack trifft, sollte er kommentarlos wieder gehen anstatt dem Jenigen seine bessere Kinderstube aufs Butterbrot zu schmieren.

Mandy | 10.06.2009, 00:16

Kinderstube [antworten]

.... sofern die bessere Kinderstube überhaupt vorhanden ist :-)
Ich find es ja immer sehr verdächtig, wenn diese Keule gleich rausgeholt wird :-)

VG
Karina

Karina | 10.06.2009, 00:36

[antworten]

Ich glaube es liegt wohl am Vollmond.
Mein Flexihund wurde gestern von einen freilaufenen Ridgeback mit gefühlter 100cm Schulterhöhe lautstark und auf uns zu rennend bedroht, dessen Herrchen wohl der Fraktion "Mein Hund braucht nie eine Leine - der will nur spielen" angehörte.
Wir sind still und zügig abgebogen und um Emil nicht zusätzlich zu irritieren, hab ich Hund und Halter einfach ignoriert. Auch wenn's manchmal tierisch schwer fällt... es ist besser so.

Emils Frauchen | 10.06.2009, 09:19

[antworten]

Das Leben könnte doch so schön sein!
Kurzum: wir sollten alle dafür eintreten, dass HUNDELEINEN grundsätzlich VERBOTEN werden!
Die Auswirkungen auf ein soziales Miteinander und Hundeerziehung wären phänomenal!

LG Bijous Herrchen

Bijou | 10.06.2009, 10:04

@Mandy [antworten]

Du hast ja soooo Recht!

Grüße aus Jena,

Karlheinz

Bijous Herrchen | 10.06.2009, 10:07

[antworten]

Ich finde, jeder darf schreiben, was er will. Vor allem in seinem eigenen Blog. Jeder darf auch das Niveau wählen, auch dem er schreibt. Vor allem in seinem eigenen Blog.

Und da muss ich Steffi Recht geben: Wenn in seinem eigenen Blog auf den Wortschatz derer zurückgreifen, die er als asoziale Weiber und Pack bezeichnet - der muss sich halt auf der Niveauleiter nach unten bewegen.

LG
BamBams Frauchen

BamBams Frauchen | 10.06.2009, 10:55

[antworten]

Edit sagt: Sorry für Fehlerteufel.
Sollte heißen: Wer in seinem eigenen Blog auf den Wortschat derer zurückgreifen möche,... etc. pp. ...

BamBams Frauchen | 10.06.2009, 10:58

@BamBam: [antworten]

du machst es nur schlimmer :-)))

Ps.: Sind Empfindungen nicht ausschließlich Ansichtssache?
Ist ein Blog nicht gerade dazu da, Empfindungen und Emotionen los zu werden?
Seit ein paar Jahren halte ich mich mit Verbal-Attacken derartig zurück, wie es keinesfalls meinem Charakter entspricht! Und DAS, so glaube ich, habe ich ganz besonders meinem Blog und nun auch dem Chat oder Forum zu verdanken. Ich habe mein Ventil gefunden. Man übt sich "draussen" bereits genug in Zurückhaltung. Und wenn das bei manchen angeboren ist, oder ausschließlich an der "besseren" Kinderstube liegt, sie kein Ventil nötig haben und sich nie genug angegriffen fühlen, dann freut einen Anderen das doch ausserordentlich!
Ich persönlich finde aber auch: die Klapsmühlen brauchen nicht auch noch mich, Tabletten lehne ich ab und andere Suchtstoffe zum Frust ertränken werden zur Zufriedenheit Anderer von genügend unglücklichen, gemobbten Personen konsumiert.
Nur was mach ich denn jetzt wo Steffis Pfeil mich mitten ins Herz traf? Meine Eltern hassen?
Auch den kleinen Rest von Wut noch in mich rein fressen? Oder doch ein Glücksmittelchen einnehmen?

Karina: mach es wie ich und eröffne einen 2. anonymen Blog! Schließlich stehen wir scheinbar zu sehr in der Öffentlichkeit und sind dazu verdonnert einen "Bitte lächeln-Blog" mit sozial-unbedenklichen Ausdrücken, beherrschten Emotionen und feinfühligem Intelekt zu füllen. Wer diese Philosophie nicht verfolgt, hatte ein schlechteres Elterhaus als andere...

Mandy | 10.06.2009, 12:17

[antworten]

@mandy: Huch! Wo isser denn, der 2. Blog? :-))))

Emil | 10.06.2009, 12:37

die andere Seite [antworten]

also wir stehen auf der "anderen" Seite und sind froh, wenn jemand Rücksicht auf uns nimmt und nicht seinen Hund zu unseren ranlaufen lässt.
Mir gefällt das auch nicht, aber ich wüsste nicht wie ich das ändern könnte.
Meine Hündin hat Panik vor fremden Hunden und beißt auch ohne Leine "sozialkompetente" (hoffe das heisst so) Rüden. Ihr könnt euch vorstellen was rauskommt, wenn sie an einen kommt der sich wehrt oder gar stänkert.
Hat sie jetzt Angst und der Abstand zum fremden Hund wird ihr zu klein, geht sie nach vorn.
Was macht ihr männlicher Hundepartner? Natürlich hilft er ihr sofort.
Neuerdings kommt noch ein Problem dazu. Meist weiche ich ein wenig aus und lasse beide absitzen.
Dann schauen die zwei so brav aus und die Leute bleiben mit ihren Hunden vor mir stehen und "bewundern" meine zwei braven Hunde. Wenn ich was zu den Leuten sage oder es dann zu lange dauert, der Hund zu nah kommt keift die Hündin nach vorn und der Rüde gleich mit.

Kann mir auch nicht vorstellen, dass es besser wäre ohne Leine - sie hat die Angst/Panik einfach.

Getrennt spazieren gehen.
Gut dann ist es mit dem Rüden kein Problem. Aber Madame fühlt sich dann überhaupt nicht wohl und will gar nicht Gassi gehen.

Ursl | 10.06.2009, 12:39

[antworten]

@Ursl: Das "Paarproblem" hat man wohl bei Briards sehr oft. Ein Briardrüde wird seiner "Dame" wohl immer beistehen, wenn sie "Angriff" schreit.
Das Problem mit dem brav absitzen kenne ich auch - "Oh, die beiden sind aber brav!" "Ja, aber nicht mehr lange, wenn Sie nicht weitergehen" ;-)
LG BB

Emils Frauchen | 10.06.2009, 12:47

genau [antworten]

hoffe das geht jetzt nicht zu sehr OT.
Aber letztes war ein altes Ehepaar mit freilaufender Hündin.
Die zwei kamen richtig in Streit.
Er zu ihr "nimm den Hund an die Leine"
Sie "die kennen und mögen sich"
Ich "die kennen sich nicht und mögen sich bestimmt nicht"
Die Leute waren aber einfach altersbedingt schwerhörig.
Er hat sich durchgesetzt und die Hündin an die Leine genommen.
Dann ist er aber vor uns stehen geblieben und wollte das klären.

Man kann sich vorstellen, wie das ausgesehen hat, als ich dann laut werden musste, damit mich die Leute überhaupt verstehen.
Er immer "wie - was haben sie gesagt".

Dann haben die Hunde die Nase voll gehabt und sind hochgefahren.

Bin froh dass keiner der drei einen Herzinfarkt bekommen hat.

Bin mir sicher, dass die Dame meinen 40 kg Briardrüden mit einem Tibetmix verwechselt hatte.

Ist aber gut gegangen.

Ursl | 10.06.2009, 12:54

Packzeug [antworten]

Pack gibt's überall, und weil der Trackback hier wieder nicht geht, dann eben manuell:
http://www.emil.li/?p=2545

Ich sag ja: Vollmond!

Emil | 10.06.2009, 15:32

[antworten]

@ Mandy:
Aber wo bleibt deine Selbstachtung, wenn du dich wegen Idioten auf deren Niveau begibst?

Hat man das nötig?
Ich kann meinen Dampf schon ablassen, wenn ich wie ein Druckkessel rumlaufe. Das mach ich aber nicht öffentlich, vor Leuten, die nicht mich nicht einschätzen können.

Aber wie Karina schon sagt: Man muss es nicht lesen, wenn man den Ton daneben findet. ;) Das ändert aber nichts dran, dass der Ton daneben IST.

LG
BamBams Frauchen

BamBams Frauchen | 10.06.2009, 18:24

@BamBam: [antworten]

Es gibt moderne Völker die lächeln immer. Auch dann noch, wenn sie dir den Tod entgegen bringen. Mir sind offene und ehrliche Emotionen wesentlich angenehmer, als hinterf.. (steht glaube ich nicht im Duden) Getue! Wenn Selbstachtung für dich bedeutet, dass ich Worte nicht schreiben und somit verwenden und zuordnen darf obwohl sie z.B. im Duden beschrieben stehen, dann habe ich keine. Und wenn ich daneben sein will, bin ich es eben. Ich empfinde es als noch mehr daneben, mir daraufhin von Jemandem den ICH nicht kenne und NICHT einschätzen kann öffentlich meine Kinderstube analysieren zu lassen! Immerhin sind wir in einem Alter wo man unseren Eltern nicht mehr alles in die Schuhe schieben kann!!!
Es ist sogar mehr als unverschämt, meine Eltern in dem Falle zu beleidigen!!!
Und was wer wann und wo DANEBEN findet ist Ansichtssache!
Es ist durchaus akzeptabel in einem Forum öffentlicher Kritik ausgesetzt zu sein, die zu Diskussionen führt. Aber der eigene Blog ist wohl eher nicht für diesen Zweck gedacht. Oder möchtest du bei jeder Form deiner zum Teil genauen Erziehungsbeschreibung zu hören kriegen wie daneben das vielleicht ein anderer empfindet?
Wir haben gegensätzliche Ansichten und gut IST! Du solltest nur lieber nicht meine Eltern und ihre Stube da mit rein ziehen!

Mandy | 11.06.2009, 00:56

@Ursi: [antworten]

Bis 1999 hatten wir einen solchen Hund! Dafür brauchte es keinen Zweiten. Und so wie du vermutlich auch, machte ich für das Benehmen unseres alten Tierheimhundes NICHT meine Umwelt verantwortlich, pöbelte nicht rum und hielt meinem eher die Schnauze zu damit er den eben mal nicht auf seinen Halter hörenden Junghund nicht beissen konnte. Ich war mit ihm jedoch nie in einem sehr bekannten und dafür prädestinierten Hundeauslaufgebiet, wo es SELBSTVERSTÄNDLICH ist das Hunde frei laufen und Sozialkontakte haben dürfen! Denn wenn auch dort Leute ihre sozialen Hunde alle paar Meter anleinen müssen wie überall anderswo, dann brauch es keine Leinenfreien Gebiete mehr. HUNDEAUSLAUFGEBIET! DARUM ausschließlich ging es hier doch :-) ursprünglich und von K. besonders betont!

Mandy | 11.06.2009, 01:07

gibt es bei uns nicht [antworten]

hatte hat geschrieben dass es etwas OT ist.

So Hundefreilaufzonen gibt es bei uns nicht. Es gibt ein paar eingezäunte Wiesen im Nachbarland.

Aber bei uns ist jetzt überall Leinenzwang wo man die Hunde laufen lassen könnte.

Denke wenn es bei uns so eine Strecke gäbe, wäre ich auch da unterwegs. Allerdings erst mit dem nächsten Hund ;-)

Ursl | 11.06.2009, 08:55

[antworten]

Määändyyyy, huhuuuu, ich war das nicht mit deinen Eltern. Winkeeee!! Ich habe deine Eltern nicht bemüht. Ich hatte auch nicht den Plan oder dass Gefühl, dein Hosenbein genässt zu haben. Wenn ich das tat - entschuldige bitte.

Und jetzt schreibt, was ihr wollt. Ihr dürft das. Ihr dürft auch asozialen Wortschatz benutzen. Wenn euch das gefällt.

LG
BamBams Frauchen

BamBams Frauchen | 11.06.2009, 10:09

[antworten]

Guten Morgen!

Liebe Mandy, ich halte deine Vorgehensweise "draußen die Klappe halten und den Ärger im Blog loswerden" für die schlechtere Idee dieser Varianten. Die Öffentlichkeit hier ist um vielfaches größer, als wenn du deinem Ärger direkt und beim richtigen Ansprechpartner los wirst. Ein Blog ist kein Tagebuch, das in einer Schublade im Schrank liegt, mit einem kleinen Schlößchen drauf und einem Schlüsselchen in einer Schatulle, sondern eine Plakatwand an einem Hochhaus einer Millionenstadt. Von daher ist auch ein "du musst es ja nicht lesen" relativ.

Dass das erwähnte Elternhaus dich getroffen hat, tut mir leid. Ich hab das Wort falsch gewählt und hätte wohl schlicht "Erziehung" oder "Ausbildung" sagen sollen. Ich habe nämlich viel mit Haupt- und Sonderschülern gearbeitet und betreue derzeit Kurz- und Langzeitarbeitslose. Daher triggert "Packzeug", "Asoziale" und sonstiges an Kraftausdrücken dieser Art bei mir besonders.

Für mich ist damit das Thema durch. Wenn ich das nächste Mal "Packzeug" als Überschrift lese, weiß ich ja nun, dass es nicht um die Planung der Herbstwanderung geht und um die Beschreibung von Packtaschen-Training. Und an Dresden werde ich auf dem Weg nach Brandenburg weiter vorbeifahren. *grins*

Einen schönen Feiertag an die, wo es einer ist, und einen ruhigen Tag an alle anderen...
Steffi

Steffi | 11.06.2009, 10:14

[antworten]

Mannomannoman! Ein Sturm im Wasserglas :-)
Ich versuche nun seit vorgestern die ganze aufregung um diesen post zu verstehen. Karina hatte wieder ein wenig dampf abgelassen. Na und? Nix ungewoehnliches wenn man ihren blog regelmaessig liesst ;-) Ich haette auch manchmal lust dazu mich in dixie's blog auszukotzen, traue mich bloss nicht, ich geh dann lieber holz hacken...oder schlafe schlecht.
Das ist eindeutig ungesund. Lass ich jedoch meinem suedlaendischen temperament freie zuegel - haelt man mich fuer "unkultiviert" :-)

"Und wieso in aller welt regt sich nun Steffi ueber diesen post auf?" hatte ich mich gefragt.."Weder sie noch einer ihrer hunde gehoeren zu der oben beschiebennen gruppe. Und auch wenn der zuckersuesse-freche-halbstarke machmal an die flexi muss ist doch Steffi egal ob alle anderen hunde frei rumlaufen" Nun hab ich des raetsels loesung, nach dem letzten kommentar von Steffi :-) (die sache mit dem trigger).

Ich mach's mit den menschen auch weiterhin wie mit den hunden: nehme jeden so wie er ist ;-)
und auch wenn ihr euch zofft, ich lese trotzdem eure blogs weiterhin sehr gerne!

Diana

Diana | 11.06.2009, 15:33

[antworten]

Ich halte die Idee "Draussen die Klappe halten und im Blog den Dampf ablassen" für eine geniale Idee!
Schont die Nerven des Hundes und man hat auch die nötige Zeit um alles nochmal zu überdenken.
In diesem Sinne....
BB

Emils Frauchen | 11.06.2009, 21:24

@Steffi: [antworten]

Bessere Erziehung trifft nicht die Eltern?
Nun, deine Erziehung kann nicht so weit her sein: denn ich habe noch gelernt das sehr viel jüngere Leute den sehr viel älteren Leuten auf keinen Fall erzieherisch auf die Sprünge helfen. Besonders nicht ungefragt! Aber du tust das mal eben auf einer Plakatwand an einem Hochhaus in einer Millionenstadt!
Ps,: Hatte ich dich gefragt ob du meine Idee gut findest? Ich habe zwar jeden Tag mit Jungen Leuten zu tun, aber die geben mir nicht eben mal nen Ratschlag!
Und das hier weder Arbeitslose noch Haupt- oder Sonderschüler zur Debatte standen, war klar zu lesen.

Mandy | 11.06.2009, 23:19

@BamBam: [antworten]

Deshalb schrieb ich: "du SOLLTEST lieber nicht..."
Ansonsten hast du nur mit diskutiert NACHDEM Karina mal eben eine Geklatscht bekam!

Ps.: ich denke ich habe ganz gut Dampf abgelassen. Und DAS ganz ohne Packzeug :-)
Ich empfinde aber allein die Vorstellung das jemand Fremdes mir auf meinem Blog zu meinem Eintrag meine Erziehung, mein Elternhaus, meine Ausbildung und meine Kinderstube in Frage stellen würde, weiterhin als absolut unverschämt und völlig daneben. Generell! Aber ganz besonders dann, wenn der Jemand im Alter meiner Kinder ist!
Stets lesen und fast nie kommentieren, es sei den man kann endlich mal seinen VW-Bus und seine vermeintlich bessere Kinderstube in den Mittelpunkt rücken - ganz nebenbei noch den Blogbesitzer maßregeln - ist genau der Dampf den mein Kessel braucht!

Mandy | 11.06.2009, 23:34

[antworten]

Habt Ihr Euch alle wieder lieb? Dann kann ich ja mal fragen, wie geht es Dir eigentlich mit Deinem Finger?

Liebes WUUUH
Sally

Sally | 12.06.2009, 16:54

[antworten]

Meine Herren, hier geht's ja ab. Ich würde persönlich den Terminus 'Packzeug' auch vermeiden, finde aber, daß jeder auf seinem Blog schreiben kann, was immer er oder sie möchte. Egal ob Plakat an Hochhaus von Millionenstadt oder nicht: Wenn es dem Leser nicht gefällt, dann soll er/sie wegklicken. Ist das so schwer? Man beschwert sich doch i.d.R. auch nicht beim Autor, wenn ein Buch schlecht war, sondern klappt es einfach zu und liest nicht weiter. Wenn man sich aber doch beschwert, dann bitte ausführlich. Woher soll K. denn wissen, wieso St. so empfindlich auf 'asozial' und 'Packzeug' reagiert? Am Ende kriegt jeder alles in den falschen Hals und man hat sich wegen nichts und wieder nichts die Fingerchen wundgeschrieben.

Die F. | 14.06.2009, 05:29

meckeralarm [antworten]

Mann lebt halt nicht allein auf der Welt und in Dresden schon gar nicht, Karina.
Mein Tip: fahre einfach paar Km weiter,
da findet sich sicherlich auch ein schönes Plätzchen zum gefahrlosen "Gassi" gehen, Freilaufweg, was fürn Unwort, gibt es da auch Gratis.
Wie so müssen sich eigentlich alle Leinengänger, mit oder ohne Flexi, dem " Freiläufer" unterordnen?

pauli | 25.09.2009, 12:03
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles