This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Viele gute Nachrichten und eine schlechte Nachricht

Karina | 19. Juli, 2006 21:09

So, wir sind also heute morgen zu unserem Tierdoktor gefahren, nachdem wir spazierengegangen sind. Frauchen hat ihm den Tumor noch mal gezeigt. Dann hat Herrchen mich auf den Tisch gehoben, der Tierdoktor mein rechtes Vorderbein ein wenig rasiert und mir Blut abgezapft. Ich war ganz tapfer. Nur als der Tierdoktor mir eine riesige Spritze in den Po gejagt hat, hab ich mal kurz gequiekt. Und dann bin ich komischerweise in Frauchens Armen eingeschlafen, obwohl ich gar nicht müde war. Während ich schlief, hat der Tierdoktor das olle Ding weggeschnippselt und auch noch das bisschen Zahnstein weggemacht, was ich hatte. Dann bin ich wieder aufgewacht und durfte endlich zu Frauchen und Herrchen, die auf mich gewartet haben. Ich war ganz schön wacklig auf den Beinen, bin sogar umgefallen, hatte ein komisches Gefühl im Mund und fühlte mich gar nicht wohl. Blöd war dann, dass der Tierdoktor Frauchen erzählt hat, dass meine Nieren gar nicht mehr in Ordnung sind. Mein Kreatinin ist 2,5, normal wäre bis 1,8. Ohje, erst hat Frauchen sich gefreut, dass der Tierdoktor gesagt hat, der Tumor wäre mit nahezu 100 %-er Wahrscheinlichkeit gutartig, nur eine harmlose Zahngeschwulst, und dann das. Frauchen hat übrigens trotzdem darauf bestanden, dass das olle Ding zum Pathologen geschickt wird. Sicher ist sicher. Jedenfalls habe ich nun eine Niereninsuffizienz und muss Nierendiät machen. Also nur hochwertiges Protein, keine Innereien, wenig Salz, wenig Phosphat. Und ausserdem bekomme ich jetzt noch eine Herztablette mehr, nämlich Enalapril. Das soll die Nierendurchblutung verbessern. Frauchen muss sich jetzt schlau machen, was ich in Zukunft alles essen darf und was nicht. Bestimmt keine leckeren Rinderknochen mehr. Dann sind wir erstmal nach Hause gefahren. Der ganze Tag war so gar nicht mein Fall. Ich bin immer noch total unruhig und jammer und fiepe rum und kann gar nicht schlafen. Alle 2 Stunden will ich runter an die Elbe, dort setze oder lege ich mich rein für 20 Minuten rein und kühle richtig schön ab. Ist heute auch der heisseste Tag des Jahres. Anfangs bin ich immer weggenickt und wäre beinahe untergetaucht. Frauchen dachte schon, ich würde dann ertrinken, ich durfte auch nicht so weit rein wie sonst. Aber für den Weg an die Elbe brauche ich viel, viel länger als sonst. Beim letzten Gang vorhin habe ich das erste Mal ein paar Schlückchen getrunken, ausserdem einmal das Beinchen heben können ohne umzukippen. Mein Mund und meine Zunge waren schon furchtbar trocken, obwohl Frauchen immer mit einem nassen Lappen alles befeuchtet hat. Die war echt lieb zu mir, hat auch immer mit mir zusammen auf meinem Hundekissen gelegen und mich gestreichelt. So langsam fiepe und jammer ich etwas weniger, Frauchen glaubt, ich hätte Halluzinationen oder so. Echt doof, ich habe nicht mal Lust was zu essen, werde heute wahrscheinlich eh nichts bekommen.

So sieht jetzt übrigens die Stelle in meinem Mund aus:

Das andere Foto im Vergleich findet ihr hier. Frauchen ist gespannt, wann ich wieder ganz normal bin. Bei Dojan hat das mal fast 24 Stunden gedauert.

Euer Merlin

Kommentare

Enalapril bei Niereninsuffizienz [antworten]

Hallo, bin beim Stöbern im Internet (habe auch einen ganz schrecklich süßen Briard) auf diesen Blog gestossen und ein wenig ratlos. Bin Assistenzärztin in der Inneren Medizin und mit Hunden groß geworden und habe gelernt (mein Vater ist ebenfalls Arzt), daß Human- und Veterinärmedizin oftmals nah beeinander liegen in Diagnostik und Therapie. Aber das kann ich nicht verstehen. Wenn die Nierenleistung eingeschränkt ist (=sprich die Filterfunktion als Ausdruck durchs Kreatinin) sind in der Humanmedizin ACE-Hemmer (=Enalapril) kontraindiziert, weil sie bei eingeschränkter Nierenfunktion noch zusätzlich akkumulieren und die Nebenwirkungen (wie Z.b. Reizhusten) verstärken können. Bei Menschen sollen sie die Herzleistung verbessern, aber davon war ja gar nicht die Rede, oder ? Inwieweit das in der Veterinärmedizin als Therapie für eine eingeschränkte Nierenfunktion wirken soll, läßt sich wirklich nicht verstehen. Ich würde das sehr kritisch überdenken und auch noch mal Deinen Hausarzt befragen, wie der dazu steht. Daß bei den derzeitigen Temperaturen ausreichende Flüssigkeitszufuhr nur schwer zu bewerkstelligen ist, zumal man durch andere Gebrechlichkeiten noch zusätzlich geschwächt ist, sehe ich z.Z. täglich im Krankenhaus, die älteren Omis und Opis kommen fast alle nicht mit dem Trinken hinterher bei dieser Hitze und haben dementsprechend alle schlechte Nierenwerte (=Kreatinin erhöht). Ob die Nierenfunktion zusätzlich eingeschränkt ist und sogar schlimmstenfalls eine Dialyse droht müßte durch weitere Laborwerte abgeklärt werden (=Harnstoff, Elektrolyte). Ich denke aber, daß Dein Hund im Wesentlichen einfach nur zu wenig getrunken und zuviel geschwitzt hat. Eine nierenentlastende Diät sollte zudem in erster Linie eiweißarm sein. Nun ja, tut mir leid für die Verwirrung, aber das kommt mir doch sehr spanisch vor.
Viele Grüße und gute Besserung !

tinkafirst | 26.07.2006, 11:39

Enalapril [antworten]

Hallo Kollegin,

herzlichen Dank für deinen Kommentar und deine Überlegungen!
Vorweg: Merlins grösstes Problem ist seine DCM III° mit Herzinsuffizienz. Daher bekommt er schon Vetmedin 5. Meine Innere Zeit liegt zwar schon länger zurück :-), aber Enalapril ist bei Niereninsuffizienz nicht generell kontraindiziert.
Die Progredienz einer proteinurischen NI kann durch ACE-Hemmer durchaus verzögert werden:
http://www.rrk-berlin.de/fvkweb/fvkevents/KardiologischerMittwoch/AHT/AHT3.pdf
Auch bei diabetischer Nephropathie sind ACE-Hemmer indiziert: http://de.wikipedia.org/wiki/ACE-Hemmer

Glücklicherweise gibt es bei Hunden kaum Nebenwirkungen auf ACE-Hemmer.

Dass Merlin zuwenig getrunken hat, denke ich nicht, er säuft wie ein Loch und ist daran schuld, dass die Elbe schon wieder Niedrigwasser hat :-). Im Ernst, er trinkt mindestens 2-3 l pro Tag, weitere Probleme sind bei Merlin ein latenter Hyperparathyreoidismus und seit Jahren ein max. spez. Uringewicht von 1005-1010. Multimorbide, aber unglaublich fit. Harnstoff war leicht erhöht, Ca ist schon lange leicht erhöht, die anderen E-lyte sind ok.
Das Enalapril bekommt er erstmal nur 4 Wochen, danach erfolgt eine Laborkontrolle. Morgens um 7.00 beim Labot war er sicher nicht ausgetrocknet.
Tja, und ob eine Nierendiät wirklich eiweissarm sein sollte, weiss ich nicht, es gibt so viele widersprüchliche Angaben. Hochwertiges Protein soll durchaus statthaft sein.
Wodurch würdest du denn Eiweiss ersetzen, damit der Hund satt wird und keinen Mangel leidet?

Wo kann man denn deinen schrecklich süssen Briard sehen? Wie alt? Welcher Zwinger? Welche Farbe?

Nochmals herzlichen Dank und viele Grüsse
Karina

Karina | 27.07.2006, 18:41
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles