This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Die Pfeife

Karina | 15. November, 2008 09:02

Frauchen hat mich ja von Anfang an auf einen Pfiff klassisch konditioniert. Ihren Pfiff hat sie später durch eine Hundepfeife ersetzt. Wozu sie mal den Pfiff wirklich benutzen wollte, wusste sie anfangs nicht (typisch Frauchen Cool) und hat es auch ein wenig schleifen lassen Tongue out. Nun ist es so, dass ich seit einiger Zeit entdeckt habe, dass es draussen auch Interessanteres gibt als Frauchen und während ich noch bis vor ca. 2 Monaten immer sofort ihrem Ruf gefolgt bin, sogar wenn ich mit meinen Kumpels getobt habe, lässt das langsam nach. Und meine Ohren sollen doch in Ordnung sein Cool, also liegt es an was anderem, folgerte Frauchen messerscharf.

Daher hat sie seit kurzem die Pfeife reaktiviert und wir machen das so:

neulich hab ich mich so richtig festgeschnüffelt und Frauchen ging einfach weiter. Dann hat sie laut mit der Pfeife gepfiffen und völlig verdutzt bin ich zügig, aber nicht wirklich schnell zu ihr hin und bekam eine tolle Belohnung. Frauchen hatte nämlich heimlich winzige Futterdöschen eingesteckt, 85 g Dosenfutter, damit werden ansonsten wohl Minizwergyorkiewelpen ernährt Cool und zur Belohnung hielt sie mir die offene Dose hin. hab ich mich riesig gefreut und sie auch gleich leer gemacht!

Aber schon beim 2. Mal kam ich deutlich schneller an und jetzt ist es so, dass ich sofort zu ihr hinrase, wir üben das nämlich auf fast jedem Gassigang 1-2 Mal. Ich schnüffel mich fest (geringe Ablenkung), Frauchen pfeift. Klappt auch schon, wenn ich zu merkwürdig aussehenden Spaziergängern im Dunken hinlaufe (leichte Ablenkung).

Und so werden wir das die nächsten Wochen mit der Ablenkung langsam steigern und sind beide gespannt, bis wohin wir kommen Cool.

Frauchen hat sich letztendlich doch für eine Pfeife entschieden. Sie hat eh soviel Gebamsel um den Hals hängen, Tücher, Schals, die Hundeleine, da stört eine Pfeife auch nicht mehr. Eine Reservepfeife wird ans Schlüsselbund kommen.

Und warum die Pfeife und kein Ruf? Eine Pfeife trägt viel weiter und ist neutraler. Ausserdem will sie ein Signal haben, bei dem ich sofort direkt zu ihr hinkomme, bei Merlin und Dojan waren es unterschiedliche Rufe. Wenn ich später als Rettungshund im Wald suche, darf ich mich nicht abrufen lassen, wenn ich ein Opfer schon in der Nase habe, sondern da muss die intelligente Befehlsverweigerung kommen (für die sind wir Briards ja berüchtigt berühmt Cool), aber wenn ich aus Versehen eine befahrene Strasse oder Eisenbahntrasse ansteuere, muss ich auf Signal sicher zurückkommen. Deswegen lernen Rettungshunde unterschiedliche Abrufsignale und werden sehr zur Selbständigkeit erzogen, was wiederum das Zusammenleben mit ihnen als Familienhund manchmal etwas komplizierter macht Cool. Das 3. Abrufsignal ist dann das Abrufen aus dem Platz beim Gehorsam, viele benutzen "Hier", Frauchen benutzt "Kleiner Hoshi" Tongue out, aber da muss sie sich langsam was anderes einfallen lassen. Wahrscheinlich wird das zum reinen Hoshi umd im Wald wird sie dann Mäuschen oder sowas rufen Tongue out.

Ich laufe ja nur sehr, sehr wenig an der Leine, nur die 100 m an der Strasse zu den Elbwiesen und zurück, aber da auf den Elbwiesen auch immer wieder mal angeleinte Hunde unterwegs sind oder quiekende Kinder, zu denen ich nicht hinlaufen soll, findet es Frauchen besser, wenn ich in solchen Situationen sicher abpfeifbar bin. Ich würde dann mehr Freiheiten geniessen dürfen.

Wir werden sehen Cool. Kennt ihr auch unterschiedliche Abrufsignale, verbindliche und unverbindliche?

Euer Hoshi

Kommentare

[antworten]

meine Futterträger sind auch Pfeifen....ähm haben auch welche. Und ich folge auch immer wie sonst was, weil ich dann ein Stück Käääääsi bekomme. Allerdings, ist der Käääääsi fertig, gibt es auch keinen Grund mehr zu tun, was die wollen. Sollen die doch herkommen wenn sie pfeifen. HAHAHAHA

Liebes WUUUH
Sally

Sally | 15.11.2008, 11:00

[antworten]

Frauchen hat einen ganz leisen Pfiff, den sie macht, wenn ich ein Stück vorlaufe und kurz zurück kommen soll wegen Fußgängern oder Radfahrern oder so. Mach ich auch immer. Für das ultimative Zurückkommen haben wir das Wort "Feines", das kenn ich schon von Welpi an, da komm ich immer angesaust, weil es eben was feines gibt. Für das Abrufen aus dem Platz, auch für die BH, da muß sich Frauchen noch was überlegen. Haben wir noch nicht so wirklich geübt. Im Moment ruft sie da "Raupiiiiii", aber vielleicht bauen wir das nochmal neu auf. Gern würde Frauchen auf den Fingern pfeifen können, aber sie kriegt es nicht hin. Vielleicht suchen wir doch nochmal unsere alte Pfeife raus...

Wüffchen, Noelle

Noelle | 15.11.2008, 12:08

Bijou [antworten]

Ja, dass mit der Pfeife ist doch eine gute Idee, werden wir uns auch dran orientieren. Herrchen pfeifft und meistens (hi hi, aber natürlich nicht immer, bzw. lasse mir gaaaanz viel Zeit, weil ich ja ein Briard bin), komme ich dann auch sofort angerannt. Da Frauchen aber nicht pfeifft und die Kleinnacktnasen auch nicht, wollen wir für alle Pfeifen einführen. Dann wirds endlich Leckerlis geben (Käsewürfel).
LG Bijou

Bijou | 15.11.2008, 12:30

Pfeife [antworten]

Ist es eine Hundepfeife? Was passiert wenn zwei unterschiedliche Hundebesitzer mit Pfeife Ihren Hund zurückrufen. Oder wenn Hosi auf die falsche Pfeife hört?
LG Roki, braucht auch ne Pfeife.

Roki | 16.11.2008, 12:07

[antworten]

Hi Hoshi,
also bei uns ist es so: Fraule quietscht "Ina huiiiiiiiiiiii" und rennt fort. Dann gibt es noch "Ina guck" (wurde erst auf dem Laufsteg geübt mit Leckerli vor Fraules Gesicht). Wenn sie mich nicht sieht, dann pfeift sie....

Wüffküsschen

Ina | 16.11.2008, 12:33

Pfeife [antworten]

Hi Roki,

ist so eine ganz normale Hornpfeife von Globetrotter.
Wir Hunde sind viel schlauer, als unsere Frauchens und Herrchens so glauben. Mit der Pfeife hat Frauchen es noch nicht so ausprobiert, aber bei unserem Clickerseminar haben wir mit teilweise 10 Hunden direkt nebeneinander geclickert. Es dauerte keine 5 min und jeder Hund hat ausschliesslich auf seinen eigenen Clicker gehört.
Pfeifentöne sind in Hundeohren genauso unterschiedlich.
Herzlichen Dank für deine lange Mail, Frauchen hat sich sehr gefreut und wird sie auch noch beantworten!

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 16.11.2008, 20:51

Rufen [antworten]

Also Frauchen hat ja auch diverse Locklaute drauf, aber ab einer gewissen Entfernung höre ich die nicht mehr. Und dafür braucht sie dann die Pfeife.
Gestern gab Frauchen mich frei, als ca. 120 m vor uns ein Hund auftauchte. Ich rannte hin und als ich 3-4 Meter vor ihm war hat Frauchen gesehen, dass der an einer dünnen Flexi war. Hätte sie das vorher gesehen, hätte sie mich nicht frei gegeben, also hat sie gepfiffen. Ich bremste, dass es staubte und raste sofort zu ihr zurück, zum Erstaunen des Dackelhalters. :-)

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 16.11.2008, 20:56

Leise [antworten]

Hi Noelle,

so einen leisen Pfiff hat Frauchen auch, aber auf 100 m und mehr höre ich den nicht mehr, ist zu leise :-)

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 16.11.2008, 20:59

Okay, [antworten]

nun hab ich mich lange gedrückt, aber auch ich schwöre auf die Pfeife - was meine Hundegruppe betrifft. Sie verrät nix über meinen eventuellen Stresspegel und hat verschiedene Ruffunktionen. Meine eigenen Hunde wurden nie darauf konditioniert, lernten aber die Bedeutung durch die Gruppe (genau wie das deutsche Sitz, Platz etc.). Für sie allerdings, ist der Pfiff NUR ein Richtungsweiser (für Kimba, wenn sie gaaaanz weit weg immer noch Mäuse buddelt) um zu wissen in welche Richtung sie muss, um sich nicht der nächst besten Mensch-Hund-Menge aus versehen anzuschließen. Dabei ist sie für mich nicht ausser Sicht, aber dort wo sie derart ihren Dingen nachgehen DARF, laufen noch andere größere Gruppen.
Die Hundegruppe beherrscht 3 Pfiffe: schnelles versammeln, schneller Richtungswechsel und einen Warnlaut. 3 meiner Gruppenhunde haben ausserdem noch IHREN eigenen speziellen Pfiff, den ich gebrauche wenn sie sich zu weit entfernen. Alle drei hatten/haben diverse Probleme. Eine Hündin gerät z.B. schnell in Panik und nur mit ihrem Pfiff kann ich sie dann stoppen/heran rufen (bei z.B. Schuss), während meine Stimme ihr die kleinste "Panik" meinerseits längst verraten würde.

Mandy | 17.11.2008, 01:30

Pfiffe [antworten]

Hi Mandy,

da Frauchen nie Zeit hat richtig zuzuhören :-), wie hören sich die unterschieldichen Pfiffe für was an?

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 18.11.2008, 21:33

Frei erfundene Pfiffe [antworten]

aber ich habe auch keine sogenannte Hunde-oder gar Drillerpfeife. Schnelles Versammeln: viele schnelle kurze Pfiffe, schneller Richtungswechsel:
ein kurzer Melodie+ 3 kurze Pfiffe, Battel-Komm-Pfiff: langer Melodie+2 kurze...
Ich finde es eben gut Kommandos zu pfeifen und die verräterische Stimme zu bestimmten Situationen weg lassen zu können, tut auch sehr gut.
Muss man vormachen und ich glaub das dass nicht mit einer Hundepfeife geht. Meine Pfeife habe ich im Flutsommer geschenkt bekommen. Wenn ich die mal verliere, hört kein Hund mehr auf mich :(

Mandy | 19.11.2008, 00:32
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles