This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Arbeitsamt für Hunde 1

Karina | 08. September, 2008 10:39

Das erste Seminar, was wir im Hotel Wolf belegt haben, war das "Arbeitsamt für Hunde". Wir hatten keine Ahnung, was uns da erwartet in so einem Arbeitsamt für Hunde, aber wir können euch nur sagen, es war einfach grandios! Es hat mir und Frauchen soviel Spass gemacht, ich kann euch gar nicht sagen, wieviel! Ab dem 2. Tag drängte und zog ich schon wie ein Bekloppter arbeitswütiger Briard in die Hundesporthalle, in der es überwiegend statt fand, weil ich nicht genung davon haben konnte. Abends rauchte und qualmte mein Kopf, Frauchens übrigens auch Cool, ich war todmüde, aber sehr glücklich.

Zum Ablauf: wir wurden in 2 Gruppen eingeteilt und weil ich schon Clickererfahrung hatte, durfte ich sogar in die Fortgeschrittenengruppe und ich hab mich dort wacker geschlagen, obwohl ich mit grossem Abstand der jüngste Hund war. Morgens und nachmittags haben wir jeweils 1,5 h geclickert, gespielt, Kunststückchen gelernt und kiloweise Würstchen gegessen. Frauchens Hände rochen die letzten 2 Wchen rund um die Uhr nur nach Würstchen, sie sagt, sie kann nie wieder im Leben Wiener Würstchen essen Cool, aber für mich war es das Paradies schlechthin. Manchmal war Herrchen dabei, um Fotos zu machen und die werden wir euch zeigen! Es ist im Prinzip ein Clickerseminar, in dem der Clicker in allen möglichen Sportarten wie Obedience, Dogdancing, Tricktraining, Nasenarbeit, Agility etc. eingesetzt wird. Die beiden Seminarleiterinnen (einfach spitze!) hatten tonnenweise Spielzeug und Clickeruntensilien mit und drunderttausend gute Ideen, was man mit uns Hunden so alles machen kann. Ich kann euch nur allen empfehlen, dieses Seminar auch mal zu besuchen, entweder im Hotel Wolf oder aber die Mädels kommen auch zu euch nach Hause in euren Verein und geben dieses und andere Seminare. Wir sind jedenfalls nicht das letzte Mal in einem ihrer Seminare gewesen! So viel Spass!

Ganz viel haben wir mit den verschiedensten Targets gemacht, mein Brett kannte ich ja schon und nun hab ich viele andere Möglichkeiten kennengelernt:

Das ist die Übung Hellsehen, die die Claudia mit ihrer Tibetterrierhündin Kerry, eine erfahrene Dogdancerin, zeigt:

Übrigens hätte Frauchen nicht gedacht, dass Hunde beim Clickern betrügen können, aber ich sag euch, bei dieser Übung kann ich es Tongue out.  Eine andere Übung war das Schämen und wie es aufgebaut wird. Man kann z.B. dem Hund ein Band lose über seine Schnute legen und wenn er es dann mit der Pfote wegwischen will, clicken:

Wäre bei mir kontraproduktiv, weil Frauchen gleichzeitig das Tragen des Beisskorbs clickert, also klebte sie mir einen Klebezettel ins Gesicht, damit ich den abstreife:

Pfffttt, da konnte Frauchen lange warten, ich hab ihr alles mögliche angeboten, hab aber nicht einmal die Pfote zum Gesicht gehoben Cool:

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten dafür und so wird Frauchen mich dann austricksen.  Uns wurde auch gezeigt, wie der Rückwärtsslalom durch die Beine aufgebaut wird, aber dafür ist meine Wirbelsäule noch etwas zu jung:

Das ist übrigens Claudias Hündin Tilly, die mindestens drunderttausend Tricks beherrscht:

Die hilft sogar beim Hausputz mit:

Anstelle der Stange kommt später der Besen:

Atli, das wär was für dich Cool:

Claudia hat uns dann wieder gezeigt, wie das in kleinen Schritten aufgebaut wird und wir haben es nachgemacht:

Hunde sollten dafür schon Pfötchen geben können:

Tilly liebt diese Übung:

Die Stange wird immer steiler gehalten:

Bei der Übung war ich noch nicht so gut, weil ich noch nicht zuverlässig Pfötchen geben kann Embarassed, aber nachmittags schlug dann meine grosse Stunde! Erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

Kommentare

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles