This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Welpenspielstunde Hundeschule Dresden 4

Karina | 17. Juni, 2008 21:49

So, nun zeigen wir euch die letzten Fotos aus der Welpenspielstunde in der Hundeschule Dresden. Dort war eine ganze Beaglemeute, die sehr aktiv war:

In unterschiedlichsten Kombinationen:

Da musste ich doch auch mal genauer nachschauen:

Merkwürdiges Treiben:

Leider war es nicht die ganze Zeit so friedlich. Der Hundeschulbesitzer liess nämlich auch seinen anderen hochgradig verhaltensgestörten Hund, den Louis, einen bekannt dominant-aggressiven Raufer dort zwischen den Welpen und Junghunden rumlaufen:

Und es kam wie es kommen musste: der Louis fing eine schwere Rauferei mit Beschädigungsabsicht mit einem jungen Rüden an. Immer wieder griff er ihn an, versuchte ihn zu beissen, jagte und hetzte ihn über den ganzen Platz, immer verfolgt von seinem Halter, dem Hundeschulbesitzer, der ununterbrochen "Louis", "Platz", "Fuss" etc. brüllte und ständig mit der Wurfkette nach ihm schmiss. Ich und die meisten anderen Welpen haben sich erstmal in Sicherheit gebracht, der Platz ist glücklicherweise gross genug. Dieses Schauspiel dauerte einige Minuten, dann konnte der Louis eingefangen werden und wurde auf dem Nachbargelände eingesperrt. Zitat von der Homepage:

"In der Hundeschule ist er noch manchmal dabei und zeigt gern mit Herrchen oder Frauchen, wie sich ein wohlerzogener Vierbeiner benimmt. Vor den anderen Hunden klappt "Fuß", "Bleib" usw. perfekt. "

Ja, wir waren von diesem "perfekten" Gehorsam schwer beeindruckt LaughingLaughingLaughing

Frauchen würde sich in Grund und Boden schämen und ins nächste Mauseloch verkriechen, wenn einer ihrer Hunde je so ungehorsam wäre.

Apropos Wurfkette: die Wurfkette scheint dort ein beliebtes Ausbildungsmittel zu sein, denn wir waren noch nicht ganz auf dem Platz drauf, schon wurde der erste Welpe mit einer solchen beschmissen. Warum dort Junghunde mit Schleppleine in einer Welpenspielstunde rumrannten, war uns schleierhaft. Jedenfalls hat Frauchen die ganze Zeit Blut und Wasser geschwitzt, dass ich mich versehentlich daneben benehme und auch mit Wurfketten beschmissen werde. Denn das würde sie mir niemals antun wollen. Sie hat aber tapfer bis zum Ende durchgehalten und mich die ganze Zeit mit Argusaugen bewacht und beschützt.

Zum Schluss nochmal ein letztes Foto:

Fazit: diese "Hundeschule" wird uns niemals wiedersehen! Dass 2 bekannt hochgradig verhaltensgestörte erwachsene Hunde auf Kosten von Welpen resozialisiert werden sollen ist skandalös. Es herrschte dort die ganze Zeit eine sehr gewaltvolle und sehr hundeunfreundliche Athmospäre, wo sich Frauchen, die jegliche Gewalt gegenüber Hunden rigoros ablehnt, so gar nicht wohlgefühlt hat! Und schon draussen vor dem Gelände beim Warten wurden ständig nur die Welpen und Junghunde angebrüllt und ins Platz gezwungen.

Und das Schlimmste: die jeweiligen Halter fanden es völlig normal, so unfreundlich und gewalttätig mit ihren Hunden umzugehen, mit ihren Hunden, die sie doch eigentlich lieben sollten, zu denen sie nett sein sollten. Keiner von den ca. 25-30 Haltern hat so freundlich mit seinem Hund geredet wie Frauchen es mit mir immer macht.

Euer Hoshi

Kommentare

Ungehorsam [antworten]

Also jetzt könnte ich einen Roman schreiben.
Auf jeden Fall würde ich solch eine Hundeschule nicht besuchen, da hast Du Recht Karina.
Hier 2 Zitate von einer Kangalseite von einer sehr kompetenten Frau, was Kangals angeht.
"Durch seinen eigenständigen und eigenwilligen Charakter wird der Kangal nie wirklich zuverlässig gehorchen, so dass man immer im voraus denken muss, um schwierige Situationen gar nicht erst entstehen zu lassen."
" Der Kangal ist eine selbstbewusste, dominante und eigenwillige Hunderasse. Seine Erziehung verlangt viel Feingefühl, Geduld und Erfahrung. Man kann einen Kangal nicht unterdrücken, wie es bei anderen Gebrauchshunden manchmal üblich ist . Ein Kangal lässt sich nichts gefallen. Alles, was man erreichen möchte, bekommt man nur durch Vertrauen und Konsequenz."
Auch wenn es ein Mix ist,ist dieser Luis ein vielleicht auch nur halber Herdenschutzhund und HSH mit übertriebener Härte zu erziehen, kann ins Auge gehen.
Ich habe einen echten Kangal, ich weiß wovon ich spreche.
LG Kiki

Kiki | 17.06.2008, 22:56

[antworten]

Oh mein Gott.....
Mein Hoshi ich hoffe du hast das alles ohne Schaden an Leib und Seele überlebt.
Nun wissen wir ja endlich, wie wir mit unseren Briards die ein mittlers Agressionspotential haben umgehen müssen, wenn sie uns mal wieder kneifen, knuffen, nicht aufs Wort Platz machen u.s.w.einfach mit der geerbten Perlenkette von Mutter bewerfen.
Nein; im Ernst:
Ich bin total geschockt, dass es so was noch gibt und es noch Leute gibt, die so einen Schmarrn mitmachen.
Fazit: NACHTNASEN TEST vor Hundeanschaffung.ÜBERPRÜFUNG jeder Hundeschule auf Lehrmethoden, ABSCHAFFUNG der Hundeschulen die unter Zwang arbeiten.
völlig ausser Kontrolle Silvie

Silvie | 18.06.2008, 09:16

[antworten]

Upps, .... da bewahrheitet sich doch das Vorurteil, dass jeder dahergelaufene Mensch, der das Wort Hund schreiben kann, heute eine Hundeschule eröffnen kann.
Da hab ich mit meiner Hundeschule ja Glück gehabt, dort durften im Welpenspiel nur wirklich nette erwachsene Hunde mitanwesend sein. Da empfiehlt es sich doch wirklich in Zukunft an der ersten Stunde immer ohne eigenen Hund teilzunehmen.

Emils Frauchen | 18.06.2008, 09:24

Gewalt [antworten]

Hi Silvie,

ja, dass da soviel bei mitmachen hat Frauchen auch geschockt. Diese Hundeschule gibt es noch nicht lange, aber sie ist der absolute Renner!
Immerhin können sie sogar für 1 Stunde Agility-Gruppentraining 15 Euro verlangen, ohne je selbst Agility gemacht zu haben.
Gewalt boomt :-( und das mitten in Dresden :-(
Leider interessiert sowas kein Ordnungsamt ....

Aber Frauchen passt schon gut auf mich auf :-), da passiert mir nix.
Bjonda war leider anfangs auch in sowas gelandet und wurde traumatisiert.

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 18.06.2008, 11:59

Gewalt [antworten]

Hi Emils Frauchen,

Frauchen war ja schon vorgewarnt :-), hätte aber nicht gedacht, dass es noch schlimmer ist als erwartet. Sie hat mit ihrem Test auch extra gewartet, bis ich schön älter und stabil bin.

Übrigens steht die alte HP noch im Netz, mit Trick findet man sie oder hier:
http://www.hundeschule-dresden.de/unterricht.htm und man findet dann einige schöne Fotos ihrer eigenen Hunde mit Teletac.

Achja, und die Referenzen? Wer über viele Jahre Stammkunde, also KUNDE bei Thomas Baumann in der Raufersprechstunde war, weil er über viele Jahre es nicht schaffte, seine Hunde in den Griff zu kriegen ist gerade dazu prädestiniert, eine eigene Hundeschule aufzumachen *ROFL*

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 18.06.2008, 12:14

Schock ! [antworten]

Also wir sind ja richtig betroffen - das es so was noch gibt ! Und dann so ein Zulauf ! Also wir glauben an die völlige Gewaltfreiheit. Wir finden das Buch "Der Hundeflüsterer" sehr gut. Es gibt in Jena nicht so viele Hundeschulen, am Samstag werden wir mal wieder eine testen. Vielleicht gibt es auch Fotos.
Wie gut das Hoshi so gut beschützt wird.
Liebe Briardgrüße von Bijou

Bijou | 18.06.2008, 18:16

Test [antworten]

Ich möchte einfach nur mal sagen: DANKE!

Mandy | 19.06.2008, 22:28

Welpenspielstunde [antworten]

na, rate mal warum ich damals mit meiner Lani zu Euch in die Rettungshundstaffel gekommen bin? Weil ein Zeitungsartikel im Wochenkurier stand, in dem Eure Arbeit und der Respekt vor den Hunden beschrieben wurde.( Was ich dann auch so vorfand!) Das gefiel mir gut, nach dem ich auch einen Hundeverein besucht und Hundetrainer, zum Glück nur von weitem!!! bei Ihrer Arbeit beobachtet hatte und wußte das ich das unter Garantie nie einem meiner Hunde antun würde!
Natürlich fand ich auch die Rettungshundearbeit sehr interessant, aber leider wäre meine Lani zu diesem Zeitpunkt für diese Arbeit nicht geeignet gewesen. Trotzdem bin ich Dir noch heute dankbar für die richtigen Tips und Anregungen!
Leider ist diese Art des Hundetrainings immer noch häufig anzutreffen! Begreifen werde ich das nie!
Antje

Antje Leutert | 22.06.2008, 22:54

Hundeschule-dresden [antworten]

Ich muß zunächst stark schmuntzeln bei dem Gedanken, wie ein Wolfsrudel sich gegenseitig streichelnder Weise die Rangordnung und Streitigkeiten, wegen nicht eingehaltener Regeln, klärt. Da ja bekannt ist, daß hier der gehobene Zeigefinger jederzeit genügende Wirkung zeigt, gibt es natürlich nie unfriedsame Scenen in einem solchen Rudelverband.
Ich kann mich nur amüsieren, daß sogenannte besondere Hundefreunde, wie sie sich auf dieser lachhaften Website zu kleinen Häufchen befinden mögen, sich Welpen vom Züchter holen anstatt die armen Kreaturen in den zahlreichen Tierheimen zu bedenken und sich anschließend über die Erziehungsmaßnahmen,die natürlich aufwendiger als bei einem frisch aus dem Ei gepellten Rassehundewelpen sind, ein absolut unfachmännisches Urteil zu bilden. Nach einem erstaunlichen Wissen über die Hundecharakterfielfalt, wie Sie ein Welpenerstbesitzer aufweisen kann, ist die Urteilskraft einer solchen mit Spezialwissen angefültten Person natürlich mit extrem hohem Gewicht zu beurteilen. Was ein Problemhund ist, werden solche Personen sicher nie erfahren, da Sie die Selbstlosigkeit, die man zur Aufnahme und Therapie solcher Hunde benötigt, nie besitzten werden. Ein neues Haus zu bauen, ist wohl immer leichter, als ein altes, ungeliebtes, mit Macken zu reparieren. Dazu wäret Ihr nie fähig!

Franziska | 26.06.2008, 21:49

:-))) [antworten]

Jetzt muss ich doch mal herzhaft lachen *ROFL*

ICH habe seit jeher Hunde gehalten, keine Wölfe:
http://briard-blog.de/blog/post/1/906
http://briard-blog.de/blog/post/1/907

Mir ist auch nicht bekannt, dass Wölfe mit Wurfketten schmeissen.

Achja, ich bin übrigens kein Welpenerstbesitzer und ich habe schon Problemhunde ausgebildet, da wussten so einige Leute noch nicht mal, dass es überhaupt Hunde gibt :-)

Und warum schaffen es Leute wie Pietralla, Problemhunde gewaltfrei zu resozialisieren?

Wie jämmerlich, unendlich jämmerlich, sein mickriges Ego mit Gewalt gegenüber Hunden aufzupolieren!
Täte es nicht auch ein einfacher Punchingball? Aber damit kann man sich natürlich nicht so profilieren.

Und nein, ich habe mein Wissen nicht nur bei Baumann auf dem Hundeplatz als Kunde erworben (wo ich übrigens auch öfters war, allerdings nicht als Kunde bei den Rauferstunden). sondern auch und gerade bei anderen Leuten, die wissen, wie man mit Hunden umgeht.

Karina

Karina | 26.06.2008, 22:25

Und noch was [antworten]

Und noch was: schwer verhaltensgestörte Raufer, die sich nicht benehmen können in eine Welpenspielstunde zu stecken zwugt von ganz besonderer Kompetenz!

Wer Gewalt sät, wird Gewalt ernten

Karina

Karina | 26.06.2008, 22:28

[antworten]

Wird hier tatsächlich von Rudeln gesprochen?
Komisch, ich dachte die Hunde kennen sich nicht weiter und ergeben maximal eine Gruppe? Ach, vielleicht sind die Dogge und der Beagle ja verwand...
Ich jedenfalls lebe in einer Rudelgruppe ;)

Max | 26.06.2008, 22:49

[antworten]

Wolfsrudel sind gewachsene Familienverbände und keine zusammen gewürfelter Haufen junger Hunde - soviel Grundwissen sollte man schon besitzen, wenn man schon von "Rudeln" spricht.
Aber wenn wir schon beim Wolf sind: Was würde wohl mit einem schwer verhaltensgestörten Einzel-Wolf passieren, der auf ein Wolfsrudel trifft? Würden das Rudel ihn in selbstloser Aufopferung adoptieren und therapieren?

Emils Frauchen | 26.06.2008, 23:37

[antworten]

Im übrigen haben meine Dosenöffner ebenfalls schon sehr viele "Häuser" mit Charaktervielfalt "repariert" und deren Macken therapiert - und dazu benötigt man kein ganzes Hundeleben mit Strom. Sich an seinen Hunden derartig zu vertuen ist schlimm, diese Ansichten zu verbreiten und sich an Hunden von anderen zu vergreifen ist skandalös! Aber von einen Zweibeiner der selbst früher ein Raufer war und sich auch heute nicht immer im Griff hat, kann man nur derartige Ansichten erwarten. Noch dazu wo seine "Erfahrungen" mit Hunden gerade mal so alt sind wie einer seiner Hunde ;)

Max | 27.06.2008, 20:40

Frage [antworten]

Hallo ich hab mal eine Frage: Wenn man in einem Auto fährt und einen oder mehrere Hunde darin befördert ist es ungefährlich in diesem Auto zu rauchen oder ist das "Hunde"körperverletzung?
Haben Sie das auch schon mal gemacht? Ich bin mir als Raucher nicht sicher, habe es aber schon bei einem "Hundeauto" gesehen und weiß daher nicht so recht, was richtig oder falsch ist.
Danke und mfg Marcel

Marcel | 28.06.2008, 14:14

[antworten]

Alles nur ne Frage der Einstellung ;) Ähnlich wie bei der Hundeerziehung: ist Strom nur ein "Impulsgeber" und tut gar nicht weh? Hat der Leinenruck eher etwas mit erschrecken zu tun? Oder kann man Hunde stundenlang der Sonne aussetzen und bei 30 Grad über den heißen Asphalt führen? Keine Ahnung. Man sollte Hunde jedoch nicht selbst rauchen lassen und Raucher die wegen ihres Hundes zwar nicht im PKW, aber zuhause beim Fernsehen rauchen, sind Verantwortungsvoller, weil der Innenraum größer ist ;)

Sascha | 28.06.2008, 19:58

Hundeschule-Dresden [antworten]

Grundsätzlich würden wir uns nie zu sogenannten Expertenmeinungen wie die der Autorin hier äußern. In diesem Fall sehen wir uns jedoch dazu gezwungen, da das dort Niedergeschriebene in keinster Weise mit unseren persönlichen Eindrücken und Erfahrungen übereinstimmt. Wir sind bereits seit vielen Monaten regelmäßige Besucher der Spielstunden (früher der Welpenspielstunde, jetzt der Erwachsenenspielstunde) und gehen wöchentlich zum Training mit unserem Hund. Dabei werden wir von zwei Hundetrainern begleitet, die fachlich sehr kompetent sind und nach einem ausgereiften Ausbildungskonzept arbeiten. Niemals wurden Hunde dort gequält, geschlagen oder misshandelt!!! Die Hunde Lumpi und Louis sind das sehr charakterstarke Hunde, was aber nicht bedeutet, dass von ihnen eine Gefahr für Mensch und Tier ausgeht. Im Gegenteil, durch ihre Eigenarten sind sie eine große Hilfe, wenn es darum geht einen Hund mit einem riesigen Ego auf den Boden der Tatsachen zurückzuholen. So wird verhindert, dass sich ein Problemhund entwickelt, der schlimmstenfalls im Tierheim landet und nie wieder Anschluss an den Menschen findet. Verletzungen der Hunde dabei sind in unserer Gegenwart dabei noch nie vorgekommen, da beide Hunde jederzeit durch ihre Besitzer abgerufen werden können. Wir haben mit unserem Hund bereits Trainingsstunden mit Lumpi und Louis absolviert. Dabei zeigten sie sich sehr gehorsam und gut erzogen. Wenn dies mittels Gewalteinwirkung erfolgt wäre, würden beide Hunde niemals so an ihren Besitzern hängen! Was die Autorin in ihrem Bericht geschrieben hat ist ihr sehr subjektiver Eindruck. Und dass der Hundeschule Dresden bereits mehrfach von bestimmten Personen und Personengruppen „Steine in den Weg gelegt“ wurden und werden, ist hinlänglich bekannt! Uns und die anderen Kunden der „Hundeschule Dresden“ wird dies nicht abschrecken. Wir sind sowohl von den Hundetrainern, als auch vom Konzept der gesamten Einrichtung überzeugt. Und allen anderen Menschen, die nur diesen Bericht gelesen haben, empfehlen wir, geht hin und macht euch selbst ein Bild bevor ein Aufschrei der Entrüstung durch die Reihen Dresdener Hundehalter geht. Unser Hund wird auch zukünftig dort neben Lumpi und Louis unbeschwert spielen, toben und einfach Hund sein können.
Alexandra und Michael

Alexandra | 29.06.2008, 13:18

Grundsätzlich [antworten]

Nee, grundsätzlich natürlich nicht, aber es ist schon recht amüsant, dass hier auf einmal lauter Leute schreiben, die vorher nie gesehen wurden :-)
Im übrigen habe ich nur Sachen geschildert, die ich mit Zeugen live gesehen habe! Und es sind Fakten!

Hunde werden übrigens durch ihre Halter zu Problemhunden gemacht. Riesiges Ego: jaja, immer ist der böse Hund dran schuld :-(

Bewerfen mit Wurfketten, Leinenruck und das Tragen von Stromhalsbändern sind Tierquälerei und tierschutzrechtlich relevant!!!
Wer ein schlüssiges Konzept hat und sich auch nur ansatzweise mit der Lernbiologie beschäftigt hat, würde so etwas wissen und genauso wissen, dass Strafen und Gewalt in der Hundeerziehung völlig sinnlos sind.
Darüber sollte man sich mal im Klaren sein, abgesehen davon, das es moralisch und ethisch niederstes Niveau ist!
Die Fotos mit Stromhalsbändern sind übrigens noch immer im Netz zu finden.

*GRÖHL* Unter Abrufen eines Hunde versteh ich was anderes als minutenlang brüllend und wurfkettenschmeissend hinter seinem Hund über den ganzen Platz zu rennen.

ICH verstehe darunter, dass ich den Namen meines Hundes rufe, einmal, und er sich direkt und auf dem kürzesten Weg zu mir begibt. Aber wenn man natürlich eine andere Definition davon hat wie die oben geschilderte ist sicherlich alles relativ :-)

Und BTW beschäftigt euch ruhig mal mit dem Kapitel der erlernten Hilflosigkeit. Die hab ich selten so ausgeprägt gesehen wie an diesem Tag!

Karina

Karina | 29.06.2008, 13:43

[antworten]

Gewisse Personen & Personengruppen geben sicher gern zurück, was IHNEN über Jahre an Steinhaufen in den Weg gelegt und geschmissen wurde. Durch wen und wie dies geschah, ist in der Umgebung der HS-Dresden Anwohnern und Hundehaltern bekannt. Im übrigen geht bereits seit langem und äussert laut ein Aufschrei der Entrüstung durch Dresden (hauptsächlich in Strießen/Blasewitz/Johannstadt). Besonders auffallend ist auch die Abnahme der freilaufenden Hunde an der Elbwiese im Bereich dieser Hundeschule! Niemand lässt sich gern denunzieren, beleidigen, verjagen, anfeinden oder Schläge androhen. Darüber hinaus gibt es genügend Hundehalter die diesen fragwürdigen Service (auch Hundeschule/Junghunderziehung) in Anspruch nahmen, teilweise NUR 1-2 Mal,
um entrüstet weiteren Stunden fern zu bleiben.
Zu denen gehöre ich und einige andere meiner Nachbarschaft! Falls die Zahl der Enttäuschten und Entsetzten nicht längst höher ist, als derer die hier versuchen dem mit in Auftrag gegebenen führsprechenden und verteidigenden Kommentaren entgegen zu wirken, so ist sie doch enorm.
Dies würde man wissen, würde man eine Art Gästebuch führen. Jemandem sollte dies auffallen. Anstatt jedoch darüber zu beraten wie etwas verbessert werden kann, wird dies hier durch Verteidigungen einer IST-Situation zur Farce!
Erlernte Hilflosigkeit bei den eigenen und geführten Hunden trifft es auf den Punkt!

Sascha | 30.06.2008, 21:23

Rauchen im Auto [antworten]

Leider ist meine Frage zur Situation des Rauchens im Auto bei einem Hundetransport völlig ignoriert worden, besser gesagt es wurde tatsächlich noch schlimmer gemacht und davon total abgelenkt. Aber Fakten zu verdrehen und so auszulegen, dass es von einem selber ablenkt scheint in diesem Forum an der Tagesordnung zu sein. Jeder sollte vor seiner eigenen Tür kehren und vor allem anstatt sich Stunden vorm Rechner über andere auszulassen, lieber eine Runde mit dem Hund drehen.
Es ist erschreckend, dass es hier weniger um Hunde sondern um ein zwischenmenschliches Problem handelt.

Marcel | 02.07.2008, 12:21

Antwort [antworten]

Mir, lieber Marcel, geht es ausschliesslich um Hunde und um den gewaltfreien (!) Umgang mit diesen und ich transportiere keine Hunde im Auto, wenn man mal davon absieht, dass Klein Hoshi gelegentlich mitfährt.
Was aber hat Rauchen im Auto mit Leinenruck, Stromhalsbändern, Gebrülle und Wurfketten zu tun? Was mit mittelalterlicher Hundeerziehung?

Ich lehne z.B. Industriepampe für Hunde ab, da ungesund, darf ich jetzt deswegen meinen Hund foltern und quälen? Immerhin wird er ja gesund ernährt?

Karina

Karina | 02.07.2008, 12:27

unwissen schützt vor strafe nicht [antworten]

...sondern eher im gegenteil. dass die meisten hundebesitzer mit ihren welpen so "unnett" umgegangen sind, scheint den erfahrenen hundebesitzer zu verwundern, ist jedoch erklärbar, wenn auch nicht entschuldigbar. fazit ist doch, diejenigen welche hundeverstand haben gehen 1 bis max 2 mal zu einer hundeschule, die mit wurfkette, stachelhalsband und anderen instrumenten "erzieht". Jene jedoch, die keinen hundeverstand haben, vielleicht ersthundbesitzer sind und vielleicht auch noch mit ihrem hund überfordert sind kommen doch zu einer hundeschule mit dem dringenden wunsch nach hilfe. und obwohl oben genannte hilfsmittel eingesetzt werden und hunde, sagen wir mal, nicht gerade lehrbuchmäßig "erzogen" werden bleiben sie, denn die von der hundeschule müssen es doch wissen. das ist schließlich ihr job. und nach einigen besuchen werden die hundebesitzer dann auch überzeugt, dass ihr hund eine "straffe hand" braucht, da er gefährlich ist, oder zumindest es ganz schnell werden kann.
dies soll keine entschuldigung für den regen zulauf bei hundeschulen sein, die mit zwang arbeiten. aber vielleicht ist es eine erklärung. umso wichtiger ist es sich darüber klar zu werden, dass jeder hund auch ohne stachel, strom, wurfkette, "alphawurf" und ähnlichen vertrauensbrüchen zwischen hund und halter erzogen werden kann.
denn sonst wird aus einem normalen welpen wirklich vielleicht ein dominant-aggresiver hund, der nur gehorcht, weil er angst hat und nicht, weil er gern mit seinem herrchen/frauchen arbeitet.

walters frauchen | 02.07.2008, 14:56

Hallo Walter [antworten]

du weißt wovon du sprichst, da du dort kurzzeitig "Gast" warst und das "Stachelhalsband" musstest du auch nur kurz tragen ;) Schön ist doch, dass es noch Hundebesitzer gibt, die den Mut haben den Umkehrversuch zu wagen und sich eines besseren belehren lassen. Das Resultat kann sich ja nun auch sehen lassen ;) -mit einem KANGALMIX wohlgemerkt!

Mandy | 02.07.2008, 22:02

Lieber Marcel, [antworten]

es tut mir wirklich leid für dich, das du "Rauchen" als Wink mit dem Zaunpfahl benutzen musst, um hier vom Thema: WELPENSPIEL! abzulenken.
Zum anderen ist das hier KEIN Forum, was du wüsstest, wärest du hier mal auf der Eingangsseite gewesen oder hättest dich etwas mehr mit diesem BLOG beschäftigt. Aber wer über meine Seite hier herein spaziert, landet nicht von selbst bei anderen Themen. Deine KOMMENTARE bleiben hier zwar sicher stehen, damit auch andere etwas davon haben, aber ansonsten sei dir versichert: solltest du mich noch einmal rauchen sehen, hup doch bitte und fahr rechts ran. Dann schauen wir gemeinsam mal nach den Hunden. Vor allem ob welche drin sind, okay?
So und nun doch gern wieder zurück zum Thema...

Mandy | 02.07.2008, 22:11

Ach, und Marcel (oder doch nicht Marcel?) [antworten]

Fakten verdrehen und so auslegen, dass sie von einem selber ODER vom Thema ablenken, war dein Part. Dies war hier genauso wenig Thema wie Hundetransport. Ich bin hier auch nur ein Gast der gern mal einen Kommentar abgibt, vor allem aber hier ständig neues LERNE und vieles lese was mich neugierig macht. Leider habe ich habe auf meinem Blog auch KEIN Forum für dich wo die Frage, die dich nicht schlafen lässt, gehör findet. Aber sollte dir diese Frage weiter unter den Nägeln brennen, frag doch bitte mal die Hundeschule in deiner Nähe ;) nach dem neuesten Gesetzestext des Tierschutzgesetzes. Vielleicht steht da die Antwort drin und, na ja vielleicht,
lest ihr dann gleich mal alles was so drin steht.

Mandy | 02.07.2008, 22:28

erfahrungsbericht [antworten]

Ich persönlich habe die Hundeschule Dresden nur kurz kennengelernt und war erschüttert, was man uns versucht hat einzureden und praktisch zu lehren im Umgang mit unserem Hund. Ein junger pubertierender Hund, der mit Stachel und Maulkorb, zum Schutz des Trainerteams Theissig, gebrochen werden sollte.
Das Prozedere musste unser Hund mehrmals durchleiden, unter fachkundiger Anleitung von der Hundeschule. Leider vertrauen nicht fachkundige Hundebesitzer diesen viel zu oft. Ich konnte mir das nicht ansehen! Es tat mir weh, als ich sah, wie man hier mit Hunden umgeht. Jedem klar denkenden und emotional ungeschädigten Menschen müsste Kopf- und Bauchgefühl sagen, dass das nicht die Basis eines Zusammenlebens mit dem besten Freund des Menschen sein kann. Denn wenn wir so unsere Freunde behandeln: Würger, Kette, Teletac, Stachel usw. Wie ergeht es dann jenen, die wir nicht leiden können?
Das Leben mit unseren Schutzbefohlenen (denn auch der teuerste und prämiertester Hund ist kein Statussymbol, sondern ein Lebewesen, das fühlt) verdient einen vertrauensvollen, kritischen und erzieherischen Umgang.

maik | 03.07.2008, 00:18

Liebe Alexandra, Lieber Michael [antworten]

wahrscheinlich wart ihr mit eurem Hund in einer ganz anderen Hundeschule - ich meine die, in der Nähe vom Blauen Wunder, gegenüber vom Standesamt - aber so ein Versehen kann schon mal vorkommen. Nichts für ungut, lest in Zukunft lieber noch einmal genauer, um welche Hundeschule es geht.
Falls wir aber doch dieselbe meinen sollten, bedaure ich den Leidtragenden, den Hund.
Zum Schluß noch eine Bitte an alle, die so ihre Augen verschließen können: Bitte behaltet doch eure nutzlosen und schöngefärbten Aussagen in euren Köpfen, denn sie können ansonsten großen Schaden bei Hund und Mensch anrichten!

maik | 03.07.2008, 00:30

[antworten]

oh... sooo viel Tohuwabohu... und wo kommen die ganzen blogleser her? hoshi... ich glaub ich bin ein wenig neidisch *gg*

@ maik... thatz cool

also frauchen mag ja ehrlich gesagt gar keine hundeschulen. bei so unterschiedlichen kritiken kann man echt nur glauben, ihr redet von zwei unterschiedlichen sachen... wir zumindest machen nur werbung für etwas wovon wir überzeugt sind, oder ich, wenn ich andere vorteile daraus habe. ja, ich bin bestechlich ^^ Bei sinnloser gewalt an einem hilflosen wesen kann ich mir nicht wirklich vorstellen, daß jemand von soetwas angetan ist.
aber irgendwie habt ihr uns doch fast neugierig gemacht...
also auf, zum probetraining... aber frauchen meint, nix da... wenn ich nicht so ein "zartes seelchen" wär, dann könnte man mal gucken.

mephisto | 03.07.2008, 06:59

Bitte?? [antworten]

Jetzt möchte ich hier mal etwas dazu schreiben.ich war von Ihrem gassi-Service immer sehr begeister und auch viele meiner Freune, doch das hier sprengt den rahmen. Wie kann man nur so böse über eine Welpenspielstunde herziehen? Ich war selber mit 3 Welpen dort und alle 3 sind unterschiedlichen Alters und NIE wurde einer von der gruppe mit Ketten etc. beworfen oder von den großen Hunden gebissen, gejägt usw. Ich finde es eine Frechheit so etwas zu schreiben. Meine Hunde waren alle und sind noch in der trainingsstunde sowie in der Erwachsenenspielstunde, keiner ist gefährlich oder sonst etwas. Auch wenn es manchmal schwierig war sie zu erziehen wurden sie weder beworfen noch mit Elektrobändern "behandelt".
Vielleicht sollten die Leute ihre eigenen Erfahrungen sammeln aber das grenzt schon an Ruf-Mord!

Claudia Vetter | 10.07.2008, 18:59

[antworten]

Hoshi... du hast einen gassi-service? cool! :-)
ich hab nur frauchen zum gassi gehen.
LG, mephisto

mephisto | 10.07.2008, 19:13

Gassiservice [antworten]

Tja, Mephisto,
ich hab nicht nur ein Frauchen, sondern auch ein Herrchen zum Gassigehen, das ist voll der Service! :-)

Wüffchen
Hoshi

Hoshi | 10.07.2008, 23:05

ein wenig Senf [antworten]

Heute gebe ich mal meinen Senf dazu, ich nehme gerne den scharfen ;-)
Drei Begriffe die in der Hundeerziehung öfter zu hören sind: Autorität, Konsequenz, Gewalt. Was jeder einzelne darunter versteht hängt zum Teil mit den persönlichen Erfahrungen, sozialem Umfeld, Kulturkreis und nicht zuletzt mit den eigenen kognitiven Fähigkeiten zusammen. Leider verknüpfen noch viele Zeitgenossen "Autorität" und "Konsequenz" mit irgend ein paramilitärischem Gedöns...(das macht sich sogar in der Kindererziehung bemerkbar). Diese vertrauen dann den Erziehungsmethoden solchen "starken" Individuen. Gewisse Medien (Spiegel) unterstützen noch diese retrograde Einstellung indem sie indirekt nur Polizei- und Zollbeamten die Kompetenz in der Hundeerziehung zuspricht :-(
Den Begriff "Gewalt" zu erörtern würden den Rahmen sprengen, aber eins steht fest: Halsbänder mit diversen "Hilfsmittel" (Stacheln, Strom, Sprühvorrichtung, etc)sind mit keinem Argument entschuldbar. Prügel, Leinenruck und tot schütteln auch nicht.
Kritik an die o.g. Hundeschule zu üben hat nichts mit Rufmord zu tun, eher freie Meinungsäußerung. Ich lese gerne diesen Blog, regelmäßig. Und diejenigen die sich hier gewaltig auf den Schwanz getreten fühlen, die finden im www bestimmt ein kuscheliges Plätzchen in einem Forum unter Gleichgesinnten,...und Antworten auf Fragen wie:
"Wie schwenke ich am besten die Nichtraucher-Fahne?", "Wie verabscheue ich am effektivsten Rassehunde?", "Wie bastele ich mir die perfekte Traumwelt?"

senf-verschmierte Grüße,
Frau Chen

Dixie | 11.07.2008, 11:57

[antworten]

Sehr schön, Frau Chen, dem gibt es nichts hinzuzufügen!

Atlis Frauchen | 11.07.2008, 14:13

[antworten]

doch... ich will noch sagen... ich esse meine wurst lieber ohne senf. der ist so unangenehm.
in watte gepackte grüße, das mephisto-wolkenschäfchen

mephisto | 11.07.2008, 18:20

Huch! Frau Vetter [antworten]

mich auf einem fremden Blog anzusprechen und mir Rufmord anzudichten, wo doch von FAKTEN die Rede ist, sprengt tatsächlich den Rahmen (welcher auch immer gemeint ist). Wenn Sie MICH meinen & MICH kennen, wenden Sie sich doch mit Ihren Kommentaren bitte an MEINEN Blog! Was ich allerdings HIER an Kommentaren von mir gebe, hat eher etwas mit SEHEN, HÖREN, ERLEBEN zu tun. Und sollte es Ihnen helfen Ihre Sehkraft zu verstärken, könnten lässig an die 24 verschiedene Personen
(gern auf MEINEM Blog ihre EIGENEN ERFAHRUNGsberichte kund tun. Oder würde dies den Rahmen sprengen? Einige dieser EX-HS-Kunden betreue inzwischen ich. Andere sind Pensionsgäste bei mir. Und wieder andere können Sie an der Elbe direkt nach Ihren Erlebnissen fragen.
Mich dahingehend herauszufordern ist wirklich nicht schwer, da ich das was Sie mir an Rufmord unterstellen, mehrere Jahre tatsächlich erleben durfte. Den Trainer besagter Hundeschule kenne ich nämlich persönlich von den Baumannschen Samstagen. Ich weiß deshalb von seiner "Qualifikation" & seiner "Erfahrung" oder gar "Ausbildung"& seinem "Können". Deshalb UND weil ein Gassiservice direkt vor seiner Tür seinen Plan vom Hundekindergarten störte, hatten WIR (beide) Gassiservice mit permanenten rufschädigenden Nachreden zu tun. Bereits vor 2 Jahren hat oben genannte HS von mir eine Email bezüglich Unterlassung derartiger Äusserungen bekommen, die ich ebenfalls veröffentlichen könnte. Das was über uns auf der Wiese durch diese Trainer verbreitet wurde war massiv und DAS war Rufmord!
Was Rufmord ist? Mal zum Nachlesen hier:
http://www.mobbing.net/rufmord.htm
HIER allerdings sprechen Zeugen! Und wenn es Ihnen und Ihrem Hund dort gut geht, ist dies erfreulich und vermutlich halten Sie dann keinen sogenannter Problem-Hund alias Dominat/Aggressiv (obwohl ich bereits auch unproblematische Junghunde mit Trauma von dort betreut habe). Allerdings berechtigt es Sie nicht dazu, den anderen Lüge zu unterstellen und deren Erlebnisse schön zureden. Was meinen Service betrifft: Ich kenne Sie namentlich nicht, betreue nicht ihren Hund, aber würde es sich so verhalten, würde Sie 1. MEINE Meinung nichts angehen 2. an den erlebten TATSACHEN nichts ändern und 3. wüssten Sie dann auch, welche Kunden ich weshalb ablehne. Ob Sie von mir begeistert waren, ist spätestens dann für mich nicht mehr von Bedeutung, wenn Sie ebenfalls begeistert von einer HS sind, deren Methoden leider nichts mit denen von Thomas Baumann zutun haben. Und wie gesagt:
NICHT MEIN TEST-NICHT MEIN BLOG!!!

Mandy | 12.07.2008, 00:23

Hundeschule Dresden [antworten]

Hallo Mandy, ich finde es sehr mutig den [gelöscht] so offen treffend darzustellen. Wir sind [gelöscht]und beobachten diesen Menschen schon seit über einem Jahr und wissen dass er absolut keine Ahnung von der Hundeausbildung hat.Er hat ja auch den SV vom Platz vertrieben, natürlich mit Hilfe des Prof. Pillinak (o.ä.) Bei uns [gelöscht] hat er letztes Jahr sogar Hausfriedensbruch begangen, indem er {gelöscht]. Der Mensch ist ein sehr [gelöscht] Mensch und aus diesem Grunde möchte ich meinen Beitrag nicht veröffentlicht sehen. Aber wir können uns ja auch so einmal über den [gelöscht] unterhalten.Freundliche Grüße [gelöscht]

Beobachter | 24.10.2008, 00:06

Beobachter [antworten]

Danke, aber nein mit Mut hat das sicher nix zu tun. Nur mit (gelöscht) und in der Hoffnung, dass SIE sich auf meinen letzten Kommentar beziehen, weil wenigstens SIE wissen (im Gegensatz zu den Kommentatoren der "Gegenseite"), das dies hier NICHT mein Blog ist und mich auch eine ABMAHNUNG nicht zwingen kann, mein Maul zu schließen, verbleibe ich mit neugierigen Grüßen
UND stimme einer baldigen Unterhaltung rückhaltlos ;) zu.

Mandy | 24.10.2008, 12:25

Schade! [antworten]

Es ist sehr schade das wir wegen der Aufhebung der Klage, nun nicht mehr als Zeugen der extremen rufschädigenden Äusserungen der o.g. HS-Besitzer gegen Ihren Gassiservice aussagen können. Ihre Entscheidung, einem Vergleich zuzustimmen verstehen wir zwar nur bedingt, hegen jedoch die Hoffnung das Ihnen nun weitere Diskrepanzen erspart bleiben mögen.
Wir wünschen Ihnen auch für die Zukunft Kraft, Kampfgeist und Erfolg!

herzlichst

Familie Bielefeldt | 18.07.2009, 10:11

PS.: [antworten]

uns jedenfalls ärgert es sehr das diese Leute ihr Unwesen weiter ungestraft treiben können!
Zumindest hilft dieser Blog hier, Aufklärung zu betreiben. Macht weiter so!!!

Fam. Bielefeldt | 18.07.2009, 12:33

Hundeschule? [antworten]

Hallo zusammen,
ich habe eine vier Monate alte Hündin mit der ich in unserem alten zu Hause in der Welpenspielstunde war, ansonsten habe ich sie bisher alleine erzogen, sie macht sitz, Platz und bleib (wenn die Ablenkung nicht zu groß ist), kann pfote geben und läuft schon recht gut an der Leine - ich hatte sie früher nie angeleint doch da wir seit einigen Tagen in der Stadt wohnen hilft es nun erst mal nichts (sie möchte ab und an Auto jagen) und ich muss sagen sie macht sich schon sehr gut!
Wie auch immer, ich würde nun doch gerne eine ordentliche Schule besuchen um sie ersten mit anderen Hunden spielen zu lassen (ohne Leine auf einem eingezäunten Platz) und natürlich zweitens um Hilfe bei der weiteren erziehung zu erhalten - am Ende soll der Begleithundeschein stehen und wir möchten außerdem Agility machen (sie ist ein Hütehund, braucht also viel auslastung!).
Ich habe heute beim Gassie gehen im Großen Garten einen netten Huskybesitzer getroffen der mir direkt gleich von dieser Hundeschule abriet - und was ich hier lese bestätigt das ja nur, denn ich nehme mal nicht an das sich inzwischen viel geändert hat...
Laut ihm ist dort gleich nebenan aber noch eine weitere Hundeschule die echt gut sein soll und die wir uns auch mal ansehen werden, meine Frage wäre ob neben dieser noch andere Schulen in Dresden zu empfehlen wären, würde mir gerne mehrere ansehen und dann entscheiden. Im Internet habe ich diese hier gefunden:
http://canislupus.websitemaker24.de/
Hat jemand dort Erfahrungen gemacht? Würde mich über Tips freuen, ich möchte umbedingt zu einer Schule die über Positive Verstärkung arbeitet, sollten die Trainer mit clickern Erfahrung haben wäre das auch super, da ich angefangen habe sie zu clickern und mit dem Targetstab zu arbeiten, was ihr sehr liegt :)

LG Maria

Maria | 03.04.2011, 18:52

[antworten]

Hallo, Maria,

zu der Hundeschule Canis Lupus hier mein Bericht: http://briard-blog.de/blog/post/1/880
Leinenruck bei Welpen finde ich völlig daneben, das lässt gewisse Rückschlüsse zu.

Im Hundeverein neben der anderen Hundeschule wird zwar Agility gemacht, aber ohne Sinn und Verstand.

Als Welpenspielstunde möchte ich dir unbedingt das hier empfehlen:
http://www.hundetreff-dresden.de/welpentreff.php
Die einzig wirklich sinnvolle Welpenstunde weit und breit!

Agility und BH kann man in Dresden nur hier machen, überall woanders ist es sinnlos:
http://www.hundesport-sgs.de/

VG
Karina

Karina | 03.04.2011, 19:13

Danke :) [antworten]

Danke für die schnelle Antwort!
Ich werde mir deinen Bericht jetzt mal durchlesen und mir die zwei genannten Websites ansehen - der Welpentreff klingt aber so beim ersten überfliegen der Website schon sehr schön! Meine Maus muss umbedingt mal wieder mit anderen Toben, beim Spazierengehen treffen wir leider immer auf Leute die keine Zeit oder Lust haben um mal 10 min stehen zu bleiben und die Hunde spielen zu lassen...
Vielen Dank für die Info's, allerdings ist es sehr schade das es bei den vielen Schulen in Dresden so wenige gibt die positiv auffallen...das gibt einen schon zu denken, wo auch immer ich frage zucken Leute nur mit den Schultern und geben die auskunft das man in Dresden noch am besten beraten ist wenn man alles alleine macht. Aber immerhin habe ich jetzt zwei Adressen die ich mir näher ansehen kann, das lässt ja hoffen :)

Maria | 04.04.2011, 18:27

Hundeschule in Dresden [antworten]

tja, leider lese ich dein Bericht erst heute...wir waren auch bei der Hundeschule-Dresden und es war von Tag 1 wirklich schlecht. Der Trainer kamm immer 15 min zu spät und wollte nur sich mit mir auf englisch zu unterhalten (weil ich Ausländerin bin). Meine extrem ängstliche Hundin wurde als "schei** Hundin" klassifiziert...Wir waren dort weil sie Angst von der Straßenbahn hatte, jetzt hat sie ein reales Trauma... Wurfkette sollte ich auch benutzen...
4 mal waren wir dort aber nie wieder!
Jetzt hat mir unsere Tierärtzin den Trainer von D.O.G.S. (in Kamenz) vorgeschlagen.. Hat jemand schon etwas davon gehört? bei uns in der nähe ist auch die "aha-hundeerziehung-dresden" Hundeschule...aber ich bin gerade so verunsicherte. Wir wurden uns über ein empfehlung sehr sehr freuen.
Vielen Dank im voraus.

Isabel | 24.08.2011, 14:28

[antworten]

Hi Isabel,
erst gucken, dann handeln :-) Es gibt keine Scheisshunde! :-(
Den Stefan von aha kann ich dir empfehlen, aber auch Hoshis Hundesitterin, die Theresa, die mittlerweile eine der ganz wenigen zertifizierten UND ausgebildeten Hundetrainer ist!
http://www.the-city-dogs.de/
Bei ihr wärst du sicherlich in allerbesten Händen!
Vergiss Hundeschulen mit Franchise-System und idiotischen Abkürzungen wie DOGS in allen Varianten! Dahinter verbirgt sich oft Psychofolter.
VG
Karina

Karina | 25.08.2011, 22:23

Danke! [antworten]

Habe gerade ein email an Theresa geschrieben, wir wohnen schon ausserhalb ihres Einzugsgebiets aber vielleicht lässt sich etwas arrangieren :-)
und nochmal danke!
Grüße
Isabel

Isabel | 26.08.2011, 11:22

[antworten]

Oh, Theresa ist noch bis Mittwoch im Urlaub. Hundeschule macht sie überall, das Einzugsgebiet ist nur fürs Hundesitting. Und sag ihr, dass ich dich geschickt habe :-)

Karina | 26.08.2011, 11:30

Ahhh [antworten]

ok, aber, auch wenn die Lust mit meiner Hundi wieder mal zu trainieren doch sehr groß ist, noch etwas zu warten macht doch nichts :-) und apropos Glückwunsch für so ein lustiges Blog!

Grüße
Isabel

Isabel | 30.08.2011, 17:14

Hundeschule [antworten]

Hallo,

heute bin ich 4 Mitarbeitern der Hundeschule Dresden Nähe Schillerplatz begegnet und war schockiert, wie diese mit den Hunden die mitgeführt wurden, umgingen.
Alle Leute blieben erschrocken stehen. Bei jedem Schritt wurden die Hunde in die Seite getreten, so dass diese jaulten, dann wurde aller Sekunden derb am Halsband gerückt,dann wurden zwei Hunde ständig einfach so während des Laufens zu Boden geworfen vom "Hundetrainer" und so ging dass die ganze Strasse entlang.Die Hunde waren so ängstlich, Schwanz war ganz eingezogen, Sie wurden ja wirklich bei jedem Schritt bestraft (für was auch immer).Selbst die zwei weibl.Mitarbeiterinnen grinsten nur dumm und eine zerrte an einem kleinen Welpen herum. Mir war richtig übel.Ich fragte dann von welcher Hundeschule die Leute kommen und man sagte mir www.hundeschule-dresden.de
Ich werde dies auch dem Tierschutzverein melden und bitte wirklich alle Hundebesitzer ihr Tier niemals in diese Hundeschule zu bringen. Gruß Isa

Isabell | 20.09.2011, 13:06

Hundeschule [antworten]

blöd nur, blöd, dass dies nie jemand FILMT (!) sich nie wer z.B. beim Amtstierarzt beschwert (die bekanntlich jeder Anzeige von Tierquälerei nachgehen müssen) und es gerade an belebten Stellen, wie dem Schillerplatz, keinen Aufruhr hervor ruft! Wer so selbstbewusst in aller Öffentlichkeit Gewalt zur Schau stellt, ist sich sicher, Recht zu tun! Komisch nur, das der Herr T. im Beisein von Presse, die Leckerchenmethode "einbringt". Darüber wollte ich mich letztens schier kaputt lachen.
Ps. @ Isabell: wenigstens EINE (vermutlich die mit dem Welpen) dümmlich grinsenden weibl. Mitarbeiterin war eine Kundin mit eigenem Hund. Du warst doch auch 4x dort, hast das Trauma zugelassen und nicht im richtigen Moment verweigert... Ich muss es nicht verstehen, aber es sieht so aus, als bräuchten viele Besitzer zu lange, bis sich ihr "Bauch" meldet. Bauchgefühl scheint kaum noch wer zu besitzen. Das geht dem Menschen ähnlich schnell flöten, wie dem heutigen Hund die nonverbale Kommunikation zum Artgenossen.
Fakt ist und bleibt: Niemand tut was, weil niemand was tun kann

Die M. | 21.09.2011, 07:03
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles