This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Welpenspielstunde Hundeschule Dresden 3

Karina | 15. Juni, 2008 22:23

In der Welpenspielstunde war auch ein schwarzer Tibet Terrier, war aber leider nicht mein Kumpel Hajo:

Ein hübsches Doggenmädchen, ungefähr auch 5 Monate alt:

Die war leider superängstlich, sobald sich ein anderer Hund näherte und hüpfte immer wieder in den Kinderwagen ihres Frauchens:

Ein ungewöhnliches Timing, denn das Frauchen hatte neben anderen kleinen Kindern auch einen ca. 4 Monate alten Säugling, ob da nicht jemand zu kurz kommt?

Und schwupp, wieder die Flucht in den Kinderwagen:

Doggen sehen ja immer ein bisschen traurig aus, diese hier besonders:

Beagle unter sich:

Magyar Vizsla gegen Golden Retriever:

Bald zeigen wir euch die letzten Fotos.

Euer Hoshi

Kommentare

Dogge [antworten]

Oh ja die Dogge ist wunderhübsch.
So etwas hab ich ja noch nie gesehen, eine Dogge im Kinderwagen.
Ängstlichkeit bei so großen Hunden ist wahrlich schlecht.
Hoffentlich sieht man sie nicht eines Tages bei Doggen in Not wieder.
Weil sie zum Angstbeisser geworden ist.
LG Kiki

Kiki | 16.06.2008, 07:59

Gott bewahre! [antworten]

Vorher nehm ich sie!
Ich denk die vielen Kleinkinder bei ihr zu Hause
machen es auch nicht besser.

Max | 16.06.2008, 21:55

Dogge [antworten]

Ich würde auch, aber wir sind mit ca. 100 KG Hund (2Hunde) voll ausgelastet.
Der Garten ist eh hin. Das Kind soll auch nicht zu kurz kommen!
Allerdings hatten wir ja auch schon einen Notwelpen da.
Vorübergehend würde es gehen und geht auch.
Mir tut das Doggenmädchen echt leid.
LG Kiki

Kiki | 16.06.2008, 22:09

doggenmädchen [antworten]

so entstehen also gerüchte. zufällig kenne ich das doggenmädel und auch die halterin. von vielen kleinkindern kann gar keine rede sein. es ist gar nicht selten, dass doggen im jugendalter etwas ängstlich sind. ich rede aus erfahrung, denn ich habe selbst eine dogge.
was wohl die junge frau denken mag, wenn sie das hier liest?
übrigens, nur mal zum nachdenken - die frau, über die hier geredet wird, hatte vorher eine alte dogge aus dem tierheim, die blieb bei ihr, auch als sie schon alt und krank war. diese alte dogge wurde gepflegt von genau diéser frau. wie war das nochmal mit doggen in not?????

thekla paschke | 10.12.2008, 20:01

Doggenmädchen [antworten]

Hi Thekla,

naja, wir haben das Doggenmädchen vor wenigen Wochen wiedergesehen und sie ist noch immer sehr ängstlich.
Und das nächste Kind ist auch schon da oder wird in Kürze da sein.

Dass alte kranke Hunde gepflegt werden, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit oder?

Nun wäre Johannes gefragt, ob seine jungen Doggen Paris und Bel Ami auch so ängstlich sind, dass sie in den Kinderwagen hüpfen?

Es sagt keiner, dass es der Doge schlecht geht und es hat auch keiner was gegen Kleinkinder, aber ist es sinnvoll, sich zu den Kindern, die jedes Jahr kommen, auch noch einen Welpen dazuzuholen?

Karina

Karina | 10.12.2008, 22:01

Doggenmädchen [antworten]

Finde ich sehr interessant - oder sollte ich bezeichnend formulieren?!? - dass es scheinbar EXTRA erwähnenswert ist (gesellschaftlich sehr bezeichnend!), dass ein alter Hund 1. auch noch ein neues Zuhause findet und 2. da bleiben durfte, nachdem sie noch älter & krank wurde!
Natürlich als 3. "Vorspann" gedacht, um nach dieser Erwähnung klar zustellen, weshalb man es nun "verdient" hat, auch mal ein noch junges Tier zu haben.
Alles drei`s in meinen Augen eine Selbstverständlichkeit der freien Entscheidung.
Wenn die Umstände passen, um so besser...

Mandy | 13.12.2008, 11:49
 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles