This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

« | »

Herzlichen Dank!

Karina | 28. Mai, 2008 12:24

Wir danken euch allen von ganzem Herzen für eure überwältigende Anteilnahme! Es tut gut, sehr gut zu wissen, dass man in seinem Schmerz nicht alleine ist. Jedes Wort der Anteilnahme tröstet uns.

Ich hätte nie gedacht, dass ich meine beiden Jungs so schnell hintereinander verlieren würde, es sollte wohl so sein. Vielleicht mochte Merlin auch ohne seinen Dojan nicht mehr leben, denn trotz aller Liebe zu mir waren sie sehr emotional miteinander verbunden. Sie waren ein Herz und eine Seele. Und Merlin mit seinem ausgeprägten Pflichtgefühl wusste, dass Dojan immer jemanden braucht, der gut auf ihn aufpasst.

Wie sagte mein Tierarzt gestern morgen als er sich von Merlin verabschiedete, mit einem Blick auf Hoshi?

"Anscheinend brauchen wir Menschen das, denn obwohl wir wissen, dass wir eines Tages furchtbar unter dem Verlust unseres Hundes leiden werden, so holen wir uns doch in diesem Wissen wieder einen Welpen. Hoshi wird Ihnen auch eines Tages grosse Trauer bereiten und trotzdem haben Sie ihn jetzt bei sich und ich habe mir meinen Dackelwelpen letzte Woche bestellt. Wir Menschen brauchen das wohl." (Letztes Jahr musste er seine Dackelhündin jung einschläfern, sein Rüde wird auch langsam alt)

Ja, wir wissen es und wir tun es trotzdem, denn unsere Hunde schenken uns in all den Jahren vor ihrem Abschied eine unbeschreibliche, allerhöchste Freude, Gefühle, die man nicht in Worte fassen kann, die für mich aber zu den schönsten Gefühlen auf der Welt gehören.

Ich könnte ohne vieles leben, auf vieles, sehr vieles verzichten, aber niemals auf das Zusammenleben mit meinen Hunden! Ohne sie wäre mein Leben recht leer.

Wie geht es nun weiter?

Hoshi ist völlig verwirrt, er hat zwar verstanden, was passiert ist und er war in jeder Phase aktiv dabei, aber er kann es noch nicht einordnen, es macht ihn unsicher. Da ich zu denen gehöre, die Hunden auch Gefühle zustehen bin ich mir sicher, in seinem Verhalten auch Trauer zu erkennen. Es ähnelt zu sehr dem Verhalten, das Merlin nach Dojans Tod zeigte.

Hoshi wird leider noch eine zeitlang alleine bleiben müssen, denn frühestens nächsten Sommer wäre es sinnvoll, dass wieder ein fauver Briardwelpe bei uns einzieht. 1,5 Jahre Altersunterschied ist für mich das Minimum (auch wieder in dem Wissen, dass es irgendwann später wieder so furchtbar laufen könnte wie dieses Jahr).

Wenn aber jemandem von euch zufällig bis dahin, eine nette, gern auch ältere, fauve Briardhündin in Not über den Weg laufen sollte, dann denkt bitte an mich, denn hier wäre sicher ein Plätzchen für sie frei.

Nochmals meinen herzlichsten Dank an euch alle

Karina

Kommentare

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles