This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Taschengeld

Karina | 16. Mai, 2011 16:54

Tja, da haben wir den Salat, Frauchen hat mein Taschengeld für die nächsten 2 Wochen gestrichen Cry. Und warum? Nur weil ich mich gefreut habe Frown. Sie sagt, ich müsse mal lernen, mit ihren Sachen genauso sorgfältig und behutsam umzugehen wie mit meinen eigenen. Es könne ja wohl nicht sein, dass ich meine Sachen nie kaputt machen würde, sondern nur ihre:

Hab halt ein bissl doll gewedelt in der Nähe des Tischchens, wo die Figur drauf stand Tongue out. Und das schon zum 2. Mal in einem Monat, aber letztes Mal war nur der Kopf abgebrochen, jetzt ist der geklebte Kopf wieder ab und der Arm und die Beine. Und das wäre ihre Lieblingsfigur blabla. Püh, soll sie ihren Scheiss doch woanders hinstellen. Aber mir jetzt das Taschengeld zu streichen ist voll ungerecht.

Frauchens können echt blöd sein!

Euer Hoshi

Chaot

Karina | 28. Oktober, 2010 12:12

Ich liebe es, Frauchen beim Päckchenauspacken zu helfen Cool:

Anstatt dankbar zu sein, dass sie den Karton nicht mehr zerkleinern muss Tongue out, sagt sie, ich wäre ein echter Chaot. Tongue out

Versteh einer die Menschen Cool

Euer Hoshi

Selbst Schuld

Karina | 17. August, 2010 00:04

Selbst Schuld, liebe Ruderer, wenn ihr auf den Überresten eures Bootsstegs (durchs Hochwasser zerstört) eure Arbeitshandschuhe über Nacht liegen lasst! Sie bekommen auch einen Ehrenplatz in meiner Sammlung Cool.

Euer kleinkrimineller Hoshi

 

PS: Frauchen ist immer wieder überrascht, wie schnell und wo überall ich Arbeitshandschuhe finde, vielleicht könne man einen Beruf daraus machen?

Pocketnapf

Karina | 31. Juli, 2010 01:08

Hunde sind doch immer wieder für Überraschungen gut Tongue out. Seit über 15 Jahren gibt es von Karlie diese Pocketnäpfe, winzig zusammenfaltbare Trinknäpfe aus Plastik für die Hosentasche. Seit über 15 Jahren hab ich sie immer dabei, bei der Ausbildung, im Urlaub, sie sind so praktisch. Und sie sind gross genug, dass auch erstaunlicherweise 2 Briards gleichzeitig aus ihnen saufen können, Merlin und Dojan haben es immer geschafft ohne dass sich je ihre Zungen verknotet hätten.

Auch heute abend bei der  Ausbildung hatte ich diesen Napf mit. Nach seiner (rückenschonenden) Suche, die Hoshi prima gemeistert hat, hab ich ihn wieder an seinen Ruheplatz am Baum verfrachtet, den Napf mit Wasser gefüllt, vor Hoshi gestellt und bin wieder zu den anderen hin. Plötzlich deutete das Atlifrauchen auf Hoshi und fragte, ob er gerade seinen Napf verspeisen würde, ja, Hoshi hat seinen Ruf weg Cool.

Ich bin sofort zu Hoshi hin und was sah ich??? Es war unglaublich, damit hätte ich nie im Leben gerechnet.

Hoshi sass da, der leere Napf hing komplett über die Schnauze und fröhlich hechelnd inhalierte Hoshi seine Ausatemluft Tongue out. Der Napf hing total locker über die Schnauze, ein Kopfschütteln oder ein leichtes Abstreifen mit der Pfote hätte zum Entfernen gereicht, denn er hielt v.a. durch den Unterdruck des Einatmens, aber es störte Hoshi gar nicht. Wahrscheinlich hatte er schon einen leichten Rausch Tongue out.

Bei Hyperventilation (z.B. kreischende Teenies bei einem Konzert) ist die Rückatmung in eine Tüte die gängige Erste Hilfemassnahme, aber was Hoshi bezwecken wollte weiss ich nicht.

Ich denke nicht, dass es für ihn gefährlich geworden wäre, denn spätestens wenn ihm komisch geworden wäre hätte er sich so bewegt, dass der Napf doch abfallen würde. Aber trotzdem Tongue out,

Jedenfalls hab ich wieder was dazu gelernt, Hoshi wird diesen Napf nicht mehr zur freien Verfügung haben und ich frage mich, warum ihn das nicht gestört hat.

Und noch eine Überraschung: als es anfing zu dämmern spielte er den Werwolf Cool. Er sass an seinem Baum und hat das allerschönste Wolfsgeheulekonzert gegeben. So lange hab ich ihn noch nie heulen gehört und ja, ich hab ihm immer wieder geantwortet Cool , so haben wir uns über viele Minuten vergnügt während die anderen auf den Werwolf gewartet haben Cool.

Karina

Das gibt Ärger

Karina | 03. April, 2010 14:28

"Das gibt Ärger" brüllte der Mann mit dem Hund an der Flexi sehr eindringlich Frauchen entgegen, als ich zu ihnen durchstartete. Da Frauchen das auch klar war und sie keine Lust hatte, mich in Narkose beim Tierdoktor am Ostersonnabend zusammenflicken zu lassen, kam ihr Pfiff sehr schnell und ich kehrte sofort zu ihr zurück, während sie vor sich hinbrummelte, dass gefährliche Hunde in der Öffentlichkeit besser einen Beisskorb tragen sollten.

Nun dürft ihr genau einmal raten, um welche Rasse es sich handelte ...

...

...

...

Richtig geraten, um den allseits beliebten Toitschen Deutschen Schäferhund.

Es handelte sich um den einen von den 3 hoch aggressiven DSH hier in der Gegend, die mehr oder minder regelmässig an der Leine über die Elbwiesen gezerrt werden. Während die 2 anderen sich netterweise abseits halten hat dieser Halter die unangenehme Eigenschaft sämtliche Pfade mit freilaufenden Hunden im rechten Winkel zu kreuzen, so dass man nicht wirklich ausweichen kann.

Normalerweise wäre ich auch nicht in deren Richtung gelaufen, aber leider bellte direkt hinter denen am Zaun ein kleiner Hund, zu dem ich eigentlich hinwollte.

Kleine  Schrecksekunde für Frauchen, Erleichterung über meinen Gehorsam und Ärger über diesen Typen und seinen Köter Hund.

Rücksicht ist was Feines, aber vielleicht sollte es auch dabei nach eher demokratischen Verhältnissen gehen, denn warum müssen 20 oder 30 Hunde diesem einen immer ausweichen???

Und kann es Zufall sein, dass die einzigen Hunde, um die man hier einen Bogen machen muss, ausgerechnet DSH sind, die aber bei weitem nicht die grösste Rassezahl stellen?

Danach hab ich übrigens noch ein sehr fesches schwarzes Doggenmädel getroffen, die sehr lecker roch und wenig zickig war Cool. Allerdings hätte sich Frauchen gewünscht, dass sie mit ihren 4 Jahren weniger sanftmütig gewesen wäre, sondern mir ob meiner Frechheiten mal so richtig die Ohren langgezogen hätte Tongue out. Und die Leiter wollte Frauchen mir auch nicht halten Cool.

Euer Hoshi

 

Schäferhund-Bashing macht Spass Innocent

Nur 5 Pfund

Karina | 21. März, 2010 23:38

Es waren nur geschätzte 5 Pfund getrockneter Schlamm, die ich heute grosszügig in der Wohnung verteilt habe. Freuchen hat sich gefreut, dass sie gestern doch nicht gefegt und gesaugt hat, weil sie keinen Bock Wichtigeres zu tun hatte. Hat es sich heute abend wenigstens richtig gelohnt Cool und die Teppiche mussten eh mal wieder in die Waschmaschine. Die andern 10 Pfund Schlamm, die ich noch im Fell habe, werde ich über Nacht verteilen an allen Schlafplätzen, nicht, dass Frauchen morgen Langeweile hat Tongue out .

Euer Hoshi

Es spukt

Karina | 05. März, 2010 13:50

Manchmal glaubt Frauchen, dass es bei uns spukt! Cool Als sie heute morgen endlich dauerhaft die Augen aufschlug, ich bin felsenfest davon überzeugt, dass sie es LIEBT, morgens mit einem ausdauerhaft wiederholten herzhaften feuchten Hoshikuss mitten auf den Mund mitten ins Gesicht geweckt zu werden, sah sie den Spuk.

Fein säuberlich der Länge nach ausgebreitet lag neben ihr im Bett ihre Wintergassigehhose, obwol sie diese gestern abend fein säuberlich auf den Boden auf den Stuhl gelegt hatte. Nun rätselt sie, wie diese Hose morgens ins Bett gekommen ist. ICH verrate ihr es aber nicht, soll sie ruhig weiter an Spukgeister glauben Cool.

Euer Hoshi *mit zunehmendem Alter immer kreativer*

Muss das sein?

Karina | 27. Februar, 2010 21:54

Ja, Frauchen, das muss sein! Ich weiss ja, dass du heute den Flur gefegt, gesaugt, gefeudelt hast, dass du frischgewaschene Teppiche hingelegt hast, aber so ein krümmeliger grosser Hundekeks schmeckt nun mal am besten, wenn man ihn auf dem dunkelroten frischgewaschenen Veloursteppich im blitzeblanken Flur verkrümmeln verzehren kann.

Da brauchst du gar nicht zu seufzen: muss das sein, denn du isst ja auch leckere Sachen lieber an einem sauberen fein dekorierten Tisch oder? Siehste, und ich auch Cool.

Euer Hoshi

Vornehm

Karina | 15. Februar, 2010 15:04

Vornehm geht die Welt zugrunde! Cool

Was so ein richtiger Briard ist, ein echter Hoshi (Bahlow) de la Bohémienne noire, der legt für ein Schläfchen nicht einfach sein Köpfchen schnöde auf den harten blanken Boden! Nein, nein! Er moppst ein feines Seidenkissen vom Sessel. um darauf sein Haupt zur Ruhe zu betten:

Nur so ist es standesgemäss:

Euer Hoshi

 

Ey, Frauchen, falsche Kategorie!

Recycling

Karina | 13. Februar, 2010 18:37

Frauchen sagt, solange ich bei ihr wohne, würde sich das Aufräumen gar nicht so richtig lohnen, da ich doch sehr zum Recycling neige. Tongue out Vorhin hat sie beschlossen, das Altpapier zusammen zu sammeln, um es hinterher in die blaue Tonne zu entsorgen. Ich traute meinen Augen kaum, als ich in die Kiste mit dem Altpapier sah, die dann im Flur stand. Lag da doch tatsächlich eine grosse Papprolle drin! Kann ja wohl nicht wahr sein, dass so ein tolles Spielzeug einfach so weggeschmissen wird! Schwuppdiwupp hab ich mir die Papprolle da rausgeholt und gleich in meine Kudde geschleppt, um die Rolle fachgerecht zu schreddern! Hab ich auch gut hinbekommen und wenn Frauchen jetzt die vielen vielen Schnippsel entsorgt, braucht sie auch weniger Platz in der Tonne dafür Cool 

Euer Hoshi

Mützenraub

Karina | 04. Februar, 2010 08:17

Nun, dass ich immer lieb bin und keine Schandtaten mehr begehe ist ja hinreichend bekannt Cool. Und dass ich neulich an einem Sonnabend Abend Frauchen die letzte Butter geklaut habe ist ihre eigene Schuld, was lässt sie die auch direkt an der Kante liegen, musste sie halt das Wochenende ohne Butter auskommen Embarassed.

Und ihr wisst auch alle, dass ich supergerne Socken und Handschuhe klau sammle, aber was ich gestern abend veranstaltet habe war schon filmreif Cool. Ich habe mir gedacht, ich erweitere meine Spezifikationen um Mützen, bietet sich in diesem langen Winter ja auch an.

Seit einiger Zeit ist der Leo bei uns in der Staffel als Helfer und ich lieb ihn heiss und innig, weil er immer so obersupertoll mit mir spielt! Wir sind ihm bei Gassigehen begegnet  und haben gleich miteinander rumgetobt. Frauchen sagte dann zu mir wortwörtlich (!): Hoshi, klau ihm mal die Mütze!

Nun, bei so einem Befehl hab ich nicht lange gefackelt, den Leo einfach im Schnee zu Fall gebracht, er ist nämlich ganz schön gross, und als er so am Boden lag, hab ich ihm blitzschnell dier Mütze vom Kopf gezogen und bin damit herumgerast, mein typisches Schaulaufen Cool. Und dann haben wir ganz lange das allerschönste Fangspiel gemacht, der Leo hatte natürlich keine Chance, mich zu fangen Innocent, ich hab nämlich ne ganze Menge Tricks drauf. Frauchen hat sich halb tot gelacht Cool. Als der Leo dann keine Kraft mehr hatte, hat sie mich doch zu sich gerufen und mir die Mütze wieder abgenommen. Damit mir die keiner abnehmen konnte, hatte ich sie ziemlich weit im Mund gehabt, aber halb im Magen ist doch übertrieben.

Aber der Leo fands nicht so schlimm, auch wenn er sagte, dass seine Mütze jetzt so aussähe, als wenn eine grosse schleimige Schnecke drübergekrochen wäre Tongue out, er hätte ja schliesslich eine Waschmaschine.

Also bin ich jetzt auch ein Mützenräuber, Leute, nehmt euch vor mir in acht CoolCoolCool

Euer Hoshi

Frauchen ist noch immer baff, dass ich so ein Komando sofort ausgeführt habe Innocent

Waidwunde Keilriemen

Karina | 07. Dezember, 2009 15:23

Heute hat Frauchen wieder was dazu gelernt, und das ist auch gut so, denn auch Frauchens müssen immer wieder dazu lernen Cool. Als wir heute mittag auf dem Rückweg von den Elbwiesen in einer ruhigen Seitenstrasse waren und ich noch ein Stückchen frei laufen durfte, war ein so merkwürdiges unglaublich lautes Geräusch im ganzen Stadtteil zu hören, dass ich sofort durchgestartet bin.

Für mich hörte es sich so an als wenn eine ganze Horde waidwunder Rehe, Elche, Hasen, Elefanten, Katzen und sonstiges Getier die Hauptstrasse langfahrengaloppieren würde. Da musste ich doch sofort hin um nachzugucken, ob ich vielleicht Erste Hilfe machen kann CoolCoolCool. Also bin ich Richtung Hauptstrasse gerast und Frauchen fummelte nach der Schrecksekunde ihre Pfeife raus und pfiff. Sie muss gestehen, dass sie so einen  lauten schrillen quietschenden Keilriemen bisher auch noch nie gehört hat.

Selten mal gibt es Situationen, wo ich die Pfeife nicht höre, so auch heute Tongue out. Ihr war kurz der Blick auf mich versperrt und als sie Richtung Hauptstrasse, ca. 200m weg, schaute, war von mir nix mehr zu sehen Innocent. Ähm, da gings Frauchen einen Moment gar nicht so gut während sie weiter pfiff. Der waidwunde Keilriemen war mittlerweile nicht mehr zu hören, da sein Besitzer angehalten hatte. Und zum Glück war wieder die Situation, dass ich selten nicht sofort auf die Pfeife umkehre, mich aber immerhin nicht weiter entferne. Also kam ich dann wenige Sekunden später fröhlich aus einem Garten 40 m vor der Hauptstrasse raus und rannte dann zurück zu Frauchen.

Frauchen hat sich zwar riesig gefreut, sich aber bemüht, es mir nicht zu zeigen und Fleischwurst bekam ich auch nicht, denn die bekomme ich nur, wenn ich auf spätestens den 2. Pfiff reagiere. Tongue out Naja ...

Also hat Frauchen heute gelernt, dass ich viel zu neugierig bin, um auf solche ungewöhnlichen Geräusche, war ja mein erster Keilriemen, nicht mit sofortiger Erforschung der Geräuschquelle zu reagieren und dass sie zukünftig dann sofort reagieren muss, nicht erst, wenn ich schon unterwegs bin Cool. Braves Frauchen Embarassed.

Euer Hoshi

 

Frischer Atem

Karina | 24. Oktober, 2009 01:23

Auch Hunde können richtig schönen superfrischen Atem haben, nämlich dann wenn ein unordentliches Frauchen ihre atemfrischen Kaubonbons offen im Schlafzimmer liegen lässt und das unter Hundeschnauzenhöhe. Jedenfalls hab ich sie gefunden, den ersten vorsichtig ins Wohnzimmer getragen und ihr vor die Füsse gelegt und damit gefragt, ob ich ihn essen darf. Lächelnd hat Frauchen mir das erlaubt. Und dann hab ich den 2. geholt, wieder Frauchen vor die Füsse gelegt und wieder gefragt. Den durfte ich auch essen genau wie den 3. und 4. und dann waren sie alle. Merkwürdigerweise war Frauchen echt begeistert, v.a. von meinem superfrischem, kussfrischem Atem, duftend nach Orangen und Erdbeeren, so richtig sommerlich Cool.

Euer Hoshi

Schwächlinge

Karina | 29. August, 2009 17:44

So wie nahezu jeder Briardrüde bin ich jetzt auch in dem Alter, in dem Schwächlinge mich geradezu dazu provozieren, sie ein wenig zu piesacken, damit sie sich mal wie Kerle benehmen und nicht immer quietschend und schwanzeinklemmend davon rennen. Ich find es cool: ich tu so, als wenn ich ein böser Briard bin und dann rennen sie los und ich kann hinterher rennen und hab das allerschönste Rennspiel, aber wehe, wenn sie stehen bleiben ... Cool Hinzu kommt natürlich noch, dass dann fast immer andere Hunde auch hinterher rennen bzw. das Spiel sogar eröffnen, aber die dürfen das auch, nur Briards halt nicht.

Nun ist es leider so, dass beim Hundetreff heute ziemlich viele Schwächlinge da waren, junge Rüden, die als Welpen und Junghunde von ihren Haltern überbehütet und leider dadurch ideale Mobbingopfer wurden, teilweise gestützt durch "rassistische" Tendenzen, dass sie nämlich als Welpen und Junghunde nur mit Hunden ihrer Rasse spielen durften.

Prompt kam es auch zu einem kleinen Unfall, als nämlich der vor mir weg rennende Weimaraner an den Beinen seines Herrchen nach einem Hakenschlag stoppte, ich zuviel Schwung drauf hatte und einer meiner Zähne gegen das empfindliche Weimaranerohr knallte. Blut ist gar immer schrecklich und da uns explizit gesagt wurde, dass der Hundetreff mittlerweile ausschliesslich der Entspannung dient und der ein oder andere Landsmann, auch Weimaranerhalter Frauchen arg bedrängte, fb qnff fvr ahe fpujreyvpu rva zrue bqre zvaqre serhaqyvpurf fjbybgfpu hagreqeüpxra xbaagr haq zna avr tranh jrvff, jvr fpuaryy qvr zvg qrz Zrffre fvaq, siehe auch hier: uggc://jjj.ovyq.qr/OVYQ/ertvbany/qerfqra/nxghryy/2009/08/07/zbreqre-qre-nrtlcgreva-znejn/raqyvpu-frura-jve-frva-trfvpug.ugzy, zogen wir uns lieber würdevoll zurück. Findet der Hundetreff halt zukünftig ohne uns statt und alle sind glücklich und zufrieden.

Schade war nur, dass Ombelle und Kiwa extra angereist waren, um sich mit uns zu treffen Frown. Aber den Gegenbesuch holen wir Montag nach.

Euer Hoshi

Das Geheimnis des Handschuhs 2

Karina | 07. Juli, 2009 23:19

Mein neuer Handschuh birgt ja noch so allerlei Geheimnisse Cool. Als Frauchen heute morgen aufstand, lag der Handschuh vor ihrem Bett, aber es fehlt komischerweise der komplette Zeigefinger Embarassed. Und der lag auch nirgendwo anders rum. Spurlos verschwunden. Ich bin wohl doch noch nicht gross Embarassed. So geheimnisvoll wie dieser Arbeitshandschuh aufgetaucht ist, wird er wohl nach und nach geheimnisvoll verschwinden ...

Euer Hoshi

Das Geheimnis des Handschuhs 1

Karina | 06. Juli, 2009 13:42

Überall wo ich durch die Gegend streife, finde ich totsicher jeden alten Arbeitshandschuh, der irgendwo rumliegt. Es ist mein Lieblingshobby, Arbeitshandschuhe aufzuspüren und diese dann zu bespassen. Als ich noch klein war, habe ich so manchen sogar verspeist, wenn Frauchen nicht fix genug war Embarassed. Ich bin so verrückt nach Arbeitshandschuhen aus Leder, dass Frauchen sie mittlerweile sogar als Spielzeug bei meiner Ausbildung zum Rettungshund benutzt. Cool Auch gestern hatten die Leute, die sich für mich im Wald versteckt haben, immer Arbeitshandschuhe von Frauchen als Belohnung für mich mitbekommen, das find ich einfach super.

Als Frauchen heute morgen endlich die Augen aufschlug, stand ich lächelnd und fröhlich wedelnd vor ihrem Bett und hatte in meiner Schnute - einen funkelnagelneuen Arbeitshandschuh Cool. Frauchen war völlig perplex, denn meine Ausbildungshandschuhe liegen wohlverwahrt im Auto im Ausbildungsrucksack und in der Wohnung braucht Frauchen keine. Nun rätselt Frauchen schon seit Stunden, woher dieser neue Handschuh stammt und warum es nur einer war und kein Paar.

Aber ich werde ihr meine geheime Quelle natürlich nicht verraten Cool. Hoffentlich bekommt Frauchen vor lauter Nachdenken keine Falten auf die Stirn Innocent.

Euer Hoshi

Einerseits ...

Karina | 26. April, 2009 12:51

... findet Frauchen es sehr praktisch, jetzt mal einen Hund zu haben, der auch fliessendes Wasser aus dem Wasserhahn oder aus dem Schlauch oder so trinkt und sehr lustig findet sie es auch. Merlin und Dojan haben das nämlich nie gemacht. Andererseits findet sie es auch furchtbar lästig, wenn das beim Blumengiessen auf dem Balkon passiert, bei jedem der 10 Giesskanneninhalte, die sie zur Zeit täglich vergiessen muss. Tongue out

Euer Hoshi

Wusstet ihr schon?

Karina | 09. April, 2009 16:29

Wusstet ihr eigentlich schon, dass man rohe blutige Kaninchenköpfe ganz prima durch die Wohnung schiessen und schmeissen kann? Und dass Frauchens dann ganz entzückende Geräusche von sich geben?

Nein? Dann probiert es mal aus, ein Hochgenuss!

Euer Hoshi

Die Beisswurst

Karina | 18. März, 2009 15:44

Vor einiger Zeit hat Frauchen mal eine schicke neue Beisswurst gekauft und fand jetzt, es wäre an der Zeit diese einzuweihen:

Richtig schick mit 2 verschiedenen Frühlingsfarben:

Merke: eine Beisswurst, die superschick aussieht und sogar schwimmen kann, ist nur bedingt tauglich, das Zerrspiel mit einem fast ausgewachsenen Briard länger als 27 Sekunden zu überstehen:

Euer Hoshi *Produkttester*

Bin doch kein Karnickel

Karina | 09. Februar, 2009 22:35

Tja, Frauchen, da haste dich geschnitten mit deinem Reis-Gemüsebrei, ich bin doch kein Karnickel! Und du kannst gerne versuchen, mich weiter auszutricksen, in dem du das leckere rohe Rindfleisch unter den Brei rührst, es wird nicht funktionieren! Auch das nächste Mal werde ich mit spitzen Zähnen die Fleischstücke aus meinem Napf angeln und solange schütteln, bis auch das letzte Reis-Gemüseflöckchen irgendwo in der Küche an den Wänden und Schränken klebt. Und dann werde ich voller Genuss das reine Fleisch verschlingen! Und bevor du das nächste Fleisch in meinen Napf packst: entferne bitte vorher diesen ekligen Brei daraus, danke!

Euer Hoshi

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles