This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Projekt 52/09 Thema Groß und klein

Karina | 15. Juli, 2009 10:20

Höchste Zeit, dass wir uns mal wieder um das Projekt 52 kümmern, das aktuelle Wochenthema lautet "Gross und Klein". Ganz klar, dazu kann es nur eine Serie geben:

 

 

 

Karina

Der letzte Liebesdienst

Karina | 27. Mai, 2008 14:22

Merlin, mein Merlin,

so oft haben wir gemeinsam dem Tod ein Schnippchen geschlagen und immer gegen ihn gewonnen, aber wir beide wussten, eines Tages wird der letzte Kampf kommen und wir werden ihn verlieren. Dieser letzte Kampf war heute.

Merlin, mein Merlin,

ich weiss noch jedes Wort, das ich dir ins Ohr flüsterte, als bei dir mit 13 Monaten die Diagnose mittlere HD gestellt wurde. Bis zum letzten Tag hast du aber nie darunter leiden müssen.

ich weiss noch jedes Wort, das ich dir ins Ohr flüsterte als du vor 8 Jahren voller Schmerzen mit einer Magendrehung auf dem OP-Tisch lagst. 3 Tage und 3 Nächte musstest du in der Klinik bleiben, 3 Tage und 3 Nächte sass ich weinend zu Hause, konnte weder esen noch schlafen.

ich weiss noch jedes Wort, das ich dir ins Ohr flüsterte, als ich von deiner schweren Herzkrankheit vor 4 Jahren erfuhr. Ein grossen Gerinnsel machte sich in deinem rechten Vorhof breit, bereit, sich jederzeit zu lösen und dein Leben schlagartig zu beenden. Gelobt sei Vetmedin, welches mir volle 4 Jahre mit dir schenkte.

ich weiss noch jedes Wort, das ich dir ins Ohr flüsterte, als vor 2 Jahren deine Niereninsuffizienz festgestellt wurde. Auch nach 2 Jahren war es "nur" zu einer mittelgradigen Insuffizienz geworden.

ich weiss noch jedes Wort, das ich dir ins Ohr flüsterte, als letzes Jahr bei dir Cauda Equina festgestellt wurde und wir für und wider eine OP diskutierten und uns letztendlich dagegen entschlossen.

ich weiss noch jedes Wort, das ich dir vor wenigen Wochen ins Ohr flüsterte, als es dir immer schlechter ging und mir klar wurde, dass ich dich bald, zu bald gehen lassen muss.

Merlin, mein Merlin,

nie werde ich deinen spitzbübischen Blcik vergessen, als du mir als Junghund bei der Gartenarbeit immer wieder meinen langen pinkfarbenen Schal stibitzt hast und mit ihm als stolzer Trophäe durch den Garten jagtest.

nie werde ich deinen Blick vergessen, als ich dein mühsam gebuddeltes Loch unter der Zypresse in unserem Traumhaus in der Toskana zuschüttete. Das hielt dich aber nicht davon ab, es wenige Minuten später wieder neu zu buddeln.

nie werde ich deinen verräterischen Blick vergessen, als du volle 30 min lang beim Gassigang ein gefundenes Brötchen in deinem Mäulchen schmuggeltest, um es im Treppenhaus hinter meinem Rücken runterzuschlingen.

nie werde ich deinen etwas hilflosen Blick vergessen, als dir klar wurde, dass wir das kleine schwarze Briardteufelchen mitnehmen werden. Und das passierte dir sogar gleich zweimal.

Merlin, mein Merlin,

du hattest so wunderschöne Augen, die so beredt mit mir kommunizierten, in die man lange versinken konnte. Wir verstanden uns perfekt auch ohne Worte ...  Du hast mir immer alles erzählt und in den letzten Jahren habe ich dich auch immer verstanden.

Merlin, mein Merlin,

ich danke dir dafür, dass du mir ein so grossartiger und geduldiger Lehrmeister in allen Hundebelangen warst wie ich mir keinen besseren hätte wünschen können. Ohne dich hätte ich nie so viel über Hunde und ihr Verhalten gelernt, ohne dich hätte ich Dojan niemals zu dem machen können was er war. Deine Souveränität in jeder Lebenslage, dein souveräner Umgang mit jedem anderen Hund bleibt unvergesslich. Ein grosser Charmeur der hündischen Damenwelt. Ich danke dir dafür, dass du dem kleinen schwarzen Briardteufelchen trotz deiner Schwäche noch so wichtige Dinge beigebracht hast wie Autofahren oder Alleinebleiben.

Merlin, mein Merlin,

du hattest keine Championtitel, aber du warst ein Weltmeister der Herzen.
Wer dich kannte, liebte dich.

Merlin, mein Merlin,

und für all deine Liebe und deine Treue konnte ich dir, dem Gefährten an meiner Seite, heute morgen nur den letzten Liebesdienst erweisen. Du wurdest in den letzten Wochen immer kränker und schwächer, das letzte Mal hast du Pfingsten aus deinem Napf gegessen, seit letztem Freitag hast du dich mit nichts mehr locken lassen, du hat ausser den paar Putenwürstchen gestern seit Freitag nichts mehr gegessen, obwohl du seit Freitag wieder alleine deine Blase leeren konntest. Du hattest keine Kraft mehr, seit Tagen hat dein Herrchen dich die Treppen hochtragen müssen, seit gestern auch runter, wir haben dich die 150 m zu den Elbwiesen mit dem Auto fahren müssen, weil du nicht mehr so weit gehen konntest. Alle 30-40 m musstest du dich hinsetzen um eine Pause zu machen, aber du kamst nicht mehr alleine mit deinem Hinterteil hoch, ich musste dir dabei helfen.  Als du gestern nachmittag nicht mal mehr kackern konntest, weil dir dabei die Hinterhand wegbrach, als du gestern abend dich beim Pullern unfreiwillig hinsetzen mussest, weil du nicht mal mehr auf 4 Beinen stehen konntest, als ich dir heute nacht aufs Sofa helfen musste, weil du es alleine nicht mehr geschafft hast, da wussten wir, es ist die Zeit gekommen, dir noch deine letzte Würde zu lassen und dich zu meinem geliebten Dojan gehen zu lassen. Deine Lebenskraft hatte dich verlassen.

Heute morgen nahm ich dich zum letzten Mal in meine Arme und gab dir die Spritze zum Einschlafen. Nach unseren letzten 5 Minuten, in denen ich dir Worte ins Ohr flüsterte, die ich nie vergessen werde, habe ich dir die endgültige Spritze gegeben. Du bist friedlich und schmerzfrei in meinen Armen über die Regenbogenbrücke gegangen.

Merlin, mein Merlin, ich werde dich nie, nie, nie vergessen!

Ich danke dir von Herzen, dass ich dich 13 Jahre und 6 Monate lang bei mir haben durfte!

Ich danke unserem Tierarzt Dr. Popp, der heute früh vorbeikam um dir den Venenweg zu legen und es mir dadurch ermöglichte, auch dich zu Hause in Würde und in Frieden von eigener Hand von deinen Qualen erlösen zu dürfen!

Ich danke deinem Herrchen, der nicht locker liess in seinen Bemühungen dich zum Essen zu motivieren und der dich immer wieder auf seinen Armen trug.

Ich danke all deinen Fans und Freunden, die mir durch unterschiedlichste Kontakte in diesen schweren Tagen so lieb zur Seite stehen und für ihre tröstenden Worte.

Ich danke Hoshi, der sich in den letzten Tagen dir gegenüber so rücksichtsvoll benahm, als er mitbekam, wie schwach du bist und dass du beim geringsten Anspringen umkippst.

Ich danke der Tierbestattung im Rosengarten, die mittags kamen, um deine Hülle mitzunehmen und die mir später deine Asche aushändigen werden, damit sie für immer an deinen Lieblingsorten ruhen wird.

Merlin, mein Merlin.

ich sehe deine Halsbänder, deine Leinen, deinen Napf, deinen Mantel, deine Einstieghilfe und kann es noch immer nicht fassen! Mein Merlin, mein geliebter Merlin, mein Dicker, mein Süsser, mein Herzl, mein Mäuslein, mein Spätzchen,  ich wünsche dir eine gute Reise!

Merlin, der Heldenhund von Laubegast, der als einziges Tier den Goldenen Ehrenorden als Flutheld 2002 bekam!

Dein Charme war überwältigend!

Machts gut, Jungs!

Möge dort, wo immer ihr beide auch seid, genug Wasser und Sonne sein!

Euer Frauchen

Steh nicht an meinem Grab und weine

Karina | 27. Mai, 2008 10:38

Steh nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort.
Ich schlafe nicht.


Ich bin wie tausend Winde, die wehen.
Ich bin das diamantene Glitzern des Schnees.
Ich bin das Sonnenlicht aus reifendem Korn.
Ich bin der sanfte Herbstregen.


Wenn Du aufwachst in des Morgens Stille,
bin ich der flinke Flügelschlag friedlicher Vögel im kreisenden Flug.
Ich bin der milde Stern, der in der Nacht leuchtet.


Stehe nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort.
Ich bin nicht tot.

Geboren am 13.  November 1994 in Potsdam bin ich heute, am 27. Mai 2008 in Dresden um 9:38 über die Regenbogenbrücke gegangen, in das Land ohne Schmerzen, in das Land, in dem ich immer glücklich sein werde, in das Land, in dem Dojan schon, so ungeduldig wie eh und je, auf mich gewartet hat, in dem ich eines fernen Tages wieder mit Frauchen, mit Herrchen und mit Hoshi vereint sein werde, auf dass uns nichts und niemand mehr trennen möge!

Zum letzten Mal

euer Merlin vom Brauhausberg

Mit dir ...

Karina | 27. Mai, 2008 00:51

... wird ein Teil von mir sterben ....

Pfingstsonnabend

Karina | 24. Mai, 2008 11:30

Während Frauchen und Merlin sich in Kiel rumgetrieben haben, war ich hier mit Herrchen unterwegs:

Wir waren am Pfingstsonnabend in Babisnau unterwegs:

Da kam uns ein Labrador entgegen:

Wir haben uns beschnüffelt:

aber spielen wollte er nicht:

Ist sehr schön da:

Und der Raps blühte schön:

War echt warm:

Gelb ist Frauchens Lieblingsfarbe Cool:

Ich finde hohes Gras toll:

Und einen tollen Blick hat man von da oben:

Und hinterher waren wir bei Herrchens Oldies, da gab es Spaghetti mit Käse und dieser Teller war übrig geblieben:

Das liess ich mir nicht zweimal sagen Cool:

Euer Hoshi

 

Pfingsten in Kiel 6

Karina | 23. Mai, 2008 22:44

Am Pfingstsonntag waren wir bei Frauchens Bruder zum Grillen, da, wo auch der Tapsie wohnt, der kleine Chihuahua:

Der war dieses Mal ganz friedlich, war ja auch sehr warm Cool:

Wir haben die meiste Zeit gemeinschaftlich unterm Tisch gelegen:

Der Kerl flirtet doch nicht etwa mit meinem Frauchen?

Ich war echt ko:

Total ko:

Aber ich hab was von Frauchens Grillzeug abbekommen. Und warum Frauchen dieses Foto gemacht hat, weiss ich auch nicht:

Langsam wird es mal Zeit, dass der Kleine erzählt, was er so an Pfingsten gemacht hat.

Euer Merlin

Pfingsten in Kiel 5

Karina | 23. Mai, 2008 21:17

Natürlich gab es auf der Landesgartenschau nicht nur Tulpen zu sehen:

Falls ihr noch ein paar alte Schuhe übrig habt:

oder ein paar Topfkratzer:

So merkwürdige Schafe rannten da auch rum:

und jede Menge Drehorgelspieler:

Was sonst noch in Kiel so los war, erzähl ich euch später.

Euer Merlin

Pfingsten in Kiel 4

Karina | 23. Mai, 2008 20:54

So, nun kommen die letzten Tulpenfotos:

Aber wir werden euch noch mher Fotos von der Landesgartenschau zeigen.

Euer Merlin

Laubegaster Begegnungen

Karina | 23. Mai, 2008 14:06

Als Frauchen mit uns heute morgen spazierenging, kam uns auf dem Heimweg eine Frau entgegen. Auf dem Hinweg zur Elbe geht Merlin noch recht elastisch, aber auf dem Rückweg klappert er sich nach Hause, geht, torkelt, taumelt sehr langsam und braucht immer wieder Pausen. Beim Gehen überkreuzt er dann teilweise die Vorderbeine, auch auf den letzten Kirschwaldfotos zu sehen, um wahrscheinlich mehr Stand zu haben. Ich bin auch viel vorsichtiger ihm gegenüber, damit er nicht durch mich umfällt. Jedenfalls hat uns diese Frau angequatscht, mich immer wieder zum Anspringen ermutigt, während sie gleichzeit kreischte, dass ich sie nicht anspringen solle (versteh einer die Zweibeiner!). Und über Merlin hat sie die ganze Zeit gelacht: "hahaha, der geht aber lustig" "hahaha, der bewegt sich aber komisch" "hahaha, der setzt ja seine Beine über Kreuz" "hahaha..."  usw. Frauchen denkt ja eigentlich, dass auch der grösste Depp sehen müsste, dass es Merlin schlecht geht und er sehr klapprig ist, aber da täuscht sie sich wohl Tongue out. Als Merlin sich vor lauter Schwäche hinsetzte ging es weiter:"hahaha, du bleibst aber brav sitzen" "hahaha, du willst wohl nicht weiter" "hahaha, du bist aber stur" usw. Frauchen hatte die ganze Zeit nix weiter gesagt, aber dann wurde es ihr zu blöd und sie sagte nur:"nein, das liegt nur daran, dass er im Sterben liegt". Uiii, da war es plötzlich sehr still, aber dann ging das Gekreische weiter. Frauchen solle bloss davon aufhören zu reden, sie hätte eine Freundin mit einer 20-jährigen Katze blabla und warum Frauchen Merlin nicht erlösen würde, das wäre ja kein schöner Anblick. Frauchen antwortete nur, dass Merlin trotz allem, wie man sähe, noch deutlich Lust zu leben habe. Dann fragte sie Frauchen: "Sie wohnen ja noch nicht lange hier in Laubegast?!" und Frauchen antwortete:"Stimmt, ich wohne erst knappe 11 Jahre hier" Die Frau stutzte kurz:"Ja, deswegen hab ich Sie auch noch nie vorher mit Ihren Hunden gesehen".  Und sie hätte ja früher auch mal einen Hund gehabt, blabla. Nein, Frauchen hat nicht gefagt, ob es ein Toitscher Schäferhund in einem Zwinger war, sondern motivierte lieber Merlin zum Aufstehen und weitergehen.

Leute gibts, die gibts gar nicht ....

Und ansonsten hat der Merlin heute wieder nix gegessen, aber gestern abend immerhin volle 700 g rohes Rinderfleisch verputzt. und das, was ihm runterfält, schnapp ich mir immer. Cool

Euer Hoshi

2 Briards im Kirschwald 2

Karina | 23. Mai, 2008 13:55

Weiter gehts:

Euer Merlin und Hoshi

Mein Gewicht

Karina | 23. Mai, 2008 10:44

Da ihr alle glaubt, dass ich zu schnell wachse Cool, mal ein paar Zahlen zu meiner Gewichtszunahme. Als ich bei Frauchen einzog, wog ich 9,8 kg, das ist genau 2 Monate und 1 Woche her. Gestern wog ich 17,9 kg, das heisst, ich hab in 10 Wochen 8,1 kg zugenommen, also ziemlich genau 800 g pro Woche und damit Frauchens Ziel (700-800 g pro Woche) optimal erreicht. In den letzten 3,5 Wochen waren es 2,6 kg, also genau 740 g pro Woche. Frauchen bestimmt nämlich meine Futtermenge ausschliesslich nach meinem Gewicht, leider nicht nach meinem Hungergefühl! Allerdings geht die Gewichtszunahme zur Zeit wohl hauptsächlich in meine Beine, die werden jeden Tag länger. Cool Sämtliche Tierdoktoren, die mich anfassen, finden meine dünne Figur einfach traumhaft Smile

Die 700-800 g Zunahme pro Woche für grosse Rassen sind Frauchen vor vielen Jahren vom Tierdoktor so befohlen worden, auch Merlin und Dojan sind so aufgewachsen mit dem Ergebnis, dass sich ihre HD niemals bemerkbar gemacht hat und sie auch niemals (wenn man von Merlins Cauda Equina mit 12,5 Jahren absieht) Probleme mit den Gelenken hatten. Man muss den Bändern und Sehnen und Gelenken Zeit geben, mitzuwachsen.

Wieviel habt ihr denn so mit genau 4,5 Monaten gewogen? Wisst ihr das noch?

Euer Hoshi

Pfingsten in Kiel 3

Karina | 23. Mai, 2008 00:20

Ich wollte euch ja noch ein paar Fotos von der Landesgartenschau zeigen:

Aber da waren noch viel mehr Tulpen.

Euer Merlin

2 Briards im Kirschwald 1

Karina | 22. Mai, 2008 22:47

Heute im Kirschwald:

Weitere Fotos folgen!

Euer Merlin und Hoshi

1250 ml

Karina | 21. Mai, 2008 23:09

1250 ml kamen eben beim Katheterisieren meiner Blase raus, weniger als die letzten beiden Male, da waren es 1700-1800 ml. Und nun hat Frauchen mal ausprobiert, den Katheter drin zu lassen, damit ich mich jezt richtig satt trinken kann und vor dem Schlafengehen will sie noch mal meinen Urin ablassen. Wir sind gespannt, ob und wie es klappt. Wahrscheinlich werde ich nachher beim Gassigang ein wenig pikiert gucken, wenn ich mein Beinchen hebe und es kommt nix raus Tongue out. Aber ich heb mein Beinchen eh nur noch selten. Sonst war ich immer ein Extremmarkierer, hab alle 3-5 m markiert, aber seit Pfingsten heb ich es nur noch alle 100-300 m, schon merkwürdig. Frauchen klappert mit mir immer alle meine Liebllingsmarkierstellen ab, aber ich ignorier sie fast alle. Schon merkwürdig oder? Ob das an meiner Cauda Equina liegt? Aber andererseits bekomme ich doch Schmerzmittel. Ja, wir Rüden sind nicht einfach zu durchschauen! Und gleich piekst Frauchen mich wieder in den Hintern, ich bekomme mein EPO und mein Antibiotikum, heute auf die rechte Seite. Wird nämlich jeden Tag gewechselt, damit ich keinen Spritzenabszess kriege. Gegessen habe ich heute bisher ca. 300 g Frolic und ca. 150 g Frikadellen bei Herrchen. Von seiner Pizza eben wollte ich aber nix, ich habe jeden Tag einen anderen Appetit, das macht es für Frauchen nicht einfach.

Euer Merlin

Gesundes Nachtmahl

Karina | 21. Mai, 2008 13:42

Heute nacht hab ich endlich mal wieder gesund gegessen und zwar 400 g rohes Bio-Rinderhackfleisch, da hat Frauchen sich gefreut. Natürlich nur aus der Hand genommen. Und hinterher gab es einen ungesunden Nachtisch in Form von 100 g Frolic. Aber heute morgen gehts mir nicht so gut, ich mag gar nichts essen und wir bekommen meine Blase nicht richtig leer. Tongue out

Nun hat Frauchen mich mit Herrchen losgeschickt, mir vorher noch Valium gespritzt, in der Hoffnung, dass er es schafft mich vollzustopfen und meine Blase auszuquetschen, sonst muss Frauchen mir heute wieder einen Katheter legen. Das Schmerzmittel hat Frauchen heute mal gewechselt, anstatt mir Rimadyl zu spritzen bekomme ich wieder Metacam, zwangsweise in den Mund, das find ich total doof! Es ist nicht einfach, alt und so krank zu sein ...

Euer Merlin

Hoshi Wackelzahn

Karina | 20. Mai, 2008 20:32

Frauchen sagt jetzt immer Hoshi Wackelzahn zu mir Frown. Ich bin nämlich voll im Zahnwechsel. Unten die Schneidezähne sind schon alle neu, oben gibts auch schon neue Schneidezähne und jetzt sind die Fangzähne dran. Links ist gestern der obere ausgefallen und heute der untere. Das sieht ziemlich komisch aus sagt Frauchen und deswegen Hoshi Wackelzahn.  Naja, immerhin bekomm ich jetzt ordentlich leckere harte Sachen zu kauen und zu knabbern. Und einen Schneidezahn hat Frauchen vor mir retten können.

Euer Hoshi

Hungriges Herrchen

Karina | 20. Mai, 2008 00:49

Ohje, jetzt bin ich daran schuld, dass Herrchen heute Nacht hungrig ins Bett gehen muss. Er hat sich nämlich eben eine leckere Salami-Pizza warm gemacht und ich sah so hungrig aus, dass er mir dann die ganze Pizza bis auf ein winziges Stückchen gegeben hat. War echt lecker! Ich hab ein prima Herrchen!

Euer satter Merlin

Muskelkater

Karina | 19. Mai, 2008 22:09

Frauchen hat tierischen Muskelkater in den Armen. Nee, nicht davon, dass sie den dicken Welpen ständig die Treppen hoch und runter trägt, sondern wegen mir. Jedes Mal, wenn wir draussen spazieren gehen und ich irgendwo mein Beinchen hebe, stürzt sie sich wie eine Irre auf mich und quetscht meine Blase wie eine Zitrone aus. Ist mir voll peinlich, dass jetzt alle denken, ich könne nicht mehr alleine pullern. Frauchen scheint es ja egal zu sein, dass das Viertel sie jetzt entgültig für ein wenig verrückt hält, wenn sie ihrem Hund die Blase ausquetscht Cool Aber so geht viel mehr raus. Heute morgen hat es aber trotzdem nicht gereicht. 2 Stunden später lag ich im Wohnzimmer und hab angefangen zu weinen, weil mein Bauch ganz dick war. Also hat Frauchen mir einen Blasenkatheter gelegt, nachdem sie sich zum Eingang durchgekämpft hat und hat sage und schreibe 1800 ml, also 1,8 Liter aus meiner Blase abgezapft. Hinterher ging es mir wieder richtig gut.

Und dann waren wir heute nachmittag bei unserem Tierdoktor. Frauchen hat ihm alles erzählt, was in den letzten 10 Tagen so los war. Als sie ihn auf eine Operation ansprach, sagte er sofort, sie solle diesen Gedanken vergessen. Ok. Aber er kann sich überhaupt nicht erklären, warum ich nicht mehr richtig pullern kann, es kann kein mechanisches Hindernis durch die Prostata sein, denn wenn Frauchen drückt, kommt ein dicker Strahl. Irgendwie kann ich meinen Schliessmuskel nicht mehr richtig entspannen. Daher wird Frauchen mir zu dem Antibiotikum und dem Schmerzmittel jetzt auch noch Valium spritzen in der Hoffnung, dass ich dann meine Blase entspannen kann. Und mit den EPO-Spritzen gehts auch wieder weiter. Und sie hat noch einige Blasenkatheter mitgenommen. Unser Wohnzimmer sieht jetzt aus wie eine Intensivstation Tongue out.  Und ausserdem hat der Tierdoktor gesagt, dass ich alles essen darf, was ich will und dass Frauchen mich ordentlich verwöhnen soll. Ich hab einen prima Tierdoktor!

Ansonsten gehts mir eigentlich wieder ganz gut, hab mich ordentlich berappelt (aus lauter Angst vor Mandy und Max und einigen anderen  Innocent). Aber essen mag ich immer noch nicht richtig, mir fehlen heute noch 400 g. Aber vorhin hab ich gemütlich ein getrocknetes Schweineohr gemampft. Der Tag ist noch nicht vorbei.

Euer Merlin

Nachtmahl

Karina | 18. Mai, 2008 01:28

Nach der Zwischenmahlzeit, eine Packung Geflügelwürstchen, hat mir Frauchen 1 Pfund in Olivenöl gebratenes Hackfleisch präsentiert, im Napf. Hab ich natürlich nicht angerührt, sondern darauf bestanden, dass sie es mir aus der Hand gibt. Hab dann auch knapp 400 g gegessen (den Rest hat Hoshi geklaut). Und unterwegs kamen dann noch ca. 260 g Frikadellenbällchen dazu. Die haben natürlich den grossen Nachteil, dass ich danach sehr viel trinke und meine Blase langsam wieder vollläuft Frown. Und immer, wenn ich draussen das Beinchen hebe, drückt Frauchen feste auf die Blase, um noch mehr rauszudrücken. Was da wohl die Leute über sie denken? Und ausserdem läuft sie jetzt mit einer richtig grossen Bauchtasche mit ganz vielen Taschen rum, da sind kiloweise Leckerlis drin und Frikadellen und Putenwürstchen und so. Der Traum eines jeden Hundes Cool.

So, und nun erklärt Frauchen mal, warum ich das Hackflleisch nur aus der Hand nehme und nicht aus dem Napf.

Euer Merlin

Volle Blase

Karina | 17. Mai, 2008 20:46

Nachdem ich heute nachmittag wieder eine Packung Frikadellenbällchen verspeist habe, sind wir zum Tierdoktor gefahren. Und Frauchen hatte es schon geahnt: aus meiner Blase kamen durch den Katheter wieder gute 1700 ml raus, hat sich wieder gelohnt. Die Tierdoktorin sagte, man können den Katheter auch drin lassen, aber dann müsste ich so eine doofe Halskrause tragen. Das hat Frauchen aber abgelehnt, denn sowas hab ich schon 2 mal 1 Woche tragen müssen und ich habe es gehasst, das will sie mir nicht nochmal antun. Dann lieber alle 1-2 Tage zum Tierdoktor und katheterisieren. Sicherheitshalber hat Frauchen für morgen einen Katheter mitgenommen, um es selbst zu machen falls nötig.

Und ansonsten meinte die Tierdoktorin, falls ich mich noch mal wieder richtig stabilisieren sollte, könnte man mich durchaus operieren, die Milz raus, die Prostatacysten öffnen und *schnief* meine Bällchen entfernen so wie beim armen Banjo. Das Risiko wäre natürlich sehr, sehr hoch ...

Tja, Frauchen denkt sich zur Zeit, dass ich entweder die OP überlebe mit der Chance, nochmal wieder einige Zeit relativ fit zu sein oder aber, wenn ich nicht mehr wachwerde, dann wäre es auch keine Alternative, mich langsam dahin siechen zu lassen.

Wir werden sehen, was die Zukunft bringt!

Euer Merlin *in stillem Gedenken an Baloo*

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles