This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Ägypten 5

Karina | 05. Februar, 2011 16:12

Nahezu die Hälfte der Ägypter wohnt an den Ufern des Nils. Früher war der Nil die Quelle des Lebens, heutzutage ist er eher eine Quelle des Todes, denn sämtliche Abwässer fliessen ungeklärt in den Nil, zusätzlich landet etlicher anderer Müll in ihm.

Über 90% der Dörfer sind mit Strom versorgt, ein Grossteil hat aber keinen Zugang zu sauberem Wasser. Wäsche und Geschirr werden im Nil gewaschen und auch das Kochwasser wird aus dem Nil geholt, während daneben durchaus mal verweste Tierkadaver schwimmen. Die Kindersterblichkeit bis 5 Jahre beträgt volle 4%.

 

Dementsprechend grassieren auch diverse Krankheiten in den Dörfern, die koptischen Christen als Minderheit (10%) haben nahezu keinen staatlich geförderten Zugang zu sauberem Wasser, ausschliesslich über christliche Hilfsprojekte.

Eine typische Bauruine:

 

 

 

 

 

 

Ein Fussballplatz:

Ich hoffe, ihr habt einen kleinen Einblick in die ägyptischen Verhältnisse gewonnen und wisst jetzt, warum viele Ägypter bereit sind, ihr Leben für eine Änderung der politischen Verhältnisse zu geben, sie haben nichts mehr zu verlieren ....

Karina

Wenn Zeit und Interesse vorhanden sind Cool zeige ich euch gerne auch noch Fotos vom touristischen Ägypten

Ägypten 4

Karina | 05. Februar, 2011 12:37

Sanft auf dem Nil dahingleitend wurde man immer wieder mit der bitteren Armut konfrontiert. Mensch und Vieh wohnen unter erbärmlichen Bedingungen.

Mietverhältnisse sind in Ägypten etwas kompliziert. Von Nasser wurden vor Jahrzehnten die Mietpreise eingefroren und wer von seinen Eltern/Grosseltern so einen Mietvertrag geerbt hat wohnt für wenige Cent/Euro im Monat. Man kann sich natürlich vorstellen, wieviel ein Hausbesitzer in seine Immobilie investiert, wenn die Miteinnahmen wenige Euro im Monat betragen, nämlich genau nichts! Und das seit 40 Jahren oder mehr. Verfallen lassen ins günstiger als vermieten.

Andererseits kosten neue Wohnungen mindestens 100 Euro im Monat, ihr erinnert euch an die Einkommensverhältnisse? Auch ein Finanzbeamter verdient nur 67 Euro im Monat. Es führt dazu, dass es einerseits so eine extreme Wohnungsnot z.B. in Kairo gibt, dass Hunderttausende Menschen dort auf den Friedhöfen in den Grabhäusern wohnen, andererseits aber Hundertausende Wohnungen leer stehen, die Leute können es sich nicht leisten.

Die Arbeitszeit der Einwohner in Kairo gehört übrigens zu den höchsten der Welt, denn ohne Dritt(!)job kommen nur die wenigsten über die Runden und der Korruption sind Tür und Tor geöffnet.

 

 

Dass man trotz dieser Lebensverhältnisse ganz überwiegend auf fröhliche und freundliche Ägypter traf grenzt fast an ein Wunder:

Ewiger Kampf gegen den Sand, der alles verschlingt:

 

 

Ich gebe zu, ich habe wirklich jede freie Sekunde auf dem Deck verbracht, da waren meine Mutter und ich fast immer die einzigen, obwohl das Schiff die meiste Zeit voll war. Alle anderen spielten Billard, sassen drinnen und soffen und hörten Musik.

 

 

 

Später mehr!

Karina

Träume 4

Karina | 11. Februar, 2010 07:59

Ich träume

von traumhaft schönen Sonnenaufgängen:

 

Ich träume

von traumhaft schönen Sonnenuntergängen, Abend für Abend:

 

 

 

 

Ich träume

von einer faszinierenden Hochkultur aus alten Zeiten:

 

 

 

 

Träume 5.

Karina

Träume 3

Karina | 10. Februar, 2010 07:19

Ich träume

von Kindern, die trotz ihres Lebens in Armut voller Stolz und Würde ihren Spass haben:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Träume 4.

Karina

Träume 2

Karina | 09. Februar, 2010 07:55

Ich träume

vom heissen Wüstensand:

 

 

Ich träume

von Hunden, die trotz ihren schweren Loses noch immer ihre Würde bewahren:

Ich träume

von den tiefblauen Wassern des Nils, der Quelle des Lebens:

 

 

 

Ich träume

von den pulsierenden Nächten der Städte:

 

 

Träume 3.

Karina

Träume 1

Karina | 08. Februar, 2010 16:22

So mancher träumt von seinem Garten oder von seinem neuen roten Mantel oder von noch mehr Schnee oder von bösen Hunden oder von grossen weissen Yetis oder oder oder, aber ich, ich träume

von Palmen unter tiefblauem Himmel

 

 

 

 

 

 

Ich träume

von Papyrus, der sich sanft im warmen Winde wiegt:

Ich träume

von erfrischenden Getränken an heissen Tagen:

 Ich träume

von Früchten, die so schmecken wie sie aussehen, nach Sonne:

Ich träume

vom Geruch und Geschmack exotischer Gewürze:

Ich träume

vom Prunk und Kitsch des Morgenlandes:

Träume 2.

Karina

Projekt 52/09 Thema Fernweh

Karina | 09. Februar, 2009 13:28

Das neue Thema beim Projekt 52 ist das Fernweh. Ja, ich gestehe, mich überkommt so manches Mal das Fernweh, aber für die Fernweh-Fotos musste ich nicht lange überlegen. Eines meiner Fernweh-Ziele ist Ägypten, einmal dort gewesen und es lässt einen nie wieder los!

Ägypten, dein unendlich blaues Wasser des Nils:

 

Gesäumt von abwechslungsreichen Ufern:

Ägypten, deine atemberaubenden Sonnenuntergänge:

 

Deine Sonnenaufgänge:

Ägypten, deine geheimnisvolle Kultur:

 

 

Ägypten, deine unendlichen Wüsten:

Ägypten, deine schrille Hauptstadt:

Deine Wiege der Kultur:

Ägypten, deine Menschen, so fremd für uns Mitteleuropäer:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einfach nur Ägypten:

Karina *schon wieder im Fernweh*

Sorry für die Bilderflut, aber es sind nur einige wenige meiner Lieblingsbilder aus Ägypten Cool

Mein 1. Hotel

Karina | 04. August, 2008 16:06

So, wir sind von diesem supertollen Wochenende wieder wohlbehalten zu Hause angekommen! Neben vielen anderen Erfahrungen hab ich auch meine 1. Hotelerfahrung gemacht und Frauchen sagt, ich hätte mich vorbildlich bekommen! Wir waren die 2 Nächte im Sunderland Hotel in Sundern und wir können es euch nur wärmstens empfehlen! Die Zimmer waren sehr gross mit viel Platz für mein Bett:

und die Menschen dort sehr freundlich. und wenn man seine Hundenäpfe vergessen hat kann man sich an der Rezeption welche ausleihen, aber ich hatte meine natürlich eingepackt! Allerdings musste ich 10 Euro pro Nacht bezahlen, aber dafür haben wir ein Eckzimmer bekommen an dem nachts niemand vorbei geht, damit ich nicht auf dumme Gedanken komme. Cool Obwohl das Hotel mitten in der Stadt liegt, kann man da doch gut Gassi gehen. Stadt ist ja auch nur relativ Cool, ist doch eher dörflich Cool für mich als Grossstädter.

Ich hab nicht gebellt, nichtrs angeknabbert, nichts kaputt oder schmutzig gemacht, einfach vorbildlich! Ähm, jedenfalls nicht innerhalb des Hotels Tongue out. Sicherheitshalber hab ich am Sonnabend morgen im Auto gewartet, während Frauchen und Herrchen fürstlich an einem superleckeren Frühstücksbuffet gefrühstückt haben und naja nun, Frauchen hatte nicht daran gedacht, dass vorne im Auto noch der Proviantbeutel von der Anreise am Freitag steht und daher hab ich im Auto auch fürstlich gefrühstückt Embarassed. Babybels mit Schale, Wiener Würstchen im Plastik, gekochte Eier, Russisch Brot und Cherry-Tomaten. Aber die Kerne in den Tomaten waren mir etwas suspekt, die hab ich lieber auf den Beifahrersitz gespuckt. Leider hab ich die Packung Salami-Würstchen übersehen Cool. Naja, und als Frauchen dann zum Auto kam, um mich wieder rauszuholen, hab ich ganz friedlich hinten gelegen und die Schuld auf die bösen Trolle geschoben, hat Frauchen mir aber nicht geglaubt, weil die Trolle in Dresden geblieben wären.

Und warum ich abends immer völlig ko in mein Bett gefallen bin

erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

Toskana 2002

Karina | 28. Oktober, 2007 01:36

2002 waren wir auch in der Toskana, aber weiter südlich in der Nähe von Pitigliano:

Die Qualität der Bilder ist nicht so dolle, denn Frauchen hatte wenige Tage vorher ihre erste Digitalkamera gekauft und alles falsch eingestellt Tongue out. Man sollte nie auf Leute hören, die mit Digicams rumknipsen, aber keine Ahnung von Fotografie haben. Der Panoramablick auf Pitigliano ist sehr berühmt:

Pitigliano ist wirklich sehenswert:

Wir waren auch ein paar mal im Bolsenasee baden:

Kampf ums Stöckchen:

Eine bequeme Sonnenliege gab es da auch:

Urlaubsfeeling:

Wir waren auch in Saturnia zum Baden:

Kleines Päuschen, denn das Wasser war 37° warm und brauste mit ungeheurer Wucht:

Irgendeine uralte römische Ruine:

Wir haben vergessen, wie sie heisst:

Und weil wir noch viel jünger waren, haben wir viel Ball gespielt:

Da war ich auch noch schneller als der Dojan:

Jung und fit:

Da haben wir eine lange Wanderung zu vielen Gräbern der Etrusker gemacht, auch durch gefährliche Hohlwege:

Die bekannteste der etruskischen Grabstädte ist die Tomba Ildebranda:

Tja, und in der 2. Woche des Urlaubs ging die Kamera auch noch kaputt und deswegen können wir euch nicht mehr Fotos aus dem Urlaub damals zeigen. Als wir in Rom waren, hat Frauchen Papierbilder mit Wegwerfkameras gemacht, aber ihr wisst ja, unser Scannerdingsbums ist noch immer kaputt. Ein andermal zeigen wir euch die Romfotos.

Euer Merlin

Wasser in der Schweiz

Karina | 09. Dezember, 2006 00:35

Wusstet ihr eigentlich, dass es in der Schweiz nicht nur Kühe und Berge gibt, sondern auch viel Wasser? Wir hätten das gar nicht gedacht, dass man da auch einen Badeurlaub machen kann. Herrchen war ja neulich in der Schweiz, haben wir ja erzählt und er war auch am Rheinfall, da gibt es mächtig viel Wasser, so viel Wasser, das es für uns Hunde schon fast zuviel ist. Wenn man da kein guter Schwimmer ist, ja, ist viel mehr Wasser als in der Trossa oder in der Elbe, wo wir so gerne baden gehen, ist immerhin der grösste Wasserfall Europas:

Überall zwischen den Bergen gibt es kleine Seen, wo Hunde prima baden können:

Manchmal kommt man aber an das Wasser gar nicht so richtig ran:

Gibt auch grössere Seen da:

Das hier ist der Bachalpsee, der ist besonders hübsch findet Frauchen:

In der Schweiz gibt es sogar Höhlen, in denen das Wasser runterfällt:

Bisschen komisch sind die Schweizer ja, dass die sogar ihr Wasser beleuchten:

Die haben wohl zuviel Strom:

Manchmal hat das Wasser dort auch interessante Farben, Frauchen meint, das sieht aus wie bei "Herr der Ringe", das ist der Film, den sie am liebsten guckt:

Wir hoffen ja, dass Herrchen uns das nächste Mal mitnimmt, damit wir da ganz viel baden können.

Euer Merlin und Dojan

Hunde in der Schweiz

Karina | 02. Dezember, 2006 13:26

Wir haben euch ja neulich erzählt, dass Herrchen in der Schweiz im Urlaub war. Er hat da aber nicht nur Kühe getroffen, sondern auch eine ganze Menge Hunde, ganz viele verschiedene. Auf dem Eiger gibt es übrigens eine Polarhundekolonie und Herrchen war dort, um die Grönlandhunde zu besuchen:

Die wohnen da nämlich und ziehen Schlitten mit Touristen drauf durch die Gegend. In der Polarhundekolonie war aber nur ein Hund da, als Herrchen da war, deswegen konnte er gar keine Schlittenhunde-Tour machen:

Obwohl die Schweiz in Europa liegt, gibt es dort Pekinesen:

Airedale-Terrier auch, war aber nicht unser Kumpel McCoy, kann er auch nicht gewesen sein, denn immer, wenn ich ihn sehe, bewegt er sich gar nicht. Dieser hier war anders:

Was dieser kleine freche Mix wohl von Herrchen wollte?

Wenn ein Deutscher Schäferhund in der Schweiz wohnt, warum heisst er dann nicht Schweizer Schäferhund?

Obwohl es gibt ja Schweizer Schäferhunde, aber die heissen nicht so, sondern Berger Blanc Suisse und sind weiss und sehen aus wie Anna, und früher kamen die aus Amerika und Canada. Ist irgendwie merkwürdig mit diesen Schäferhunden. Einen Beagle hat Herrchen auch getroffen, der tat erst ganz harmlos:

Und dann hat er Herrchen angepöbelt, na, der hat echt Schwein gehabt, dass wir nicht dabei waren, dem hätten wir voll eins auf die Mütze gegeben:

Cocker Spaniel gibt es dort auch, ob der auch so verrückt ist wie der Cocker, der bei uns wohnt?

Und oben auf den Bergen wohnen die Berner Sennenhunde:

Aber Pudel hat Herrchen keine getroffen, die trauen sich da wohl nicht hin.

Euer Merlin und Dojan

Österreich 2005 Teil 2

Karina | 04. November, 2006 22:05

Wir haben euch im ersten Teil von dem Urlaub im Salzburger Land erzählt und von dem Fuschlsee. Hinterher sind wir noch in die Dachstein-Tauern-Region gefahren ins Gröbminger Land, weil wir dort beim Seminar, dem Bundesflächenlehrgang von der Österreichischen Rettungshundebrigade mitgemacht haben und davon wollen wir euch auch noch Fotos zeigen. Das war der Blick vom Balkon der Ferienwohnung, die wir dort gemietet haben:

Im Wald haben die tolle Verstecke gebaut, aber ich habe die Opfer trotzdem gefunden:

Hier habe ich gerade die Barbara gefunden, die war Frauchens Gruppenkommandantin und eine unheimlich Nette:

Und konnte prima spielen:

Und dann hab ich sie durch den Wald gezerrt:

Gerätearbeit haben wir dort auch gemacht:

Zum Teil haben die andere Geräte als wir, weil die eine andere Prüfungsordnung haben, aber den Tisch kannte ich noch aus dem Agility:

Und den Weitsprung auch:

War jedenfalls auch ein prima Urlaub, vielleicht fahren wir da ja mal wieder hin.

Euer Merlin und Dojan

Österreich 2005 Teil 1

Karina | 04. November, 2006 21:34

So, wir haben euch ja schon neulich ein bisschen von dem tollen Urlaub im Salzburger Land im letzten Jahr erzählt, heute wollen wir euch noch mehr darüber erzählen. Wir haben dort den Helmut und die Astrid besucht, das Herrchen von Chester und das Frauchen von Spencer, hier kuschel ich gerade mit dem Helmut:

Mit denen haben wir auch einen Ausflug zum Seewaldsee gemacht, das war echt schön dort und ein bisschen Schnee gab es dort auch noch:

Ein toller Anblick:

Wir sind alle zusammen einmal ganz drum herum gewandert:

Zwischendurch haben wir am Ufer gesessen:

Natürlich haben wir auch gebadet:

Schnell mal zu Herrchen laufen:

Wir haben auch mal einen Ausflug in die Trockenen Klammen gemacht, weil Herrchen da klettern wollte:

In Salzburg laufen übrigens echt komische Hunde rum:

Nee, war nur Spass, das ist gar kein Hund, sondern ein Dinosaurier, der heisst Protoceratops, ist aber schon sehr lange ausgestorben. Aber in dem Museum gab es noch eine andere sehr interessante Abteilung, wenn auch richtig gruselig. Die haben dort nämlich ausgestopfte Hunde, die vor langer Zeit gestorben sind. Schaut mal, so sah vor fast 100 Jahren der Deutsche Schäferhund aus, nicht mit tiefergelegtem Heck wie heute, sondern einem schönen geraden und gesunden Rücken:

Und nun ratet mal, wisst ihr, welche Rasse das hier ist?

Habt ihr bestimmt nicht erraten, das ist ein Mops! So sahen die früher aus, mit einer richtigen Schnauze, mit einer richtigen Nase. Kaum zu glauben oder? Und viel hübscher. Mehr über den Urlaub könnt ihr in Österreich 2005 Teil 2 lesen.

Euer Merlin und Dojan

Zwei kleine Schlafmützen

Karina | 27. Oktober, 2006 22:15

Da hat Frauchen mal wieder in ihrer Flimmerkiste gekramt und da ist ihr doch ein Foto von uns beiden in die Hände gefallen und das wollen wir euch heute mal zeigen. Das ist letztes Jahr entstanden, als wir im Frühling im Salzburger Land Urlaub gemacht und den Chester und seine Familie besucht haben. War ein tolles Hotel in der Nähe vom Fuschlsee und heisst Mohrenwirt. Schöne bequeme Betten haben die da:

Und hinterher waren wir noch ein paar Tage bei der Österreichischen Rettungshundebrigade und haben da ein Seminar mitgemacht, voll cool, nur etwas heiss. Unsere Kumpels von der Staffel waren übrigens auch dabei.

Euer Merlin und Dojan, die Schlafmützen

Toscana 2003

Karina | 10. März, 2006 23:51

2003 waren wir zwar nicht das erste Mal in der Toscana im Urlaub. aber das erste Mal in unserem Traumhaus in der Toscana. Ist für uns das reinste Paradies mit riesigem Garten und noch riesigerem Grundstück, wo wir rumtoben können wie wir wollen.

Wir hatten auch immer viel Sonne:

Da mussten wir uns schützen :-):

Nein, das ist keine Sonnenbrillenmodenschau:

Wer hat meinen Ball in den Feigenbaum gehängt?

Wir haben ganz viel gespielt:

Am liebsten mit dem Ball:

Hinterher ab in den Schatten:

Manchmal gab es auch eine Dusche:

Am schönsten war es, wenn wir an unsere tolle Badestelle gefahren sind:

Wir haben alle zusamen gebadet:

Sehr erfrischend:

Wir sind viel geschwommen:

Manchmal auch um die Wette:

Wasser ist nass:

Ab und zu waren wir auch nachts unterwegs:

Soviel Urlaub macht müde :-):

Euer Merlin und Dojan

Streunerhunde in Ägypten 2005

Karina | 28. Februar, 2006 18:55

Letztes Jahr war Frauchen in Ägypten im Urlaub. Leider ohne uns, sie konnte uns wohl nicht mitnehmen, aber war nicht so wirklich schlimm. Wir sind bei Herrchen geblieben und der hat sich auch ganz gut um uns gekümmert, nur etwas zu wenig gekuschelt.

Hinterher hat Frauchen uns Fotos von den Streunerhunden in Ägypten gezeigt. Die heissen Streunerhunde, weil die kein Herrchen und kein Frauchen haben, niemanden, der sich um sie kümmert, ihnen genug zu Essen gibt, mit ihnen zum Tierdoktor geht, wenn sie krank sind, sie haben kein eigenes Bett und niemanden zum Kuscheln.

Frauchen hat auch ganz schlimm kranke und verletzte Hunde gesehen. Wir glauben, wir können ganz schön froh sein, dass es uns so gut geht.

Überall sind die Streunerhunde zu finden. Sie sind immer ganz müde und schlafen viel:

Oh, da hat Frauchen ihn wohl aus Versehen geweckt:

Der hier hat wohl Flöhe, armer Hund:

Die schwarzen Flecken sind die vielen Fliegen:

Auch sehr müde:

Schläft sogar im Stehen:

Die arme Püppi ist total mager und bestimmt sehr hungrig:

Aber sehr hübsch ist sie trotzdem:

Und sehr elegant:

Ein kleiner Welpe, von denen gibt es dort wohl nicht so viel:

Hauptsache Ruhe:

Arme Hunde!

Wenn man will, kann man hier den Streunerhunden in Ägypten helfen. Die kümmern sich um sie, die Leute vom Bluemoon Animal Center. Die wohnen nämlich in Ägypten und brauchen Sachen aus Deutschland für die Hunde.

Fotos von Ägypten, die Frauchen gemacht hat, und wo auch anderes ausser den Streunerhunden zu sehen ist findet ihr hier.

Euer Merlin und Dojan

Frankreich 2005

Karina | 25. Februar, 2006 14:28

Frauchen meinte, wir sollen euch mal ein bisschen was von unseren schönen Urlauben erzählen, wo wir überall waren und was wir alles so gemacht haben.

Wir fangen mal mit Frankeich 2005 an. Im Herbst waren wir in der Nähe von Fontainebleau. War sehr schön, nicht zu warm und wir hatten ein grosses eigenes Grundstück für uns ganz alleine.

Schöne Blumen gab es da auch:

In Frankreich isst man natürlich viel Brot:

Hilfe, ich bin eingesperrt:

Wir waren natürlich auch oft in Fontainebleau zum Bouldern, Herrchen klettert nämlich gerne:

Merlin, rutsch mal bei Seite, jetzt bin ich dran mit weiterschreiben. Es ist wirklich kaum zu glauben, aber wir beiden sind ja nun waschechte Briards, auch wenn unser Fell da ein wenig kürzer war und Frankreich ist das Heimatland des Briard. Trotzdem wurde Frauchen öfters gefragt, ob ich ein Riesenschnauzer oder Bobtail wäre, so eine Frechheit:

Hier mache ich im Sand von Fontainebleau ein Nickerchen:

Ab und zu musste ich etwas Holz zerlegen, ein Hobby von mir:

Super war es, wenn wir ordentlich Ball gespielt haben:

Ich krieg dich:

Geschafft:

War echt wieder mal ein toller Urlaub!

Euer Merlin und Dojan

Urlaub? URLAUB???

Karina | 10. Februar, 2006 21:58

Merkwürdig, heute haben Frauchen und Herrchen über Urlaub geredet, das Wort Toscana fiel auch. Und dass es nicht mehr lange dauert. Leider haben wir nicht alles verstanden, aber Dojan und ich haben uns nur angeschaut und in Erinnerungen geschwelgt. Vor 1,5 Jahren waren wir zuletzt in der Toscana, in unserem Traumhaus mit riesigem Garten und ganz viel Bäumen zum Strullern. Das ist vielleicht toll da, aber leider waren wir letztes Jahr nicht da, sondern woanders. Das wäre super, wenn wir bald wieder dahin fahren!

Jedenfalls haben Dojan und ich beschlossen, euch ein paar Fotos von unserem letzten Urlaub in der Toscana zu zeigen.

Wie man sieht, waren wir so richtig in Urlaubsstimmung:

Wir haben gerne unter den Palmen gelegen:

Überall kann man rumlümmeln:

Auch im Urlaub muss Körperpflege sein:

Ist das nicht eine tolle Landschaft?

Hier ist mein Lieblingsplatz. Unter der grossen Pinie habe ich mir im Schatten ein kühles Loch gebuddelt und mich da rein gelegt:

Dojan hat immer viel Ball gespielt und ist den Berg runtergerannt, um den Ball wiederzuholen, wenn Frauchen oder Herrchen ihn weggeschmissen haben:

Ein Schläfchen muss auch mal sein:

Dojan hat immer gut aufgepasst:

Dojan sucht Frauchen:

Dann drückt uns mal ganz fest die Pfoten, dass es klappt und wir bald wieder in unserem Traumgarten in der Toscana Urlaub machen können.

Euer Merlin und Dojan

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles