This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Unser Wochenende

Karina | 02. Oktober, 2010 23:40

Vorab schon mal einige wenige Fotos von unserem tollen Wochenende. Nun ratet mal schön, was wir so machen Cool

 

 

 

Morgen die Auflösung Innocent.

Euer Hoshi

In tiefer Trauer: Johnny

Karina | 25. September, 2010 22:34

Und wieder ist heute eine Ära zu Ende gegangen: Johnny hat diese Welt heute verlassen.

Er wurde 13,5 Jahre alt.

Ich kannte ihn 11 volle Jahre. Sein Frauchen befreite ihn als Welpen aus dem Tierheim und sie beide waren ein echtes Dreamteam:

Er machte jeden Spass mit:

Eine Wasserratte:

Sein Weg zum Rettungshund war nicht ganz einfach und ich erinner mich genau an den Tag, als bei ihm der Knoten platzte:

Und dann wurde er ein richtig guter Suchhund:

Manchmal trug er seine Kenndecke ein bisschen anders Cool:

Johnny und sein Frauchen bei ihrer ersten Flächenprüfung:

Zuverlässig bestand er 3 weitere Flächenprüfungen und war in vielen Einsätzen. Zusammen mit Dojan machte er den 2. Platz beim ersten Sächsischen Rettungshundewettbewerb.

Auch bei Vorführungen glänzte er:

Er war der treuste Beschützer von seinem Kumpel Jeffi:

Johnny, durch dich hab ich sehr viel über Hunde gelernt! Legendär waren deine Entfesselungskünste, dein Verspeisen eines 2 kg schweren Stollens oder der abendlichen Koteletts deines Herrchens, deine Männchen um mir Leckerlis zu entlocken, deine Begeisterung für Federballspiele, dein Eignungstest, bei dem ich als einzige der 3 Bewerter dein Potenzial erkannte. Es gibt so vieles über dich zu erzählen ...

Leider hat dein linkes Ellbogengelenk vor einigen Jahren seinen Dienst eingestellt, aber durch OPs und Physio gestärkt hast du dich so tapfer zusammengerissen und deine Arbeit, deine Seniorensuchen bis zuletzt geliebt:

Johnny, du warst ein wahrer Gentleman, souverän, gingst Raufereien grundsätzlich aus dem Weg, du warst ein Weltmeister im Ignorieren, aber regelmässig einmal im Jahr, man konnte die Uhr danach stellen Cool, hat es zwischen dir und Dojan kurz geknallt. Aber als ihr beide alt wurdet hattet ihr dann auch keine Lust mehr dazu.

Johnny, du wirst mir fehlen, du warst einer der wichtigsten Hunde in meinem Leben ....

Auf ewig unvergessen!

Wir trauern mit deiner Familie um dich ....

Karina und Hoshi

 

PS: Grüss Merlin und Dojan von uns! Sie werden dich am Ende des Regenbogens in Empfang nehmen ...

Über den Wolken 4

Karina | 19. September, 2010 17:56

So, dass der Atli da war hatte ich ja schon erzählt:

 

Der Quintos war auch da:

 

Und der Jeffi:

Und der Finnley:

Und der Pudel Mephisto:

 

Und der Finn:

 

 

Hmm, mir hängt da was am Hintern Cool:

*räusper*

Und ansonsten hab ich auf den Geräten so gezeigt, was ich alles kann:

 

Sitzen auf dieser wackligen schmalen Fassbrücke ist nicht einfach:

Liegen war aber noch schwerer:

 

Durch den Tunnel bin ich auch gesaust:

Und wo immer was los war war ich mittenmang:

Finn und Finnley während der Vorführung:

Und jetzt wisst ihr, warum Abseilgeschirre für Hunde immer 5 Löcher haben müssen Cool:

Euer Hoshi

Über den Wolken 3

Karina | 12. September, 2010 14:45

So, jetzt gehts los! Ein letzter Blick:

und dann

gings langsam hoch:

Ein Stossgebet gen Himmel Cool:

Wie man sieht war ich die absolute Ruhe in Person, nicht gezappelt, keinen Mucks von mir gegeben, ruhig und entspannt:

Frauchen konnte sogar noch lächeln Cool:

Immer höher:

Bis ganz nach oben:

Was man auf den Bildern nicht sieht: es hat die ganze Zeit furchtbar geschaukelt, wir pendelten ständig hin und her, das war ein wenig unangenehm. Langsam ging es dann wieder bergab nachdem wir die Aussicht über Dresden genossen haben:

Zurück blieben wir mit unseren 6 Beinen am Geländer hängen Tongue out:

Frauchen konnte ihre Beine nicht rüber heben, weil ich davor hing, aber diese supernette THW-Helferin half uns sofort:

Jepp, alle 6 Beine sind wieder auf der richtigen Seite:

Dann hatte Frauchen wieder festen Boden unter den Füssen, was nicht wirklich schlimm war Cool:

und wir wurden beide aus den Seilen, Karabinern, Geschirren befreit. Und ich war immer noch ruhig und entspannt, keinerlei Anzeichen von Stress, da war Frauchen riesig stolz auf mich!

So, und jetzt wollen wir von euch hören, wie unglaublich mutig und tapfer wir beide sind Cool.

Hat Spass gemacht, war spannend, eine vertrauensvolle Steigerung unserer Bindung, eine interessante Erfahrung, anders als diese hier, denn es ging nicht nur gerade hoch, sondern auch über eine Strecke und wir würden es wieder machen!

Was da sonst noch los war erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

PS: Herzlichen Dank an Raja, die mit Frauchens Kamera diese supertollen Fotos von uns gemacht hat!

Über den Wolken 2

Karina | 11. September, 2010 22:24

So, es geht weiter! Das Atlifrauchen wurde in ein Korsett ein Abseilgeschirr gezwängt:

Der Atli auch:

Die sogenannte isländische Handtasche. der letzte Schrei:

Ein wenig unhandlich:

Probesitzen:

Ja, Atli, da oben musste hin:

Immer höher:

Was man auf den Fotos nicht sieht: die Seilstrecke verläuft über einen quasi Abgrund, einen mehrere Meter tiefen Löschteich:

Endlich oben:

Und dann gings wieder bergab:

Hat der Atli ganz prima gemeistert!

Der Dummy sah schon vorher so aus Cool:

Tja, und dann musste Frauchen dieses komische Ding anziehen:

Und ich auch, war aber ein grösseres als bei Atli:

So eine französische Handtasche ist doch echt schicker als so eine isländische Cool:

Probesitzen:

Und wie das ausging erzählen wir euch ein andermal!

Euer Hoshi

Über den Wolken 1

Karina | 11. September, 2010 18:57

Heute war echt was los bei uns, heute war nämlich der "Tag der offenen Albertstadt" in Dresden und wir waren auch dabei, wir haben bei unserem THW gezeigt, was Rettungshunde so alles können. Die haben dort einen riesig hohen Turm aufgebaut:

einen sogenannten Bergungsturm:

Der war so hoch, dass er über den Wolken war wie man hier sieht Cool:

Dann wurden 2 Dummies geholt, ein Menschendummy und ein Hundedummy:

Ich hab mir alles in Ruhe angeschaut:

Und dann wurden die Dummies hochgeseilt:

Über den Löschteich drüber ganz nach oben:

Irgendwann waren sie oben über den Wolken angekommen:

Hey, der THW-Chef hatte auch einen Hund dabei:

Den musste er vor mir dann in Sicherheit bringen Tongue out:

Tja, nun ratet mal, warum das THW mit einem Hundedummy geübt hat Cool und warum das Atlifrauchen so ein komisches Ding anzieht:

Später erzählen wir mehr darüber und ob ich auch über den Wolken war Cool.

Euer Hoshi

Ich im Fernsehen

Karina | 31. Juli, 2010 20:32

Für die, die es am Mittwoch verpasst haben, ich war im Fernsehen zu sehen, beim MDR, wenn auch nur kurz Cool. Meine Kumpels Nelly und Finnley waren sogar live im Studio und haben sich wacker geschlagen. Ihre Frauchens auch Innocent.

Eine Woche vorher waren die bei uns um zu drehen. Im Trailer seht ihr u.a. wie ich durch den Tunnel flitze. Dass ich dann von der Kamera das puschelige Ding, den Poppschutz, geklaut habe und damit durchgebrannt bin ist leider nicht zu sehen Tongue out.

Den Trailer findet ihr HIER und nun zählt mal, wie oft ich im Bild bin Cool.

Euer Hoshi

Erschreckend sind aber die vielen kleinen Fehler, angefangen beim Text des Trailers bis hin zu den Lifeinterviews, die leider nicht online sind. Frauchen hat wochenlang täglich mit allen vom Fernsehen telefoniert und gemailt, aber deren Kommunikation untereinander ist erschreckend und die Fernsehleute sagen einfach, was sie wollen und was anscheinend spektakulärer ist. Das lässt keine schönen Rückschlüsse auf andere Sendungen zu, schlampige Recherche .....

NELLY die Lebensretterin!

Karina | 09. Mai, 2010 15:25

Wir freuen uns riesig und sind wahnsinnig stolz auf unsere kleine Nelly, die ab heute den Titel Lebensretterin tragen darf! Zusammen mit ihrem Frauchen Antje hat die Nelly heute vormittag am Ende eines langen Rettungshundeeinsatzes die vermisste Person, ein verwirrter älterer Herr, der seit gestern abend aus einem Altenheim verschwunden war, gefunden und ihm damit das Leben gerettet!

Frauchen erinnert sich noch gut an den Tag vor knapp 4 Jahren, an dem sie Nelly das erste Mal sah, ihr Frauchen war da für eine Rettungshundeführerin noch nicht ganz passend gekleidet Cool:

Nelly kapierte schnell, was ein Rettungshund machen muss:

Immer flink unterwegs:

Auch auf den Geräten wurde sie immer sicherer:

Ruhig rumliegen ist nicht Nellys Ding:

Nun wartet sie auf ihre Trümmerprüfung:

Vor 1,5 Jahren bestanden sie ihre 1. Flächenprüfung:

Wusstet ihr eigentlich, dass Nelly mal ein unglücklicher Tierheimhund war?


Sie und ihr Frauchen sind ein echtes Dreamteam!

Es macht immer wieder viel viel Freude, ihnen bei der Arbeit zuzusehen:

Dass sie kürzlich ihre 2. Prüfung bestanden haben, haben wir euch ja schon erzählt:

Nelly, wir lieben dich:

 

Und bleib so wie du bist Cool:

 

Liebe Antje, ihr habt heute eine wahre Meisterleistung abgeliefert! Wir gratulieren euch aus allertiefstem Herzen und mit allergrösster Freude!

Euer Hoshi und Frauchen

 

Weltrotkreuztag

Karina | 08. Mai, 2010 22:49

Und wieder mal ist Weltrotkreuztag und daher war ich heute mit meinen Kumpels im Kaufpark Nickern um zu zeigen, was wir so alles können. Durch den Tunnel:

Auf der Fassbrücke:

Über die Wippe:

Ein kleiner Sprung:

Durch den Reifen:

Herzlichen Dank an Marcel für die Fotos! Viel spannender als die Geräte waren für mich aber die Suchen und tollen Spiele mit Leo, aber davon gibts leider keine Fotos Tongue out. Frauchen hatte mal wieder ihre kleine Immerdabeikamera mit:

Kira war auch in meiner Schicht:

Und die Nelly:

Ist euch schon mal aufgefallen, dass Nelly nur aus Ohren und Nase besteht? Cool

Ansonsten hab ich drunderte von Kindern und Erwachsenen bespasst, achtet mal auf die fröhlichen Gesichter:

Ob alt, ob jung, ich lass mich von allen streicheln:

Nun war aber genug:

Euer Hoshi

Nachlese

Karina | 07. Mai, 2010 00:05

Wir haben noch viele Fotos von der Prüfung neulich, von denen wir euch jetzt noch einige zeigen wollen. Der Flynn von der Staffel BRK Hof, der wieder mal eine Prüfung bei uns bestanden hat:

Emily aus Marienberg, die ihre erste Prüfung bestanden hat:

Atli liess sich durch die Gegend tragen:

Folgende Bilder von Nelly müssen wir wohl nicht kommentieren Cool:

 

 

 

Ferdsch:

Finnley himmelt sein Frauchen an:

und liess sich dann auch tragen:

Wasser Cool:

Die Reste des Winters:

Euer Hoshi

»Irvings« Spürnase rettet Menschenleben

Karina | 21. April, 2010 23:18

Wie wir erst jetzt erfahren haben, hat mal wieder ein Briard eine Meisterleistung vollbracht und zwar der Irving (Irwingh?)! Als einziger Hund hat er kürzlich eine Mantrailing-Rettungshundeprüfung in Bayern bestanden! Er gehört zur BRK-Rettungshundestaffel Erlangen Höchstadt. Wir sind uns nicht sicher, vermuten aber, dass es sich um Irving vom Hexenhof handelt und er wäre damit mit Merlin verwandt.

Egal, wir freuen uns riesig, dass ein Briard in einer eher für die Rasse untypischen Sparte so hervorragend abgeschnitten hat und gratulieren ihm von Herzen und wünschen viel Erfolg in seinen zukünftigen Einsätzen!

Euer Hoshi

Wir gratulieren von Herzen!

Karina | 19. April, 2010 01:34

Und wieder mal können wir meinen Kumpels gratulieren!!!

An diesem Wochenende fand nämlich die sächsische Frühjahrsprüfung für Rettungshunde statt!

Wir gratulieren dem Team Antje und Nelly zu ihrer 2. bestandenen Prüfung in der Flächensuche:

Wir gratulieren dem Team Anja und Finnley zu ihrer 1. bestandenen Prüfung in der Flächensuche:

Wir gratulieren dem Team Conni und Jeffi zu ihrer 4. bestandenen Prüfung in der Flächensuche:

Wir gratulieren dem Team Almut und Atli zu ihrer 5. bestandenen Prüfung in der Flächensuche:

Alle 4 überzeugten durch eine erstklassige Suchleistung!

Wir freuen uns riesig!!!

Und natürlich gratulieren wir auch all den anderen Teams aus den anderen Staffeln, die an diesem Wochenende ihre Prüfung bestanden haben!

Euer Hoshi

 

Da müssen wir wohl mal einen Schlag reinhaun Cool

Spendensammeln für Haiti

Karina | 23. Januar, 2010 20:28

Auch wenn ich noch kein fertiger Rettungshund bin lieg ich doch nicht auf der faulen Haut, wenn es solche schlimmen Katastrophen wie in Haiti gibt. Ich war nämlich heute mit Frauchen im Auftrag des DRK unterwegs, um Spenden für weitere mobile Krankenhäuser zu sammeln. Unsere Schicht heute nachmittag haben wir mit einem sehr netten Badehosenträger Wasserwachtler gemacht:

Unser Stand war in der Centrumsgalerie, parallel haben in der Altmarktgalerie die Nelly, der Atli und die Kira Spenden gesammelt:

Ich habe ja nur wenig Pause gehabt:

In den 2,5 Stunden, die wir dort waren, haben mich gefühlte druntertausend Leute gestreichelt und manchmal sogar mit mir gekuschelt.War cool und ich war dabei superbrav, obwohl viele Leute mir einfach auf den Kopf tatschten und mich von hinten berührten ohne dass ich sie vorher wahrgenommem habe. Und Frauchen hat fast ununterbrochen erzählen müssen, dass ich ein Briard und kein Riesenschnauzer bin Cool.

Und Frauchen fand cool, dass eine ganze Menge Neustädter von meinen Rastazöpfen hellauf begeistert waren und extra zum Stand kamen, um das genauer zu sehen und auch zu spenden, aber auch viele Kinder und Erwachsene waren davon begeistert Cool.

Und wenn mal nix los war, hab ich brav die überdimensionalen Spendenbüchsen bewacht:

War echt anstrengend, hat aber auch ne Menge Spass gemacht und wir haben viel Geld für die armen Menschen in Haiti zusammen bekommen.

Und falls jemand von euch noch nicht gespendet hat: hier könnt ihr es nachholen.

Euer Hoshi

Ein Briard in Haiti

Karina | 21. Januar, 2010 21:59

Viele Rettungshunde aus aller Welt haben seit dem schrecklichen Erdbeben auf Haiti ihre Pflicht getan und so manches Menschenleben in den Trümmern gerettet! Es freut uns sehr, dass nicht nur die üblichen Rassen wie DSH, Malinois und Border Collie vertreten sind, sondern auch ein polnischer Briard!

Hier ist er im Einsatz zu sehen.

Hier und hier beim Transport.

Auch für die Hundeführer war der Transport vor Ort nicht einfach.

Wir sind stolz auf unsere Kumpels!

Euer Hoshi

Wir gratulieren von Herzen! 2

Karina | 01. November, 2009 19:42

Es geht weiter! Nach dem Gehorsamsteil kommt die Trageübung:

Übergabe an den fremden Träger:

Abschied vom Frauchen:

Begeistert sieht Finn nicht gerade aus Cool:

Die Erlösung:

 Nachdem die anderen Hunde, von denen wir noch berichten werden, Gehorsam und Tragen zeigten, war Finn mit der Suche im Wald dran:

Finn war wie immer supercool:

Dann gings langsam los:

Der einsame Gang:

Frauchen, wann darf ich los?

Erstmal Kenndecke anziehen:

Auf die Plätze:

fertig:

los:

Dann verschwand Finn im Wald, fand souverän beide Opfer in einer sehr guten Zeit und zeigte sie durch schönes Verbellen an:

Aber davon kann man leider keine Fotos machen und zeigen. Frown

Nochmal unsere herzlichsten Glückwünsche an ein echtes Team auf dem richtigen Weg! Und nun ist mein Kumpel Finn geprüfter Rettungshund und hat mir ordentlich was vorgelegt, da muss ich jetzt mal ranklotzen um gleich zu ziehen Cool.

Bald gehts weiter!

Euer Hoshi

Wir gratulieren von Herzen! 1

Karina | 31. Oktober, 2009 23:09

Heute hat mein Kumpel Finn seine erste Prüfung in der Fläche als Rettungshund bestanden und wir gratulieren ihm und seinem Frauchen von Herzen zu dieser soliden Leistung!

Es geht los zur Verweisanzeige:

Finn ist zum Opfer fast geflogen:

und dann hat er ihn brav angebellt:

Solange, bis sein Frauchen nach gefühlten drundert Minuten endlich da war:

Zur Belohnung bekam er sein Lieblingsspielzeug:

und ein Spiel mit seinem Frauchen:

Weiter gings mit dem Gehorsam:

Erst das Fussgehen:

Hin und her:

Das Sitz aus der Bewegung:

Das Steh aus der Bewegung:

Wieder Fussgehen:

Das Platz aus der Bewegung:

Das Vorran:

Ähm ja, ich war auch einige Male auf dem Platz und zwar als Gruppenhund.

 

In der Menschengruppe müssen 2 fremde Hunde sein und einer der beiden war ich, nur nicht bei Finn, weil wir uns ja kennen. Frauchen hat die Chance genutzt, mit mir unter Ablenkung zu üben. Klappte ab der 3. Runde auch ganz gut Embarassed , waren halt überall so tolle attraktive Püppis, und ausserdem wollte mich Frauchen schon mal an diese Atmosphäre gewöhnen.

Später zeigen wir euch mehr!

Euer Hoshi

Josh 1

Karina | 19. Oktober, 2009 23:01

Erinnert ihr euch noch an die Borderbande? Einige ihrer Mitglieder haben dieses Wochenende wieder Dresden heimgesucht besucht. Wir hatten nämlich mal wieder ein supertolles Rettungshunde-Seminarwochenende bei deren Frauchen und wir haben ganz ganz viel gelernt, v.a. mein Frauchen Cool. Leider hat es fast die ganze Zeit geregnet, so dass Frauchen nur mal einige Minuten lang Fotos machen konnte und das hauptsächlich vom Josh.

Mittlerweile ist der Josh auch mehr oder minder Innocent erwachsen geworden:

Hab ihm ja auch ein Kommentchen angeboten, den hat er leider dankend abgelehnt, dafür hab ich ihn dann gehütet Cool, bis die Spassbremse Frauchen mich abgepfiffen hat. So sieht ein gelangweilter Josh aus:

und so auch:

Langsam wird er aufmerksam:

Sein Zubehör für die Suche:

Anziehen:

Wann darf ich los?

Noch nicht:

Der Josh wird übrigens nicht zum Verbeller ausgebildet, sondern zum Bringsler. D.h. wenn er die Versteckperson gefunden hat, bellt er nicht, bis seine Hundeführerin kommt, sondern er nimmt ein Bringsel auf, was an seinem Halsband hängt und mit diesem Bringsel im Mund läuft er zu seinem Frauchen zurück und zeigt ihr dadurch, dass er gefunden hat und dann führt er sie mit Hin- und Herpendeln dahin.

Seht ihr sein Norwegisches Bringelhalsband um seinen Hals? Das orangene Stück Schlauch nimmt er dann auf, die Deutschen Bringselhalsbänder sehen allerdings anders aus, da ist es meistens ein dickes Stück geflochtener Strick:

Diesem Blick kann man kaum wiederstehen Cool, jedenfalls als Mensch!

Wie die Suche aussieht zeigen wir euch später!

Euer Hoshi

 

Wir gratulieren! 3

Karina | 30. April, 2009 21:56

Es geht weiter mit dem Gratulieren und zwar gratulieren wir dem Team Stefan und Flynn von der Rettungshundestaffel DRK Hof zu ihrer ersten bestandenen Trümmerprüfung:

Wie man sieht, ein sehr dynamisches Team Cool:

Beim Tragen:

Die wenigsten Hunde lieben das Tragen durch einen Fremden und dann noch der Beisskorb Tongue out:

Kleines Päuschen:

Die Flynn ist schon 7 Jahre alt:

Sieht man ihr gar nicht an Cool:

Und dann gings in die Trümmer:

Flynn bewegte sich sehr elegant über die Trümmer:

und mit einer wirklich überzeugenden Leistung hat sie auch alle Versteckpersonen gefunden. Den Freudensprung ihres Herrchens hat Frauchen leider mit der Kamera verpasst:

Später mehr!

Euer Hoshi

Wir gratulieren! 2

Karina | 27. April, 2009 21:54

Wir gratulieren weiter und zwar  Josef und Merlin von der Rettungshundestaffel Leipzig zu ihrer bestandenen Trümmerprüfung!

Merlin im Platz aus der Bewegung:

Beim Abrufen:

Beim Vorraussenden:

Dann war Merlin an den Geräten dran, seine Art über die Fassbrücke zu gehen ist schon originell:

Aber noch origineller ist sein Gang über die Wippe:

Er tariert sie auf den Millimeter genau aus Cool:

und geht dann erst weiter:

Erledigt:

Und ab:

Dann gings in die Trümmer:

Während der Einsatzbefragung schön Herrchens Helm bewachen:

Und dann hat Merlin alle 3 Versteckpersonen gefunden:

und, was uns besonders freut, Josef hat insgesamt damit seine 20. Rettungshundeprüfung bestanden, eine Meisterleistung!

Später die anderen Teams!

Euer Hoshi

Wir gratulieren! 1

Karina | 27. April, 2009 11:08

Wir haben euch ja noch gar nicht erzählt, was wir am Sonnabend gemacht haben! Da sind wir nämlich früh morgens zur Rettungshundestaffel DRK Leipzig gebraust, um bei der sächsischen Frühjahrsprüfung für Rettungshunde als Zuschauer dabei zu sein. Naja, ich musste die meiste Zeit im Auto bleiben, war ein bisschen doof, aber Frauchen hat viele Fotos gemacht. Ausserdem hab ich die nette Tante mit den Handschuhen wiedergetroffen, ihr erinnert euch? Und sie hatte wieder ihre Handschuhe so verführerisch am Gürtel hängen EmbarassedEmbarassedEmbarassed.

Wir gratulieren dem Team Michael und Brian von der RHS DRK Schwarzenbek zur bestandenen ersten Trümmerprüfung:

Brian ist ein Border Collie und 4 Jahre alt:

Zuerst kommt natürlich der Gehorsamsteil mit Sitz aus der Bewegung:

Mit dem Steh aus der Bewegung:

und dem Platz aus der Bewegung:

Danach kamen die Geräte wie z.B. die Wippe:

und die Fassbrücke:

Und dann gings in die Trümmer zur Suche:

3 Versteckpersonen müssen in 20 Minuten gefunden und angezeigt werden:

Die Trümmerberge waren teilweise recht anspruchsvoll:

Und weil er alle gefunden hatte, wurde Brian mit seinem Spielzeug belohnt:

Bald gratulieren wir den anderen Teams!

Euer Hoshi

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles