This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Typisch Jack Russell

Karina | 11. Oktober, 2007 19:15

Jack Russell Terrier sind ja bekanntlich sehr, sehr typisch in ihrem Verhalten. Eine dieser typischen Verhaltensweisen zeigen wir euch heute mal, wir denken, wir können uns weitere Erklärungen sparen, dieses schöne Foto von Christian spricht für sich oder?

Euer Merlin und Dojan

Hund fuhr 230 km im Motorraum mit

Karina | 01. Mai, 2007 10:25

Da ist doch in Südafrika ein Hund unter eine Motorhaube gekrochen und als das Herrchen mit dem Auto losgefahren ist, im Motorraum mitgefahren.  Nun ratet mal zu was für einer Rasse dieser Hund wohl gehört? Na klar, es kann nur ein Jack Russell sein und so ist es auch.  Das kleine Jack Russell-Mädel hat eine Ratte gejagt im Motorraum. Erst ein Tankwart hat nach so einer langen Zeit die Rute vom Hund raushängen sehen und dem Herrchen Bescheid gesagt. Zum Glück ist dem Mädel aber nix weiter passiert, das freut uns sehr.

Euer Merlin und Dojan *kichernd*

Frauchens Gebiss verschluckt

Karina | 03. April, 2007 00:11

Wir haben wieder eine total lustige Geschichte über einen Jack Russell Terrier in der Zeitung gelesen: in England hat ein Jacky namens Desmond das Gebiss von seinem Frauchen gegessen. Also sowas Verrücktes! Als Hund kann man doch viel leckerere Sachen essen als ausgerechnet so ein Gebiss? Der kleine Terrier musste dann 3 Stunden operiert werden, damit das Gebiss wieder aus seinem Magen geholt werden konnte. Aber ob sein Frauchen das Gebiss wieder benutzen kann, stand leider nicht in der Zeitung. Der Desmond ist ja erst 1 Jahr alt, hoffentlich hat er daraus gelernt, dass er das nächste Mal lieber ein Steak oder einen Stollen oder eine Wurst oder sowas klaut. Typisch Jack Russell Terrier Wink

Euer Merlin und Dojan

Hund irrte elf Tage übers Rollfeld

Karina | 19. Februar, 2007 19:39

Jack Russell Terrier sind wirklich sehr eigene Hunde und anscheinend auch sehr kostbar. In der Zeitung war neulich zu lesen, dass 2 Briten mit ihrem Jackie nach Spanien geflogen sind. In Madrid ist dann die Transportbox kaputt gegangen, wir vermuten aber eher, dass der Hund die kaputt gemacht hat. Jedenfalls ist er erstmal abgehauen, hat wahrscheinlich leckere Senoritas gerochen. 11 Tage lang hat es keiner auf dem Flughafen geschafft, den Hund wieder einzufangen, obwohl eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt war. Der hat sich wahrscheinlich in den Fuchsbauten unter dem Rollfeld versteckt und zu Essen und zu Trinken hat er auch immer gefunden. Die Leute da haben sogar versucht, den Jackie mit einer leckeren Hündin anzulocken, aber der war so schlau, nicht darauf reinzufallen. Aber irgendwie komisch, dass gar nicht erwähnt wird, wo Herrchen und Frauchen in der Zwischenzeit waren und warum der nicht zu ihnen gelaufen ist, wenn sie ihn gerufen haben. Wir würden nie so lange ohne Frauchen und Herrchen sein wollen, ist doch echt doof. Nach 11 Tagen hat es dann doch jemand geschafft, den Hund wieder einzufangen. Anscheinend haben die Besitzer aber die Tage ohne einen nervenraubenden Jackie so genossen, dass sie doch nicht die 10.000 Euro Belohnung bezahlt haben. Soviel war er ihnen wohl doch nicht wert. Hmmm, wieviel unser Frauchen wohl als Belohnung für uns aussetzen würde?

Euer Merlin und Dojan

Rettungsaktion aus 60 Meter hoher Felswand

Karina | 09. Januar, 2007 18:17

Frauchen musste ganz schön lachen, als sie diesen Artikel gelesen hat, weil es so typisch für Jack-Russell-Terrier ist. Sie haben soviel Schneid und soviel Mut, dass sie überall hoch- oder runterklettern, aber leider vergessen sie vorher oft, sich auch Gedanken über den Rückweg zu machen. Wir Briards sind da ganz anders. Dass dieser Jackie bei der blöden Knallerei Angst bekommen hat und weggelaufen ist, ist natürlich nicht so lustig. Aber warum hat ihn seine Familie an Silvester auch ohne Leine laufen lassen? In den Zeitungen standen ganz viele Meldungen über Hunde drin, die Silvester vor lauter Angst weggelaufen sind. Merkwürdig, das da die Menschen nicht besser auf ihre Hunde aufpassen. Jedenfalls ist dieser Jackie einen Steinbruch runtergeklettert und sass dann da mitten in einer Felswand mehrere Tage fest, armer Hund. Der hat sich bestimmt heiser gebellt. Aber endlich hat ihn jemand gehört und gesehen und die Höhenkletterer der Feuerwehr haben ihn gerettet. Zum Dank hat er seinen Retter auch noch gebissen. Vielleicht war er es nicht gewohnt, von fremden Menschen angefasst und hochgehoben zu werden, aber das sollten sicherheitshalber alle Jack-Russell-Besitzer mit ihren Hunden üben oder? Und ein Namenschild mit der Telefonnummer von ihren Frauchens und Herrchens sollten sie auch alle tragen. Wir könnten euch da noch Geschichten erzählen ...

Euer Merlin und Dojan

Neue Kategorie Jack-Russell-News

Karina | 09. Januar, 2007 17:48

Wir können einfach nicht länger wiederstehen und widmen den Jack-Russell-Terriern, auch den Parson Jack-Russell-Terriern aus aller Welt, den Clowns unter den Hunden eine eigene Kategorie. Immer wieder machen sie Schlagzeilen in den Zeitungen, aber überwiegend lustige Schlagzeilen. Übrigens, Frauchens allererster Hund war ein Jack-Russell-Terrier-Mix, er hiess Piefke. Sie hat ihn vor vielen, vielen Jahren als ganz kleinen Welpen in Griechenland am Strand gefunden und weil er so lieb und so lustig war, hat Frauchen ihn damals über 4 Grenzen bis nach Hause geschmuggelt. Aber davon erzählen wir euch ein andermal. Heute geht es um den Jackie, der in einem Entwässerungsrohr steckengeblieben ist. Wir würden zu gerne wissen, was er dort gejagt hat :-) Jedenfalls ist er steckengeblieben und die Feuerwehr musste kommen und ihn wieder ausbuddeln. Das war sehr nett von der Freiwilligen Feuerwehr. Machen wir doch gleich weiter und erzählen euch von einem anderen Jackie, der seinem Frauchen wohl gestohlen wurde. 4 Monate war der Hund von seinem Frauchen getrennt und das in seinem Alter, der ist nämlich schon 15 Jahre alt. Jackies können ganz schön alt werden. Von der Diebin wurde der Terrier zum Glück an sein Frauchen zurückgegeben, naja, die Diebin hat nach den 4 Monaten bestimmt die Schnauze voll gehabt von einem waschechten Jack-Russell-Terrier, können wir gut verstehen :-)

Mit vielen lieben Grüssen an Ash

Merlin und Dojan

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles