Pudel-Blog

Der Pudel Mephisto erzählt aus seinem Leben.

Frauchen ist geschockt

mephisto | 17 November, 2008 21:12

Und das habe ich das fertig gebracht!

Und zwar war das so:

Frauchen hatte heute viel zu tun. So wirklich viel haben wir also nicht unternommen. Vor ein paar Tagen hat sie jemandem ein Buch abgekauft. So wirklich optimistisch war sie zwar nicht, daß es etwas brächte, aber da ein Kommentar zu diesem Buch etwas von "gut" und "clickern" enthielt wollte sie mal rein lunschen. Heißen tut es "So denkt Ihr Hund mit".

Heut kam es nun an und da hat sie es gleich mal vor meine Nase gehalten und meinte, ich solle es mir zu Herzen nehmen.

Also habe ich das gleich mal getan. Und zwar hat Frauchen seit ein paar Tagen so ne Lust was zu backen. Ehrlich gesagt kommt das ja nicht so oft vor. Aber manchmal eben doch. Also hat sie überlegt Kekse zu backen und hat die gerade in der Küche stehen lassen, noch ungebacken, weil nicht alle auf einmal in den Ofen paßten, die Ersten waren grad drinne. Auf einmal hörte sie es merkwürdig rascheln und hat mich vorsichtshalber gerufen. Ich kam auch brav. Naja, sie war trotzdem leicht beunruhigt und hat mal nachgeschaut. Da hab ich doch tatsächlich Kekse geklaut, die noch gar nicht fertig waren. Ich hätte mir den Bauch ja mit noch mehr voll geschlagen, aber ich wollte es ja n icht so auffällig machen, deswegen bin ich mal lieber zu Frauchen, als sie mich gerufen hat. Ansonsten hätte sie mich sicher auch angemeckert, wenn sie mich ertappt hätte. Nun ist Frauchen am Überlegen, ob das Buch denn doch so schnell hilft. Zumindest war sie halt geschockt, weil ich sowas noch nie getan habe. Natürlich denkt sie auch drüber nach, ob Mandy mir heimlich das Stibitzen beigebracht hat, nach ihrer Drohung, oder ob ich Euch einfach nur mal zeigen wollte, daß ich auch klauen kann. Aber natürlich verrat ich es ihr nicht. Immerhin sieht es Frauchen auch ein wenig positiv. Da ich ja so ein Feinschmecker bin, ist es beruhigend zu wissen, daß ihre Backkünste so überzeugend sind. Meint sie. Zumindest bekommt das Buch jetzt von Frauchen ungelesener Weise eine gute Bewertung! 

 

Mitdenkenden Gruß,

 

Mephisto

Das Wochenende war grausam!

mephisto | 17 November, 2008 13:00

Frauchen durfte dieses Wochenende wieder arbeiten. Aber es war nicht wirklich viel los. Normal würde ich mich ja darüber freuen. Aber so hat Frauchen die Gunst der Stunde genutzt und mir das Gesicht und die Pfoten frei geschoren. Was für ein Glück, daß es auf Arbeit so viele Schermaschinen gibt. Aber da in meinem Pelz eine Menge Klettenreste klebten und Frauchen ein wenig genervt davon war hat sie mir einfach meine Beine kurz geschoren. Und das nicht mal hübsch und stylisch, sondern ziemlich fusselig. Nun sehe ich aus wie eine Rolle auf Stelzen, denn meinen Körper hat sie weitestgehend verschont. Naja, das riesen Loch an der Seite ist noch zu sehen, wo man mir die Umfangsvermehrung raus geschnitten hat. Aber so kurz wollte Frauchen mich nicht scheren. Frauchen meinte, im Frühling kommt alles runter, aber im Winter sei das nicht so praktisch. Sonst würde ich nur frieren, wenn wir draußen seien. 

 Lieben Gruß,

 

Mephisto mit den kahlen Fusselbeinen 

MARTINI!

mephisto | 10 November, 2008 00:47

So... heute ist Martini! Und es ist doch schon wunderlich, daß Frauchen allein bei dem Wort an Mandy denken muß. *kicher*

Nein, Mandy, das ist nichts zu trinken und man kann davon auch nicht reimen! Vielleicht bekommt man auch ein gutes Gefühl, aber das war es auch schon.

Eigentlich war Frauchen ja gar nicht so oft beim Martini, aber ein wenig vermißt sie es schon, nach um die 4 Jahren Heimatfremdheit.

Und zwar ist das so:

Normal erst ja erst morgen Martinstag. Da wird an Martin_von_Tours gedacht, der an einem kalten Wintertag einem unbegleiteten Mann begengnete. Und weil er nichts weiter mit hatte außer seinem Mantel teilte er diesen in zwei Teile und gab dem armen Mann eine Hälfte ab.

Da aber in Erfurt alles ganz anders ist, gibt es natürlich auch keinen Martinstag am 11.November, sondern eben am 10.11. und ganz einfach deshalb, weil eben am 10. November Martin Luther (von dem haben wir Euch ja schon mal kurz erzählt) geboren wurde. Das Fest heißt eben auch Martini und nicht wirklich Martinstag. Weil der Heilige Martin eben Heilig gesprochen wurde, und früher die Menschen wohl oft nach irgendwelchen Heiligen benannt wurden, Baby-Luther eben am 11.11. auf den Namen des Tagesheiligen getauft wurde, hieß er halt Martin Luther und nicht anders.

Und deswegen ist das Martini am 10.11., eben weil dieser Herr Luther auch für die Stadt Erfurt bedeutend ist, weil er hier auch einige Zeit seines Lebens wirkte

Nun aber zu der Besonderheit. Also am Abend des 10.November findet auf dem Domplatz  eine ökumenische Martinsfeier statt.

Der Erfurter Domhügel ist besonders, weil auf dem Domberg der  Mariendom (katholisch) und die St. Severikirche (evangelisch) ganz eng beieinander stehen.

Das sieht ungefähr so aus:

 Frauchen mag so Gottesdienstzeugs eigentlich nicht, so wirklich oft war sio dort ja auch nicht. Aber ein wenig wehmütig wird sie schon, weil es das hier eben nicht gibt.

Keine Kinder mit Laternen, die klingeln, irgendwelche Lieder singen und was dafür haben wollen (wobei Frauchen das immer blöd fand), keine Martinsgänse und keine Martinshörnchen.

Lord fand das immer toll. Vor allem die Kinder, die er böse anbellen durfte, wenn sie zum schnorren geklingelt haben. Cool

Das Gerücht vom Verhungern vor dem gefüllten Napf

mephisto | 08 November, 2008 11:37

ist natürlich nur ein Gerücht. Ganz so doof bin ich ja nun auch nicht!

Und zwar hat meine kleine Dorina ja den Bio-Müll von den Nachbarn geplündert, was ich wirklich total toll finde! Aber ich würde soetwas nicht tun, weil ich ein ganz braver Pudel bin. Frauchen findet das auch ganz praktisch.

Also es ist halt so, daß sie alles überall liegen lassen kann und ich würde es nicht anrühren. Früher bei Lord, hat sie unzählige Jackentaschen durchlüftet bekommen, Rucksäcke wurden zerfressen, der Müll wurde sortiert und in der ganzen Wohnung verteilt, wenn er einen besonders guten Tag hatte wurde auch mal drüber gepullert, er hat sich essen von überall geklaut, auf dem Tisch konnte man nichts stehen lassen, in der Küche von der Arbeitsfläche sogar von ganz hinten, oder vom Herd, Er hat sogar die Töpfe auf den Fußboden "gestellt". Zumindest sah es so aus als hätte ihn jemand runter gestellt. Teilweise hat er auch den Kühlschrank geöffnet (zumindest ein Modell). Also Lord wäre ganz sicher niemals verhungert.

Bei mir sieht das halt anders aus. Wenn Frauchen Hundefutter irgendwo hin legt, was noch eingepackt ist, oder zumindest ne Folie o.ä. drum, dann interesiert mich das nicht, wenn sie frischen Pansen, Lunge oder ähnliches holt und läßt das ne weile rumstehen oder während sie es portioniert hätte Lord sich schon den Bauch voll geschlagen, mich kann sie auch damit allein im Auto lassen und noch kurz was einkaufen. Und das Fleisch ist nur in ner Kiste ohne Deckel. Irgendwelche Leckerli im Rucksack kann sie auch ruhigen Gewissens bei mir stehen lassen und weg gehen. Der Rucksack bleibt heile und die Leckerli drinnen.  

Die Probe aufs Exempel haben wir vor ner Weile gemacht, als Frauchen mit mir und den Kumpels beim Training waren und Frauchen vom Frühstücksbuffet Leberwurst mitgenommen hatte und zwei Scheiben Wurst. Die hat sie einfach mit einer Serviette umwickelt und auf den offenen Rucksack gelegt, der neben mir im Kofferraum stand. Dann ist Frauchen ne Weile weg gegangen und nach ca. 10 Minuten als sie wieder kam war es immer noch da. Bei Lord hätte sie es gar nicht rein legen müssen. Und Atlis Frauchen meinte ich würde auch neben dem gefüllten Napf verhungern, wenn ich keine Erlaubniss zum Fressen bekäme. Aber so ist es ja nun nicht. Alles was Frauchen für mich in die Hand nimmt (und ich weiß ganz genau was für mich ist) kann ich kaum erwarten. Okay, ab und zu muß ich auch auf eine Erlaubnis zum Fressen warten und so lange brav sitzen bleiben, aber nicht immer!

 

Trichoepitheliom

mephisto | 03 November, 2008 18:38

Heute kam ein Befund aus dem Labor. Weil wir nochmal eine Probe von dem wachsenden "etwas" zu einem anderen Labor geschickt haben und doch genauer wissen wollten, was es ist, da ich ja noch so etwas habe und das ja auch irgendwann entfernt werden muß. Es war ja schon relativ klar, daß es nichts bösartiges ist. Und nun wissen wir es eben ganz genau. Ich habe ein Trichoepitheliom. Laut Bericht ist es ein "gutartiger entzündlich überlagerter proliferativer Prozess lokaler Haaranlagen". Das heißt auch, daß ich zur Entfernung der zweiten Wucherung auch nicht in Narkose muß, sondern es entweder abgebunden wird oder unter Lokalanästhesie entfernt wird. Mal schaun. Ich hoffe auf etwas, was nicht weh tut. Cool

Meine Puck ist weg!

mephisto | 02 November, 2008 19:51

Ganz sicher, ist meine Puck weg. Wir lesen ja gar keine Puck-Geschichten mehr in Mandy´s und Yukons Blog. Yukon! Kimba! Max! Gebt es zu! Ihr habt sie ganz sicher gefressen! Oder vor ein Auto geschuppst. Oder gar unter einen Traktor! Oder in euren neuen Ofen gestoßen? Oder wieder irgendwo eingesperrt!

Liebe Puck... wo bist Du?

Lieben Gruß, Dein Mephisto!

 

happy hell-o-ween

mephisto | 31 Oktober, 2008 11:42

Ja, heute ist Halloween. Und so richtig weiß Frauchen gar nicht, was daran so toll sein soll. Also vom Ursprung her, ist es eigentlich schon ganz nett.

Aber es ist ja eigentlich kein deutsches Fest, sondern eines dieser Mitbringsel aus den USA, die es ja auch von den ausgewanderten Iren haben, welche wohl wiederum von den Kelten gelernt haben. Aber so ist das mit den ganzen Festen. Jeder klaut von Jedem. Und wenn ein Fest populär wird, verliert wohl ein anderes oder ursprüngliches Fest an Bedeutung.

Ja, heute ist Reformationstag. Auch wenn wir nicht evangelisch sind, so freuen wir uns doch über diesen Arbeitsfreien Tag, den uns Martin Luther mit seiner Aktion vor nicht ganz 500 Jahren beschert hat.

Auch das Wetter ist mehr auf der Reformationstagsseite. Immerhin gehört zu Halloween Regen und Gewitter und Sturm, damit es wirklich gruselig wird.

Einen schönen Tag

M&M

Ein anstrengender Arbeitstag

mephisto | 30 Oktober, 2008 23:03

Frauchen meint ja, ich hätte es faustdick hinter den Pudelöhrchen. Und zwar bin ich ja auf Arbeit seit ner ganzen Weile in einem anderen Zimmer. Das ist viel größer als der Hundekindergarten und dort sind auch viel weniger Hunde drin. Meißtens nur die Shiva. Gestern zwischendurch noch die Amy. Und und seit einer Weile ich. Am Anfang hat Frauchen mich an meinem Platz angebunden, weil ich da nicht so rumtoben darf wie im Hundezimer, eben weil es kein Hundezimmer ist und weil die Shiva und auch die Asta (die dort manchmal ist) andere Hunde nicht so wirklich mögen. Nun wo ich auf meinem Platz bleibe, läßt Frauchen mich auch immer ohne Leine dort. Zwischendurch habe ich auch schon mit der Shiva Kontakt aufgenommen und sie war auch ganz freundlich zu mir. Gestern ist das Shiva-Frauchen mit Shiva Gassi gegangen und hat die Tür nur angelehnt und in der Zwischenzeit bin ich einfach mal ausgebüxt. Und weil ganz viele im Aufenthaltsraum waren und ich grad davor stand haben die mich gleich reingelassen, schon etwas verwundert wo ich gerade her komme. Und als das Shiva Frauchen wieder kam war sie ganz erschrocken, daß ich weg war, aber war sehr erleichtert mich unter dem Tisch des Aufenthaltsraumes zu finden. Also hat sie Shiva und mich zurück in unser Hundezimmer gebracht. Und dort hab ich mich erstmal zu der Shiva gelegt um zu ihr zu kuscheln. Aber ihr Frauchen meinte Anstandswauwau spielen zu müssen. Unverschämtheit. Aber sie hat sich gefreut, daß ihr Shivchen so lieb zu mir war. Und abends als meine Shiva nach Hause gegangen war hab ich mich einfach auf ihren Platz gelegt. "Innocent"

Nach einer wahnsinnig langen Woche

mephisto | 27 Oktober, 2008 17:37

...waren wir heute mal wieder auf Arbeit. Nicht daß wir uns zu Hause gelangweilt hätten oder die KLinik vermißt. Ganz sicher nicht. Naja vielleicht ein klein wenig. Aber nur minimal!

Und anfänglich war es auch ganz okay. Frauchen hat mir endlich meine Fäden ziehen lassen. Sie war feige und hat sich nicht da ran getraut. Ich glaube sie hatte ein wenig Angst, daß die Naht vielleicht doch auf geht.

Mit der Ärztin, mit der Frauchen eigentlich reden wollte, wegen der vielen Bilder von meinem Inneren haben wir auch noch nicht geredet, aber dafür mit unserer Physiotherapeutin. Nach intensiver Bilderschau war Frauchen wohl doch ein wenig niedergeschlagen. Wobei der Schnitt doch ganz gut ist. Meine Wirbelsäule ist okay, meine Schultern sind okay, die Knie höchstwahrscheinlich auch. Nur die Hüften sind nicht so schick. Das war wohl der Grund, warum Frauchen sich immer davor gedrückt hat, mich zu röntgen.

Also wie das bei einer VDH-DPK-Auswertung aussehen würde, wissen wir nicht, aber aus Physiotherapeutischer Sicht habe ich wohl schon mindestens mittelschwere HD. Was auch immer das heißt. Zumindest heißt es wohl, ich muß Frauchen etwas aufmuntern und Tränen weg schlabbern.

Ich hätte ja auch fast gesagt, so schlimm sei das ja sicher nicht, aber Frauchen hat mir geflüstert, wir sollen dann im Sommer viel schwimmen gehen, wegen meiner Muskulatur. Da ich ja aber kaum eine Pfote ins Wasser setze hat die Physiotherapeutin auch gleich zu Frauchen gemeint, daß wir fleißig das Unterwasserlaufband nutzen dürfen. Frauchen findet das nicht schlecht. Ich bin ein wenig skeptisch. Aber erstmal ist ja Winter, da würde Frauchen mich sicher nie ins Wasser schicken, oder?

 

Lieben Gruß,  mephisto

Frauchen will einen neuen Pudel

mephisto | 26 Oktober, 2008 17:42

Die hat Frauchen vorhin gefunden: Penny the Poodle

 Bei ebay gibt es sogar einen in Babyblau. Aber der ist grad finanziell nicht drin, meint Frauchen.

Also, falls jemand meint, uns für knapp 150 US-Dollar eine Penny zu bescheren. Cool Wir nehmen gerne dankend an.

Tagesausflug

mephisto | 24 Oktober, 2008 15:29

Also gestern war ein sehr stressiger Tag. Frauchen hat mich früh um 6 geschnappt und wir sind mit Frauchens Schwager durch fast alle deutschen Bundesländer gefahren. Zumindest Sachsen, Sachsen Anhalt, Thüringen und Ziel war Niedersachsen. Weil der Christian dort nämlich ab nächsten Monat seine Zeit verbringt. Die Lucy war auch mit und so haben wir die Wälder in der Nähe von Göttingen unsicher gemacht. Leider waren wir nicht ganz so früh mit dem Programm der Erledigungen fertig wie erhofft. Frauchen war sich noch nicht ganz sicher, ob sie Göttingen unsicher machen will, oder lieber das andere Ausflugsziel bevorzugt, welches sie sich so gedacht hat. Aber es war schnell klar: Letzeres ist viel besser. Leider hat sie mir vorher nicht gesagt, was das nun ist. Aber als ich das erste Hinweisschild gesehen habe, war mir doch leicht anders:

oops, falsches Bild.

Nochmal:

 

Ja, ihr habt richtig gesehen. Bärenalarm!

Und zwar waren wir im Bärenpark Worbis.

 

Ja, das ist schon wieder Thüringen, aber lag auf dem Nachhauseweg!  Und zwar leben dort Bären in Gehegen, die früher mal ein sehr schlechtes Leben hatten. Es wird informiert über Bären im Zirkus, oder die Bären im Zoo, die früher meißt in sehr kleinen Käfigen gehalten wurden:

 

 Tanzbären, Kampfbären, und die armen Bären in China, die zur Galleproduktion mißbraucht werden.

Und Wölfe gibt es dort auch. 

Leider hatten wir nicht so viel Zeit uns die Bären wirklich lange anzuschauen, aber ich habe trotzdem mit einem Meister Petz Freundschaft geschlossen:

Wirklich viele gute Fotos können wir Euch leider auch nicht zeigen, weil das Wetter war leicht trüb, Frauchens Fotomachteil ist ja nicht das Beste und Wirklich viel Zeit um auf schöne Motive zu warten war auch nicht.

Was wir noch so gesehen haben zeig ich Euch später!

 

LG, mephisto

Labyrinth

mephisto | 21 Oktober, 2008 17:16

Um ehrlich zu sein wollte Frauchen gestern schon mit mir weg, aber wir haben es einfach auf heute verschoben. Und zwar waren wir im Labyrinth.

Eigentlich ist es eine selten dämliche Idee, an einem Ferientag in die Sächsische Schweiz zu fahren. Aber trotz der recht vielen Besucher war es ganz angenehm.

Der Parkplatz war also voll mit Autos, aber wir hatten tolles Wetter und eine super Sicht auf blauen Himmel, Bäume Feld und Felsen:

 

Herbst ist irgendwie wunderschön:

 

Ich hab erstmal die Gunst der Stunde genutzt um mir meine Pfoten zu vertreten und mich für den schwierigen Teil unseres Ausfluges vorzubereiten:

 

und wann geht es nun endlich los?

 

Also sind wir den Weg entlang ins Felslabyrinth und Frauchen meinte ich war recht übermütig und ermahnte mich ständig, ich solle an das Sprichwort denken.

Ich habe meinen ersten Felsen erklommen:

 

es folgten noch viele weitere und ich stellte mich ständig in Pose:

 

Manchmal war es verdammt schwer die Balance zu halten und ich habe auch den ein oder anderen Bauchklatscher gemacht. Und Frauchen nörgelte wieder rum, ich solle ein wenig mit Bedacht gehen. Hab es auch versucht. Irgendwann hatte ich dann doch den Dreh raus und Frauchen war mächtig stolz. Aber nicht nur sie:

Irgendwann war ich  crocky

 

und wir haben den Nachhauseweg gesucht, aber wie ihr seht, wir haben ihn gefunden!

Der Ausflug war toll. Zwischendurch mußte Frauchen an Lord denken, weil er immer so sehr aufgeblüht ist wenn sie hier waren. Er fand es hier total klasse und war kaum wieder zu erkenen. Ja ich bin heute auch extrem ungestüm gewesen, aber wenn ein alter Hund, den man nur noch als Schlaftablette kennt auf einmal wie ein junger Hund ist, dann ist das schon faszinierend. Ich hoffe doch, wir fahren bald mal wieder hier her.

Ein paar Bilder vom Labyrinth (also ohne mich) zeigen wir Euch vielleicht später noch.

Grüße, Mephisto

Dankeschön

mephisto | 21 Oktober, 2008 17:11

Zunächst möchte ich mich bedanken für die lieben Worte und Aufmunterungen .  Was die Röntgenbilder aussagen, kann ich leider noch nicht sagen. Das MRT ist unauffällig. Und die Zytologie war nicht wirklich Aussagekräftig. :-(

 

Und dann möchte ich mich noch bedanken für die Geburtstagswünsche. Und zur Info: Pudel werden wohl nie erwachsen. Also macht euch nicht zu viele Hoffnungen.

 

Lieben Gruß,

 

Euer Wölkchen

wie die Zeit vergeht

mephisto | 20 Oktober, 2008 08:02

Mein Baby-Phisto:

 

...Herzlichen Glückwunsch mein kleiner Held, meine süße Wolke, kleines Wölkchen! Auf daß es Dir immer gut geht mein Engelchen, Wolkenschäfchen, meine Zuckerwatte. In der Hoffnung alles richtig zu machen, mein Schäfchen, mein Rettungspudel, mein Rennpudel.

Auf ganz viele wunderbare Jahre, Mephisto, Phisto, und meinetwegen auch Micha-Meo. Wink

Auf wenig Neckereien und viele Mephisto-möger, Meffi  Undecided, Mäh-Vieh, und Pudelnudel. Wobei letzeres ist ja genehmigt.

In der Hoffnung auf wenig traurige Momente, meine Regenwolke, mein Kuschelkissen - aber meißtens bist du ja doch eher mein Clown, meine Klette, mein Zauberer...

und einfach nur der beste Pudel, den es gibt.

Happy Birthday sweet three.

Herzlichen Glückwunsch!!!

mephisto | 19 Oktober, 2008 16:41

Dieses Wochenende hat unsere Staffel ja die Rettungshundeprüfung ausgerichtet. Am Samstag ging es in dir Fläche und wir Gratulieren natürlich allen bestandenen Teams, vor allem meinen Kumpels Atli und Jeffy sowie der süßen Nelly.

Der Atli hatte es mal wieder besonders schwer, weil er heute gleich nochmal geprüft worden ist. Und zwar in den Trümmern, aber auch hier hat seine Arbeit ganz souverän gemeistert. Wir freuen uns riesig.

Und ich habe heute auch tolle Arbeit geleistet. Hoshis Frauchen meinte heute nämlich ich sei ein Dummie Dummy.

Weil der Miller aus Leipzig heute noch seinen Gehorsam machen mußte (als einziger Prüfling, Atli hat ja gestern bereits), durfte ich als zweiter Hund laufen. Frauchen war stolz auf mich und ich wurde auch ganz viel gelobt. Insgesamt hätte ich eine 2 bekommen, wäre ich benotet worden. Für einen armen schmuddeligen Pudel mit Wunde ist das doch mehr als toll. Wir hoffen doch mal es gibt wenigsten Fotos bei Hoshi zu sehen.

LG, Mephisto

 

«zurück   1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16  vor»
 
Accessible and Valid XHTML 1.0 Strict and CSS
Powered by LifeType - Design by BalearWeb