This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Klettermaxe Kolja

Karina | 30. August, 2012 21:46

Briards sind ja immer wieder für eine Überraschung gut, Kolja ist da ein ganz besonderes Exemplar Cool. Bei unserem Ausflug heute amüsierte er sich mit einem vom Baum herunterhängenden Ast:

Es hat ihn ein wenig fuchsig gemacht, dass er da nicht so richtig rankam, also dachte er sich, versuche ich es halt von oben:

Ich traute meinen Augen kaum, er fing an, den Baum hochzuklettern, sehr geschickt, wie ein Bär:

Ich war total baff, so etwas hab ich noch mit keinem Briard erlebt:

Er hat es mehrfach versucht bis er aufgab. Oben auf dem Baum hat er sehr geschickt gewendet und ist wieder runtergeklettert, nicht gesprungen, war auch ziemlich hoch.

Hätte ich es nicht mit der Knipse festgehalten würde ich denken, ich hätte das nur geträumt Cool.

Karina

Mein Schatz

Karina | 29. August, 2012 20:30

 

Karina

 

Linktipp: Easy dogs

Karina | 29. August, 2012 14:05

Eine schöne Sammlung vieler kurzer Artikel von teilweise bekannten Autoren rund ums Thema Hund, besonders lesenswert die Artikel von Daniela Gassmann und Ute Blaschke-Berthold. Viel Spass beim Stöbern und Lesen!

Karina

Kolja und ich

Karina | 27. August, 2012 15:55

 

und Spielereien:

 

 

 

 

 

 

 

Karina

 

Tagesablauf für Hunde

Karina | 26. August, 2012 22:20

Thomas Riepe im Gespräch mit der Tierärztin Maria Hense über den artgerechten Tagesablauf für Hunde, für mich die beste Sendung zum Thema Hund, die ich je in meinem Leben gesehen habe! Dagegen kann man den ganzen Hundedreck im normalen Fernsehen vergessen, endlich mal Leute, denen es um Hunde geht und nicht um Selbstdarstellung!!! Es sind 35 min, ich habe jede Sekunde genossen! Diese Sendung sollte Pflicht für JEDEN Hundehalter sein! Die sollte per Beamer nonstop hier auf der Hundewiese und auf jeder anderen Hundewiese laufen!

Karina

 

Zöpfchen

Karina | 26. August, 2012 15:02

Warum Briards ein Zöpfchen tragen sollten Cool:

Karina

 

 

Die andere Seite 2

Karina | 24. August, 2012 22:21

Wir waren schon ordentlich unterwegs:

Son Wasserdings von den Stadtwerken:

In der Ferne tauchte unser Ziel auf:

 

Weiter gehts:

 

Die Kirche "Maria am Wasser":

Päuschen:

Tja, wir waren 4 Stunden unterwegs in sengender Hitze und kamen an ca. 7 Biergärten vorbei und ALLE waren auf der anderen Elbseite, ich sag euch, Frauchens Zunge klebte ihr am Gaumen, sie hatte nämlich nix zu Trinken mit und ich hatte ja die Elbe.

Wieder an der Fähre angekommen sind wir dann dort in den Biergarten Erbgerichtsklause:

Frauchen hat da nicht nur viel getrunken, sondern auch lecker gegessen:

Ich war brav wie immer:

Ein paar Blümchen auf dem Heimweg:

 

War ein richtig toller Gassigang!

Euer Kolja

Die andere Seite 1

Karina | 24. August, 2012 00:32

Frauchen meinte heute, man müsse seine Welt auch mal aus einer anderen Perspektive betrachten:

Also sind wir heute morgen zur Fähre marschiert und auf die andere Elbseite übergesetzt:

Unsere Seite:

Die andere Seite:

Und dann natürlich ab in die Elbe:

Ich bin richtig viel geschwommen:

 

 

 

 

Auf der Elbe war ne Menge los:

Der Blick auf unsere Seite:

 

 

Der Weg:

Später mehr.

Euer Kolja

 

 

Wieviele Hunde?

Karina | 21. August, 2012 12:43

Eben im Fressnapf fragte mich die nette Verkäuferin an der Kasse, nachdem ihr Blick über meinen eher vollen Einkaufswagen schweifte: "Wieviele Hunde haben Sie denn zu Hause?"

Ich: "Öhm, nur einen."

Sie: "Oh, dann hat er bestimmt Geburtstag" mit Blick auf die Mengen an Spielzeug, Leckerlis und Knabbereien.

Ich: "Nö, aber es ist ein GROSSER Hund und er ist noch jung, da braucht es ein bisschen mehr" Smile

Nun, Kolja liebt Mossgummibälle am langen Strick, da die aber nie lange halten, kauf ich sie immer auf Vorrat und ausserdem wollte ich neues Spielzeug ausprobieren und weil ich viel unterwegs mit ihm arbeite brauche ich viele Leckerlis und abends bekommt er immer was Leckeres zu Knabbern, da braucht man eine gewisse Auswahl und dann ja noch das normale Dosenfutter Cool

Karina

 

Besuch Besuch

Karina | 20. August, 2012 18:46

Gestern haben wir Besuch bekommen, Tante Silvie und Onkel Bernd, aber ohne Indi, machen einen kurzen Kurztrip hierher! Gestern abend haben wir uns in Meißen getroffen, Frauchen hatte leider keine Knipse mit, aber Tante Silvie hat viele Fotos gemacht, die könnt ihr bald auf ihrem Blog sehen. Ich hab die beiden natürlich sofort wiedererkannt und freudigst begrüsst Cool. Und nach einem Bummel durch die Altstadt haben die Menschen im Goldenen Löwen gespeist, hervorragende Küche zu sehr moderaten Preisen, allerdings recht übersichtliche Portionen, die haben also mehrere Gänge gegessen und ich hab nur einen Napf Wasser bekommen, obwohl ich mich so gut benommen habe Tongue out.

Heute morgen sind wir zusammen Richtung Sächsische Schweiz gefahren, zuerst nach Pirna:

Die Kirche St. Marien:

 

Päuschen im Schatten:

 

 

Merkwürdige Brunnen haben die da:

Egal, ich hatte Durst:

Das Rathaus:

 

Danach waren wir in Bad Schandau. Die haben da sehr hundefreundliche Fusswege:

Und dort haben wir auf den Terrassen des Hotel Elbresidenz Platz genommen, die Menschen haben mit schönem Elbblick super gegessen, ich hab ne Menge von Frauchen abbekommen:

Danach sind wir wieder nach Hause gefahren und die fahren leider morgen auch wieder weg Tongue out.

Euer Kolja

 

Sunny days

Karina | 20. August, 2012 01:19

 

Euer Kolja

 

Unmenschliches

Karina | 16. August, 2012 23:02

In keinem anderen Bereich ist die Phantasie des Menschen so grenzenlos pervers, so abartig, wenn es darum geht, neue Foltermethoden zu ersinnen, gerade auch in der Hundeerziehung! Ich kenne ein einziges winziges technisches Gerät, um einen Hund zu belohnen, nämlich den Clicker aber zig technische Grausamkeiten, wenn es darum geht, einen Hund zu bestrafen.

Elektrische Stromhalsbänder mit und ohne Stacheln, Antibellhalsbänder mit Zitronensäure, Druckluft oder ähnlichem, Strombänder um die Genitalien und ähnliche Folterinstrumente.

Aber dieses hier schlägt wirklich alles andere: einen Hund vorsätzlich in Panik (!) zu versetzen, um ihn von unerwünschtem Verhalten abzubringen kann nur ein perverser Sadist erfunden haben! Wieso ist das nach deutschem Tierschutzgesetz erlaubt???

Verdammt noch mal, sind Hunde eure Todfeinde??? Die man knechten und versklaven muss??? Die man foltern muss? Schon mal was von dem altmodischen Wort Erziehung gehört? Ist der nächste Schrei in der Hundefolterung water boarding auf Knopfdruck???

Warum erfindet ihr Arschkrampen Sadisten nicht mal das Halsband mit Fernbedienung, wo auf Knopfdruck Leckerlis rausfallen? Achso, ist ja nur für dumme Wattebäuschenwerfer und Weicheier, nicht für echte sadistische Kerle!

Ich kann gar nicht soviel essen wie ich kotzen könnte!!!

Karina

 

 

 

Gerüche

Karina | 16. August, 2012 20:47

Heute hab ich einen ganz neuen Geruch kennengelernt, die Ella riecht nämlich neuerdings so merkwürdig, fand ich spannend, hab bei ihr auch ein paar mal geschnuppert. Die Frauchens haben was von Läufigkeit gequatscht, aber weil weit und breit kein anderer Rüde in Sicht war, durfte Ella von der Leine und wir haben ordentlich getobt. Wie die Irren sind wir eben über die Wiese gerast, das fand ich viel spannender als den merkwürdigen Geruch Cool. Toben mit Ella macht superviel Spass, hatten wir die letzten Wochen nicht, das mussten wir heute nachholen.

Frauchen sagt, sie wäre gespannt, wie lange mein Zustand der Unschuld andauert Tongue out. Keine Ahnung, was sie meint.

Euer Kolja

 

 

 

Nette Menschen

Karina | 12. August, 2012 16:48

Ja, es gibt sie noch, die netten Menschen! Heute mittag kamen wir nach dem Gassi am Bratwurststand vorbei, spontan bekam ich Hunger, ihr kennt das sicherlich. Kein Geld eingesteckt, aber in einer Westentasche 3 Euro gefunden, das reicht. Nachdem ich länger in der Schlange stand und endlich rankam entschied ich mich für ein Steak mit Br., 2,50 EUR war auf dem Schild zu lesen.

Die Verkäuferin fragte mich, noch ein bisschen Tzatziki dazu, was ich bejahte, den Klecks weisse Sosse hatten vor mir auch alle anderen auf die Pappe bekommen, daher dachte ich, es wäre ein Ketchup-Ersatz.

Und dann wollte die gute Dame 3,50 EUR, ich fragte nach. Ja, der Tzatziki würde 1 EUR kosten. Ich liess meinen Blick über Schilder und Tafeln schweifen, stand nirgendwo. Normalerweise müsste dann irgendwo stehen, Steak mit Br. und Tzatziki 3,50 EUR. Alle Kunden vor mir hatten quasi Grossbestellungen für die ganze Familie, da ist es sicherlich keinem aufgefallen, dass der Klacks weisse Sosse einen ganzen EUR kostete. Und die Verkäuferin hat es auch keinem erzählt.

Ich sagte, dann hätten wir jetzt ein Problem, ich hätte nur 3 EUR bei mir. Wir starrten uns an, während ich überlegte, ob ich einfach geh oder ihr vorschlage, dann den Klacks von der Pappe zu kratzen. Der Mann hinter mir bekam es mit, drückte mir spontan 50 Cent in die Hand und sagte, jetzt hätte ich genug Geld. Ich war echt platt, nahm es freudig an und bezahlte. Auf meine Dankesbezeugungen meinte er nur, es wäre heute schliesslich ein Feiertag. Ich muss sagen, er sah nicht nach viel Geld aus und es war mir ein wenig peinlich Tongue out, aber er strahlte fröhlich.

Nun zog ich von dannen. Der Klacks Tzatziki übrigens bestand übrigens aus so einer Art Fettcreme, ähnlich wie Mayonnaise und sehr viel Dill, war also ungeniessbar. Dafür einen Euro zu verlangen ohne es anzukündigen halte ich für Nepp. Das Br., ein Baguettebrötchen war aber gut.

Aber ich freu mich, einen netten Menschen getroffen zu haben!

Karina

 

 

Hardcore-Gassi

Karina | 11. August, 2012 00:51

Frauchen meint, ich wäre alt genug für einen Test Cool. Bei uns hat ja heute dieses merkwürdige Inselfest angefangen (Frauchen hat mit grosser Genugtuung zur Kenntnis genommen, dass sich das Festareal im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 50% reduziert hat und dass das Gedudel lange vor Mitternacht aufhören muss) und da dachte sie, gehen wir da heute abend mal gegen Ende Gassi, ich frei ohne Leine.

Es waren noch einige Hundert Menschen dort in unterschiedlichen Stadien der Trunkenheit.

Und Frauchen sagt, ich habe mich nahezu perfekt benommen! Ich bin in keine Bude oder Zelt gerannt, ich habe an keiner Bude oder Stand mein Beinchen gehoben, ich hab direkt neben die Dixi-Klos gekackt, ich hab nix vom Boden gefressen, ich habe keine Menschen belästigt, ich bin auch durch dichteste Menschenansammlungen ganz entspannt durchgegangen, ich habe sämtliche Lockgeräusche von diversen Menschen ignoriert, ich hab mich von unendlich vielen Menschen anfassen lassen (natürlich patschen die meisten auf den Kopf), ich habe niemanden angebellt ausser einem Rollstuhlfahrer Embarassed, ich hab mich vor nix erschreckt, ich hab immer sofort auf Frauchens Pfeifen gehört und blieb immer in ihrer Nähe, kurzum ich habe den Stresstest, immerhin gute 45 min lang, quasi summa cum laude bestanden Cool.

Naja, und dass Theresas Hose, die Theresa haben wir dort zufällig getroffen, nicht mehr ganz weiss ist gehörte zum Test gar nicht mehr dazu Cool. Dafür hab ich sie herzhaft abgeknutscht! Die Theresa, nicht die Hose. Frauchen sagt, sie ist mal wieder richtig stolz auf mich!

Euer Kolja, der das alles total aufregend fand

 

Hallo

Karina | 09. August, 2012 01:31

"Hallo, du bist aber schon gross geworden" sagte eben das Pärchen freundlich zu Kolja. "Ja" sagte ich ohne eine Spur von Ahnung, wer diese Leute waren.

Irgendwie sehen Leute ohne Hund für mich alle gleich aus. Cool

Karina

 

Süss oder gefährlich?

Karina | 08. August, 2012 09:22

Gestern abend kam uns auf der anderen Strassenseite eine Mutter mit ihren 3 Jungs, ca 4, 6 und 8 Jahre alt, entgegen.

Der Kleinste zeigte rüber zu uns und sagte: "Der Hund ist süss"

Die Mutter: "Nein, der Hund ist gefährlich"

Also ich persönlich finde meinen Hund ja eher süss Cool:

Karina

 

 

Meine Püppi

Karina | 06. August, 2012 21:19

Hier passiert aber auch viel Schönes, wir wollen nicht nur meckern! Als wir uns gestern mittag über die Elbwiesen schleppten, ich wegen der Hitze, Frauchen wegen Fieber, kam uns auf einmal jemand entgegen, wir trauten unseren Augen kaum! Anila war es, meine Püppi Anila mit ihrem Frauchen und mit Abby. Da war die Freude auf allen Seiten gross!!! Besonders Anila und ich haben uns riesig gefreut! Soviel gespielt wie früher haben wir aber nicht, dazu war es zu heiss. Frauchen ärgerte sich tierisch, dass sie keine Kamera dabei hatte, aber dafür hat das Anilafrauchen viele schöne Fotos gemacht, die könnt ihr hier sehen und bewundern.

Leider konnten wir die Runde nicht mitgehen, Frauchen musste wieder ins Bett, aber das klappt sicherlich bald mal wieder!

Euer Kolja

So gross ist die Püppi noch gar nicht Cool

 

Nehmen Sie Ihren Hund zurück

Karina | 06. August, 2012 20:53

Und wieder mal, heute abend auf den Elbwiesen: uns näherte sich ein Hundehalter, dem die ganze Zeit das Handy am Ohr klebte, während seine beiden schwarzen grossen Hunde blitzschnell die 100 m zwischen uns überbrückten, also auf uns zustürmten. Kolja war 2-3 m vor mir, seine Rute ging hoch und als sie fast direkt vor ihm waren sagte er ihnen deutlich, dass er sich nicht von ihnen verprügeln lässt. Der Sennenmix blieb stehen, der Labi rannte ängstlich 10 m zurück und setze sich auf den Weg, ziemlich kleinlaut. Kolja stackste an dem Sennenmix vorbei, ihn ignorierend und näherte sich zwangsläufig dem Labi, den er freundlich-neutral mit Abstand beschnüffelte. Da kam vom Hundehalter: "Nehmen Sie Ihren Hund zurück."

Ich: "Warum?" Sein Hund hätte Angst, ob ich das nicht sehen würde.

Ich sagte, dass ich das durchaus sähe, seine Hunde aber auch frei laufen würden und dass nichts passieren wird, weil mein Hund ignorienderweise weitergehen wird. Mit leichter Unterstützung meinerseits ging Kolja dann auch an dem Labi vorbei.

Hardcoretelefonierer beim Gassi sind mir eh ein Graus, aber besonders lieb sind mir die Halter, deren Hunde weite Strecken wie bekloppt auf andere zustürzen, dann unfreundlich empfangen werden, den Schwanz einklemmen und man selbst der Buhmann ist.

Sicher macht auch Kolja sowas gelegentlich noch, aber dann hat er selbst schuld, er muss bei Verstössen gegen die Hundeetikette mit Sanktionen rechnen, das muss er lernen.

Ich würde aber nie auf die Idee kommen. wenn mein Hund 100 m auf einen anderen zustürmt, dort angebellt wird, von dem anderen Halter, dessen Hund 3 m vor ihm ist, zu verlangen, er solle seinen Hund zu sich nehmen. Es ist dann MEINE Pflicht, MEINEN Hund zu mir zu rufen und ihn bei mir zu behalten, etwas, dem Kolja dann auch gerne nachkommt Tongue out.

Karina

Hier ist immer was los ...

 

Rechtsverkehr

Karina | 06. August, 2012 20:26

Gestern abend auf dem Hauptweg der Elbwiesen, dieser Weg ist als Schneise im Gras ca. 3 m breit, darin im Abstand von 1 m verlaufen 2 schmale Trampelpfade. Ich ging auf dem rechten Trampelpfad, Kolja lief 30 m vor mir ebenfalls auf diesem, als sich mit sehr hohem Tempo ein Jogger näherte, ebenfalls auf diesem Trampelpfad.

Kurz bevor er Kolja über den Haufen rennen konnte, verschwand Kolja im Gras um zu schnüffeln, den Jogger nicht beachtend. Der hielt nun im hohen Tempo genau auf mich zu.

Ich habe kein Problem damit, aus dem Weg zu gehen, falls nötig, ich mache es bei Kinderwagen, älteren Leuten, radfahrenden Kindern, älteren Radfahrerinnen etc., aber nicht bei gleichaltrigen männlichen Joggern, warum sollte ich auch.

Ich wusste, was passieren wird und so geschah es auch. Er rannte voll gegen mich, ich war darauf vorbereitet und da er in der allerletzten Millisekunde einen Schlenker versuchte gab es keinen Frontalzusammenstoss, sondern lediglich unsere linken Körperhälften gerieten in mehr oder minder innigen Kontakt Tongue out. Aus seinem Mund kam ein Dankeschön, anscheinend brauchte er diesen Kontakt, während von mir der freundliche Hinweis kam, dass wir in Deuschland Rechtsverkehr hätten. Die allermeisten Menschen halten sich auch als Fussgänger daran.

Dieser Jogger könnte der spezielle "Freund" vom Ellafrauchen gewesen  sein.

Und ich gebe zu, dass ich schon seit vielen Jahren keinem Mann mehr aus dem Weg gehe, ich weiche aus Prinzip nie aus, auf die Anrempeleien bin ich vorbereitet und die Kerle sind immer viel zu überrascht, dass eine Frau nicht zur Seite hüpft als dass sie irgendwie unfreundlich reagieren Tongue out. Es gibt da interessanterweise auch keine Häufigkeiten solcher Kerle, es scheint unabhängig von Nationalität und Alter zu sein, dieses schlechte Benehmen, von Frauen zu verlangen, dass sie gefälligst zur Seite zu hüpfen hätten, nur weil sie Frauen sind.

Karina

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles