This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Sanftmut

Karina | 31. Oktober, 2011 18:46

 

Nezam Al-Mulk

Einerseits

Karina | 31. Oktober, 2011 16:34

Einerseits hatten wir heute den herrlichsten Sommertag, es blühen noch Sonnenblumen:

und Löwenzahn:

Es gibt Pusteblumen:

Viele Rosen blühen auch noch:

 

 

 

Andererseits erstrahlen die Elbhänge im Indian Summer:

Mancher Baum trotzt ihm noch:

andere haben ihr Herbstkleid bereits voll angelegt:

 

 

Immer wieder schön:

 

Mit Frauchen kam man heute gar nicht vorwärts:

Und dann musste ich noch stillsitzen:

 

Der letzte warme Tag in diesem Jahr ...

Euer Hoshi

Weise

Karina | 31. Oktober, 2011 13:13

 

 

Es mag sein, dass wir durch das Wissen anderer gelehrter werden -

weiser werden wir nur durch uns selbst.

Michel de Montaigne

Lächeln

Karina | 30. Oktober, 2011 20:15

 

Es ist ziemlich genau ein Jahr her als mir gedroht wurde, mir würde mein Lächeln noch vergehen ... Innocent

Ich muss euch enttäuschen, es ist eher noch breiter geworden Cool. Alte asiatische Weisheiten sind doch oft wahr ...

Karina

Wieder Indi 1

Karina | 30. Oktober, 2011 14:20

Nachdem wir bei Ina waren sind wir weitergebraust zu Indi:

Erstmal Leckerlis abfassen:

Wie, das wars schon:

Na also, geht doch:

Indi ist und bleibt ein Angeber:

 

Hält sich wohl für schön:

Letzte Rosen:

denn der Herbst kommt mit grossen Schritten:

Jeder guckt zu seinem Frauchen:

Mehr dazu später.

Euer Hoshi

 

Preisgestaltung

Karina | 29. Oktober, 2011 17:20

Preisgestaltung beim Einkaufen wundert einen ja schon lange nicht mehr, auch nicht, dass grosse Packungen manchmal deutlich teurer sind als 2 halb so grossse. Aber heute bei meinem Bäcker war ich doch mal wieder überrascht. Das Monatsangebot ist ein extrem leckeres Kürbiskernbrot, 750 g für 2,20 EUR. Eigentlich wollte ich ja heute Brötchen kaufen, schaute nach Kürbiskernbrötchen und dann sah ich es: normal grosse Kürbiskernbrötchen für 80 Cent das Stück! Da entschied ich mich doch lieber für ein halbes Kürbiskernbrot für 1,10 EUR anstatt für die gleiche Menge Kürbiskernbrötchen 2,40 EUR auszugeben.

Ob wirklich jemand diese völlig überteuerten Brötchen kauft? Zum Vergleich: 5 Tafelbrötchen (normale Brötchen) kosten dort 90 Cent, andere Körnerbrötchen zwischen 35-45 Cent.

So langsam

Karina | 29. Oktober, 2011 11:40

So langsam wird es immer mehr und mehr an den Ecken, die noch nicht so ganz fertig waren:

 

Die ein oder andere möchte ja auch wissen, wo das ein oder andere Teil gelandet ist Cool

 

 

Ihr seht, es gibt noch Lücken Cool

Karina

Bloggen

Karina | 27. Oktober, 2011 20:47

Nun feiert dieser Blog in wenigen Wochen seinen 6. Geburtstag, Höhen und Tiefen, Unmengen von Fotos, Unmengen von Erinnerungen, schönen und weniger schönen ...

Es gab Tage, da lud ich einen Artikel nach dem anderen hoch, es gab Tage, da hatte ich aus unterschiedlichsten Gründen entweder keine Lust oder keine Zeit.

Durch diesen Blog hab ich einige wahnsinnig tolle Leute und Hunde kennengelernt, z.B. Indis, Dixies, aber auch einige Idioten Tongue out.

Viel viel Spass, viele wertvolle Tipps und manchmal ein klein bisschen Ärger. Als Blogbetreiber muss man auch letzteres wegstecken können.

Wichtig ist es auch, sich vorher zu überlegen, was man der Welt, dem Internet und seinem ewigen Gedächnis mitteilen will und klar, man muss auch immer mit Widerspruch rechnen Cool. Oder mit bösen Emails, mit Stalking, mit Spam.

Nun gibt es seit kurzem einen neuen bloggenden Briard in der Szene, war nett zu lesen, nette Fotos, aber dann entdeckte ich nach Hinweisen ein Foto dieses Briards mit Stachelhalsband am Strand!!! Für mich ein absolutes NoGo! Langjährigen Lesern meines Blogs ist hinlänglich bekannt, dass ich zu Fanatismus neige, wenn es um die Gewalt an Hunden geht! Stachelhalsbänder, die in vielen Ländern wie z.B. Österreich, Schweden etc. verboten sind, bei uns leider noch nicht richtig Tongue out, sind Gewalt an Hunden und wenn ich mir nur vorstelle, dass sich in Hoshis zarten Hals Stacheln bohren könnte ich auf die Tastatur kotzen!

Es wäre wenigstens noch rational nachzuvollziehen, wenn auch nicht akzeptabel, wenn im Rahmen einer z.B. Gebrauchshundeausbildung oder bei echten Problemhunden, die gegen eine Einschläferung auf Grund ihrer Probleme kämpfen, weil sie beim Vorbesitzer versaut wurden, dass diese Hunde gelegentlich ein Stachelhalsband tragen.

Aber bei einem jungen Hund, in seiner Freizeit, weil er für seine Rasse und sein Alter typisches Pöbelhalten gegenüber anderen Rüden zeigt??? Auf Nachfrage wurde erklärt, dass dieses die Empfehlung seiner Züchter sei (BCD-Züchter *fremdschäm*), denn durch das Klappern des Stachelhalsbandes würde dieser Rüde weniger andere Rüden anpöbeln.

Nun fragte ich, wie das denn ohne vorherige Konditionierung auf ein Stachelhalsband, üblicherweise mit Schmerz und nicht mit Leckerlis, funktionieren solle, denn dann müsste ja auch ein normales Metallhalsband ausreichen, wenn es nur um das Geräusch gänge. Basiswissen Lernverhalten von Hunden Cool.

Würde ich Hoshi morgen ein Stachelhalsband umhängen, was ihm nicht weh tun würde oder nicht unangenehm wäre, würde er mir eins pfeifen und sich in keinster Weise davon abhalten lassen, Nachbars Katze durchs Treppenhaus zu scheuchen Tongue out. Ohne vorherige Konditionierung wäre es ihm schnurzegal, was da um seinen Hals hängt ausser es wäre ein 10 kg schwerer Stein.

Naja, jedenfalls wurde auf meine kritische Nachfrage nicht nur das Foto des sich schüttelnden (Fliehkräfte und Stacheln!) Briards gelöscht, sondern auch noch sämtliche anderen kritischen Kommentare Yell. Sicher hat man in seinem eigenen Blog Hausrecht, aber diese Reaktion lässt doch tief blicken ....

Und wenn dann noch in dem betreffenden Blog im quasi nächsten Artikel sich darüber beschwert wird, dass die Artikel nicht genug kommentiert werden, wirkt es ein wenig absurd.

Merke, Bloggen ist kein Wunschkonzert und kein Ponyhof, auch nur darum zu betteln, dass Claqueure einem immer und überall Recht geben und bestätigen, wie toll man sei, das ist mein Ding nicht. Mag sein, dass andere nur deswegen bloggen ...

Karina

Wieder Ina 8

Karina | 27. Oktober, 2011 19:05

Unser letzter Tag in den Weinbergen:

 

 

Nachwuchs:

Mittagspäuschen:

mit Kaspereien Cool:

und Streicheleinheiten:

 

 

mit Leckerlis:

 

 

Mandelbäume haben wir da gesehen, Wölfe allerdings nicht:

Der Abschied aus der Pfalz fiel uns schon ein wenig schwer ...

Euer Hoshi

Eigentlich 1

Karina | 23. Oktober, 2011 18:56

So, eigentlich wollten wir euch heute Fotos von einem ganz besonderen Dresdner Kleinod zeigen, aber dann kam es ganz anders Tongue out. Heute vormittag sind wir erst auf die Elbwiesen, damit ich dieses und jenes erledigen kann. Dort trafen wir einen echt ballverrückten Terriermix:

Der hiess übrigens Schpeidy, merkwürdiger Name:

Mit mir wollte er nicht spielen, also hab ich ihn ignoriert und Frauchen hat ihn geknipst:

 

Wieder ein traumhaftes Wetter:

Ich bin ein bisschen hin und her gerannt:

 

Und dann wollten wir zu diesem Kleinod fahren, waren auch da, fanden aber keinen Parkplatz mehr in der Nähe Tongue out. Die Alternative wäre gewesen, dass wir 1-2 km auf und an Strassen mit unheimlich vielen Spaziergängern hätten gehen müssen, ich an der Leine und darauf hatten wir beide keinen Bock. Wir werden den Besuch aber nachholen!

Und dann hat Frauchen einfach irgendwo geparkt, wo es ging, einen kleinen steilen Weg entdeckt und den sind wir gegangen, vorbei an schönen Häusern:

Wir gingen immer höher und höher, mit einer wunderschönen Aussicht, aber für gute Fotos war es die falsche Tageszeit und die falsche Jahreszeit Tongue out.

Blick über Dresden:

Oktoberfarben:

Blick über Elbtal und Sächsische Schweiz:

Wieder Dresden:

Immer höher ging es durch einen Wald und wir gingen immer weiter mit der Hoffnung, ganz oben müsse es bestimmt ganz toll sein, kamen uns ja auch auch einige Spaziergänger entgegen:

 

Tja, und dann waren wir endlich oben auf dem Gipfel und was erwartete uns??? Ein schnödes Rübenfeld oder so:

Frauchen war ein bisschen enttäuscht, wird sich demnächst einen Dresdner Wanderführer zulegen Cool und dann sind wir wieder umgekehrt, davon später.

Euer Hoshi

Über Nacht 2

Karina | 22. Oktober, 2011 21:41

So, dann liefern wir euch auch mal die passenden Herbstfotos dazu:

Die Farben sind ja schon schön:

 

 

Und Herbst hat ein ganz eigenes Licht:

 

 

 

 

Nix verlernt:

 

 

 

 

 

 

Und was ich dann gemacht habe zeig ich euch später!

Euer Hoshi

Über Nacht

Karina | 21. Oktober, 2011 18:53

Über Nacht ist es Herbst geworden, viele Bäume haben schlagartig gelbes Herbstlaub bekommen, ich musste heute morgen das erste Mal Scheibenkratzen, wie ich das hasse, man kämpft mit den ersten Erkältungsviren, der Termin für den Winterreifenwechsel wird gemacht,  tja, und nun habe ich soeben sämtliche Sommerklamotten in die Schränke gehängt Cry.

Also werden jetzt die Teelichter rausgekramt, die Windlichter entstaubt, die kleinen Lämpchen angeknipst, Pfefferminztee eingekauft, die Erinnerungen an schöne Sommertage und schöne Urlaubstage reaktiviert und so langsam die Weihnachtsgeschenke geplant Tongue out.

Soll ja am Wochenende noch mal schön werden, wir werden sehen ...

Karina *im Herbstblues*

Wieder Ina 7

Karina | 20. Oktober, 2011 19:21

Einen Nachmittag waren wir im Kastanienwald unterwegs, Esskastanien soweit das Auge reicht:

Kastanienblätter:

Eine von vielen Esskastanien, die gesammelt wurden:

Ina sammelt die natürlich nur, um sie selbst zu essen.

Während die Frauchens sammelten haben wir mit Stöckchen gespielt:

 

 

 

Ein anderer Abend mit einem schönen Sonnenuntergang:

Ina war ko:

Und die Frauchens bewunderten weiter den Sonenuntergang:

 

Einmal haben wir noch.

Euer Hoshi

Ungerecht

Karina | 18. Oktober, 2011 21:22

Frauchen sagt, die Welt wäre manchmal ganz schön ungerecht Tongue out. Sie hat mir heute nachmittag von der Arbeit was Feines mitgebracht, nämlich fast ein Pfund Eisbein. Das hatte sie heute zum Mittagessen und das Eisbein war so riesig, dass sie nur die Hälfte geschafft hat. Hab ich mich riesig gefreut. Und was hab ich Frauchen heute nachmittag mitgebracht? 2 Pfund feinsten Schlamm, ein Teil davon in meinem Fell, den Rest säuberlich im Flur verteilt in Form von kleinen Schlammhügeln. Cool

Sie sagte, das wäre irgendwie ungerecht. PAH, was kann ich denn dafür, dass sie so schwer zufrieden zustellen ist? Innocent

Euer Hoshi

Sind die Hunde tätowiert?

Karina | 17. Oktober, 2011 22:12

"Sind die Hunde tätowiert oder können sie Junge kriegen?"

Soeben Originalzitat aus "Bauer sucht Frau". Ja, ich gesteh, ich guck mir diesen Scheiss mal ganz gerne an  Tongue out. Dieses Mal scheint es ja auch eine Nasenfreakshow zu sein, egal, bei diesem Spruch aus dem Munde eines Bauern, der sich doch ein bisschen mit Tieren auskennen sollte, der selbst einen Hund hat, bin ich doch tatsächlich eben vor Lachen vom Sofa gekugelt! Cool *plauz*

Karina

Wieder Ina 6

Karina | 17. Oktober, 2011 17:03

Zwischen den Weinbergen sind die schönsten Biotope und Streuobstwiesen angelegt, hier ein Goldbaum:

Das Rätsel wurde ja nun gelöst, hier die offizielle Auflösung: es ist ein Spierapfel, ein Speierling, ein eher mediterraner Wildobstbaum:

 

 

Herrlich duftende Heckenrosen:

Wicken:

Mohnblumen:

Beginnendes Herbstlaub:

 

 

 

 

 

 

Später mehr, ich bin noch lange nicht fertig Cool.

Karina

Im Wald

Karina | 16. Oktober, 2011 21:10

Vorgestern durfte ich mit Frauchen mal wieder mit zur Arbeit, gleich morgens haben wir unterwegs in einem Wald gehalten:

Vom Herbst ist noch nicht so viel zu sehen (obwohl es schon von Frauchen ziemlich bescheuert ein wenig wagemutig war, bei nur 3°  ohne Socken an durch den Wald zu laufen):

Das Spiel von Licht und Schatten ist immer wieder schön:

 

Bei mir auch Cool:

 

Einfach Wald und Sonne:

 

Und dann fuhren wir in die Lausitz:

Einer von Frauchens Arbeitsplätzen:

Und nachmittags auf dem Heimweg haben wir in einem anderen Wald angehalten, Frauchen findet es einfach schön, nach einem anstrengenden Arbeitstag nach einer anstrengenden Woche den Heimweg zu unterbrechen und mit mir durch einen Wald zu gehen, super entspannend:

 

Geheimnisvoller Nadelwald:

 

 

Euer Hoshi

Wieder Ina 5

Karina | 15. Oktober, 2011 19:28

Ein bezauberndes Lächeln am Morgen:

Freundlich sympathische Weinbergrocker:

Myriaden von Fruchtfliegen:

Und dann kamen wir an diesem Baum vorbei:

Solch einen Baum mit solchen Früchten kannte Frauchen noch nicht:

Und nun ratet mal schön, wie dieser Baum heisst Cool:

 

 

 

Und? Habt ihr es rausgefunden?

Pfälzer Landschaft:

Blümchen:

 

Vogelbeeren:

 

Später mehr.

Euer Hoshi

Leichtsinn

Karina | 15. Oktober, 2011 00:02

Ich traute heute nachmittag kaum meinen Augen! An der Elbwiesenecke, wo normalerweise die meisten Hunde unterwegs sind, alle frei laufend, sah ich 2 kleine Mädchen, vielleicht 6 und 8, mit ihrem Zwergkaninchen an der Leine Gassi gehen! Ein kleines schwarzes Kaninchen, angetan mit einem roten Lederhalsband mit funkelnden Strasssteinen und dazu passender Leine. So stolzierten sie fröhlich ins Hundeauslaufgebiet. Ich war heilfroh, dass ich zufälligerweise dort mit Hoshi im Auto vorbeifuhr und nicht zu Fuss unterwegs war und zufälligerweise ihn dort nicht rausgelassen habe, weil wir schon vorher im Wald Gassi waren. Hinter einer Ecke nicht sichtbar hätte das Kaninchen vielleicht unangenehmen Besuch bekommen.

Kinder können in dem Alter vielleicht nicht wissen, wie unendlich bescheuert und leichtsinnig es ist, im Hundeauslaufgebiet mit einem Kaninchen Gassi zu gehen, überhaupt damit Gassi zu gehen, aber deren Eltern sollten es schon wissen! Abgesehen davon, dass Kaninchen bei einer Hundebegegnung tot umfallen können (die sind nicht sonderlich stressresistent), wäre es für die Kinder schwer traumatisch, würde ihr Kaninchen von einem Hund vor ihren Augen verspeist werden. Und sie könnten bei einem Verteidigungsversuch auch noch verletzt werden. Keinem Hund könnte man da einen Vorwurf machen, quasi LebendBARF auf dem silbernen Tablett serviert. Dem armen instinktsicheren Hund würde aber wohl die Todestrafe drohen, mindestens lebenslang Leinen- und Maulkorbzwang, obwohl er nichts für bescheuerte Eltern kann.

Die hatten unendliches Glück, dass zufälligerweise zu der Zeit dort kein Hund unterwegs war, andererseits wäre es mir nicht unangenehm würde sich das Problem auf natürliche Weise lösen, denn diese Ecke ist unser Hauptgassiweg, dort läuft Hoshi immer frei und um die Ecke kann ich nicht gucken. Und mir wäre es natürlich lieber, wenn ein anderer Hund dieses Problem löst.

Klingt brutal, aber das ist halt Evolution und wenn die Kinder von ihren bescheuerten Eltern nix lernen muss halt das brutale Leben einspringen.

Karina 

Sockenräuber treibt sein Unwesen

Karina | 14. Oktober, 2011 20:08

Echt, ich hab damit nix zu tun, gar nix, ich schwör!

Sockenräuber treibt in Freiberg sein Unwesen

Ich räuber nur die Socken von meinem Frauchen, nicht von anderen Frauchens!

Euer Hoshi

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles