This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Familie 1

Karina | 30. August, 2011 22:37

Immer wieder schön:

 

 

 

 

 

 

 

 

Karina

Emiltown 2

Karina | 29. August, 2011 20:25

In Emiltown war es so vornehm, dass da sogar Teppiche bzw. Flokatis im Garten rumliegen:

Hübsche Blümchen gibt es dort auch:

 

Emil guckte erst ein bisschen skeptisch:

aber dann hat er sein berühmtes Lächeln gezeigt:

Und so sieht Emil von unten aus:

Den Ball hab ich nicht kaputt gemacht, der war schon so, echt:

Und dann hat der Emil für Frauchen Modell gesessen:

 

 

 

 Ein richtiger Charmeur:

 

Und jetzt kommt Emil wie er leibt und lebt, ein wirklich fröhlicher Hund:

 

Wir waren ja nur wenige Stunden in Emiltown, daher haben unsere Frauchens darauf verzichtet, dass wir uns persönlich kennenlernen. Ein alter Rüde (der es nicht gewohnt ist) muss keinen fremden Rüden in seinem Garten dulden, der nur wenige Stunden da ist, ausserdem ist der Emil ja nicht gesund und es wäre sinnbefreit gewesen, durch eine, wenn auch friedliche Auseinandersetzung erneute Lahmheit bei Emil zu riskieren.

Also war es ein wenig wie auf dem Verschiebebahnhof Cool, ich hab aber ordentlich in seinen Garten gepullert Tongue out und mit seinem Spielzeug gespielt!

Wir wären gerne länger geblieben ...

Euer Hoshi

Dixieland 2

Karina | 28. August, 2011 20:16

Wir sind mit Inacity noch lange nicht fertig, zeigen euch jetzt aber mal weitere Stationen. Dixie hat mir beim Wiedersehen kurz Bescheid gesagt, danach war alles easy zwischen uns:

Chili wollte von Anfang an nur spielen:

Mohn wächst da übrigens auch:

Mani tat anfangs sehr kumpelhaft:

war aber schon ein bisschen kess:

Dixie und ich bei fröhlichen Wasserspielen:

Ich finde JEDEN Baukübel Cool:

So verrückt wie der Mani war ich auch in dem Alter Cool:

Der kann das fast so gut wie ich früher:

 

3 nasse Banditen:

 

Li Dixie, re Mani:

Den Mani musste ich zwischendurch immer wieder mal per T-Stellung als Bewegungseinschränkung kontrollieren:

Aber die meiste Zeit war es sehr sehr friedlich:

1=ich, 2=Mani, 3=Dixie, 4=Chili

Später mehr.

Euer Hoshi

Seeungeheuer

Karina | 27. August, 2011 22:26

Mal ganz ehrlich, würde irgendjemand von euch freiwillig zu diesem Seeungeheuer in den Teich hüpfen???

 

Ich bestimmt nicht!

Euer Hoshi

 

PS: Es handelt sich um einen der riesigen Kois in Emils Teich

Wasserspiele

Karina | 27. August, 2011 20:43

Wo auch immer wir zu Gast waren wurde Hoshi mit seinem Lieblingsspiel ausführlich bespasst Cool:

In Inacity:

In Dixieland:

In Emiltown:

Oder in den Indi Mountains auf verschiedene Art und Weise:

 

Herzlichen Dank all den Bespassern Laughing!

Karina

Inacity 4

Karina | 27. August, 2011 19:50

Wir haben auch die Villa Rustica besucht, altrömische Ruinen, die vor einigen Jahren entdeckt wurden:

Hoshi auf den Mauern der Badestube:

Einer der heutigen Bewohner:

Kärgliche Reste einstiger Pracht:

War wieder richtig heiss:

Ina ist so hübsch, dass man sie ständig knipsen muss Cool:

 

Nach der Kultur das Badevergnügen:

Sehr schöne Landschaft da in der Pfalz:

 

 

Ina beim Schönheitsnickerchen:

Wieder wach:

Beide Hunde kamen sich auch im Schlaf recht nahe:

Später mehr!

Karina

 

Verwegen

Karina | 27. August, 2011 02:26

Kürzlich ging ich abends im Dunkeln in Kiel mit Hoshi Gassi, auf einem schmalen Anwohnergartenfussweg, der teilweise schlecht bis gar nicht beleuchtet war. Hoshi war noch hinter mir in einer dunklen Ecke, als ich plötzlich einen dumpfen Aufprall und quietschende Bremsen hörte. Ein Radfahrer, natürlich ohne Licht, war gegen Hoshi gefahren, glücklicherweise recht langsam, weil es in einer scharfen S-Kurve passierte. Er entschuldigte sich dann sofort bei mir und dann auch bei Hoshi, indem er ihm auf dem Kopf rumtätschelte und Sorry sagte.

Wie schwachköpfig dämlich naiv verwegen muss jemand sein, einem fremden grossen schwarzen Hund, dem man soeben umgenietet hat im Dunkeln mehrfach auf den Kopf zu fassen???

Hoshi schaute ziemlich perplex, zeigte sonst aber keine Reaktion, geschweige denn eine für den Radfahrer unangenehme Reaktion. Ich kenne kaum einen Hund, der so souverän reagiert hätte.

Der Radfahrer bekam ein freundliches "mit Licht wäre das nicht passiert" von mir mit auf den Weg und tatsächlich, er fuhr dann mit Licht weiter.

Seitdem beachtet Hoshi Radfahrer mehr als vorher, nicht ganz unwichtig, zeigt glücklicherweise aber nicht noch andere im Zweifelsfall unerwünschte Reaktionen.

Karina

Inacity 3

Karina | 26. August, 2011 23:21

CoolÜberall leckere Weintrauben:

Raubtierbändigung:

Mein Lieblingsspiel:

Ina war eine gelehrige Schülerin:

und hat es mir dann nachgemacht:

Ich liebe es:

Alle alle:

Ein glücklicher Hoshi Cool:

Und wieder in den Weinbergen:

Dort gab es fesche Häschen Cool:

 

War ziemlich warm:

Sind wir nicht ein hübsches Paar?

Später mehr!

Euer Hoshi

Inacity 2

Karina | 26. August, 2011 00:20

Die Ina ist eine fesche junge Dame geworden:

Den Wassernapf für mich hab ich auch gleich gefunden:

Ständig wollte Ina mit mir spielen:

Ich glaub, sie himmelt mich ein wenig an Embarassed:

Wir haben viel miteinander gespielt:

Manchmal durfte sie auch den Ball haben Innocent;

 

Und sonst sind wir mit dem Inamobil viel durch die Gegend gebraust:

Ab in die Weinberge der Pfalz:

 

 

 

Die Weinberge von Bad Dürkheim sind echt schön:

Später mehr!

Euer Hoshi

Hallo Hoshi

Karina | 25. August, 2011 21:31

Hallo Hoshi,

ich bin der Mani:

Yell

Wandahausen

Karina | 25. August, 2011 18:30

Unsere letzte Station war die Begegnung mit Hoshis erster grosser Liebe Wanda:

Karina

PS: Nun wollte ich hunderte von Fotos bearbeiten um sie euch zu präsentieren, aber der Monitor wurde dunkel, die neue Grafikkarte scheint abgekackt kaputt zu sein, ist ja auch erst 2 Monate alt ..

Brussee

Karina | 25. August, 2011 17:03

Nachdem wir Tabbylund verlassen haben waren wir noch einige schöne Tage am Brussee bei Brus:

Euer Hoshi

Tabbylund

Karina | 22. August, 2011 10:13

Nachdem wir den Indi wieder verlassen haben sind wir weiter Richtung Norden nach Tabbylund:

Euer Hoshi

Indi Mountains

Karina | 21. August, 2011 13:36

Nachdem wir Emiltown verlassen haben sind wir in die Indi Mountains gebraust:

Und während ich wie immer schwer im Garten geschuftet habe, hat sich der gnädige Dr. Jones nur mal wieder mit gelben Riesenatomen beschäftigt, wie immer:

Euer Hoshi

Emiltown

Karina | 20. August, 2011 07:54

Gestern haben wir das Dixieland verlassen und sind nach Emiltown gedüst:

Ähm ja, Emil ist noch lebendig Cool.

Euer Hoshi

Los Banditos

Karina | 18. August, 2011 14:53

Los Banditos im Dixieland:

Und? Könnt ihr uns alle auseinanderhalten?

Euer Hoshi

Dixieland

Karina | 17. August, 2011 17:40

So, mittlerweile sind wir im Dixieland gelandet und wie man sieht haben Dixie und ich viel Spass miteinander:

 

Los Banditos hab ich auch kennengelernt, aber davon erzähl ich euch später Cool

Euer Hoshi

Inacity 1

Karina | 15. August, 2011 16:04

So, hier für euch schon mal eine kleine Nachricht von mir, wie prächtig es uns geht:

Nur kein Neid Jungs, auf meine schicke neue Freundin Cool

Euer Hoshi

Prac-tic

Karina | 12. August, 2011 14:08

Glücklicherweise ist Hoshi für die sächsischen und anscheinend auch für die niedersächsischen und schleswig-holsteinischen Zecken sehr wenig anfällig. 5-6 Zecken im Jahr bei einem Hund, der fast jeden Tag 4-5 Stunden durch die Landschaft stromert sind für mich nicht genug um ihn 8-9 mal im Jahr mit irgendwelchen Spot-ons zu behelligen, die gewiss ihre Nebenwirkungen haben (können).

Nun verlassen wir aber bald, sehr bald Cool quasi heimische Pfade, um die Pfalz und Umgebung heimzusuchen. Die dortigen Eingeborenen Einwohner empfahlen uns vorab, Hoshi ausnahmsweise doch gegen Zecken zu schützen, weil die dortigen Zecken sehr bösartig seien und auch mal gerne Babesiose (Hundemalaria) übertragen. Leider kam ich erst heute dazu, ein Zeckenmittel zu besorgen, weil ich die letzen Tage wenig mobil war da ich kürzlich voll auffe Fresse geflogen bin  verunfallte und danach doch ziemlich lädiert war Frown.

Mein Tierarzt empfahl mir nun Prac-tic, denn Exspot würde er nicht mehr anbieten, weil es zu starke Nebenwirkungen hätte, zu scharf wäre und Frontline würde nicht immer sicher schützen, was allerdings auch an der falschen Anwendung durch den Hundehalter liegen könne.

Laut Waschzettel schützt Prac-tic nicht nur gegen die gewöhnliche Hundezecke, sondern auch gegen schmerzhafte Zecken und v.a. gegen Dermacentor (die Mistviecher, die Babesiose übertragen).

Jedenfalls war mir Prac-tic bisher nicht bekannt, habt ihr Erfahrungen damit?

Karina mit frisch präpariertem Hoshi

Grau/Gris

Karina | 09. August, 2011 16:07

Hoshi scheint sich mitten im Fell- bzw. Farbwechsel zu befinden. Sein Rücken, ausgehend von der Kruppe scheint allmählich auch komplett grau zu werden. Am Scheitel sind die ersten 4-5 cm grau, dieses graue neue Fell hat eine andere Qualität, es ist, noch, kürzer, reflektiert den Blitz anders.

Ich habe mal Strähnen, die im weiteren Verlauf tiefschwarz sind, umgeschlagen und hochgelegt, um den Unterschied zu verdeutlichen:

 

Die Übergänge in den Strähnen von grau zu schwarz sind gut zu sehen:

 

Schwarze Briards haben ja graue Unterwolle, die ist es nicht, was sein Fell am Scheitel  neuerdings grau macht, die hab ich vor den Fotos extra nochmal ausgekämmt:

Ich kenne dieses Farbspiel von Dojan nicht, er hatte eine blonde Strähne an der Rute, eine handtellergrosse graue Stelle zwischen den Schulterblättern, ansonsten war er überall, auch am Scheitel und Ansatz tiefschwarz.

Ich bin extrem gespannt, wie sich das alles weiterentwickelt, ich hoffe ja, dass Hoshi komplett grau werden wird, ein Traum würde dann in Erfüllung gehen Cool.

Karina

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles