This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Weihnachten 2

Karina | 31. Dezember, 2010 21:15

So, die meiste Zeit haben wir bei Tabby und Gwendy in Flensburg gewohnt:

Die Tabby ist etwas jünger als ich und ein Mix aus Dackel, Rehpinscher und Zwergpudel, sie ist ungefähr so gross wie mein Kopf Cool:

Wir haben uns prima verstanden, Tabby ist sehr geschickt und klettert überall rum:

In Wirklichkeit ist sie ja auch eine Fledermaus Cool:

Das ist Gwendy, eine Zwergpudelin, sie ist schon uralt, nämlich 16 Jahre, daher schläft sie die allermeiste Zeit:

Sie ist seit 4 Jahren blind (rassebedingt), mittlerweile auch taub und hat nur noch einen Zahn:

Eigentlich war sie mal als Zuchthündin vorgesehen, aber weil das nicht klappte sollte sie mit einem Knüppel im Wald entsorgt werden *kotz*. Ein lieber Mensch hat sie gerettet und ein anderer lieber Mensch hat sie aufgenommen und da wohnt sie nun seit 8 Jahren.

2 mal ist sie auf Versehen auf mich raufgetreten und ich hab gebrummt. Da war Frauchen aber echt sauer Embarassed und hat mir gesagt, ich solle lieb sein. Und das war ich dann auch immer. Wenn Gwendy mich ansteuerte, bin ich aufgestanden und hab ihr Platz gemacht oder ich hab nur geguckt und nix gesagt. Das fand Frauchen echt klasse! Und wer jetzt auf dumme Ideen kommt: Gwendy freut sich noch sehr ihres Lebens! Unvergessen ihr Rumgetobe und ihre Freude im Schnee oder ihr allabendliches Melden von Beute an ihrem Fressnapf, die rührende Anhänglichkeit an ihr Frauchen. Ihr Leben ist noch lebenswert und sie ist ein kostbarer alter Hund.

Und ansonsten bin ich von vielen schnuckeligen netten Mädels verwöhnt worden Cool:

Bei Brus haben wir auch eine Nacht gewohnt, es klappte auch sehr gut und wir haben zusammen einen tollen Gassigang am Kleinen Russee gemacht und sogar miteinander gespielt. Als ein frecher Jack Russell den Brus am nächsten Tag beim Gassi angegriffen hat bin ich sofort dazwischen und hab dem Jack Russell unmissverständlich gesagt, dass ich ihm eins auf die Mütze geb, wenn er dem Brus was tut. Ja, Frauchen war mal wieder von mir begeistert Innocent.

Und ansonsten gabs Massen an Schnee und arktische Kälte:

Bald gehts weiter!

Euer Hoshi

Weihnachten

Karina | 30. Dezember, 2010 18:28

Kurzfristig haben wir uns einen Tag vor Heiligabend dazu entschlossen, Richtung Norden zu düsen schleichen. Wir haben durch Schnee, Eis, Sturm, Regen, Schneesturm, Eisregen, Schneeverwehungen und ähnliche Freundlichkeiten auch nur 10 Stunden gebraucht, bis wir in Flensburg waren CryTongue outFrown. Aber dann haben wir dort und in Kiel superschöne Tage verbracht, ich hab den Brus wiedergesehen und Gwendy und Tabby und andere kennengelernt und schöne Geschenke bekommen und heute haben wir uns durch Glatteis und Neuschnee zurück gekämpft, unser tolles Briardmobil hat uns nicht im Stich gelassen!

Einzelheiten von unserem Besuch erfahrt ihr später, wir müssen uns erstmal erholen.

Euer Hoshi

 

PS: Und falls es jemand wagen sollte, je in Frauchens Gegenwart das Lied "I'm dreaming of a white chrismas" zu singen oder zu spielen wird er höchstpersönlich von ihr unangespitzt in den Boden gerammt werden!!!

PPS: Sorry, Ina, ich hab irgendwie aus Versehen deinen Kommentar gelöscht Embarassed 

Gassi mit Mandy 2

Karina | 22. Dezember, 2010 20:39

Zorro und ich haben voll losgemacht:

Ein Tänzchen in Ehren Cool:

Seht ihr, der Zorro fängt immer wieder an:

Aber ich kann das auch:

Noch ne Runde?

Päuschen:

Die Lisa:

U.a. haben wir diesen jungen Bearded Collie getroffen:

und ein paar schwarze Labradore, sahen alle gleich aus Tongue out:

 

Auf ihn mit Gebrüll:

Zorro branzte dann mit einem Stöckchen rum:

Angeber:

Wie das weiterging erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

Sorry für die schlechte Bildqualität, aber sich schnell bewegende schwarze Hunde im Schnee bei bewölktem Himmel bei Sonnenuntergang war eine echte Herausforderung Tongue out

Gassi mit Mandy 1

Karina | 22. Dezember, 2010 17:46

Da die Mandy heute nachmittag zufällig bei uns Gassi ging sind wir spontan mitgegangen. Lisa begrüsste mich gleich herzlich ist noch genauso zickig wie früher:

Zotto und Leila:

Erst mal Lisa abchecken:

Den Zorro abchecken:

Ok, ich wollte eh weitergehen:

Lisa und Zotto beim Knutschen Tongue out:

 

Die Viererbande:

Leila gings auch prima:

 

 

Was Zorro mir ins Ohr geflüstert hat verrate ich euch nicht Cool:

und auch nicht, was ich zurück geflüstert habe:

Kleine Konferenz:

War Leila zu langweilig:

Dann ging die Post ab mit Zorro und mir:

Später mehr dazu!

Euer Hoshi

Onkel Hoshi

Karina | 22. Dezember, 2010 10:13

Ja, ab sofort dürft ihr Onkel Hoshi zu mir sagen, hört sich doch gut an oder? Cool Meine Schwester Bayla ist am Sonntag Mama von 5 Welpchen geworden! HIER könnt ihr die kleinen Ferkel Welpchen bewundern.

Euer Hoshi *fühlt sich jetzt ganz schön alt und erwachsen Tongue out*

Schnee satt 2

Karina | 19. Dezember, 2010 21:07

So sah es heute in unserer Strasse aus:

Und so in den Nebenstrassen:

Nicht ganz einfach zur Zeit Parkplätze zu finden:

Die Villa Elisabeth:

O Tannenbaum Cool:

Viel Spass beim Rausfahren Cool:

Weil ein eisiger Wind wehte und keine Sonne schien waren wir mittags fast alleine auf den Elbwiesen:

Hier wohnt Asta, im schönsten Haus weit und breit:

Braucht jemand von euch noch ein bisschen Schnee? Wir sollen noch mehr kriegen Tongue out

Euer Hoshi

Schnee satt

Karina | 18. Dezember, 2010 21:06

Unser See ist unter einer Schneedecke verschwunden:

 

Schnee satt:

Wo ist das Wasser hin?

Alles weg:

Frauchen nervt schon wieder mit ihrer Kamera:

Nein, ich guck da nicht rein:

Hier sieht man meinen blonden Bart besonders gut:

Frauchen sagt, das wäre eine echte Marktlücke, warum züchtet keiner schwarze Briards mit einer blonden Maske???

Die Skyline von Dresden-Dobritz:

Schon wieder stillsitzen:

Bommelnase Cool:

Briard rulez:

Euer Hoshi

Post vom Möhrchen

Karina | 16. Dezember, 2010 23:15

Wir haben uns riesig gefreut, dass wir endlich (!) mal wieder Post vom Möhrchen bekommen haben! Ihr erinnert euch ans Möhrchen? Und Frauchen ist hin und weg, warum könnt ihr selbst sehen Cool.

"Lieber Hoshi,

ich muss mich einfach bei Dir ausweinen -- es ist nämlich an dem, dass ich es nicht leicht habe!

Du kennst Herrli und Frauerl ja nicht persönlich, aber Dein Frauerl kennt sie beide, und dazu jenen grantigen alten Deppen, der am Stephanitag neun wird (was, so sagen sie, für einen Bulldog eine feine Leistung ist, obwohl *meine* Verwandtschaft das meistens problemlos hinkriegt), den alten Spencer also, der noch immer meint, er sei Spencer der Größte & Beste & Rudelführer & Überhaupt, und der folglich einmal im Halbjahr glaubt, er muss mich (MICH!) maßregeln und züchtigen, was dann regelmäßig mit ein paar Löchern in seinem Fell endet .... also den alten Dodel gibts noch, und es geht ihm für sein Alter erstaunlich gut.

Und so sollte man meinen, dass der für mein Herrl und das Frauerl mehr als hinlänglich ist angesichts der Tatsache, dass ich eh unter ihm zu leiden hab, weil mit der Ausrede, er sei ja der Alte und man müsse Rücksicht nehmen auf ihn, *ich* immer der sein muss, der daheimbleibt, der nicht mitkommen darf ins Wirtshaus, bloß weil *er* unter dem Tisch immer Rabatz macht, wenn ich mit bin...

Also sollte man glauben, ich bin gestraft genug mit der Töle -- aber weit gefehlt!

Denn, gerade als wollten sie mich, den lieben & freundlichen & gutmütigen Rottweiler endgültig aus dem Haus vergraulen, ist vor ein paar Wochen hier noch ein Untier eingezogen!

Ein Untier, was sag ich, eine Bestie!

Nicht nur, dass dieses Lebenwesen hochgradig lästig ist, nein, es ist eine Hündin!
Und nicht nur, dass sie statt eines schönen Namens (wie "Möhrchen") auf das Wort "Flo-ren-tiiii-ne!" hört oder besser gesagt nicht hört -- nein, sie ist zu allem Überfluss auch noch zu klein, um anständig mit ihr zu spielen, und auch kein Partner im Kampf gegen den grummeligen Alten!

Mit anderen Worten:
Bei uns ist eine hyperaktive Möpsin eingezogen!

Und was passiert?

Entweder sie pennt...

... oder sie geht sich beim Alten einweimperln, wo sie genau was tut?
Richtig, das was der Grummelpott auch tut, wenn er mich nicht anbrummt -- pennen!

Nur ich geb mir alle Mühe, ein lieber & netter & freundlicher Mohr zu sein zu ihr, der ihr den Ball bringt und sie zum Spielen auffordert...

... und was ist?
Sie beißt mich, wo sie mich erwischt!

Ein Glück noch, dass inzwischen über ein halber Meter Schnee liegt bei uns in St.Koloman, und dass sie über den kaum drübersieht -- so kann ich der Tine wenigstens in eiliger Flucht entkommen; woraus man erkennt, dass die Tante  Jolesch doch recht gehabt hat, wie sie gesagt hat, Gott soll einen hüten vor allem was noch ein Glück ist!

Hoshi, O Nachfolger der Kumpel, sei gewarnt!
Sorg dafür, dass Dein Frauerl nie in die Nähe eines Wurfes Mopswelpen kommt, sonst droht Dir womöglich das gleiche Ungemach wie mir.
Und weißt Du, was das schlimmste daran ist?

Ich hab die Kleine liebgewonnen -- gaaaanz gaaaanz viel liebgewonnen.

Sie klaut mir zwischen meinen Beinen hindurch die großen Brocken Rottweilerfutter aus dem Napf (weil die frisst sie viel lieber als ihr eigenes Futter, aber dafür fresse ich dann den Rest ihres Babyfutters auf -- Ausgleich muss sein!), sie kaut auf *meinem* Schinkenknochen herum und liegt in *meinem* Korb und überhaupt -- wir kuscheln miteinander und ich hab sie wie gesagt so lieb, dass ich Dich warnen muss:
Wenn die Flo dabei ist, werde ich zum Herdenschutzhund!

Seid also gewarnt und macht einen großen Bogen um St.Koloman (oder kommt uns einmal besuchen!) und vor allem:
Haltet Abstand von Möpsen -- man kann nämlich Herz *und* Hirn verlieren an diese kleinen ringelschwänzigen Clowns

meint Dein Freund

Möhrchen

samt Helmut, Astrid, Spencer und natürlich Florentine"

Und? Jetzt wisst ihr, warum Frauchen vor sich hinstammelt "süüüüüüss", "wie nieeeeedlich" und weiter dummes Zeug, nur weil sie ein heimlicher Mopsfan ist.

Naja, allerdings, kennenlernen würd ich sie schon gern mal und du, liebes Möhrchen, bedenke bitte, ich bin auch ein grosser schwarzer Hund Cool.

Und was sagt ihr zur Florentine?

Euer Hoshi mit schmachtendem Frauchen

Fest im Griff

Karina | 13. Dezember, 2010 21:37

Wie ihr seht hat uns der Winter weiter fest im Griff:

 

Abwechselnd taut, friert und schneit es:

 

 

 

Und manchmal gibt es sogar ein bisschen Sonne:

Euer Hoshi

Wahnsinn

Karina | 11. Dezember, 2010 23:46

Dass teilweise der blanke Wahnsinn auf den Strassen herrscht ist nichts Neues, aber was ich letzte Nacht erlebt habe, war der Gipfel. Spät abends fuhr ich per Autobahn von Leipzig nach Hause. Zwischen Leipzig und Dresden sind ständig diverse Baustellen, eine ist zur Zeit besonders berüchtigt, 10 km lang, Tempo 60 und extrem schmal, beide Spuren nur knapp 2 m breit. Daher gibt es dort ein absolutes Überholverbot, trotzdem gibt es fast jeden Tag Deppen, die sich nicht daran halten und dadurch Unfälle in dieser Baustelle verursachen. Im Verkehrsfunk wird schon regelmässig dazu aufgerufen, das Überholverbot einzuhalten, denn da an beiden Rändern noch Schnee liegt, passen 2 normale PKWs nur auf den Millimeter aneinander vorbei.

In dieser Baustelle fuhren vor mir einige LKWs und da es eh ein Überholverbot gibt und auch kein Platz war, um an den LKWs vorbeizukommen, fuhren diese über beide Spuren in der Mitte der Fahrbahn, warum auch nicht, und ich fuhr brav hinter ihnen so wie andere hinter mir auch.

2 km vor Ende der Baustelle nahte natürlich der Raser, drängelte sich an allen PKWs vorbei, ich hatte Angst um meine Aussenspiegel Tongue out, aber dann hing er hinter den LKWs fest, seine ständige Lichthupe half auch nix. Dass der polnische LKW-Fahrer vor uns wenig Lust verspürte, sein Gefährt in den Schneerand rechts zu lenken um dann millimetergenau die Spur zu halten, wärend die eine Hälfte der Reifen auf glattem Untergund ist, kann ihm keiner verdenken.

Wenige Momente später war die Baustelle zu Ende, der PKW hinter mir setzte zum Überholen an, daher blieb ich hinter dem polnischen LKW.

Und dann geschah es: der LKW schleuderte auf die linke Spur rüber, schleuderte hin und her, ich sah ihn im Geiste schon umkippen Tongue out, der PKW links neben ihm wich maximal nach links aus, bremste und fing auch an zu schleudern und ich hatte auch schon die Vollbremsung begonnen Undecided.

Ein Wunder, dass es doch alles glimpflich abging und beide ihre Fahrzeuge wieder in den Griff bekamen, ich hätte es nicht gedacht! Noch fluchend über den LKW-Fahrer, der anscheinend eingeschlafen war sah ich dann die wahre Ursache! Der wahnsinnige Raser aus Hameln hatte sich direkt vor den LKW gesetzt und ihn maximal ausgebremst, aus Rache, dass er ihn nicht in der Baustelle vorbei gelassen hat!

Dieser Schwachkopf hat tatsächlich den Tod von mehreren Menschen billigend in Kauf genommen, nur weil sich seine Fahrzeit durch die Baustelle um 1 oder 2 min verlängert hat! Solche Arschlöcher sollten mindestens lebenslanges Fahrverbot bekommen, denn ihnen fehlt jegliche sittliche und geistige Reife!

Karina

Hundegeruch

Karina | 09. Dezember, 2010 21:27

Ich verrate euch jetzt mal ein grosses Geheimnis! Hunde riechen, ja in echt, Hunde riechen nach Hund, kaum zu glauben oder? Hunde riechen nach Hund so wie Katzen nach Katze riechen, Menschen nach Mensch riechen, Pferde nach Pferd riechen, Bären nach Bär riechen, Tiger nach Tiger riechen und Elefanten nach Elefant.

Die Intensität der Hundegeruchs hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab, die wenigsten kann Mensch beeinflussen und das ist auch gut so, oder? Hunde sind Hunde und keine Püppchen!

Hundegeruch hängt ab von

1. der Grösse des Hundes:

eigentlich logisch, je grösser der Hund, desto grösser seine Körperoberfläche, die den Geruch produziert. Hab ich einen Kleinhund, hab ich wenige zig qcm Haut mit geruchsproduzierenden Talg-, Duft- und sonstigen Drüsen, bei einem grossen Hund kommt schon der ein oder andere qm zusammen und daher auch zigmal mehr und grössere Drüsen

2. der Felllänge:

auch logisch, je länger das Fell des Hundes ist, desto mehr Geruchsträger ist vorhanden. Kurzhaarige Hunde haben dadurch bei gleicher Grösse eine wesentlich kleinere Geruchsoberfläche als Langhaarhunde, ausserdem wirken die sich bewegenden langen Haare wie Duftzerstäuber

3. dem Geschlecht des Hundes:

Rüden haben i.A. einen deutlich stärkeren Eigengeruch als Hündinnen, das ist bei Menschen und anderen Säugetierarten nicht anders, verantwortlich sind dafür v.a. die männlichen Geschlechtshormone wie z.B. Testosteron

4. dem Hormonstatus des Hundes:

kastrierte Rüden riechen i.A. erheblich weniger nach Hund als intakte = unkastrierte Rüden. Kastraten riechen fast gar nicht, werden oft deswegen von intakten Rüden gar nicht als Rüden wahrgenommen, öfters sogar für eine Hündin gehalten. Nur der fehlende Geruch ist für das veränderte Verhalten anderer Hunde gegenüber dem Kastraten verantwortlich, eigentlich nicht wirklich verwunderlich, wenn man bedenkt, dass der mit Abstand wichtigste Sinn bei Hunden der Geruchssinn ist

5. der Ernährung des Hundes:

Hunde, die ihr Futter, oft v.a. Fertigfutter nicht besonders gut vertragen, reagieren darauf mit verstärktem Geruch

6. den Krankheiten des Hundes:

einige Krankheiten, u.a. Stoffwechselstörungen und Hauterkrankungen, können den individuellen Hundegeruch vervielfachen. Merlin litt an einer Seborrhoe im Halsbereich, an manchem Tagen zog es einem glatt die Schuhe aus Cool

7. dem Wetter bzw. klimatischen Verhältnissen:

nasse Hunde riechen stärker als trockene Hunde, daher hat auch eine höhere Luftfeuchtigkeit Einfluss auf die Geruchsstärke. Auch andere klimatische Bedingungen haben Einfluss darauf, aber da hab ich bisher keine festen Regeln erkannt

8. von persönlichen Macken des Hundes:

glücklicherweise hatte ich nie Hunde, die es lieben, sich in stinkigem Zeug zu wälzen Cool. Dojan allerdings war schon immer 5 m weitergelaufen, bevor er mit dem Beinchenheben fertig war Tongue out, da blieb so mancher Tropfen im Fell hängen

9. der Gewöhnung des Menschen:

die menschliche Nase gewöhnt sich extrem schnell an Gerüche, denen sie ständig ausgesetzt ist. Daher nimmt man den Geruch des eigenen Hundes kaum noch wahr, hingegen deutlich den Geruch anderer Hunde

10. dem Alter des Hundes:

wie auch Babys haben Welpen einen ganz besonderen Geruch Cool, ich liebe ihn Innocent. Junghunde vor der Pubertät sind fast geruchslos, erst in der Pubertät kommt der typische Hundegeruch. Übrigens riechen auch Kinder vor der Pubertät fast gar nicht, das macht es z.B. Rettungshunden bei der Suche besonders schwer, Kinder zu finden und muss speziell geübt werden. Alte Hunde haben oft einen verstärkten Geruch, nicht anders als bei Menschen

11. dem Stresspegel des Hundes:

Hunde haben auch wie Menschen unter Stress einen deutlich stärkeren Geruch, Stress entsteht z.B. durch Ortwechsel, Wechsel des gewohnten Tagesrhythmus etc.

12. der Höhe des Hundes:

auch wieder logisch, je höher der Hund ist, desto dichter ist das Geruchsfeld Hund an der menschlichen Nase dran, bei sitzenden Menschen sogar fast auf gleicher Höhe

Diese Aufzählung ist sicherlich nicht vollständig, wenn euch noch was einfällt, nur her damit Cool

Zusammengefasst kann man jedenfalls sagen, dass man als Halter eines grossen langhaarigen intakten Rüden, z.B. eines Briardrüden echt gearscht ist Tongue out, mehr kann ein Hund nicht nach Hund riechen! Und das wird von der nicht briardhaltenden Umwelt oft nicht sonderlich gut toleriert Tongue out.

Der Geruch eines intakten Briardrüden ist gefühlt ca. um den Faktor 1000 mal höher als der eines kurzharigen kastrierten Kleinhundes oder eines kurzhaarigen Grosshundes, wenn man die Reaktionen der Umwelt dabei einbezieht, man ist wirklich gearscht Frown

So, ihr lieben Briardrüdenhalter, nun outet euch mal schön Cool

Karina 

 

PS: Herzlichen Dank denen, die klaglos immer den Hundegruch meiner Hunde tolerierten, es als normal hinnehmen, weil es ja eben HUNDE sind ...

Wintermorgen 2

Karina | 07. Dezember, 2010 18:44

Weiter gehts mit dem Rauhreif:

 

 

 

 

Ich hab mich dann einfach mal hingesetzt, damit Frauchen mich auch knipst:

 Habt ihr es gesehen? Mein Unterlippenbart ist mittlerweile komplett fauvefarben, wie auch meine Pfoten, Frauchen findet das obercool und totschick!

Und der letzte Rauhreif:

 

Euer Hoshi

 

Wintermorgen 1

Karina | 06. Dezember, 2010 22:59

So, hier kommen die versprochenen Fotos, vom Rauhreif:

 

Ich war natürlich auch dabei:

Der Sonnenaufgang:

Es war so kalt, dass die Elbe gedampft hat:

Mehr Rauhreif:

 

Oh, ein Hasi Hoshi:

 

Später mehr!

Euer Hoshi

Hundehalter

Karina | 06. Dezember, 2010 20:10

Die grössten Feinde eines Hundehalters sind andere Hundehalter und nicht, wie irrigerweise oft angenommen wird, die Nichthundehalter!

Karina und Hund

Erinnerungen

Karina | 05. Dezember, 2010 22:40

Immer wieder trifft man Leute bei DRK-Veranstaltungen, deren Gesichter man nicht gleich einordnen kann, so auch an diesem Wochenende bei dem Weiterbildungsseminar für EH-Ausbilder. Und ja, ich habe mich wahnsinnig gefreut, als dieses mir bekannte Gesicht anfing, von Dojan zu schwärmen. Vor über 9 Jahren haben wir nämlich zusammen eine Woche lang in der DRK-Landesschule verbracht, um unseren EH-Ausbilderschein zu machen und ich hatte es damals durchgesetzt, dass Dojan als Rettungshund die ganze Zeit anwesend sein durfte.

Er konnte sich noch so gut an Dojan erinnern und wie unendlich brav er seinerzeit die ganze Zeit neben mir lag, ein klitzekleines bisschen braver als Hoshi an diesem Wochenende Cool.

Wie schön, dass Dojan auch in den Erinnerungen anderer Leute weiterlebt ...

Und ich fand es klasse, dass Hoshi bei einem Nichthundeseminar die ganze Zeit anwesend sein durfte, ich wurde sogar explizit dazu aufgefordert, das DRK ist doch immer wieder für Überraschungen gut Smile

Karina

3. Wintertipp

Karina | 04. Dezember, 2010 23:47

Vergiss die Handschuhe nicht, wenn du zum Sonnenaufgang bei minus 13,5° an die Elbe gehst, um Rauhreiffotos zu machen:

Aber wie man sieht hat es sich gelohnt Cool. Weitere Fotos werden nachgereicht.

Karina *die Finger sind auch nicht mehr taub*

2. Wintertipp

Karina | 01. Dezember, 2010 20:34

DO NOT KISS BEARDED MEN DOGS!

Euer Hoshi Cool

1. Wintertipp

Karina | 01. Dezember, 2010 19:43

DO NOT EAT YELLOW SNOW!!!

Euer Hoshi Cool

 

Gucklöcher

Karina | 01. Dezember, 2010 02:01

Immer wieder sieht man sie, die Leute, die trotz 15 cm hoher Schneedecke auf ihrem Auto nur 1 oder 2 kleine Gucklöcher frei machen und dann ohne Sicht einfach losfahren, sollen halt die anderen Autofahrer aufpassen! Und wenn ihnen die Schneeplatten auf die Frontscheibe knallen haben sie halt Pech gehabt Tongue out.

Aber nicht immer klappt es Cool, zur Gaudi sämtlicher vorbei fahrender Autofahrer stand so ein Gucklochauto auf der rechten Spur, abgesichert durch ein Polizeiauto, während das Bürschchen bei minus 5° nur mit dünner Jacke bekleidet, zähneklappernd sein Auto von jedweder Schneeflocke befreien musste, unter den strengen Augen der Gesetzeshüter, die feixend in ihrem warmen Auto sassen Cool. Ja, Schadenfreude kann einem manchmal den Tag versüssen Cool.

 

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles