This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Vor dem Chaos

Karina | 29. November, 2010 21:03

Heute sind über Nacht satte 14 cm Schnee gefallen und es brach das Chaos aus Tongue out. Frauchen hat heute morgen durch die Stadt für eine Strecke von unter 8 km volle 2 Stunden gebraucht, zu Fuss wäre sie schneller gewesen Tongue out. Aber gestern war es noch richtig schön und wir waren wieder mal am See:

War aber schon ganz schön kalt:

Sogar mein Fell war gefroren:

Neugierige Enten:

Frauchen kann sich an diesen Farben nicht satt sehen:

Erstmal erfrischen:

Und nun Frauchen?

Mal gucken was da so los ist:

Hab ich schon erzählt, dass Frauchen sich an diesen Farben nicht satt sehen kann?

 

Alle Pfützen gefroren:

Heute sieht es da anders aus:

Hab ich euch schon erzählt, dass Frauchen ... Cool

 

 

 

Mal sehen, wann wir wieder da sind.

Euer Hoshi

Schlagartig

Karina | 27. November, 2010 21:27

Schlagartig ist er da, der Winter:

Im Schnee riecht immer alles so schön:

Viel Schnee ist ja noch nicht:

Ein kleines Stöckchen:

Überall Schneehäubchen:

Warum geraten Hunde eigentlich beim 1. Schneekontakt immer ausser Rand und Band?

 

Aber der Schnee hat auch seine schönen Seiten, sogar sehr schöne:

 

 

Schnüffel schnüffel:

Wo ist was los?

War es bei euch heute auch so schön?

Euer Hoshi

Hundesitter

Karina | 26. November, 2010 09:42

Frauchen sagt, Hundesitter sind eine der besten und wichtigsten Erfindungen der letzten 100 Jahre und ich sag das auch! Unverhofft kommt oft und so war es auch bei uns Frown. 70-80% der Kunden von Hundesittern landen dort erstmalig, weil sich durch Trennnungen die Lebensumstände rapide ändern, wie bei uns.

Vor über 1,5 Jahren ist Ex-Herrchen ausgezogen und damit stand Frauchen vor dem grossen Problem, was sie mit mir tagsüber machen soll, Tongue out Ex-Herrchen hatte nämlich sein Büro zu Hause und Frauchen ist fast jeden Tag ausser Haus, manchmal bis zu 10-12 Stunden. Und da kam der erste rettende Engel in Gestalt einer Hundesitterin, nämlich das Eichhörnchen die Mandy vom Gassiservice Dresden und holte mich mittags an 1-2 Tagen in der Woche ab, damit ich mit vielen Kumpels den ganzen Nachmitag Gassi gehen kann bis Frauchen von der Arbeit zurück ist. An 2-3 Tagen kam Ex-Herrchen um mich mittags zu holen, so konnten wir fast ein Jahr lang überbrücken, aber immer im Bewusstsein, dass es keine Dauerlösung ist, denn wir wohnen nicht auf Mandys Route, sie musste also immer einen zeitraubenden Umweg fahren.

Und es kam wie es kommen musste, eines Tages hat Ex-Herrchen beschlossen, dass er keine Zeit mehr für mich hat Cry. Da kam der nächste rettende Engel, nämlich die Theresa von City-Dogs. Es war zwischen uns beiden Liebe auf den ersten Blick Embarassed, ich bin nämlich ihr Hasi Embarassed, und da Mandy mich wirklich nahezu perfekt hundegruppentauglich gemacht hat, wofür wir ihr zutiefst dankbar sind, wechselte ich ohne Probleme in Theresas Hundegruppe.

Die Theresa wohnt bei uns quasi um die Ecke, was wir alle sehr praktisch finden, und nun sieht es seit einem halben Jahr so aus, dass Theresa mich morgens um 8 Uhr holt, 3 Stunden, manchmal auch länger, mit mir und anderen Hunden Gassi geht und mich mittags wieder nach Hause bringt.

Als ich aber so furchtbar krank war, hat Theresa mich ganz individuell betreut, wofür wir ihr auch zutiefst dankbar sind. Sie kam mittags, gab mir mein Valium, hat neben mir sitzend kuschelnderweise gewartet, bis es wirkt, und ist dann mit mir alleine kurz Gassi gegangen. Und als ich noch nicht wieder toben durfte, kam sie mittags, um mit mir einen Einzelgassigang für eine Stunde zu machen. Und als sie im Urlaub war, kam ihre Urlaubsvertretung, die Claudia, die wir auch schon gut kannten, vom Hundetreff, von den Elbwiesen und weil sie bei unserem Tierdoktor arbeitet, so schliesst sich der Kreis Cool.

So wurde jemand, den man gar nicht so wahnsinnig gut kennt, zu einem der wichtigsten Menschen in unserem Leben, sagt Frauchen Cool. Frauchen fährt jetzt morgens beruhigt zur Arbeit und wenn sie nachmittags nach Hause kommt, bin ich gerade mit meinem Mittagsschläfchen fertig und habe gar nicht gemerkt, dass ich die ein oder andere Stunde alleine war. Sie würde es nämlich nie übers Herz bringen, mich den ganzen Tag alleine zu lassen, wie so manche Leute es machen, sondern verzichtet lieber selbst auf so manches, um sich den "Luxus" einer Hundesitterin zu leisten.

Und ich finde es superklasse, dass ich viele tolle Sachen erlebe, neue Freunde und Freundinnen gewonnen habe, anstatt alleine tagsüber nur zu versauern auf Frauchen zu warten.

Neulich war unsere Gassigruppe nur ganz klein, so dass Theresa die Zeit hatte, Frauchens Kamera mitzunehmen und ein paar Fotos zu machen, herzlichen Dank dafür!

2 meiner neuen Kumpels:

Wie schön:

Ein toller Spielkumpel:

So sieht ein glücklicher Hund aus:

Frauchen ist sehr glücklich, dass ich ein so unkomplizierter Hund bin, mich mit allen Hunden vertrage, prima höre und dass daher auch meine Hundesitterinnen mich problemlos handeln können und mich deswegen auch sehr gerne nehmen. Cool

Ein dreifaches HOCH auf die HundesitterInnen, v.a. auf meine 3! Ihr seid einfach spitze, ihr habt einen der wichtigsten Berufe überhaupt, ihr quält euch bei Regen, Kälte, Sturm, Schnee, Eis mit uns Hunden durch die Gegend, um uns glücklich zu machen und macht dadurch auch unsere Halter glücklich und stressfrei!!!

Unseren allerherzlichsten Dank an den Gassiservice Dresden, an City Dogs und an Claudia! Wir haben Riesenglück mit euch!

Theresa, wir wüssten nicht, was wir ohne dich machen sollten!

Euer Hoshi

 

PS: Vielleicht nimmt Theresa mal wieder Frauchens Kamera mit und macht Fotos für euch Cool

Ein Hund

Karina | 24. November, 2010 10:27

 

Ein Hund spiegelt die Familie. Wer sah jemals einen munteren Hund in einer verdrießlichen Familie oder einen traurigen in einer glücklichen? Mürrische Leute haben mürrische Hunde, gefährliche Leute gefährliche.

Sir Arthur Conan Doyle

 

Arnold

Karina | 23. November, 2010 20:59

So langsam könnt ihr mich Arnold nennen Cool. Nach wie vor gehen wir regelmässig zum Atanas zum Muskelaufbau, zum Aquatraining. Ich marschiere ja volle 15 min im Wasser, aber gestern hat mir der Atanas noch schwere Gewichte an die Hinterfüsse geschnallt. Und auch das hab ich ohne die geringsten Ermüdungserscheinungen oder Abweichungen im Gangbild geschafft. Ich sag euch, ich hab jetzt richtig stramme Oberschenkel und einen Knackarsch und Arni ist nix dagegen Tongue out. 2-3 mal im Monat werden wir es prophylaktisch weitermachen, mal sehen, was dem Atanas noch so einfällt, er ist ja demnächst auch wieder zur Weiterbildung, zum Seminar bei einem der Osteopathie-Päpste. Cool

Euer Hoshi *kann vor lauter Kraft kaum noch gehen* Innocent

Hunde

Karina | 23. November, 2010 07:51

 

"Hunde sind unsere Verbindung zum Paradies. Sie kennen nichts Böses oder Neid oder Unzufriedenheit. Mit einem Hund an einem herrlichen Nachmittag an einem Hang zu sitzen, kommt dem Garten Eden gleich, wo Nichtstun nicht Langeweile war - sondern Frieden."

Milan Kundera



Wie recht er hat .... Und herzlichen Dank an Uschi, die mir dieses wunderschöne Zitat mailte!

Wenn du

Karina | 22. November, 2010 15:40

 

Wenn du ein Problem hast, versuche es zu lösen. Kannst du es nicht lösen, dann mache kein Problem daraus.

 

Buddha

Das erste Kamel

Karina | 21. November, 2010 15:38

 

Das erste Kamel einer Karawane hält alle auf;
das letzte erhält die Prügel.

 

Sprichwort aus Äthiopien

Leben

Karina | 20. November, 2010 16:01

 

To live is the rarest thing in the world. Most people exist, that is all.

Leben - es gibt nichts Selteneres auf der Welt. Die meisten Menschen existieren, weiter nichts.

 

Oscar Wilde

Mann trägt rot

Karina | 19. November, 2010 21:02

Emil, wir finden deinen roten Mantel ätzend langweilig! Hier bekommst du viel schönere rote Mäntel, wir fänden für dich diesen oder diesen viel passender, sag das mal deinem Frauchen.

Und wo wir schon dabei sind empfehlen wir für Indi diesen hier, ähm, ich meine natürlich diesen. Und für Dixie diesen. Den für Noelle und den für Ombelle und den für Sally und den für Roki.

Und ich wünsche mir zu Weihnachten natürlich das hier oder das oder das, aber Frauchen meint, das wäre besser für mich.

Noch Fragen? Cool

Euer Hoshi

Es gibt nur

Karina | 19. November, 2010 15:13

 

Es gibt nur eine Zeit, in der es wesentlich ist aufzuwachen.

Diese Zeit ist jetzt.

 

Buddha

In tiefer Trauer: Opa Chico

Karina | 18. November, 2010 19:07

Gestern, 2 Tage vor seinem 14. Geburstag, hat Hoshis Opa Ch. Chico von der Balver Höhle diese Welt verlassen und ist über den Regenbogen gegangen.

Lieber Chico, schon seit langem plagten dich die Alterszipperlein und trotzdem hast du die Erziehung deiner Enkel nicht aus der Hand gegeben.

Lieber Chico, ich kannte dich nicht besonders gut, aber ich sehe jeden Tag das Ergebnis deiner besten Gene und deiner traumhaften Erziehung in deinem Enkel Hoshi vor mir. Ich bin dir so unendlich dankbar, dass du Hoshi als Welpchen so wunderbar geprägt hast, ihm den nötigen Respekt vor alten Rüden beigebracht hast, der es Merlin in den letzen Wochen so leicht machte, mit diesem kleinen Teufel umzugehen.

Wo auch immer du bist, du bist wieder mit deinem Benny Bommel zusammen, du wirst Merlin und Dojan treffen ....

Liebe Simone, wir fühlen mit dir wegen dieses so grossen Verlustes, wir kennen diese Schmerzen und diese Leere .... Fühl dich gedrückt und von Hoshi geknutscht und trockne deine Tränen in dem Fell seiner so wunderbaren Töchter Elana und Jolle und seines Enkels Chico junior.

In ihnen und auch in Hoshi wird er weiterleben ...

Karina und Hoshi

Nicht ausserhalb

Karina | 18. November, 2010 15:11

 

Nicht ausserhalb, nur in sich selbst
soll man den Frieden suchen.
Wer die innere Stille gefunden hat,
der greift nach nichts,
und er verwirft auch nichts.

 

Buddha

Ganz gleich

Karina | 17. November, 2010 15:09

 

Ganz gleich, wie beschwerlich das Gestern war,
stets kannst du im Heute von neuem beginnen.

 

Buddha

In einer Klinik

Karina | 16. November, 2010 20:52

In einer Klinik wird ein Kind geboren. Es öffnet die Augen und sagt sofort: "a Quadrat plus b Quadrat gleich c Quadrat!"
Die Ärzte sind sprachlos. Nach langer Beratung treffen sie eine Entscheidung, was zu tun ist: "Das Kind ist viel zu schlau. Wir werden eine Hälfte des Gehirns entfernen."
Nach der Operation wacht das Kind auf und sagt sofort: "Eins plus eins gleich zwei!"
Die Ärzte sind wieder sprachlos und beschließen, das Kind nochmals zu operieren und die andere Hälfte des Gehirns auch noch zu entfernen. Die Operation gelingt. Nach einigen Stunden wacht das Kind auf und sagt: "Achtung, aufmachen! Hier spricht der Verfassungsschutz!"

Ich weiß

Karina | 16. November, 2010 15:22

 

Ich weiß drei böse Hunde:
Undankbarkeit, Stolz, Neid.
Wen die drei Hunde beißen, der ist sehr übel gebissen.

 

Martin Luther, gefangengehalten in Eisenach

Anti-Novemberblues 9

Karina | 15. November, 2010 21:36

Anti-Novemberblues 8

Karina | 14. November, 2010 21:35

Schwanenspiel

Karina | 14. November, 2010 18:43

Also, bevor hier jetzt irgendwelche Tierschützer das Jammern und Wehklagen anfangen von wegen armer Schwan und böser Hund, so solltet ihr wissen, dass es genau umgekehrt ist und ich niemals anfange!

Sobald der blöde Schwan mich sieht und sei es vom anderen Ende des Sees aus, kommt er sofort angeschwommen und greift mich an! Der bildet sich echt ein, dass der ganze See nur ihm gehört, das kann er aber knicken Cool. Ich mach mir jedenfalls ein Spässchen draus und spiel mit ihm und weil Frauchen weiss, dass ich ihm nie was tun würde, greift sie auch nicht ein, sondern filmt Cool:

Schwanenspiel 1

Schwanenspiel 2

Schwanenspiel 3

Kennt ihr auch so bekloppte Schwäne?

Euer Hoshi

PS: Frauchen ist jedenfalls heilfroh, dass ich mich wieder so bewegen kann Kiss

PPS: Haben doch anscheinend die ach so lieben Tierschützer diese Videos bei Clipfish bemängelt, denn anders kann ich es mir nicht erklären, dass die Videos online waren, von Clipfish aber für ca. 12 Stunden wieder rausgenommen wurden Tongue out, Tierschützer halt ...

Die Tochter

Karina | 14. November, 2010 15:01

 

Die Tochter des Neides ist die Verleumdung.

 

Giacomo Casanova

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles