This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Ich im Fernsehen

Karina | 31. Juli, 2010 20:32

Für die, die es am Mittwoch verpasst haben, ich war im Fernsehen zu sehen, beim MDR, wenn auch nur kurz Cool. Meine Kumpels Nelly und Finnley waren sogar live im Studio und haben sich wacker geschlagen. Ihre Frauchens auch Innocent.

Eine Woche vorher waren die bei uns um zu drehen. Im Trailer seht ihr u.a. wie ich durch den Tunnel flitze. Dass ich dann von der Kamera das puschelige Ding, den Poppschutz, geklaut habe und damit durchgebrannt bin ist leider nicht zu sehen Tongue out.

Den Trailer findet ihr HIER und nun zählt mal, wie oft ich im Bild bin Cool.

Euer Hoshi

Erschreckend sind aber die vielen kleinen Fehler, angefangen beim Text des Trailers bis hin zu den Lifeinterviews, die leider nicht online sind. Frauchen hat wochenlang täglich mit allen vom Fernsehen telefoniert und gemailt, aber deren Kommunikation untereinander ist erschreckend und die Fernsehleute sagen einfach, was sie wollen und was anscheinend spektakulärer ist. Das lässt keine schönen Rückschlüsse auf andere Sendungen zu, schlampige Recherche .....

Pocketnapf

Karina | 31. Juli, 2010 01:08

Hunde sind doch immer wieder für Überraschungen gut Tongue out. Seit über 15 Jahren gibt es von Karlie diese Pocketnäpfe, winzig zusammenfaltbare Trinknäpfe aus Plastik für die Hosentasche. Seit über 15 Jahren hab ich sie immer dabei, bei der Ausbildung, im Urlaub, sie sind so praktisch. Und sie sind gross genug, dass auch erstaunlicherweise 2 Briards gleichzeitig aus ihnen saufen können, Merlin und Dojan haben es immer geschafft ohne dass sich je ihre Zungen verknotet hätten.

Auch heute abend bei der  Ausbildung hatte ich diesen Napf mit. Nach seiner (rückenschonenden) Suche, die Hoshi prima gemeistert hat, hab ich ihn wieder an seinen Ruheplatz am Baum verfrachtet, den Napf mit Wasser gefüllt, vor Hoshi gestellt und bin wieder zu den anderen hin. Plötzlich deutete das Atlifrauchen auf Hoshi und fragte, ob er gerade seinen Napf verspeisen würde, ja, Hoshi hat seinen Ruf weg Cool.

Ich bin sofort zu Hoshi hin und was sah ich??? Es war unglaublich, damit hätte ich nie im Leben gerechnet.

Hoshi sass da, der leere Napf hing komplett über die Schnauze und fröhlich hechelnd inhalierte Hoshi seine Ausatemluft Tongue out. Der Napf hing total locker über die Schnauze, ein Kopfschütteln oder ein leichtes Abstreifen mit der Pfote hätte zum Entfernen gereicht, denn er hielt v.a. durch den Unterdruck des Einatmens, aber es störte Hoshi gar nicht. Wahrscheinlich hatte er schon einen leichten Rausch Tongue out.

Bei Hyperventilation (z.B. kreischende Teenies bei einem Konzert) ist die Rückatmung in eine Tüte die gängige Erste Hilfemassnahme, aber was Hoshi bezwecken wollte weiss ich nicht.

Ich denke nicht, dass es für ihn gefährlich geworden wäre, denn spätestens wenn ihm komisch geworden wäre hätte er sich so bewegt, dass der Napf doch abfallen würde. Aber trotzdem Tongue out,

Jedenfalls hab ich wieder was dazu gelernt, Hoshi wird diesen Napf nicht mehr zur freien Verfügung haben und ich frage mich, warum ihn das nicht gestört hat.

Und noch eine Überraschung: als es anfing zu dämmern spielte er den Werwolf Cool. Er sass an seinem Baum und hat das allerschönste Wolfsgeheulekonzert gegeben. So lange hab ich ihn noch nie heulen gehört und ja, ich hab ihm immer wieder geantwortet Cool , so haben wir uns über viele Minuten vergnügt während die anderen auf den Werwolf gewartet haben Cool.

Karina

Happy birthday, Dojan!

Karina | 28. Juli, 2010 23:20

 Lieber Dojan,

heute wärest du 14 Jahre alt geworden! Wo auch immer du deine Party feierst: ich wünsche dir viele nette Püppis Cool.

Unvergessen ...

Dein Frauchen

Begegnungen

Karina | 25. Juli, 2010 20:39

Nachdem es endlich wieder ein wenig sommerlich wurde (heute morgen 12° bei strömenden Regen) haben wir eben eine Runde auf den Elbwiesen in der Abendsonne gedreht.

1. Begegnung: nach längerer Zeit haben wir mal wieder den kleinen Westie getroffen, der jetzt normale Grösse hat. Die waren knapp 100 m weg und Frauchen hat mir erlaubt dahin zu laufen, weil sie nicht gesehen hatte, dass er an der Flexie ist, Westies werden damit ja bekanntermassen schon geboren Cool.

Jedenfalls bin ich im schnellsten Renngalopp voller Freude dahin gestürzt. Der Westie war dabei etwas weniger keck, seinem Frauchen rutschte das Herz in die Hose, traute sich aber nicht ihren Flucht- und Hochheberflexen nachzugeben und diverse Passanten blieben stehen um zu sehen, wie der grosse schwarze böse Hund den kleinen weissen Hund zerfleischt oder gar in einem Happs runterschluckt Cool. Und was mach ich? Freundlich wedelnd begrüsse ich ihn vorsichtig, der Westie hat sich auch gefreut und wollte mit mir spielen, durfte er aber leider nicht Tongue out. Jede seiner Spielaufforderungen wurde mit Leinenruck geahndet. (Der Hund ist gesund, es hätte nichts dagegen gesprochen) Und die Zuschauer waren masslos enttäuscht, dass gar nix weiter passierte.

Ich rannte wieder zu Frauchen zurück und wir gingen weiter.

2. Begegnung: uns kam dann die uralte Enya entgegen, heute nicht mit ihrem betagten Frauchen, sondern mit dem Schwiegersohn und daher angeleint. Auch sie hab ich freundlich begrüsst. Die Enya wackelte dann zu Frauchen hin um sich wie immer ihre Streicheleinheiten abzuholen. Da versucht der Flexihalter die Enya von Frauchen wegzuzerren mit der völlig bescheuerten Bemerkung in unfreundlichem Tonfall: "Du musst dir nicht immer überall Streicheleinheiten abholen" 

Frauchen sagte nur: "Doch, alte Hunde dürfen das" und streichelte Enya weiter.

Es stellt sich mal wieder die Frage: lässt die Benutzung einer Flexi die Hundehalter verblöden oder benutzen v.a. blöde Halter die Flexi? Cool

Ja, ich weiss, es gibt Ausnahmen bei z.B. kranken Hunden und dafür hat Frauchen sie auch schon genommen, aber trotzdem!

Euer Hoshi

Briardclubschau 5

Karina | 24. Juli, 2010 20:18

Wir haben euch noch einiges zu zeigen! HIER könnt ihr übrigens drunderttausend Fotos von allen Teilnehmern sehen und HIER findet ihr die Ergebnisse.

Diesem flotten Welpchen sind wir da begegnet:

Ich war auch sehr lieb zu ihm, fand ihn aber langweilig Cool:

Ein Welpe aus Indis Sippschaft:

Noch ein Welpchen:

Nee, kein Welpchen, der bleibt so winzig Tongue out:

Juniorhandling, wer läuft mit wem?

Das hier ist Flame de l'Etoile de Panache:

Und wisst ihr, wer das hier ist??? Mein Opa Chico! Noch ganz schön rüstig:

Leni von der Wanderschäferei:

Pausenvergnügen:

Die Plazierung der Zwischenklasse Rüden fauve:

Ein stolzer Sieger:

Schaulaufen von Herakles de la Maison Louis d'Or:

Offene Klasse Rüden fauve bei der Platzierung:

Nochmal Herakles:

Kenzo de la Maison d'Origine und Rayou Romani:

Arpad Nou'Noursette:

Bald zeigen wir euch noch mehr.

Euer Hoshi

Briardclubschau 4

Karina | 19. Juli, 2010 20:48

Es geht weiter! Nachdem wir lange genug gewartet haben:

tauchten dann auch die Indis auf:

Ähm *räusper* Embarassed:

Nö, kein Lippenstift auf der Nase Embarassed:

Die Zuchtgruppe Nou´Noursette:

Mein kleiner Bruder Chico Junior hats echt schon voll drauf Cool:

Aber der Welpe hats überlebt:

Und wer ist das hier? Smile

Bald gehts weiter!

Euer Hoshi

Briardclubschau 3

Karina | 19. Juli, 2010 17:02

Auf der Clubschau gab es auch jede Menge hübscher Püppis Tongue out:

 

Die Deria, Wurschtis Schwester habt ihr ja schon in Indis Blog gesehen:

Hier nun die offene Klasse Hündinnen fauve, mit 18 Teilnehmerinnen stark besetzt:

Aufstellung

Beim Laufen 1

Beim Laufen 2

Ombelle beim Warten:

Alle mussten ewig warten:

Kämmen bis zum bitteren Ende Cool:

Zwischenklasse Hündinnen fauve

Bei der Offenen Klasse der Rüden wars ein wenig lauter als bei den Mädels Cool.

Später mehr!

Euer Hoshi

 

 

Briardclubschau 2

Karina | 18. Juli, 2010 23:52

Nach den Videos mal ein paar Fotos. Schon auf dem Parkplatz wurde frisiert und pedikürt, das ist übrigens Carlos von den Mondenkindern:

 Jolle hat ihren ersten Auftritt, natürlich in der Champignon Championklasse:

 

Ihre Mitbewerberin, die Nyree du Chateau magic:

Die Jolle ist so schön, man kann sich gar nicht dran sattsehen Cool:

Und jetzt Gänseblümchen Zottelbär mit Dojans Züchter:

Meine Züchtermama ging schon wieder fremd, hier mit der Foppe, Foliedouce du Manoir noble, übrigens meine Halbschwester:

 

 Und das ist Cool Tobago des Charmantes crapules:

An Foppe wurde ganz schön viel rumgefummelt:

An Gänseblümchen auch:

Ihr wisst ja, Frauchen kann an keiner Mohnblume vorbeigehen Cool:

Später mehr!

Euer Hoshi

Briardclubschau 1

Karina | 18. Juli, 2010 21:42

Dieses Wochenende war ja die Briardclubschau, also sind wir heute morgen nach Thüringen gebraust, um Freunde und Verwandte zu treffen. Was glaubt ihr, wen wir alles getroffen haben Cool.  Zuerst natürlich die Noelle. Alle Welt hat ja geknipst wie blöd Innocent, also rannte Frauchen mit 2 Kameras rum, auch wie blöd Innocent, und hat Videos gemacht, mal was anderes. Ton anmachen nicht vergessen!

Noelle begrüsst mich 1

Noelle begrüsst mich 2

Noelle begrüsst mich 3

Hab es aber nicht ganz ernst genommen Cool.

Und dann hab ich meinen kleinen Bruder Chico Junior wiedergetroffen, ein prima Spielkumpel:

Junior und ich

Und hier könnt ihr mal sehen, was auf so einer Clubschau sonst noch abgeht! Meine grosse Schwester Jolle wird auf Herz und Nieren geprüft:

Jolle 1

Jolle 2

Jolle 3, hat sie nicht einen supertollen Gang? Kein Wunder, dass sie mal wieder alle Titel abgeräumt hat, unter anderem Clubschausiegerin 2010.

Wir werden euch noch mehr Videos und auch Fotos zeigen!

Euer Hoshi

Neues von der Physio

Karina | 17. Juli, 2010 01:08

Heute morgen war ja wieder die Physiotherapeutin Jutta Schöne bei uns, zum 6. oder 7. Mal. Sie hat wieder eine ganze Stunde manuelle Therapie bei mir gemacht, alle Gelenke gedehnt, gestreckt, gebeugt, geschüttelt, beklopft. Und wie immer hab ich alles mit einer Riesengeduld über mich ergehen lassen, und ihre Matte lebt auch noch, so einigermassen Cool.

Fazit: meine rechte Seite ist nicht mehr verkrampft, sie ist wieder in Ordnung. Meine linke Seite ist noch etwas verspannt, ab dem Knie aufwärts, aber schon deutlich besser. Meine linke Lendenwirbelsäule ist auch weniger verspannt. Ich mag mein linkes Hinterbein noch nicht ganz durchstrecken.

Also durfte ich heute abend wieder ein bisschen arbeiten, 2 kleine  sehr kurze Suchen zu absolut ebener Erde mit je 2 Opfern. Hab ich prima gemacht, obwohl wir abends noch immer 30° hatten. Und zur Belohnung hab ich mal endlich wieder mit meinen Arbeitshandschuhen spielen dürfen. War auch nicht anstrengender als ein normaler Gassigang, aber meine Nase war mal wieder ausgelastet.

Mal sehen, was der Atanas nächste Woche so sagt.

Euer Hoshi

 

Fieber

Karina | 16. Juli, 2010 03:14

Man ist ja so einiges an gesundheitlichen Irritationen gewohnt, aber das war für mich doch neu.

So mancher setzt ja bei dieser Hitze auf die eher umweltunfreundliche externe Klimaanlage Cool, mein Körper bevorzugte hingegen eine sehr klimaschonende Variante Tongue out. Am Dienstag hat es mich voll erwischt! Ein hochinfektiöser Virus, es dauerte gerade 2-3 Stunden vom Kontakt bis zum Ausbruch, mein Immunsystem ist den Umgang mit kleinkindlichen Seuchen nicht gewohnt Frown. Typische Reaktionen wie Kreislaufdekompensation (besonders angenehm, wenn man noch 2 Stunden Heimfahrt überstehen muss), diverse Magendarmkrämpfe, Kopf- und Gliederschmerzen usw.

Recht ermattet sinkt man endlich daheim schweissgebadet bei Aussentemperaturen von 35° auf dem Sofa danieder, um plötzlich und unerwartet mächtigen Schüttelfrost zu bekommen ... Bei diesen hochsommerlichen Temperaturen lag ich mit dicken Pullis, Socken, eingehüllt in einige warme Winterdecken da und fror noch immer Cool. Ein äusserst interessantes Gefühl, was ohne diverse Begleiterscheinungen deutlich angenehmer gewesen wäre. Man liegt da, klappert vor Kälte mit den Zähnen, denkt schadenfroh an die armen hitzegeplagten Menschen ohne externe oder interne Klimaanlagen und wartet auf die Krisis.

Nach einigen Stunden waren dann die knapp 40° Körpertemperatur erreicht, die warmen Sachen mussten blitzschnell entsorgt werden und unendlich schlapp raffte ich mich auf, um mit Hoshi die Elbwiesen aufzusuchen. War schon in der abendlichen Dämmerung und während ich mich bemühte, langsam und koordiniert einen Fuss vor den anderen zu setzen hatte Hoshi nix Besseres zu tun, als ständig Junikäfer aufzuscheuchen Tongue out. Und diese saudämlichen Junikäfer hatten nix Besseres zu tun, als mich dann ununterbrochen mit lautem Gebrumm zu attackieren. Junikäfer sind so dämlich, dass sie einem ungebremst ins Gesicht oder in die Haare fliegen und dort nicht mehr rausfinden. Also musste ich trotz meines Zustandes immer wieder kurze Sprints einlegen um ihnen zu entkommen Tongue outTongue outTongue out.

Nach einer eher unruhigen Nacht kämpft man sich aus dem Bett, schleppt sich halbtot wenigstens einige Stunden zur Arbeit, um wichtige Termine wahrzunehmen, fühlt sich abends deutlich besser, wenn auch noch unendlich schlapp und fällt totmüde ins Bett. Tja, und dann zeigt dieser Virus, dass es noch lange nicht vorbei ist, ätsch, und zeigt wieder seine Kreislaufkomponente in Form einer ausgeprägten Tachycardie. 7 Stunden im Bett liegen ohne eine einzige Sekunde (!) zu schlafen war auch neu für mich Tongue out. Nützt nix, wieder zur Arbeit geschleppt, den Tag einigermassen überstanden dank der Endorphinfreisetzung durch Schlafentzug und als man dann endlich zuhause ankam in der Hoffnung, es wäre überstanden zeigte sich wieder heftig die Magendarmkomponente Frown. Netten Schmerzcocktail eingeworfen, für 2 Stunden ins Bett gelegt, extra den Wecker gestellt und ich werde mit einem merkwürdigen Gefühl wach ohne Erkenntnis von Zeit und Raum .... Kein Wunder, es war nicht mehr 16.00, sondern 1.00 nachts! Ich habe 8,5 Stunden durchgeschlafen, ohne den Wecker zu hören und Hoshi war so rücksichtsvoll mich nicht zu wecken Tongue out. Ohje! Dafür hat er jetzt einen langen nächtlichen Gassigang bekommen und ich hoffe, dass dieser Virus endlich überstanden ist, der Appetit ist noch nicht wieder da, und dass ich morgen nicht verschlafe, denn die Physiotherapeutin wird nachher vor der Tür stehen!

Beste Genesungswünsche an die anderen Leidgeplagten, dieser aktuelle Sommervirus ist ein wenig heimtückisch, hat aber einen wirklich spannenden Verlauf! Cool

Karina

Es ist Sommer ...

Karina | 12. Juli, 2010 17:25

Es ist Sommer, wenn man morgens zur Arbeit fährt und das Thermometer zeigt 27,5°. Und wenn man nachmittags nach Hause kommt und das Thermometer 38,5" zeigt. Sind ja nur läppische 11° mehr.

Emil, viel Spass mit deiner Klimaanlage Cool

Karina

 Und trotzdem hat Spanien gegen die Schweiz (!!!) mit 0:1 verloren Yell 

Der Holzfäller

Karina | 10. Juli, 2010 11:41

Da mein lieber Cousin Indi schon wieder mit seinen Zahnstochern Zwergenstöckchen rumbranzt, zeig ich euch mal, was ein echter Briard macht, aber dazu weiter unten.

So sah es Mittwoch morgen bei uns aus:

Frauchen hat erstmal versucht meinen Trab zu filmen. Was meint ihr? Fällt euch irgendwas auf?

Trab 1

Trab 2

Beim Schütteln

Dann hat Frauchen versucht wie gewünscht mich beim Schwimmen zu filmen. War nicht einfach, weil ich ewig lange Beine hab, aber sie ist sich sicher, dass ich die letzten Meter zum Stöckchen schwimme:

Schwimmen 1

Schwimmen 2

Und hier könnt ihr ausser mir auch mal die "Dresden" bewundern:

Dresden

Ich will, dass Frauchen mit mir spielt

Und jetzt liebe Leute, aufgepasst, so macht ein echter Briard Holz, nicht vergessen, den Ton anzumachen Cool:

Holzfäller 1

Holzfäller 2

Und für die Naturschützer unter euch Tongue out: die Weiden wuchern das Elbufer wie Unkraut zu, werden eh regelmässig beschnitten, da hab ich dem mit meinen Holzfällarbeiten nur ein wenig vorgegriffen Cool.

Ich liebe das Geräusch von reissendem Stoff

Euer Hoshi

 

 

 

Der rote Teppich

Karina | 06. Juli, 2010 22:56

Vor dem Fernsehschrank liegt ein roter Teppich. Schon immer liegt da ein Teppich, weil alle Hunde dort gerne liegen, so auch Hoshi. Am Wochenende war es mal wieder soweit! Hoshi wollte vor dem Fernsehschrank liegen, aber nicht auf dem Teppich. Hoshi ist äusserst energisch, wenn es darum geht, den Untergrund für seinen Luxuskörper zu optimieren. Also hat er am Sonntag diesen roten Teppich verächtlich beiseite gescharrt, damit er vor dem Fernsehschrank auf dem Laminat liegen kann.

Heute abend wiederum wollte er auf dem roten Teppich ruhen, der aber lag noch ein wenig zusammengedreht neben dem Schrank, da, wo der gnädige Herr ihn hingescharrt hat. Ein ungläubiger Blick traf mich!

Es arbeitete im Hundehirn: Teppich oder Platz vor dem Fernsehschrank? Da es aber heute abend unbedingt der Teppich sein musste, legte er sich unter vorwurfsvollen Seufzern dann doch auf den zusammengedrehten Teppich neben den Schrank.

Tja, lieber Hoshi, selbst schuld, denn dieses Spielchen spielen wir mindestens 2 mal pro Woche Cool.

Sind eure Hunde auch so kapriziös?

Karina 

Immerhin

Karina | 05. Juli, 2010 22:59

Immerhin gehts uns wieder schon so gut, dass wir uns ein kleines Abendnickerchen auf dem Sofa gönnen können, nachdem wir uns nochmal ausgiebigst in der Elbe erfrischt haben. Der Sprung aufs Sofa war äusserst elegant Cool, das erste Mal wieder seit über 3 Wochen, da störts Frauchen auch nicht, dass ich noch klitschnass bin Tongue out. Und sie durfte sich sogar zu mir setzen und mit mir kuscheln ohne dass ich gleich abgehaun bin Cool.

Euer Hoshi

An der Elbe: Videos

Karina | 04. Juli, 2010 19:58

Heut hab ich auch wieder eine Menge Videos gemacht, ich hoffe, ich langweile euch nicht Cool. Und macht den Ton an!

Die Hündin im Video hat ständig versucht, bestimmt 2 mal 5 min lang, Hoshi zum Spielen zu animieren, er ist die ganze Zeit nicht darauf eingegangen, was sonst undenkbar gewesen wäre, er hätte normalerweise sich auch das Kacken erstmal verkniffen. Das meine ich damit, dass er sehr vernünftig ist und ich ihn gar nicht so viel bremsen muss:

An der Elbe 1

Hoshi holt sich wenig elegant ein Stöckchen aus dem Wasser: 

An der Elbe 2

Damit ihr mal seht wie schön wir wohnen Cool:

Elbhangpanorama

Hoshi beim Holzmachen:

An der Elbe 3

Hoshi rettet einen Schuh aus der Elbe, ist aber nicht meiner Cool:

An der Elbe 4

Am Elbstrand zu sitzen kann sehr entspannend sein:

An der Elbe 5

Hoshi beim Wassertreten auf weichem Untergund, das, was die Physiotherapeuten empfehlen und ja, ich war manchmal mit drin Cool wie man hier sieht:

An der Elbe 6

Hoshi holt ein neues Stöckchen:

An der Elbe 7

Dresden ist berühmt für seine Schaufelraddampfer:

An der Elbe 8

Die "Leipzig" wurde übrigens 1929 gebaut.

Hoshis Frustbellen, weil ich nicht so wie sonst mit ihm und seinen Stöckchen spiele:

An der Elbe 9

Hoshi beim Stöckchenkauen und am besten kaut es sich, wenn es auf meinen Füssen liegt Cool:

An der Elbe 10

Morsches Holz ist besonders lecker:

An der Elbe 11

Karina

 

Affenhitze: Videos

Karina | 03. Juli, 2010 17:01

Frauchen hat vorhin ausser den Fotos auch ein paar Videos gemacht, keine Angst, auf diesen Videos ist nur ein fröhlicher gut gelaunter Hoshi zu sehen und es lohnt sich, den Ton anzumachen Cool:

Stöckchenkampf 1

Stöckchenkampf 2

Stöckchenkampf 3, neues Stöckchen

Stöckchenkampf 4

Plantschen in der Elbe

Ihr seht, mir geht es über weite Strecken schon wieder richtig gut!

Euer Hoshi

Affenhitze: Fotos

Karina | 03. Juli, 2010 16:39

Bei dieser Affenhitze kann man wirklich nix anderes machen als an die Elbe zu gehen, das Hochwasser ist endlich weg:

Eine echte Elbmuschel Cool:

Aber nun ins Wasser:

Das Stöckchen ist viel zu klein, ist eher Indigrösse Innocent:

Das ist schon eher was:

 

Gänseärgern geht übrigens auch schon wieder Embarassed:

Strandgut:

Strand:

Gibt es hier nur noch IndiZwergenstöckchen?

 

Teil 2, die Videos dazu.

Und sonst? Mittwoch und Donnerstag war es schlagartig fast vorbei, es gab nur noch leichte Irritationen. Aber gestern und heute hat es sich wieder verschlechtert, ich muss ab und zu wieder schreien Frown und bewege mich auch wieder hektischer durch die Wohnung, es bleibt aber bei nur 5-6 mal am Tag.

Gestern war die Physiotherapeutin Jutta Schöne wieder bei uns, ich bekam auf einer Magnetfeldmatte 1 Stunde lang Manuelle Therapie, alles wurde durchbewegt. Ich bin im Hinterteil deutlich weniger verkrampft, links immer noch mehr als rechts, und ich liess sogar meine Hinterbeine komplett strecken und dehnen. es tat mir gut und nächste Woche kommt sie 2 mal. Und ihre Gymnastikmatte hat jetzt ein paar kleine Löchleins, aber nur kleine Tongue out, ganz kleine Innocent

Euer Hoshi

Badeblockade

Karina | 01. Juli, 2010 23:02

Wie hirnverbrannt muss man als Hundehalter sein, wenn man nachmittags bei diesen hochsommerlichen Temperaturen die einzige Badestelle für Hunde weit und breit ewig lange mit seinem hochgradig aggressiven und unverträglichen Rüden (natürlich ein Golden Retriever) und seiner läufigen Hündin blockiert, mit Hunden, die dann noch nicht mal eine Pfote ins Wasser gesetzt haben, da wasserscheu?

Hoshi hing natürlich mit der Nase am Hintern der Hündin, die Halterin hing am Halsband ihres durchgeknallten Rüden, der sie pöbelnderweise durch die Gegend Richtung Hoshi schleifte, weil es ja seine Hündin ist und ich hing weiter weg mit der Pfeife im Mund. Hoshi, irre froh über neu entdeckte Bewegungsfreiheiten nach dem katatonen Albtraum der letzten 2 Wochen brauchte auch mehrere Pfiffe, bis er sich zu mir bequemte, aber es sei ihm ausnahmsweise gestattet Cool. Leider konnte er sich nun trotz der  33° im Schatten nicht erfrischen Tongue out.

Ich hoffe, dass wir diesem Paar nicht noch mal begegnen, allerdings gehen wir zu der Zeit auch sonst nicht Gassi, war nur ausnahmsweise, weil armes Hoshi extreme Scheisserei hat Tongue out, vermutlich ausgelöst durch die Trockenfutterleckerlis des Physiotherapeuten Tongue out. Hoshi verträgt kein Trockenfutter mehr.

Naja, es hat ihn leider überkommen, als er vormittags alleine zu Hause war und die Wände, fast der gesamte Boden des Wohnzimmers, die Schränke sowie die Innenseiten (!) der Schränke mussten eh mal wieder geputzt werden, auch wenn ich diese stundenlange Putzaktion lieber bei angenehmeren Temperaturen durchgeführt hätte Tongue out- Immerhin wurden die Teppiche und seine Spielwiese verschont.

Leider muss der Arme heute wieder fasten, denn auch morgen vormittag ist er 3-4 Stunden alleine zu Hause und ich will da kein Risiko eingehen, uns das beiden nicht noch mal zumuten.

Über seinen sonstigen Zustand erfahrt ihr morgen mehr, ich hoffe, es bleibt bei der freudigen Überraschung Cool.

Karina

Der 2. gute Tag

Karina | 01. Juli, 2010 00:02

Heute war der 2. gute Tag, sogar noch etwas besser als der Sonntag, auch mittags war ich deutlich besser drauf! Abends waren wir das erste Mal beim Atanas und er hat allerlei merkwürdige Sachen mit mir gemacht Tongue out. Er hat meinem Rücken mit so einem komischen Gerät bearbeitet, im Matrix-Rhythmus, Frauchen war das völlig neu. Er hat mir den Rücken lang gezogen, dabei knackte auch ein Wirbel im Kreuzbein, er hat mich mit Hämmern und Rädern bearbeitet und festgestellt, dass ich keinerlei sensorischen Ausfälle habe, mit meiner Muskulatur war er ausser im mittleren Rückenbereich zufrieden. Ausserdem hat er meine Analdrüsen ausgedrückt, merkwürdigerweise sind die alle scharf drauf Tongue out, war ziemlich eingedickt, griesartig.

Seine Meinung ist, dass wir bis Oktober mit Physiotherapie arbeiten sollen und dann erst die Frage nach der OP neu beantworten.

Und als Hausaufgabe soll Frauchen mit mir über Schaumstoffmatrazen gehen, im tiefen Sand und im flachen sandigen Wasser Tongue out. Ähm, alles sehr praxisnah, der nächste Ostseestrand ist leider etwas weiter weg. Unser Stück sandiger Elbstrand ist leider immer noch unter dem Hochwasser verschwunden, was seit Anfang des Jahres ist, und Schaumstoffmatrazen besitzen wir auch nicht. Da wird Frauchen noch überlegen müssen ...

Tiefen Sand hätten wir in der Kiesgrube, aber da sind zur Zeit sicherlich über 40° und kein Wasser weit und breit.

Hinterher waren wir noch bei der Staffel und Frauchen hat mir ein bisschen gearbeitet, Abliegen in verschiedenen Versionen geübt, ich lag rum und Frauchen hat sich bewegt Cool.

Ssakmy ypja wz ko ucy klpy olvpu Cmygläukbaz müj ulwflv Uwzcurzlqagrbaaofk bbv jlggullfk elban hbkjplwflvk nvv rwu Ssmamu, kmysf Pbbvl zsdimy cyiuy zqur. *

Egal, Hauptsache mir gehts wieder besser, mehr interessiert Frauchen zur Zeit nicht!

Euer Hoshi

* Vigenère lässt grüssen .....

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles