This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Gerüst am Morgen

Karina | 26. April, 2010 23:33

Nichts Böses ahnend erwacht man morgens, weil einen die Sonne kitzelt, begibt sich noch ein wenig schlaftrunken im Nachtgewand zum PC, um dieses und jenes zu lesen und während alles lädt, schweift der müde Blick zu den Fenstern, um dort durch die transparenten Gardinen diverse Kerle zu sehen, die direkt vor den Fenstern auf Augenhöhe lauthals im besten Sächsisch miteinander diskutieren.

Wohlgemerkt, ich wohne im 1. Stock!!!

Kurz überlegt, ob ich doch schon richtig wach bin, dann einen zaghaften Blick durchs Fenster geworfen und erkannt, dass gerade ein Gerüst an der Hauswand aufgebaut wird. Also keine Wachträume, keine Halluzinationen Cool.

Allerdings wäre es doch nicht ganz verkehrt gewesen, wenn einen die Hausverwaltung darüber vorher mal informiert hätte, hätte ich mir dann doch das Fenstergeputze vor wenigen Tagen erspart Tongue out.

Karina, hoffend, dass der wohl geplante neue Anstrich wieder so ein schönes warmes Apricot sein wird

 

Der Indische Flur 2

Karina | 25. April, 2010 18:18

So nach und nach nimmt der neue Flur Gestalt an  und da es einige sehr neugierige Leserinnen gibt, die ungeduldig darauf warten, ihn live zu sehen Cool, es aber noch dauert, vorab einige Fotos der neuen Ecken.

Seit gestern hängt sie an der Wand, unsere neue Garderobe für die vielen Hundejacken Tongue out (vielen Dank an Christian!):

Aus anderer Perspektive:

Der andere Türsturz nimmt langsam Gestalt an, es werden aber noch mehr alte Kupferteller dazu kommen:

Eine kleine Bildergalerie (danke für die Rahmen!):

Eine andere:

Eine von Frauchens Neuerwerbungen, ein prachtvoller Pfau aus Kupfer:

Frauchen hat sich sofort in den wundervollen Pfauenschwanz verliebt, zum Glück passte dieses Prachtteil knapp in das Briardmobil, gekauft haben wir es nämlich in Eckernförde und beim nächsten Foto denkt Frauchen auch daran, die Teelichter anzuzünden:

Die Schönheit lässt sich auf den Fotos nur erahnen Tongue out. Über einigen Türen hängen mittlerweile diese typischen indischen Ketten:

Im Detail:

Leider sind die allermeisten dieser Ketten zum senkrechten Hängen gedacht, so wie hier zur waagrechten Aufhängung sind sie sehr selten, Frauchen hat die letzten 3 in dem Laden ergattert. Falls jemand dafür von euch eine Quelle hat wären wir für Hinweise dankbar!

Altbau zeichnet sich nicht nur durch viele Türen und hohe Decken aus, sondern auch durch viele Nischen. Diese musste auch gefüllt werden:

Die Terrakottavase wird noch bei Gelegenheit gegen eine aus Kupfer oder Messing ausgetauscht, sobald eine solche Frauchen über den Weg läuft. Frauchen liebt diese kitschige Pracht und kann sich nicht daran sattsehen Cool:

Nun seid ihr dran Cool.

Euer Hoshi

Öffentlich

Karina | 24. April, 2010 21:36

Heute waren wir mit dem Kumpels mal wieder ganz öffentlich unterwegs und zwar beim Tag der offenen Tür in der Blutspendezentrale des DRK, da haben wir nämlich eine Vorführung gemacht. Meine erste grosse Vorführung mit vielen Leuten, engem Platz und viel Drumherum und dafür hab ich es prima gemeistert sagt Frauchen:

U.a. hab ich auf der Fassbrücke gezeigt, was ich kann:

 

 

Durch den Tunnel bin ich auch gesaust und noch so einiges mehr, mal sehen, wann wir die restlichen Fotos bekommen Cool:

Vielen Dank an Marcel für diese Fotos!

Euer Hoshi

 

Laternenumzug

Karina | 23. April, 2010 19:46

Heute findet die 2. sogenannte Lange Nacht in unserem Stadtteil statt, was dazu führt, dass erstmal die Fenster zugerammelt werden mussten, um das allerorts erschallende Gejaule und Gegröhle nicht hören zu müssen Tongue out. Die erste dieser Nächte fand Im November letzten Jahres statt, alle Geschäfte haben bis abends auf, es gibt diverse Sonderstände und halt das Gejaule von 10t-klassigen Musikinstrumentequälern.

Vom Hocker gehauen hat mich aber, dass um 19.30 bei strahlendem Sonnenschein und milden 15° tatsächlich ein Laternenumzug für die Kinder stattfand! Es zogen soeben ca. 200 Kinder mit ihren Laternen in Bgeleitung zahlreicher Erziehungsberechtigter und unter Polizeischutz an unseren Fenstern vorbei!

Was für ein Quatsch! Was für eine verweichlichte Generation! Bei den winterlichen Laternenumzügen sind es immer höchstens 20-30 Kinder, aber bei Dunkelheit und winterlichen Temperaturen traut sich die Generation der Erziehungsberechten mit ihren Kindern wohl nicht mehr auf die Strasse!

Laternenumzüge im Frühling bei Sonnenschein!

Ich warte noch auf den Laternenumzug im Juli mittags um 12.00!

Wer erinnert sich nicht an die geheimnisvolle Stimmung der Laternenumzüge seiner Kindheit, als man mit stolzgeschwellter Brust mit seiner kleinen Laterne die Dunkelheit erhellte, Wind und Wetter trotzend? Und vorweg maschierte die Feuerwehrkapelle und man sang die typischen Lieder wie "Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne". Heutzutage fährt ein Auto vorweg, Kinder sind immun gegen Auspuffgase und aus Lautsprechern erschallt ein synthetisches Discogejaule.

Wie habe ich diese winterlichen Laternenumzüge geliebt und ich erinnere mich noch genaustens an meine Lieblingslaternen und an diese feierliche, geheimnisvolle Stimmung, an die Gesänge, an brennende Laternen, an vergessene Ersatzkerzen, an in Flammen aufgehende Laternen, an tropfendes Wachs.

Kein Vergleich mit diesem Schwachsinn, der heutzutage den Kindern geboten wird.

Arme Kinder, sie werden nicht wie ich diese einzigartigen Erinnerungen an die Laternenumzüge der Kindheit haben.

Karina

 

Deutschlandtour 3

Karina | 22. April, 2010 19:48

In Flensburg angekommen hab ich gleich den Balkon beschlagnahmt:

Blick über Flensburg, einer kleinen netten Stadt:

Zu Frauchens Geburstag hab ich mich besonders schick gemacht:

Cool oder?

Mal wieder Blümchenfotos:

 

 

 

 

 

 

So, und jetzt verrate ich euch ein Geheimnis: wer ist auf diesem Bild zu sehen? Welcher Film ist das, den Frauchen und ihr jüngerer Bruder bei jedem Besuch seit vielen Jahren bis tief in die Nacht sehen? Cool

Wir danken all unseren Gastgebern!

Euer Hoshi

»Irvings« Spürnase rettet Menschenleben

Karina | 21. April, 2010 23:18

Wie wir erst jetzt erfahren haben, hat mal wieder ein Briard eine Meisterleistung vollbracht und zwar der Irving (Irwingh?)! Als einziger Hund hat er kürzlich eine Mantrailing-Rettungshundeprüfung in Bayern bestanden! Er gehört zur BRK-Rettungshundestaffel Erlangen Höchstadt. Wir sind uns nicht sicher, vermuten aber, dass es sich um Irving vom Hexenhof handelt und er wäre damit mit Merlin verwandt.

Egal, wir freuen uns riesig, dass ein Briard in einer eher für die Rasse untypischen Sparte so hervorragend abgeschnitten hat und gratulieren ihm von Herzen und wünschen viel Erfolg in seinen zukünftigen Einsätzen!

Euer Hoshi

Deutschlandtour 2

Karina | 20. April, 2010 20:25

Wir berichten weiter! Während Indi mit seinem Ball rumbranzte:

quälte ich mich weiter mit dem viel zu kleinen Kübel ab:

 

Indi branzte mit dem nächsten Ball:

Und jetzt noch eine Gegendarstellung von wegen, ich hätte da ein Schlachtfest veranstaltet:

Nachdem wir dort eine Nacht und einen Vormittag verbracht haben sind wir weiter gebraust nach Kiel und haben bei Brus gewohnt. War wie sonst auch, er war dagegen, dass wir da wohnten und hat mich ständig angeknurrt und ich hab ihn ignoriert Cool. Nach 4 Tagen in denen nix Aufregendes passiert ist ausser dass Frauchen sämtliche indischen Läden in der Gegend leer gekauft hat sind wir weiter nach Flensburg gefahren, um dort auch noch einige Tage Urlaub zu machen, aber davon erzähl ich euch später.

Euer Hoshi

Wir gratulieren von Herzen!

Karina | 19. April, 2010 01:34

Und wieder mal können wir meinen Kumpels gratulieren!!!

An diesem Wochenende fand nämlich die sächsische Frühjahrsprüfung für Rettungshunde statt!

Wir gratulieren dem Team Antje und Nelly zu ihrer 2. bestandenen Prüfung in der Flächensuche:

Wir gratulieren dem Team Anja und Finnley zu ihrer 1. bestandenen Prüfung in der Flächensuche:

Wir gratulieren dem Team Conni und Jeffi zu ihrer 4. bestandenen Prüfung in der Flächensuche:

Wir gratulieren dem Team Almut und Atli zu ihrer 5. bestandenen Prüfung in der Flächensuche:

Alle 4 überzeugten durch eine erstklassige Suchleistung!

Wir freuen uns riesig!!!

Und natürlich gratulieren wir auch all den anderen Teams aus den anderen Staffeln, die an diesem Wochenende ihre Prüfung bestanden haben!

Euer Hoshi

 

Da müssen wir wohl mal einen Schlag reinhaun Cool

Deutschlandtour 1

Karina | 18. April, 2010 20:35

So, wir sind zurück von unserer Deutschlandtour und es wird Zeit, mal so einiges richtig zu stellen, wenn da böse Zungen behaupten, ich hätte Deutschland in Schutt und Asche gelegt! Cool

Also, wir sind am vorletzten Freitag erst nach Göttingen gebraust und haben uns dort mit Frauchens Schwester aus Griechenland getroffen. Ich sage euch, die Griechen verstehen es zu feiern, dort wird nämlich zu Ostern in jeder Familie eine ganze Ziege gegrillt! Und Frauchens Schwester hatte ordentlich was davon mitgebracht und während die Menschen mit gegrillter Ziege, gegrilltem Schwein, frischen Eiern von griechischen Berghühnern, Osterbrot, selbstgemachtem Ziegenfrischkäse und diversen anderen Leckereien tafelten, bekam ich immerhin leckere Knochen von dem Zicklein. Wer sich jetzt Sorgen macht: das Zicklein war erst 4 Monate alt, daher sind auch die gegrillten Knochen noch sehr elastisch und gut verträglich. Gegrillte Ziege schmeckt extrem lecker sag ich euch!

Abends sind wir dann zu Indi in den Harz weitergebraust:

Warum wir dort so verwöhnt wurden weiss ich auch nicht so genau Cool. Indi und ich waren quasi sofort wieder die besten Kumpels:

Aber echt, die könnten da mal wieder ein bisschen putzen Tongue out:

Indi und seine Stöckchen, eine endlose Geschichte:

 

 Ein seltener Anblick: Indi ohne Stöckchen im Mund:

 

Eines von drunderten Pinkelduellen:

Frauchen hat sich tierisch gefreut, dass wir nach wie vor beste Kumpels sind:

Während ich die Badesaison eröffnet habe:

(hoffentlich gibt es bald mal eine grössere Badewanne für mich)

hat Indi mit seinem Frauchen gespielt:

Trockenlaufen:

Wie es weitergeht erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

 

Der Indische Flur

Karina | 05. April, 2010 22:18

So, jetzt zeig ich euch mal, warum Frauchen die Ostertage auf der Leiter verbracht hat Cool. War alles nicht ganz einfach, da Altbau mit über 3 m Deckenhöhe, vielen Ecken und Kanten und ausserdem insgesamt 8 (!) Türen auf 15 qm.

Die Kommode, Frauchens Lieblingsecke:

Und die neue Farbe, die der Flur bekommen hat, ist L 404 von Schöner Wohnen. Schon die erste neue Deko an der Wand, aber vieles wird nach und nach noch kommen:

Die Möbelknöpfe wurden ausgetauscht gegen welche aus Indien, schon garniert mit meinen Haaren:

Über dem einen Spiegel:

Der eine Türsturz, der andere wartet noch auf seine neue Deko, die ist aber schon unterwegs:

Noch ein Spiegel:

Je nach Licht schimmert die Farbe etwas unterschiedlich. Und nun nochmal Frauchens neuster Erwerb, nächstes Mal zündet Frauchen die Teelichter auch an Cool:

Schon ein wenig länger hier wohnend:

Auch neu:

Ein paar meiner Utensilien:

 Und??? Wie gefällt euch unser neuer Indischer Flur? Die neue lebendige Farbe anstelle des tristen Weiss?

Wer möchte kann ihn gerne live besichtigen Cool.

Euer Hoshi

Geh weg

Karina | 04. April, 2010 13:39

Der Grund, warum wir es nicht mal schaffen, euch Frohe Ostern mit den entsprechenden Bildchen zu wünschen, hängt mit meinem neuen Namen zusammen. Seit gestern heisse ich nämlich "Geh weg". Jedenfalls sagt Frauchen das nahezu ununterbrochen zu mir Tongue out. Dabei knisterts im Flur jetzt so schön, teilweise quietscht es auch regelmässig, weil ich das ein oder andere winzige Quietschie unter den Planen versteckt habe und Frauchen immer wieder drauftritt, wenn sie von der Leiter hüpft, neue Höhlen gibts, die ich alle ausprobieren muss, neue Gerüche. Und es ist ja bekannt, dass Frauchen einen ausgeprägten Orangefimmel hat, aber warum jetzt auch ihre Haare, Gesicht, Hände, Arme, Beine und Füsse orange sind ist mir schleierhaft. Und die ein oder andere Pfote von mir ist jetzt auch eher orange als schwarz.

Na, irgendwann wird sie fertig sein, spätestens Weihnachten Cool  und dann gibt es auch Fotos.

Euer Hoshi Geh weg

Das gibt Ärger

Karina | 03. April, 2010 14:28

"Das gibt Ärger" brüllte der Mann mit dem Hund an der Flexi sehr eindringlich Frauchen entgegen, als ich zu ihnen durchstartete. Da Frauchen das auch klar war und sie keine Lust hatte, mich in Narkose beim Tierdoktor am Ostersonnabend zusammenflicken zu lassen, kam ihr Pfiff sehr schnell und ich kehrte sofort zu ihr zurück, während sie vor sich hinbrummelte, dass gefährliche Hunde in der Öffentlichkeit besser einen Beisskorb tragen sollten.

Nun dürft ihr genau einmal raten, um welche Rasse es sich handelte ...

...

...

...

Richtig geraten, um den allseits beliebten Toitschen Deutschen Schäferhund.

Es handelte sich um den einen von den 3 hoch aggressiven DSH hier in der Gegend, die mehr oder minder regelmässig an der Leine über die Elbwiesen gezerrt werden. Während die 2 anderen sich netterweise abseits halten hat dieser Halter die unangenehme Eigenschaft sämtliche Pfade mit freilaufenden Hunden im rechten Winkel zu kreuzen, so dass man nicht wirklich ausweichen kann.

Normalerweise wäre ich auch nicht in deren Richtung gelaufen, aber leider bellte direkt hinter denen am Zaun ein kleiner Hund, zu dem ich eigentlich hinwollte.

Kleine  Schrecksekunde für Frauchen, Erleichterung über meinen Gehorsam und Ärger über diesen Typen und seinen Köter Hund.

Rücksicht ist was Feines, aber vielleicht sollte es auch dabei nach eher demokratischen Verhältnissen gehen, denn warum müssen 20 oder 30 Hunde diesem einen immer ausweichen???

Und kann es Zufall sein, dass die einzigen Hunde, um die man hier einen Bogen machen muss, ausgerechnet DSH sind, die aber bei weitem nicht die grösste Rassezahl stellen?

Danach hab ich übrigens noch ein sehr fesches schwarzes Doggenmädel getroffen, die sehr lecker roch und wenig zickig war Cool. Allerdings hätte sich Frauchen gewünscht, dass sie mit ihren 4 Jahren weniger sanftmütig gewesen wäre, sondern mir ob meiner Frechheiten mal so richtig die Ohren langgezogen hätte Tongue out. Und die Leiter wollte Frauchen mir auch nicht halten Cool.

Euer Hoshi

 

Schäferhund-Bashing macht Spass Innocent

Toller Karfreitag

Karina | 02. April, 2010 19:56

Ich hab ja einen supertollen Feiertag hinter mir und liege völlig ko in der Ecke Cool. Die Borderbande ist nämlich zur Zeit wieder in Sachsen und so haben wir heute gemeinsam trainiert. Ich hab einiges Neues gelernt und Frauchen auch Cool, hoffentlich vergessen wir es nicht wieder! Es war ein langer Tag bei feinster Sonne, tollen Hunden und netten Menschen. Und was Frauchen richtig gut gefallen hat: es waren Teams aus 4 verschiedenen Staffeln aus 3 Rettungshundeorganisationen aus 2 Freistaaten, die zusammen in schönster Harmonie trainiert haben, weil alle ein gemeinsames Ziel haben und diese Zusammenarbeit ist leider nicht überall selbstverständlich!

Wir danken allen Beteiligten für diesen wunderschönen Tag! Und wenn es klappt, bekommen wir irgendwann noch Fotos, die wir euch dann zeigen werden. Ein besonderer Dank an Claudia, die immer alles sieht und immer einen Tipp parat (wir drücken die Daumen für die Deutsche Meisterschaft!) hat und an den BRH Sachsen-Ost, deren Trainingsgelände wir heute mitnutzen durften!

Euer Hoshi

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles