This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Wir gratulieren von Herzen! 1

Karina | 31. Oktober, 2009 23:09

Heute hat mein Kumpel Finn seine erste Prüfung in der Fläche als Rettungshund bestanden und wir gratulieren ihm und seinem Frauchen von Herzen zu dieser soliden Leistung!

Es geht los zur Verweisanzeige:

Finn ist zum Opfer fast geflogen:

und dann hat er ihn brav angebellt:

Solange, bis sein Frauchen nach gefühlten drundert Minuten endlich da war:

Zur Belohnung bekam er sein Lieblingsspielzeug:

und ein Spiel mit seinem Frauchen:

Weiter gings mit dem Gehorsam:

Erst das Fussgehen:

Hin und her:

Das Sitz aus der Bewegung:

Das Steh aus der Bewegung:

Wieder Fussgehen:

Das Platz aus der Bewegung:

Das Vorran:

Ähm ja, ich war auch einige Male auf dem Platz und zwar als Gruppenhund.

 

In der Menschengruppe müssen 2 fremde Hunde sein und einer der beiden war ich, nur nicht bei Finn, weil wir uns ja kennen. Frauchen hat die Chance genutzt, mit mir unter Ablenkung zu üben. Klappte ab der 3. Runde auch ganz gut Embarassed , waren halt überall so tolle attraktive Püppis, und ausserdem wollte mich Frauchen schon mal an diese Atmosphäre gewöhnen.

Später zeigen wir euch mehr!

Euer Hoshi

Vornehm

Karina | 30. Oktober, 2009 20:06

Vornehm geht die Welt zugrunde speist der Briard aus seinem goldenen silbernen Schüsselchen. Soeben bekam ich eine halbe Dose der Sorte: Gans und Kalb und Äpfel und Spätzle und Käse! Mit immerhin 64% Fleischanteil und 26% Gänse-und Kalbsbrühe, Käse aber nur 1%. Immerhin roch sogar für Frauchen der Inhalt sehr appetitlich nach Gans und mir hats prima geschmeckt. Frauchen hat noch mehr so edle Sorten gekauft, wir werden berichten Cool.

Euer Hoshi

 

PS: Und für die Barfer unter euch: bei Norma gibts zur Zeit tiefgefrorenes Entenklein und Entenleber, 500 g 1,39. Frauchen hat mehrere Packungen gekauft, es taut langsam auf und das Entenklein sieht vielversprechend aus! Wird mir bestimmt sehr lecker schmecken Cool

Breite Jogger

Karina | 29. Oktober, 2009 21:17

Nichtsahnend geht man abends im Schein der Laternen auf einer mindestens 4 m breiten Strasse, während der Hund an lockerer langer Leine vor einem läuft. Da Hoshi als echter Macker gerne schnüffelt und markiert gehen wir am äussersten rechten Rand, denn die Mauer dort bietet allerhand für seine Nase.

Links von uns waren mindestens 3,5 m Platz, eher mehr. MUSS das sein, wenn weit und breit niemand, wirklich niemand ausser uns auf dieser Strasse ist, dass die Joggerin in weniger als 50 cm Abstand an uns vorbeischnauft? So eng, dass ich fast dachte, sie wolle mich anrempeln?

Ich weiss nicht, ob sie tagsüber Panzer oder 40-Tonner oder Schwerlasttransporter fährt und dementsprechenden Platz auf den Strassen benötigt, aber man sollte schon meinen, dass 3,5 m Strasse für jede Joggerin ausreichen sollten. Glücklicherweise reagiert Hoshi in solchen Situationen, die wir häufig auf den Trampelpfaden der Elbwiesen erleben, mit äusserster Ignoranz, aber trägt er ein für mich unsichtbares Schild auf dem Hintern, auf dem das drauf steht? Uns auf dieser breiten Strasse, die wir täglich mehrfach ein Stückchen gehen, dermassen dicht auf den Pelz zu rücken ist schon recht verwegen.

Karina

Michael Martin

Karina | 27. Oktober, 2009 21:15

Mit grosser Freude habe ich erfahren, dass der unvergleichliche, der grossartige Michael Martin wieder auf Tournee ist, bevor er die nächsten Jahre wieder in den Eiswüsten verschwindet. Ein unglaublicher Abenteurer, der traumhafte Fotos von traumhaften Orten macht, seit 30 Jahren fährt er v.a. auf dem Motorrad durch die Welt, durch die Wüsten der Erde, bisher ca. 1 Million Kilometer. Seine Bildabende sind sehr kurzweilig, sehr spannend, es gibt wunderschöne Fotos zu sehen und viele interessante und auch lustige Dinge zu hören!

Er ist in Deutschland und Österreich unterwegs, er kommt im April auch wieder nach Dresden und ich kann euch nur den Tipp geben: schaut auf seinen Tourplan und wenn er bei euch in der Nähe ist, dann besorgt euch Karten und nix wie hin.

Und wenn ihr noch Weihnachtsgeschenke sucht; seine grossformatigen Kalender, Bücher und DVDs sind eine Augenweide, eigentlich fast zu schade zum Verschenken Cool, lieber zum Selberbehalten Innocent.

Karina

 

Frischer Atem

Karina | 24. Oktober, 2009 01:23

Auch Hunde können richtig schönen superfrischen Atem haben, nämlich dann wenn ein unordentliches Frauchen ihre atemfrischen Kaubonbons offen im Schlafzimmer liegen lässt und das unter Hundeschnauzenhöhe. Jedenfalls hab ich sie gefunden, den ersten vorsichtig ins Wohnzimmer getragen und ihr vor die Füsse gelegt und damit gefragt, ob ich ihn essen darf. Lächelnd hat Frauchen mir das erlaubt. Und dann hab ich den 2. geholt, wieder Frauchen vor die Füsse gelegt und wieder gefragt. Den durfte ich auch essen genau wie den 3. und 4. und dann waren sie alle. Merkwürdigerweise war Frauchen echt begeistert, v.a. von meinem superfrischem, kussfrischem Atem, duftend nach Orangen und Erdbeeren, so richtig sommerlich Cool.

Euer Hoshi

Sitzengeblieben

Karina | 21. Oktober, 2009 00:46

Wenn wir abends noch mal Gassi gehen üben wir immer bestimmte Elemente des Gehorsams, zur Zeit ist es v.a. das Sitz aus der Bewegung nach der John-Methode. Immerhin klappt es schon zu über 95% wenn Frauchen die richtige Körpersprache dazu zeigt. Vorhin haben wir das auch geübt, Frauchen gab das Signal, ich setzte mich flugs hin, sie ging ein paar Schritte weiter, kehrte wieder um und ich bekam meine Belohnung. Und dann ging sie weiter und sagte dabei, dass ich mitkommen soll, ging aber unabsichtlich mit dem rechten Fuss an. Bei John hat sie gelernt, immer mit links anzugehen, wenn ich mitkommen soll und mit rechts, wenn ich verharren soll und das macht sie auch schon recht konsequent. Nach ca. 30 m fiel ihr auf, dass von mir nix mehr zu sehen war. Dann drehte sie sich um und sah mich weit weg einsam und verlassen sitzen Embarassed. Oh oh, da war sie schwer überrascht, dass ich sie schon so gut lesen kann Cool und ein bisschen peinlich war es ihr auch. Embarassed Lachend rief sie mich und hat dann mit mir rumprobiert. Und tatsächlich, ich habe es schon sicher wiederholbar gelernt: wenn ich sitze und sie geht mit links an ohne was zu sagen, komme ich mit. Geht sie mit rechts an ohne was zu sagen, bleibe ich automatisch sitzen.

Da hat sie sich riesig gefreut und mir viele Leckerlis gegeben und mich geknutscht Tongue out. Ja, auch Frauchens lernen immer wieder dazu Cool.

Euer Hoshi

 PS: Wieso gibt es hier eigentlich keine Kategorie "Frauchens Schandtaten"?

Josh 1

Karina | 19. Oktober, 2009 23:01

Erinnert ihr euch noch an die Borderbande? Einige ihrer Mitglieder haben dieses Wochenende wieder Dresden heimgesucht besucht. Wir hatten nämlich mal wieder ein supertolles Rettungshunde-Seminarwochenende bei deren Frauchen und wir haben ganz ganz viel gelernt, v.a. mein Frauchen Cool. Leider hat es fast die ganze Zeit geregnet, so dass Frauchen nur mal einige Minuten lang Fotos machen konnte und das hauptsächlich vom Josh.

Mittlerweile ist der Josh auch mehr oder minder Innocent erwachsen geworden:

Hab ihm ja auch ein Kommentchen angeboten, den hat er leider dankend abgelehnt, dafür hab ich ihn dann gehütet Cool, bis die Spassbremse Frauchen mich abgepfiffen hat. So sieht ein gelangweilter Josh aus:

und so auch:

Langsam wird er aufmerksam:

Sein Zubehör für die Suche:

Anziehen:

Wann darf ich los?

Noch nicht:

Der Josh wird übrigens nicht zum Verbeller ausgebildet, sondern zum Bringsler. D.h. wenn er die Versteckperson gefunden hat, bellt er nicht, bis seine Hundeführerin kommt, sondern er nimmt ein Bringsel auf, was an seinem Halsband hängt und mit diesem Bringsel im Mund läuft er zu seinem Frauchen zurück und zeigt ihr dadurch, dass er gefunden hat und dann führt er sie mit Hin- und Herpendeln dahin.

Seht ihr sein Norwegisches Bringelhalsband um seinen Hals? Das orangene Stück Schlauch nimmt er dann auf, die Deutschen Bringselhalsbänder sehen allerdings anders aus, da ist es meistens ein dickes Stück geflochtener Strick:

Diesem Blick kann man kaum wiederstehen Cool, jedenfalls als Mensch!

Wie die Suche aussieht zeigen wir euch später!

Euer Hoshi

 

In den Ruinen

Karina | 12. Oktober, 2009 15:11

Wir haben euch schon lange nix mehr von meinem Weg zum Rettungshund erzählt, u.a. weil es davon auch keine aktuellen Fotos gibt, aber jetzt gibt es welche von gestern. Dank an Fotografin und Kamerabesitzer!

Ich liebe die Ausbildung zum Rettungshund immer mehr, die Suche macht mir unendlich viel Spass. Ganz aufmerksam pass ich auf, wohin Frauchen mich schicken wird:

Wenn ich meine Kenndecke umhabe gibt es kein Halten mehr:

Ich sause solange durch das Gelände bis ich alle Versteckpersonen gefunden und verbellt habe:

Und hinterher zur Belohnung bekomme ich immer einige Arbeitshandschuhe zum Spielen:

Wen noch Details interessieren Cool: gestern waren wir mal wieder in einem alten zerfallenen Kasernengelände, da gibt es in den Häusern sehr viel Verstecke, manche wie z.B. Schächte oder Keller oder Dachböden sind ganz schön schwer. Gestern hatte ich das erste Mal eine Versteckperson in einem Schacht, auch das muss geübt werden wie man aus traurigem Anlass weiss, und es war für mich zu Frauchens Überraschung völlig unproblematisch, auch wenn ich anfangs etwas irritiert war Cool.

Dann habe ich z.B. innerhalb von 20-25 min 3 versteckte Personen im Kasernengelände gefunden und sauber angezeigt. Sauber anzeigen heisst, dass ich mich daneben lege und lange und laut belle, bis ich meine Handschuhe bekomme, der schwierigste und zeitaufwändigste Part der Ausbildung. Zur Zeit sind wir dabei, meine Belldauer zu steigern, dass ich bald solange ununterbrochen laut belle bis Frauchen auch da ist und wenn es Minuten dauert. Cool

In der Suche arbeite ich schon recht selbständig, finde ich unterwegs Treppen oder Eingänge oder Löcher suche ich die ab ohne dass Frauchen was sagen muss. Wenn ich aber mal nicht mehr weiter weiss frag ich Frauchen um Rat und die schickt mich dann in bestimmte Richtungen, klappt auch schon prima.

Die Basis ist solide, jetzt geht es um Feinheiten, Teamwork, Kondition und Erfahrung, z.B. wie ich wenige Geruchsmoleküle richtig ausarbeite und orte.

Auch verschiedene Opferbilder hab ich schon kennengelernt, denn man weiss ja nie, was einen mal später im Einsatz erwartet. Gestern lag z.B. ein Motorradfahrer mit Helm in einem Schuppen als Versteckperson, hat mich nicht weiter irritiert. Nur betrunkene Opfer fehlen mir noch Cool.

Zusammengefasst: Frauchen ist sehr zufrieden mit mir und die Chancen stehen sehr gut, dass wir nächstes Jahr zu unserer ersten Rettungshundeprüfung antreten können, müssen aber im Gehorsam noch fleissiger werden, vorausgesetzt, Frauchens Prüfungsangst macht uns keinen Strich durch die Rechnung Embarassed.

Noch Fragen? Cool

Euer Hoshi

Dognapping in Dresden

Karina | 10. Oktober, 2009 23:17

Kaum zu glauben, aber wahr: die Dognapper sind mitten unter uns, mitten in Dresden! Da geht man so als Hund nichtsahnend spazieren:

als plötzlich der Dognapper mit einem ganzen grossen Koffer voller Wiener Würstchen meinen Weg kreuzt:

Die letzte Chance zur Flucht liess ich leider verstreichen:

Plötzlich und unerwartet wurde ich brutal am Halsband gepackt:

Und ab da war ich rettungslos verloren:

Ich wurde gedognapped:

Und von da ab war ich spurlos verschwunden:

Noch weitere Hunde wurden gnadenlos entführt:

Euer Hoshi

 

PS: Wir wünschen unserer Hundenanny einen wunderschönen, supererholsamen Urlaub!!! Damit du mich dann hinterher wieder bändigen kannst! Cool

Urlaub bei Indi 2

Karina | 09. Oktober, 2009 23:21

So, es geht weiter! Also Indi, wo genau wohnt hier die freche Katze?

Na los, komm:

Ich zwick dich:

Schnüffel schnüffel:

Die wilde Jagd beginnt:

Ich krieg dich:

Indi wohnt in einer hübschen Gegend:

Wa ganz schön heiss:

Und wieder weiter:

Später mehr!

Euer Hoshi

Indis Garten

Karina | 09. Oktober, 2009 00:19

Nun zeigen wir euch mal ein bisschen von Indis Garten:

Da gibt es so einiges an Blümchen:

Bananenblätter:

Ich hab die meiste Zeit in meinem Miniteich verbracht:

Wo sonst Cool:

Später mehr!

Euer Hoshi

Urlaub bei Indi 1

Karina | 03. Oktober, 2009 15:55

Und wieder waren wir in unserem letztem Urlaub Anfang September ein paar Tage bei Indi, das hat er euch ja schon erzählt. Wir wurden bereits sehnsüchtig erwartet:

Indi hat mir erst mal sein Reich gezeigt:

und was er so Neues hat:

Diesen Ball von Emil z.B:

Und seinen neuen Lieblingsball:

Der einzige, mit dem ich nicht spielen durfte Cool:

Tja, und dann hab ich diese traurigen Überreste eines Häschens gefunden. Ich vermute, der Mörder war Emil oder Wurschti oder Indi:

Huch, wieso ist hier der Hase noch ganz???? Ich vermute, das sind alte, uralte Archivbilder:

Menno Frauchen, ich hatte dir doch verboten, diese Fotos zu zeigen Embarassed:

Indi fiel dazu auch nix mehr ein:

ausser einem fetten Grinsen:

Und dann sind wir beiden auf und davon:

Was da los war erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

 

PS: Und an dieser Stelle unsere allerherzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag an das Indiherrchen, der heute einen runden Geburtstag hat, ich glaube, 80 oder 90 oder so Cool

In Lübbenau 2

Karina | 02. Oktober, 2009 21:39

Es geht weiter! Kiwa spielte noch immer mit ihrem Ferkelball:

Ich habe mich inzwischen wieder ein wenig erfrischt:

Tja, und dann musste Kiwa weg und ich durfte mit dem Ferkelball spielen:

Cool sag ich euch:

Macht einen Riesenspass:

Bald gehts weiter!

Euer Hoshi

In Lübbenau 1

Karina | 01. Oktober, 2009 20:12

Einen wunderschönen Urlaubstag hatten wir in Lübbenau auf dem Hundeplatz verbracht. Ombelle und Kiwa haben mich auch gleich herzlichst begrüsst:

2 Briards gegen einen Terrier Cool:

Ganz schön kess die Kleene:

Jaja:

Ich hab mich erstmal ein wenig erfrischt:

Die könnten da auch mal grössere Swimmingpools aufstellen:

Kiwa durfte dann mit ihrem Ferkelball spielen:

Mal den Ball genauer angucken:

Upps, war wohl ein Fehler Cool:

Ok, Kiwa, ist dein Ball:

Ja, ich bleib weg davon, ich habs kapiert:

Und dann legte sie los:

Nachfolgende Bilder kommentieren sich selbst:

Später mehr!

Euer Hoshi

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles