This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Geschmäcker

Karina | 26. September, 2009 16:05

Nichts Böses ahnend greift man auf der Tankstelle ob des dräuenden Durstes bei herrlichsten Sommertemperaturen in den Getränkekühlschrank, um eine kleine Colaflasche zu erwerben, wohlweisslich mal nicht eine der beiden amerikanischen Marken wählend, auch nicht die bekannte ostdeutsche, sondern man greift gezielt nach der westdeutschen Colaflasche, Kindheitserinnerungen heraufbeschwörend, setzt nach dem Erwerb die Flasche an, um dann fassungslos den Geschmack auf der Zunge spürend, sich dann doch beherrschte und den Inhalt des Mundes nicht weit von sich gebend, schaute man voller Unglauben aufs Flaschenetikett.

Liebe Geschmacksdesigner,

dass Cola oft nicht mehr nach Cola schmeckt habe ich hingenommen. Cola mit Zitronengeschmack trinke ich sogar gerne, auch an Cola mit Orangengeschmack hab ich mich gewöhnt, allerdings mach ich um Cola mit Kirschgeschmack einen weiten Bogen.

Aber welcher Geschmacksteufel hat euch geritten, eine Cola mit Pflaumengeschmack, ja echt, PFLAUMENGESCHMACK auf den Markt zu bringen??? Und noch nicht mal grosse rote fettgedruckte Warnhinweise ob dieser Geschmacksverirrung anzubringen? Nur ein kleines unscheinbares "Cola-Pflaume"? Möget ihr dieses Gesöff selber hektoliterweise aussaufen müssen!

Karina

 

 

Verfluchte Flexi!

Karina | 17. September, 2009 23:17

Gestern abend gingen wir nichts Böses ahnend Gassi, als eine gleichaltrige Irish Setter-Hündin an einer Flexi unseren Weg kreuzte, an einer ganz langen, ganz dünnen. Ich wie immer frei laufend, hab sie kurz begrüsst, fand sie aber eher langweilig und ausserdem war sie ja an der Leine, also ging ich einfach weiter. Ich lief ca. 40-50 m vor Frauchen, da startete die Hündin weit hinter uns durch, schleifte ihre Halterin hinter sich her und riss sich dann samt Flexi los. Sie holte mich ganz schnell ein und sprang dann wie eine Irre um mich herum, wobei sie mich komplett mit ca. 7 m dünner Flexischnur einwickelte. Sie wollte dann wieder zu ihrem rufenden Frauchen, hing aber an mir fest.

Ich habe dann ganz furchtbar laut geschrieen und wollte weg in die andere Richtung, ging aber nicht und Frauchen war weit weg. Eine total beschissene bescheuerte Situation, die Flexi war dabei mich zu strangulieren!

Frauchen hat es dann geschafft, mich mit ihrer Stimme aus der Ferne so zu beruhigen, dass ich aufhörte zu schreien und stehenblieb, die Hündin auch. Frauchen hat erst mal die übrige Flexileine gesichert, bis deren Halterin herangerollt herangetorkelt herankam und dann hat sie mich ausgewickelt.

Die dünne Leine war 4 mal um meinen Hals gewickelt, dabei eine echte Schlinge bildend, 3 mal um meinen Körper und Beine und ausserdem hatte sie sich ganz fies im Fell von meinem rechten Ohr verfangen und riss heftig an meinen Haaren.

Da mein Frauchen im Gegensatz zu anderen Briardfrauchens Tongue out keine Schere beim Gassigang dabei hat, konnte sie die Leine nur aus meinem Ohrenfell befreien, in dem sie mir Strähne für Strähne sanft ausriss ohne dass ich es spürte. Wie sich das in so kurzer Zeit so miteinander verfilzen konnte ist Frauchen völlig schleierhaft! Jedenfalls hab ich jetzt an meinem rechten Ohr deutlich weniger Haare, aber sonst ist mir nix weiter passiert.

Wir sind dann ganz fix ganz schnell weggegangen, weil die Hündin schon wieder dabei war sich loszureissen und Frauchen von dem Foetor alcoholicus deren Besitzerin bei den hervorgebrachten Entschuldigungen schon ganz schwindelig wurde.

Es gibt Flexis, gerade für grosse Hunde, mit breitem Gurtband und es gibt die Flexis mit dieser dünnen Schnur!

Schon lange ist Frauchen der Meinung, dass die Flexis mit dieser dünnen Schnur und dann noch mit 5-10 m Länge unbedingt verboten werden sollten!!! Aber jetzt erst recht!!!

Man geht nichtsahnend durch die Gegend, beachtet einen anderen Hund gar nicht und dann wird man von diesem plötzlich stranguliert, es hätte böse Verletzungen bei mir geben können! Ich bin mit dem Verlust meines Ohrenfells noch glimpflich davon gekommen. Aber wie kann man solche Vorfälle mit solchen Hundehaltern verhindern???

An Frauchens Schlüsselbund kommt jetzt ein Minitaschenmesser!

Gefreut hat Frauchen aber, dass sie mich auch auf Entfernung nur mit ihrer tröstenden beruhigenden Stimme aus einer Panikattacke rausholen kann, dass ich ihr so sehr vertraue ...

Euer Hoshi *fordert Verbot für dünne Flexis!*

 

3 kleine Brüderchen

Karina | 15. September, 2009 20:28

Heute wurden meine 3 kleinen Brüderchen geboren Cool, hat meine Mama prima hinbekommen! Wenn die ein bisschen grösser sind, werd ich mal mit Frauchen hinfahren, um sie mir anzugucken, aber ich darf sowieso keines mitnehmen Tongue out. Frauchen sagt, ich solle erst mal erwachsen werden bevor ich ein Brüderchen ganz für mich alleine bekomme. Naja ....

Herzlichen Glückwunsch an meine Mama und meine Züchtermama!

Euer Hoshi

Hurra Hurra ein A!!!

Karina | 14. September, 2009 14:48

Endlich ist heute die offizielle Auswertung meiner Hüften gekommen, es dauerte unvorhergesehen lange aus Gründen, auf die wir keinen Einfluss haben Frown, aber jetzt ist es endlich da, das Ergebnis meines Hüftröntgens:

Ich habe eine A Hüfte, das heisst, sie ist HD frei!!!

Frauchen freut sich riesig, meine Züchtermama auch, die haben wir nämlich sofort angerufen und ihr dürft euch jetzt mit uns freuen Cool.

Euer Hoshi

 

Vielleicht werd ich irgendwann mal fürs Poppen bezahlt CoolCoolCool

Wer war denn da zu Besuch?

Karina | 14. September, 2009 13:03

Eines Abends hat es vor kurzem bei uns geklingelt und da kam jemand zu Besuch:

Und? Habt ihr sie erkannt? Genau, es ist das Eichhörnchen die Hundenanny:

Besuch wird immer recht stürmisch begrüsst Cool:

und gleich geknutscht:

Und dann wollte mich der Besuch bewusstlos würgen, warum seht ihr gleich:

Hat es aber nicht geschafft, weil ich schon gross und stark bin:

Unser Besuch kam nämlich als Paketbote und hat uns unseren neuen Tisch gebracht, der gleich zünftig eingeweiht wurde Cool:

Und dann wollte der Besuch mich in den grossen Karton vom Tisch packen:

um mich zu dognappen:

Dann kam der Versuch mit der Plastiktüte:

Aber ich habe mich erfolgreich gewehrt Cool:

Und daher musste der Dognapper Besuch wieder ohne so einen supertollen Briard los Cool.

Euer Hoshi

 

PS: Und darüber, wie der Flur hinterher aussah, nachdem ich den Riesenkarton mit unendlich viel Füll- und Verpackungsmaterial nahezu atomisiert habe, decken wir lieber den Mantel des Schweigens Embarassed

Urlaub ade!

Karina | 14. September, 2009 11:25

So, ich habe jetzt über 3 Wochen supertollen Urlaub mit Frauchen hinter mir und wir haben so viel erlebt und gemacht, dass ich gar nicht weiss, wo ich anfangen soll zu erzählen Cool.

Nachdem wir eine Woche in Kiel waren und den Brus und die Wanda besucht haben, waren wir ein paar Tage zu Hause, sind dann mal einen Tag nach Lübbenau zu Ombelle und Kiwa gefahren, um Agility und Obendience zu trainieren, waren 5 Tage bei Indi im Urlaub und gestern abend sind wir von einem supertollen Obedienceseminar mit John wiedergekommen.

Und jetzt kann ich nur noch völlig erschöpft auf dem Sofa liegen, während Frauchen wieder arbeiten gehen muss Tongue out. Und ganz ganz viel Fotos werden wir euch auch nach und nach zeigen!

Euer Hoshi

Besuch bei Wanda 1

Karina | 01. September, 2009 21:45

Natürlich haben wir in Kiel auch meine Freundin Wanda besucht! Hab ihr sogar ein Qietschehuhn mitgebracht:

Und so wurde ich von ihr begrüsst:

Kann ein Kerl Rüde sich was Besseres wünschen? Cool

Hinterher sind wir in den Garten gegangen zum Toben und daher zeigen wir euch aus gegebenem Anlass einige Abschiedsfotos der Blumen, die bis dahin im Garten heimisch waren:

 

 

 

 

Wir haben dann erstmal unterm Tisch gespielt, der Garten war ja noch voller Blumen:

Bissl rumgeknutscht:

Später mehr!

Euer Hoshi

Besuch bei Brus

Karina | 01. September, 2009 13:28

So, dieses Mal haben wir in Kiel beim Brus gewohnt.

Er war davon nicht so begeistert und hat mich die ersten Tage fast ununterbrochen angeknurrt Cool, hat mich aber nicht sonderlich beeindruckt Innocent. Aber dann gewöhnte er sich daran und draussen haben wir uns prima vertragen. Nur leider wollte er gar nicht mit mir spielen Frown.

Er hat mich nie aus den Augen gelassen:

Er guckt immer so streng, hat nix mit mir zu tun:

Obwohl er winzig ist, hat ihn das nicht daran gehindert, mir mein grosses Stück Pansen zu mopsen, nachdem er sein kleines Stück versteckt hat:

War wohl die Rache dafür, dass ich immer seinen Napf leer gemacht habe Cool. Sein Versteck war aber nicht sonderlich schwierig:

Der war bestimmt froh, als ich wieder weg war:

 Hier seht ihr, wie winzig, trotzdem hab ich mich anknurren oder auch mal nach mir schnappen lassen ohne darauf ausser mit Vorsicht und noch mehr Abstand zu reagieren, Frauchen fand es prima, dass ich so souverän ignorieren kann:

Ein waschechter Spanier trägt natürlich gerne Sombrero:

Auch im Haus von Brus hab ich natürlich in einer hintersten Ecke Arbeitshandschuhe gefunden, von deren Existenz keiner was ahnte Laughing. Und zum Dank hab ich richtig tolle Lederarbeitshandschuhe vom Brusfrauchen geschenkt bekommen!

Bis zum nächsten Mal, Brus:

Später mehr!

Euer Hoshi

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles