This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

3. Dresdner Hundetreff 5

Karina | 12. Oktober, 2008 19:14

Die Zicke Beagledame hat sich nur die Füsse in der Elbe nassgemacht:

So langsam zieht auch der Herbst in die Weinberge, die unserem Strand direkt gegenüber sind:

Erkennt ihr mich auf diesem Foto überhaupt?

Vorsicht, tieffliegender Hoshi:

Huch, wieso stellt sich denn jetzt der Pudel mir in den Weg? Und wieso ist das Wasser auf einmal so schmutzig?

Pah, den renn ich einfach um:

Und dann hab ich ihn einfach aus dem Wasser gejagt Cool:

Joy hatte ordentlich Durst:

In der Elbe war auch eine Menge los. Pullert Yukon da etwa gerade rein?

Eine flotte Balleteuse Cool:

Für sein Alter echt flott:

Ein wasserscheuer Weimaraner namens Battel:

Joy hat noch kurz den Strand aufgeräumt:

Und dann nahm das Verhängnis seinen Lauf Cry. Die ganze Zeit hatte ich immer wieder mit Kletten zu kämpfen, die Frauchen mir rausmachen musste, nicht nur mit den normalen Kletten, sondern vor allem mit den Ufer-Spitz-Kletten oder auch Elbe-Spitz-Kletten. Diese Kletten sind die absolute Katastrophe!!! Diese Kletten sind ca. 3 cm lang, steinhart und haben steinharte Stacheln, auch Menschen können sie mit blossen Händen nicht anfassen ohne sich schmerzhaft zu stechen!

Beim Toben bin ich in ein richtiges Klettennest aus Kletten und Spitzkletten geraten. Ich war mit drunderttausend Kletten übersät, hatte sie überall, die Beine bis nach oben komplett umschlungen, Bauch und Brust waren auch voll. Vor allem die Spitzkletten hatte ich zwischen den Zehenballen, in den Leisten und Achseln. Laut weinend hab ich mich auf den Boden geworfen, vor Schmerzen konnte ich keinen Schritt mehr gehen. Und Frauchen war weg!

Frauchen war nicht da, sie war einfach weitergegangen, weil sie dachte, ich würde ganz vorne bei Herrchen sein. Ich lag am Strand und schrie und weinte und es war keiner mehr da, aber dann kam ein barmherziger Samariter um die Ecke, der ein bisschen den Anschluss an die Gruppe verloren hatte. Er hat sich meiner erbarmt und während ich die ganze Zeit weiter weinte, weil auch Frauchen nicht da war, hat er geduldig angefangen, mir die Kletten aus dem Fell zu entfernen.

Nach ein paar Minuten ist Frauchen aufgefallen, dass ich nicht da war, denn es ist immer so, egal, was ich mache oder wo wir sind, alle 2 min komme ich kurz bei ihr vorbeigerannt um zu gucken wo sie ist. Sie blieb stehen und wunderte sich, dass ich nicht mehr ankam und ihr wurde klar, dass ich nicht vorne sein kann. Also drehte sie um und lief das ganze Stück zurück, und dann fand sie uns. Ich laut weinend am Boden liegend voller Kletten und meinen Samariter.

Als Frauchen da war, hörte ich auf zu weinen und sie haben mir gemeinsam die Kletten entfernt, begleitet von Flüchen und Schmerzlauten, wann immer sie Spitzkletten erwischten. Und es waren verdammt viele. Irgendwann kam auch Herrchen dazu. Nach drundert Minuten waren die Kletten wenigstens soweit raus, dass ich wieder laufen konnte und wir sind über die Wiese zu den anderen, die die ganze Zeit sehr geduldig auf uns gewartet haben. Es war wirklich eine Klettenkatastrophe und Frauchen hat es so schlimm bisher nur einmal im Leben gesehen und zwar bei Dojan in einem Rettungshundeinsatz vor vielen Jahren.

Auf dem Rückweg musste Frauchen mir alle paar Meter immer weiter die Kletten rausmachen und erst beim Auto waren alle raus.

Wir danken jedenfalls unserem barmherzigen Samariter aus tiefstem Herzen, du bist ein echter wahrer Hundefreund und ein wirklich guter Mensch!

DANKE!

Und deswegen gibt es dann vom Rückweg auch nur wenige Fotos. Ich war so gestresst, ich blieb nur noch direkt neben Frauchen und hatte keine Lust mehr zu spielen Frown. Ausserdem war es 20° heiss und ich war schon ganz schön ko.

Mephisto hatte nur ein paar Kletten an den Füssen:

Aber ein paar letzte Fotos haben wir noch und die zeigen wir euch bald.

Euer Hoshi

Post von Ina 6

Karina | 12. Oktober, 2008 16:14

Hallo Freunde,

 

vorgestern war ich mit meiner Freundin auf der Nolzeruhe unterwegs.

 Meine Freundin heißt Lady

und wird im November 12 Jahre alt. Sie ist ganz toll lieb.

 

Küsswüffchen

 

Ina

Post von Ina 5

Karina | 12. Oktober, 2008 15:55

Hatte mich gestern so auf den Welpentreff gefreut, doch leider ist kein einziger Welpi erschiennen.. Sniff ...sniff....  das fand ich so dooooffff . Musste dann mit Fraule einige Übungen machen, aber ich hatte mich doch so auf das Spielen gefreut.... sniff...snifff.....

 

Bin so traurig.....

 

 

 

Fraule will mich umtaufen....so ´was blödes...in Schnappi - sie behauptet, ich wäre ein Krokodil, nur weil ich gestern, tja da hatte ich meine 5 Minuten....beim Vorbeiflug die Jeans über dem Knie gelocht habe! Wie kann man sich auch in die Einflugschneise stellen????  

Wüffchen
Ina

 

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles