This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Auf der Heimtiermesse

Karina | 29. September, 2008 10:24

Gestern morgen waren wir zu Besuch auf der Heimtiermesse. Nee, nicht damit Frauchen mich da verkauft, denn sooo schlimm war ich in der letzten Zeit gar nicht, sondern um für mich einzukaufen. Und Frauchen hat auch ganz, ganz viel für mich nach Hause geschleppt. War alles zum Essen und nur ein einziges Spielzeug Frown. Naja, ok, eigentlich hab ich ja genug Spielzeug.

War lustig, alle Leute dort haben meinen tollen Zopf tollen Zopf bewundert und sagten, dass ich sehr hübsch sei. Aber leider hielten sie mich wegen des Zopfes auch für ein Mädchen Tongue out. Frauchen sagte dann immer auf die Frage, warum ich als Rüde einen Zopf einen Zopf tragen würde, dass schliesslich Karl Lagerfeld auch einen Zopf tragen würde, dann lachen die Leute immer.

Einige haben ja erkannt, dass ich ein Briard bin, aber die meisten fragten, ob ich ein Russe wäre, ein Russsicher Terrier oder ein Riesenschnauzer oder ein Bearded Collie. Wie immer halt!

War echt anstrengend auf der Messe, heiss, eng, viele, viele Hunde, viele Gerüche, viele volle Näpfe auf dem Boden, von denen Frauchen mich viel zu schnell wegzog, sehr laut. Aber hinterher hab ich auf dem Parkplatz mit einem netten Labi getobt. Der hiess Theo, war 2 Jahre alt und wohnt in Pirna. Naja, und irgendwann fiel mir ein, was ich von Johnny gelernt habe  und ich war dabei so fix, dass der Theo gar nicht wusste, wie ihm geschah. Aber der hat auch damit angefangen und sein Herrchen wurde langsam sauer, dass sich der Theo nicht wehrte. Frauchen auch Cool. Und dann sind wir wieder nach Hause gefahren.

Euer Hoshi

PS: Wir waren ja auch am Stand der Allianz-Krankenversicherung für Hunde, weil sich Frauchen dafür interessierte. Also, die reine OP-Versicherung kostet für mich als Junghund und als Briard und als Rüde  (spielt anscheinend alles eine Rolle)13,96 EUR im Monat = 167,52 EUR pro Jahr und die Krankenversicherung (ohne Impfung und Wurmkur) kostet 33,81 EUR im Monat = 405,72 EUR pro Jahr.

Es werden 80% der Kosten erstattet, also würde sich die Vollversicherung erst lohnen, wenn über 500 EUR Tierarztkosten jedes (!) Jahr entstehen. Und sobald ich 6 Jahre alt bin, wird alle 2 Jahre der Beitrag erhöht.

Wirklich günstig finden wir das nicht und weder bei Merlin noch bei Dojan wäre diese Summe bis zu ihren letzten 1-2 Lebensjahren auch nur annähernd zusammengekommen. Merlins Dauermedikamention hätten die bestimmt nicht übernommen oder? Und da deren Notfälle meistens nach 24 Uhr passierten, also der 3-fache Gebührensatz fällig wurde, die Allianz aber nur bis zum 2-fachen Satz erstattet, hätte Frauchen z.B. bei Merlins Magendrehung letztendlich nur 50 % der Kosten erstattet bekommen, das wäre genau 1 Jahresbeitrag gewesen.

Hat jemand von euch eine Krankenversicherung? Habt ihr Erfahrungen mit sowas?

Oberammergau 2

Karina | 28. September, 2008 20:57

In Schilda Oberammergau hingen einige interessante Schilder rum. Hier ist eins, das extra eine Damentoilette für Hunde anzeigt, da dürfen keine Rüden, sondern nur Hündinnen pullern:

Oder versteht ihr das anders?

Und dann gab es noch folgendes Schild, das fanden wir sehr eigenartig:

Wollen die Anwohner wirklich jeden Hundeführer anzeigen, der nicht dafür sorgt , dass sie jeden Tag Scheissse wegräumen dürfen? Ist es wirklich das, was sie damit aussagen wollen? Erstaunlich oder? Naja, gibt ja manchmal merkwürdige Menschen mit merkwürdigen Vorlieben Cool.

Ansonsten war Oberammergau der hundekackefreiste Ort, den wir je gesehen haben. Im Hotel sind zeitweise 80 Hunde, aber nie war in der Umgebung ein Häufchen zu sehen. Auch die Grünstreifen an der Ammer konnte Mensch betreten ohne ständig nach unten zu sehen. Allerdings waren an der Ammer auch überall Mülleimer und Ständer mit Kackbeuteln in regelmässigen Abständen, die regelmässig aufgefüllt wurden. Also für Menschen sehr unproblematisch, die Riesenhaufen Häufchen zu entsorgen.

Tja, das würden wir uns für unseren Stadtteil auch wünschen, von Kackbeutelautomaten wagen wir ja gar nicht zu träumen, wir wären schon glücklich, wenn es bei uns im Stadtteil auch nur einen einzigen Abfallbehälter gebe.

Dann würde auf den Fusswegen nicht alle 3 m ein Haufen liegen, die Elbwiesen wären frei von vollgeschissenen Kinderwindeln, Verpackungen aller Art, Dosen, Flaschen und sonstigem Müll, die Bänke wären wieder als solche zu erkennen und nicht mit Dönerresten und deren Verpackungen übersät. Ach, wäre das schön!

Euer Hoshi

Helya des Corbeaux farouches

Karina | 28. September, 2008 19:39

Heute abend hatten wir eine ganz besonders vergnügliche Begegnung auf den Elbwiesen. Naja, sie war vor allem für Frauchen vergnüglich, denn die hat stundenlang gequatscht bis es dunkel wurde und ich hab ein paar Mal auf die Mütze bekommen Tongue out.

Erst haben wir eine 4 Monate alte Deutsche Pinscherin getroffen, mit der hab ich prima getobt. Ihre Menschen haben Frauchen gefragt, ob ich ein Riesenschnauzer oder ein Russe wäre und Frauchen hat denen gesagt, dass ich ein Franzose sei, nämlich ein Briard. Kannten die noch gar nicht, weil wir so selten wären. Frauchen hat erzählt, dass manchmal auf den Elbwiesen einige fauve Briards rumrennen würden. Tja, und siehe da, wenige Meter weiter stand schon ein fauver Briard, nämlich die Helya des Corbeaux farouches. Die stand da mit ihrem Frauchen und hat schon auf uns gewartet, ihr wisst ja, Briardler unter sich Cool. Und dann ging das Gequatsche los, Frauchen fand nämlich die Helya wunderschön, wunderschöne Farbe, wunderschön überraucht. Sie war ungefähr so gross wie Merlin und sah ihm sehr ähnlich, die sind auch relativ eng verwandt. Helya ist 6,5 Jahre alt und hatte vor einem halben Jahr eine Magendrehung. Und während die Frauchens quatschten und quatschten, hat Helya mir ab und zu eins auf die Mütze gegeben und Frauchen fand das völlig in Ordnung, BÄH! Die spinnt wohl! Leider, für Frauchen, sind die nur selten auf den Elbwiesen unterwegs.

Und als wir endlich weitergegangen sind, wurde es schon dunkel und potenzielle Spielkameraden waren nicht mehr in Sicht Frown. Naja, ich hab vorher aber einige getroffen Wink.

So, und dann wollen wir euch noch von einem Spielzeug erzählen. Frauchen hat neulich Crunch Dummies von Karlie gekauft. Die waren sehr teuer (2-stelliger Bereich), aber Frauchen fand die echt cool und ich auch. Kann man prima mit spielen, wenn man wie ich auf das Spiel mit Plasteflaschen steht. Heute hatte der erste Crunch Dummy Premiere. Ich hab fast die ganze Zeit beim Gassigang mit ihm gespielt und es war supertoll. Naja, und auf dem Rückweg hab ich nur mal kurz am Boden gezupft und er war komplett abgerissen. Die müssen die Naht wohl mit heisser Luft genäht haben Tongue out. Und damit ist es kaputt und so richtig spielen kann man nicht mehr damit.

Frauchen findet es total frech, so ein teures Spielzeug mit geringstem Materialwert, so schlecht zu verarbeiten, dass es sich gleich auflöst! Die Belastung war wirklich nur sehr gering und es war das 1. Spiel damit.

Euer Hoshi

Unter Tage

Karina | 27. September, 2008 20:14

HAH, ihr erratet nie, wo ich heute gewesen bin! Ich war unter der Erde, unter Tage wie wir Bergleute fachmännisch sagen! Und das kam so: ich war heute nachmittag zum Training mit den Kumpels im Bergwerk, im Aurorastollen. Das war voll spannend! Zuerst sind wir alle zusammen durchgegangen, war sehr, sehr dunkel, sehr eng und feucht. Ich bin auch tapfer mitgegangen, hab direkt an Frauchen geklebt. Und dann durften wir darin suchen, das war sauschwer, denn wir Hunde können ohne Restlicht auch nichts mehr sehen, es ging kein Lüftchen und man kann sich an nichts orientieren. Wir können uns nur mit der Nase orientieren und trotzdem haben wir alle prima gearbeitet.

Zuerst hab ich ein paar Mal die Conni gesucht und gefunden und angebellt und dann die Antje und es wurde immer schwerer für mich gemacht, aber ich hab mich immer besser zurecht gefunden und Frauchen war ganz doll zufrieden mit mir. Ich hätte an diesem Nachmittag richtig viel gelernt.

Hinterher haben wir alle zusammen in der Sonne gesessen und die Menschen haben gepicknickt, aber ich hab nur ein paar Kuchenkrümmelchen von Frauchen abbekommen. Auf Hin- und Rückweg hab ich ordentlich mit meinen Kumpels getobt, es war rundherum ein prima Ausflug!

Euer Hoshi

Frauchen kocht gerade Reis und Putenschnitzel für mich, Mensch, hab ich einen Kohldampf!

Frauchen amüsiert sich

Karina | 27. September, 2008 10:14

Frauchen sagt, sie hat bei Jungrüden ja schon mancherlei Kapriolen erlebt, wenn sie anfangen ihr Beinchen zu heben, Merlin startete seinen 1. Versuch seinerzeit neben einem Graben, in den er dann geplumpst ist, Dojan kippte in eine Brombeerhecke, aber ich hätte gestern abend den Vogel abgeschossen Cool.

Damit ich nicht wieder das Gleichgewicht verliere und umkippe, hab ich mich der Länge nach ganz eng an den Zaun gestellt, der links von mir war. Naja, und ich stand da so eng dran, dass ich das linke zaunnahe Beinchen gar nicht mehr haben konnte, hab ich also das rechte zaunferne Beinchen gehoben Tongue out und den Fussweg markiert.

Frauchen hat sich köstlich amüsiert und sagte, das wäre natürlich eine geniale Idee, um nicht umzukippen, würde aber letztendlich das eigentliche Ziel, nämlich den Zaun zu markieren, gnadenlos verfehlen.

Aber dann hat sich Frauchen nicht mehr amüsiert, denn ich hab sie die ganze Nacht bis eben alle 2 Stunden aus dem Bett geholt, um mit mir Gassi zu gehen, denn ich hab richtig ekligen Durchfall Cry. Und zu Essen krieg ich auch nix!

Tja, liebe Mädels, da könnt ihr mal sehen, dass es echt schwer ist, ein richtiger Macker Rüde zu werden!

Sagt mal, Jungs, wisst ihr noch, wie eure ersten Beinchenhebe-Versuche abgelaufen sind?

Euer Hoshi

Oberammergau 1

Karina | 27. September, 2008 00:06

Nun wollen wir euch mal erzählen, was sonst noch so in Oberammergau los war. An diesem Haus sind wir immer Richtung Ammer vorbeigegangen:

Ihr wisst ja, dass Frauchen Dahlienfan ist:

Die Bauern brachten ihr Heu ein:

Endlich am Fluss:

Diesen Kleinpudel haben wir fast jeden Morgen getroffen:

Ein kleiner Waserfall:

Ich bin halt ein Wasserhund:

In diesem Kanal konnte man prima plantschen:

Patsch, patsch:

Ich kann beim Laufen sogar Trinken:

Immer hin und her:

Mehr über Oberammergau erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

Auf den Elbwiesen 5

Karina | 26. September, 2008 20:53

Auf dem Rückweg hab ich zuerst die Kleine Münsterländerin wiedergetroffen:

und dann die Naiki und den Pepe und die anderen:

Grosses Hallo:

Und ein paar letzte Sommergrüsse extra für euch:

So, damit war ein toller Gassigang zu Ende. Leider sind nicht alle Gassigänge so ausgefüllt und wenn jetzt die Tage wieder kürzer werden, halten ja eh die meisten Hunde Winterschlaf Cool.

Euer Hoshi

Geschafft

Karina | 26. September, 2008 20:23

Gestern abend ging der 1. Versuch an der Mauer noch daneben, beim 2. Versuch bin ich umgekippt Embarassed, aber beim 3. Versuch hab ich es endlich geschafft! Die Mauer ist höchstpersönlich durch mich verziert markiert worden! Und immerhin war es schon eine gute Höhe von 15 Zentimetern. Ok, ich konnte meinen Erfolg heute nicht wiederholen, aber ich trainiere fleissig weiter Cool.

Euer Hoshi

 

Lieber Elefant,

wir wünschen dir auf deiner letzten Reise zur Müllverbrennungsanlage alles Gute! Friede deiner Asche Cool!

15 Sekunden

Karina | 25. September, 2008 20:03

Eines meiner liebsten Hobbies ist es, leere Plasteflaschen zu mopsen und die zu bearbeiten.

Ich brauche nur 15 Sekunden, um den Deckel einer Getränkeflasche sauber abzuschrauben.

Ich brauche auch nur 15 Sekunden, um den Deckel platt wie eine Briefmarke zu kauen.

Frauchen hat vor wenigen Tagen 15 Sekunden gebraucht, um zu merken, dass ich von einer fast vollen Colaflasche den Deckel abgeschraubt habe.

Frauchen hat keine 15 Sekunden, sondern deutlich länger gebraucht, um hinterher die Schweinerei zu beseitigen Tongue out.

Euer Hoshi

Auf den Elbwiesen 4

Karina | 24. September, 2008 10:32

Der Gassigang war noch lange nicht vorbei Smile. Hier ein Porträt von der Zicke weissen Hündin:

Und eins von Pepe:

Und der Collie in seiner Pracht:

Naiki und ich haben uns erstmal erfrischt:

Dieses Bächlein fliesst in die Elbe und ist fürs Erfrischen sehr praktisch:

Und dann gings weiter:

Die ganze Hundegruppe ist dann weitergegangen, aber Frauchen und ich gehen nie bei den Hundegruppen mit, einer der Gründe ist, dass ich noch nicht allzulange am Stück toben darf, um mich nicht zu überanstrengen, sondern ein Päuschen machen soll.  Nach dem Päuschen kam eine meiner Freundinnen und ich hab weitergetobt:

Eine kleine Münsterländerin, 2 Jahre alt, sehr lieb, aber ich hab ihren Namen leider vergessen Embarassed:

Das fetzt:

Wir verstehen uns echt gut:

Die ist dann auch weitergegangen und ich hab mich erfrischt:

Was auf dem Rückweg los war erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

Frauchen ist sauer

Karina | 23. September, 2008 21:57

Ohje, Frauchen ist schon wieder sauer Frown. Wenn sie vergisst, den Ausbildungsrucksack zuzumachen, räum ich immer das Spielzeug aus. Nun hat sie im Urlaub im Hundeladen absolut geniales Spielzeug für mich gekauft, von Karlie aus echtem Leder. Das liebe ich heiss und innig, mein liebstes Spielzeug. Leider waren das Restbestände, denn Karlie produziert das anscheinend nicht mehr. Und eben hat mich Frauchen dabei erwischt, wie ich das Speilzeug gerade gemütlich verspeiste. Sie hat es gerade noch retten und den Rest reparieren können, so dass man es weiter verwenden kann. Und dann hat sie nach dem 2. Spielzeug im Rucksack gesucht, aber da war es nicht. Und dann hat sie die ganze Wohnung abgesucht und es auch nicht gefunden. Und jetzt weiss sie, dass ich das schon aufgegessen habe, wahrscheinlich letzte Nacht. Und das ist doof, weil sie immer 2 gleiche Spielzeuge für mich braucht für das Wechselbeutespiel und morgen abend haben wir Ausbildung und naja, sie hat kein Lieblingsspielzeug für mich Tongue out.

Frauchen hat vor wenigen Tagen ähnliches Lederspielzeug im Internet aufgetrieben und für mich bestellt, aber das ist noch nicht da. Und ausserdem überlegt sie, ob sie das vom Schuster nachbasteln lässt oder im Hundeladen anruft in der Hoffnung, dass die Elke noch eins davon hat und uns schickt. In anderen Läden hat Frauchen das nämlich noch nie gesehen.

Oder wisst ihr, wo man das kriegen kann? Es ist aus dunkelbraunem Wildleder, ein langer geflochtener Zopf aus Lederstreifen, an einem Ende ist ein Knoten, am anderen Ende sind einige Lederscheiben. Wir sind für jeden Hinweis dankbar!

Ohje!

Euer Hoshi

 

Frauchen: Ist das bei den Sauerländer Buben so üblich? Das eigene Spielzeug aufzufressen? Yell

Daneben

Karina | 23. September, 2008 19:50

Ja, gestern abend beim Gassigehen hab ich das 1. Mal mein Beinchen an einer Mauer gehoben und bin nicht umgekippt. Und was macht Frauchen? Die grinst und feixt und sagt: daneeeeeben, denn ich hab die Mauer nicht getroffen Embarassed. Ein paar Minuten später hab ich das 1 . Mal mein Beinchen an einem Laternenpfahl gehoben und bin auch nicht umgekippt. Und Fraichen? Die grinst und feixt und sagt wieder: daneeeeeben. Hab den Pfahl nämlich auch nicht getroffen Embarassed. PAH, Frauchens, was wissen DIE denn schon davon! Na, DIE wird sich noch umgucken, wenn sie mich das nächste Mal von einer heissen Hündin abrufen will Cool. Dann werde ICH grinsen und feixen! Innocent

Euer Hoshi *bin ich jezt erwachsen?*

Auf den Elbwiesen 3

Karina | 23. September, 2008 10:05

Weiter gehts! Pepe hat mir erst die Lefzen geleckt:

und dann haben wir getobt:

Ja, ich weiss, wie man mit Mädels umgeht Cool:

Spielen ist toll:

Naiki ist ganz schön kess:

Dann hat Pepe mich wieder beschnüffelt:

Naiki brauchte ganz schön viele Pausen:

Zwischendurch wurde nach Stöckchen gerannt:

Immer noch Pause:

Naiki ist echt ein hübsches Mädel:

Die hier war ganz schön zickig zu mir, irgendwie mochte sie mich nicht Tongue out

Bald gehts weiter!

Euer Hoshi

Auf den Elbwiesen 2

Karina | 22. September, 2008 17:42

Ich hab mit Naiki auf den Elbwiesen tolle Rennspiele gemacht.

Der schwebende Briard:

Und dann brauchte Naiki ein kleines Päuschen:

Wenn ich gross bin, werd ich bei solchen Pullerduellen auch mitmachen:

Da kam schon die nächste Viererhundegruppe an:

Aber ich hielt mich weiter an Naiki:

Was ich ihr ins Ohr geflüstert hab, verrate ich euch nicht:

Tja, und dann kam der Pepe an, der ist 9 Monate alt und war auch hinter Naiki hinterher:

Also haben wir erstmal zu dritt gespielt:

Pepe war ganz schön neidisch, als Naiki mit mir gekuschelt hat:

Frauchen fand es echt spannend, als plötzlich der Collie dazwischen ging:

Sehr eindeutige Körpersprache:

Frauchen glaubt ja, dass der Pepe mir am liebsten eins auf die Mütze gegeben hätte, sich aber nicht traute. Die Hundekonferenz:

Naiki stand zwischen mir und Pepe:

Ich glaub, ich war der Boss Cool:

Wie es mit uns weiterging, erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

 

Auf den Elbwiesen 1

Karina | 22. September, 2008 15:52

Frauchen und ich sind ja fast jeden Tag auf den Elbwiesen unterwegs und heute hatte sie ausnahmsweise mal wieder eine Kamera dabei. Dieser Weg führt uns auf die Elbwiesen:

Erstmal schnüffeln, was es Neues gibt:

Und meistens treffen wir ne Menge anderer Hunde, das hier ist die Enya, eine schon recht betagte freundliche Golden Retrieverdame, die sich einzig und allein für Mauselöcher interessiert:

Zwischendurch spielt Frauchen immer wieder mal mit mir:

Wie man sieht, hab ich noch eine sehr weiche Schnute, denn ich nehm lieber die Stricke als den Ball in den Mund:

Frauchen, spiel weiter:

Und dann trafen wir auf die erste Hundegruppe, 2 von denen kamen auch gleich an:

Rechts ist die Naiki, eine Freundin von mir. Sie ist ein Podenco-Miy und erst 6 Monate alt:

Dann fetzten wir los:

Zur Gruppe gehörte auch ein alter Collie-Rüde, der mich abcheckte:

Egal, das Spiel ging weiter:

Upps, echt, ich hab die Naiki nicht umgeschubst Cool:

Ging auch gleich weiter:

Das Wetter war für Fotos von rennenden schwarzen Hunden nicht wirklich ideal, wir hoffen aber, die Fotos gefallen euch trotzdem:

Ab durch die Mitte:

Wie es mit mir und Naiki weiterging und wen ich sonst noch getroffen habe, erzähl ich euch später!

Euer Hoshi

Schloss Linderhof 3

Karina | 22. September, 2008 10:14

So, nun kommen die letzten Fotos von Schloss Linderhof:

Von der Seite:

Der Musikpavillon:

Und dann wurde es richtig gut! Bei Frauchen gibt es nämlich eine uralte Tradition: immer, wenn ihre Hunde ein anstrengendes Programm hatten, was vor allem für Menschen stattfand, sei es eine Ausstellung, eine Vorführung oder ein Kulturausflug, bekommen ihre Hunde eine tolle Belohnung, wenn sie brav gewesen sind. Und ich war brav:

Ich habe nämlich ein leckeres Stracciatella-Eis ganz für mich alleine bekommen:

Das war superlecker:

und ich hab es auch sehr manierlich gegesssen:

Die vielen Leute drumherum haben ein bisschen komisch geguckt, aber sowas ist Frauchen egal Cool. Und dann gab es die zweite Belohnung, als wir an der Linder vorheikamen, direkt am Parkplatz:

Ich konnte ein bisschen plantschen und trinken und Stöckchen sammeln:

So machen auch solche Ausflüge für Hunde Spass! Gibt es bei euch auch solche Traditionen?

Euer Hoshi

Auf Wolfssuche

Karina | 21. September, 2008 23:26

Wir haben das Wochenende in der Annaburger Heide verbracht, da war nämlich ordentlich was los, eine richtig grosse Einsatzübung vom DRK und meine Kumpels und ich und die Kumpels aus Leipzig waren dabei. Und wir hatten alle viel, viel Spass und haben auch einiges gelernt. Aber die Wölfin haben wir nicht gefunden, nur lauter Menschen, die sich irgendwo im Wald versteckt haben, tags und nachts. Und den Rest der Nacht hab ich mit Frauchen das 1. Mal im Auto geschlafen, war auch spannend, aber die hat sich ganz schön breit gemacht sag ich euch. Und heute morgen hätten wir beinahe verschlafen, wenn mich der Andreas nicht heimlich geweckt hätte, damit ich Frauchen wachküsse Cool.

Ich hab vor allem die Leipziger Menschen gesucht, denn Frauchen meint, ich müsse langsam lernen, auch fremde Menschen zu suchen und zu finden und anzubellen und mit ihnen zu spielen. Hat auch immer prima geklappt und Frauchen war richtig stolz auf mich. Ich lerne auch so langsam mein Näschen einzusetzen, um die Menschen in ihrem Versteck zu orten. Ich hätte richtig schönen "Trieb" haben die Menschen gesagt. Und ich hab auch nie aufgegeben, wenn ich nicht gleich gefunden habe. Zur Belohnung hab ich von meinen Opfern tolle Spielrunden bekommen und ein bisschen gekuschelt haben sie mit mir auch Embarassed, weil ich so zutraulich wäre.

Und Frauchen hat sich auch sehr gefreut, dass ich mich jetzt beim Bellen fast immer hinlege. Weil ich nämlich mal richtig gross und richtig schwarz werde, ist es besser, wenn ich mich beim Bellen hinlege, wenn ich einen Menschen gefunden habe, damit die keine Angst vor mir haben.

Herzlichen Dank an die Leipziger, die uns dieses schöne lehrreiche Wochenende mit so viel Spass ermöglicht haben!

Um Fotos zu machen hatte Frauchen leider keine Zeit Tongue out. Aber ihr kennt die Leipziger ja schon fast alle, von hier und hier und hier.

Und meine Kenndecke muss Frauchen zu Zeit jede Woche um 1 Loch weiterstellen, mein Brustkorb wird immer breiter Cool.

Euer Hoshi

Arbeitsamt für Hunde 5

Karina | 20. September, 2008 10:03

So, nun kommen die letzten Fotos von unserem Arbeitsamt. Herrchen hat ja leider nicht soviele gemacht, weil er meistens in den Bergen rumkraxelte. Dorle himmelt ihr Frauchen an:

Der Louis:

Irgendwie steht Dorle merkwürdig da Cool

Benja kann prima Pfötchen geben:

Benja ist wirklich eine Hübsche!

Und sie futtert gerne:

genau wie Fiete:

Dann sind wir in den Wald gegangen um zu üben. Hier zeigt Frauchen mir, wie ich mit einem Target um den Baum drumherum gehen kann:

Und dann kamen wieder tolle Nasenspiele, Sockensuchen, Pansenfährten, Pansenstöbern, Kamillenteesuchen und ausserdem durfte ich auch die Kathrin suchen gehen:

Hab sie auch fix gefunden:

Die Kreuzigungsgruppe von Oberammergau:

Und dann haben wir den hier gesehen, der sah aus wie Banjo:

Auf dem Rückweg haben wir die andere Gruppe getroffen:

Und dann war diese wunderschöne Woche leider viel zu schnell zu Ende Tongue out. Wenn ihr irgendwie die Gelegenheit habt, dieses tolle Seminar zu besuchen, dann macht es! Ihr werdet unglaublich viel Spass haben und sehr viel lernen!

Euer Hoshi

Arbeitsamt für Hunde 4

Karina | 19. September, 2008 22:55

Ich zeig euch jetzt, was wir sonst noch so gemacht haben, nämlich Fun-Agility:

Dabei ging es vor allem um Konzentration und Körperbeherrschung:

Und immer, wenn wir Hunde eine Stange geschmissen haben, mussten unsere Frauchens dafür eine Kniebeuge machen Cool

Dann haben wir Hunde Käsekästchen gespielt, war echt lustig, hier seht ihr Fiete bei der 1. Runde:

und bei der 2. Runde:

Das sind Dorle, eine Hovawarthündin und die Labradorin Akira:

Nochmal Dorle und der Louis, ein Mudi:

Louis und Fiete:

Die Tilly:

Und danach bin ich noch mal schnell über die A-Wand, die find ich einfach cool:

Bald zeig ich euch die letzten Bilder!

Euer Hoshi

Zu klein

Karina | 18. September, 2008 23:49

Vor wenigen Tagen kam uns auf den Elbwiesen eine schnieke schwarze Hündin entgegen. Als ich zu ihr hinwollte, wurde Frauchen von weiten entgegen gerufen, ob ich ein Rüde wäre, aber da war ich schon durchgestartet, hatte Frauchen mir ja gerade erlaubt. Das Herrchen rief, dass das Mädel läufig wäre und er keinen Bock auf erneute Welpen hätte. Frauchen sagte dann einfach, dass ich noch viel zu klein wäre für sowas. Ich war schon beim Mädel und fing an sie hinten ordentlich zu beschnüffeln wie es sich für einen höflichen Hund gehört. Da sagte das Herrchen, dass ich anscheinend doch nicht mehr zu klein wäre und Frauchen, leicht zweifelnd, antwortete, doch, doch, ich könne ja noch nicht mal richtig mein Beinchen heben und das Herrchen grinste nur.

Und ich? Ich hab mich dann nur noch für das wunderschöne Stöckchen interessiert, das das Mädel in ihrer Schnute trug Cool. Und als Frauchen weiterging, bin ich sofort mitgegangen und da sagte sie zu mir, ich wäre glücklicherweise wirklich zu klein. Also irgendwie versteh ich das alles nicht so ganz, diese ganze Aufregung und ausserdem bin ich gar nicht mehr zu klein, ich bin nämlich schon so hoch wie es der Merlin war.

Merkwürdig!

Euer Hoshi

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles