This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Meideverhalten

Karina | 26. November, 2007 17:05

Tja, Frauchen hat gedacht, sie kennt mich jetzt seit 13 Jahren und ich könnte sie mit nix mehr überraschen. Tja, Frauchen, falsch gedacht Cool. Sie dachte auch, dass sie genau wüsste, was ich wann wie und wo meide, tja, auch wir alten Herren sind immer für eine Überraschung gut.  Als ich mit Frauchen heute nachmittag vom Spaziergang in unsere Strasse einbog, lief das kleine American Staffordshire-Mädchen vor uns. Sehr hübsch, silbergrau mit weiss, und sehr jung, 6 Monate alt. Neulich abends hab ich mal ganz kurzen Kontakt mir ihr gehabt,aber wie dicht der war, hat Frauchen leider vergessen. Jedenfalls hat das kleine AmStaff-Mädchen auf mich gewartet und wollte unbedingt zu mir hin. Frauchen hat mir das auch erlaubt und mich hingeschickt. Und was soll ich sagen, ich habe das Mädel gemieden, als wenn sie die Pest hätte Tongue out. Ich bin rückwärts gegangen, sogar auf die Strasse ausgewichen und war um nichts auf der Welt zu bewegen, das Mädel an mich ranzulassen. Sehr ausgeprägtes Meideverhalten, viel ausgeprägter als wenn ich gegen einen Stromzaun gerannt wäre. Frauchen war das ganz schön peinlich, denn gerade Hunde dieser Rasse, sogenannte "Kampfhunde" haben wegen dummer Vorurteile oft zu wenig Sozialkontakt zu anderen Hunden. Und nun rätselt Frauchen die ganze Zeit, warum ich die AmStaffhündin so extrem gemieden habe, ich habe mich sogar in die Leine gestemmt. ich verrate aber nicht, warum Cool. Was meint ihr dazu?

Habe ich neulich abend unbemerkt von Frauchen was negatives mit dem Mädel verknüpft, was gar nichts mit ihr zu tun haben muss?

Ist sie mir einfach zu stürmisch und temperamentvoll gewesen?  Aber die letzten Kontakte zu so jungen Hunden waren völlig normal, allerdings waren sie fast immer ohne Leine im Gegensatz zu heute.

Oder war es, weil ich vor ca. 4 Jahren mal sehr schlechte Erfahrungen mit einem Rüden dieser Rasse gemacht habe? Aber mit Schäferhundrüden hab ich auch nur schlechte Erfahrungen und trotzdem komme ich mit den Mädels aus.

War es ein Igittigitt-Welpe? Aber der Finn gestern war ja noch jünger.

Oder hab ich, unbemerkt von Frauchen, heute mehr Schmerzen als sonst, und bin deswegen jedem Körperkontakt aus dem Weg gegangen? Gestern hatte ich auf die Futterspielrunde mit den Menschen auch nur sehr wenig Lust. Allerdings, auch wenn ich gestern und heute ziemlich klapprig auf Frauchen wirkte, machte ich bisher bei Mädels doch immer eine Ausnahme, und wenn, dann hab ich sie ignoriert aber nicht gemieden.

Vielleicht fällt euch ja was dazu ein, bevor Frauchen vor lauter Nachdenken schlaflose Nächte vor sich hat Wink. Hat jemand von euch eine Idee? Sehr merkwürdig das.

Euer Merlin

Welpenbesuch

Karina | 25. November, 2007 21:01

Wir hatten heute Welpenbesuch, der Finn war da. Finn ist noch ein Baby und erst 4 Monate alt, ein Labrador-Schäferhundmix:

Die Menschen fanden ihn alle zuckersüss, Menschen halt. Zuerst hat Arik ihn abgecheckt:

Und dann die Tante Anna:

Und der Jeffi:

Und ich natürlich auch:

Und Atli war auch neugierig:

Und so sieht der Finn von unten aus:

Kämpfende Welpen Wink

Die haben ganz schön wild getobt:

Mit seinem Frauchen spielt der Finn auch schon ganz toll:

Und mit dem Andreas auch (erkennt ihr den Fehler auf diesem Bild?) Cool

Der Finn hat auch schon ein bisschen gesucht und als er den Andreas gefunden hat, hat er ihn mit einem Spiel belohnt:

Wäre ja schön, wenn der Finn mal wieder kommt, hoffen jedenfalls die Menschen.

Euer Merlin

Das Dreamteam

Karina | 24. November, 2007 18:35

Neee, mit dem Dreamteam sind ausnahmsweise nicht wir beide gemeint, sondern heute geht es um Nelly und Atli:

Und wisst ihr, was sie da gemacht haben? Schnöde Unterordnung oder besser gesagt Gehorsam. Viele Frauchens und Herrchens finden sowas ja überflüssig und/oder ätzend langweilig, aber schaut mal selbst:

Wirkt da jemand gelangweilt?

Gehorsam (Unterordnung) kann nämlich Hund und Mensch auch ganz schön viel Spass machen, aber natürlich nicht, wenn man so dämliche Sachen wie Leinenruck, Stachelhalsband oder Rumgebrülle anwendet:

Sieht fast eher aus wie ein Tänzchen oder? Und dabei sind sie nur das ganz normale Prüfungsschema gelaufen, so ähnlich wie die Begleithundeprüfung:

Hier noch ein Team, dem es sichtbar Spass gemacht hat:

Und das Team ist auch mit viel Spass unterwegs:

Ihr seht also, dass Gehorsam/Unterordnung auch ganz anders aussehen kann als man es leider noch immer auf viel zu vielen Hundeplätzen sieht.

Euer Merlin und Dojan

Der etwas andere Weihnachtsbaum

Karina | 23. November, 2007 14:52

Und? Habt ihr euch schon überlegt, was ihr euch dieses Jahr an den Weihnachtsbaum hängt? Wir hätten da einen coolen Tipp für euch!  Ihr könnt nämlich euren Weihnachtsbaum voll mit Hunde-Glaskugeln hängen! Die haben nicht nur Baby-Giraffen, Wölfe, Tiger, Delphine und Seepferdchen, sondern auch ganz viele verschiedene Hunde! Natürlich Pudel in allen möglichen und unmöglichen Farben, Collies wie Stella, Deutsch Kurzhaar (aber doofe kupierte) wie Wylly, Rottweiler wie das Möhrchen, Dackel wie der Dackelblick-Dackel, von dem wir diesen Tipp haben, Jack Russell Terrier wie Jeffi und Ash, Bulldoggen wie Chester und Spencer, Shi Tzus, Golden Retriever, Deutsche Schäferhunde ( die würden wir bestimmt vom Baum runterreissen!), Labbis, Bernhardiner, Spaniel, Yorkies, aber leider, leider keine Briards, sonst hätte Frauchen bestimmt sofort welche bestellt. Und wenn der Laden nicht im Ausland  und damit eine Bestellung so furchtbar kompliziert wäre, würde es bestimmt dieses Jahr bei uns einen Weihnachtsbaum voll mit Hunde-Glaskugeln geben. Aber falls jemand von euch dort bestellt, würden wir uns vielleicht anschliessen Wink

Euer Merlin und Dojan

Lauter Aliens

Karina | 22. November, 2007 00:03

Gestern haben wir einige Aliens getroffen:

Sahen voll gefährlich aus:

Richtig gruselig:

Beinah hätte ich Angst bekommen:

Ich war der einzige Nicht-Alien Cool

Euer Dojan

Online-Umfrage:Wachstum und Ernährung von jungen Hunden

Karina | 21. November, 2007 20:43

Die Uni in Berlin, genauer das Institut für Tierernährung macht eine Umfrage zur Ernährung von uns Hunden:

"Die richtige Ernährung hat eine große Bedeutung für den wachsenden Hund und weckt vermehrt das Interesse von Züchtern und Haltern. Mit Hilfe dieser Studie sollen neue Erkenntnisse zu Wachstum und Entwicklung des Junghundes gewonnen werden und mit bereits vorhandenen Daten verglichen werden. Der Fragebogen umfaßt lediglich 24 Fragen zu ihrem Schützling. Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns bei dieser Umfrage behilflich wären."

Wir haben da auch teilgenommen, war interessant und ging ganz fix.  Und hier geht es direkt zum Fragebogen Tierernährung!

Euer Merlin und Dojan

Besuch bei Asta

Karina | 20. November, 2007 22:16

Gestern auf dem Heimweg sind wir in die Strasse eingebogen, in der Asta wohnt:

Das ist übrigens die Villa Elisabeth, hübsch oder?

Und dann haben Asta und ich uns wie immer mit Küsschen begrüsst:

Asta wird Weihnachten schon 11 Jahre alt:

Aber noch immer hat sie wunderschöne Augen:

Als ich weitermusste, hat sie mir traurig hinterher gesehen:

Ja, wir kennen uns jetzt seit über 9 Jahren und alte Liebe rostet nicht Kiss

Euer Merlin

Das Jack-Russell-Nest

Karina | 20. November, 2007 00:04

Also irgendwo muss hier ein Jack-Russell-Nest sein, aber davon später. Gestern war hier endlich mal wieder richtiger Sonnenschein:

War schön:

Upps, da hab ich mal kurz an Anna gedacht:

Sogar der Fernsehturm war mal wieder richtig zu sehen:

Leider weigern sich die rosa Komiker noch immer, ihn zu sanieren und die Aussichtsplattform und das Restaurant wiederzueröffnen:

So hoch kann ich mein Beinchen noch heben:

Auch andere haben den Sonnenschein genossen:

Und dann lief mir der erste Jack Russell-Terrier über den Weg:

Und kurze Zeit später lief uns der nächste über den Weg:

Und auf dem Heimweg hat uns dieser Jackie von seinem Balkon aus angepöbelt:

Ich sag euch, hier muss irgendwo ein Jack-Russell-Terrier-Nest sein! Und was wir sonst noch auf dem Heimweg erlebt haben, erzähle ich euch später.

Euer Merlin

Hübsche Mädels und so

Karina | 19. November, 2007 13:29

Dass ich gestern mit Frauchen unterwges war, hab ich euch ja schon erzählt:

Die hübsche Dhanna war auch da:

Diese Augen!

Hier hat sie bestimmt nur auf mich gewartet:

Dhanna ist die hübscheste Hovawartin auf der ganzen Welt:

Und meine Anna war auch da und roch extrem gut, so gut, dass sie mir völlig den Kopf verdreht hat. Frauchen meinste sogar, ich wäre völlig durchgeknallt gewesen und hat mich mit finsteren Drohungen überschüttet, aber war mir egal, ich weiss ja, dass Frauchen es nicht ernst meint, wenn sie sagt, dass sie mir gleich meine edelsten Körperteile abschneidet Cool:

Der Nelly ging es auch mal wieder so richtig gut:

Und der Bursche wollte natürlich auch wieder mitmachen, aber dem hätte ich gleich eine Pudelmütze verpasst:

Und dem hier auch:

Johnny war auch mit:

Und nein, das ist nicht Dojan, sondern Hajo der Tibetterrier:

Wylly und sein Kaninchenfell:

Der Pudel hat nicht wirklich geglaubt, dass er bei meiner Anna Chancen hat:

War jedenfalls ein aufregender Tag und ich war hinterher heiser:

Euer Merlin

Menschenhände

Karina | 18. November, 2007 22:11

Mit den Händen, die ihr Menschen habt, könnt ihr eine ganze Menge toller Sachen machen, aber das wisst ihr bestimmt oder? Ihr könnt uns damit zeigen, wo eine tolle Belohnung auf uns wartet:

Nelly startet dann voll durch:

Wylly findet erstmal was anderes wichtiger:

An Menschenhänden kann man auch rumknabbern:

Menschenhände können einen Hund festhalten und dann endlich loslassen:

Menschenhände können uns Leckeres füttern:

Menschenhände können spannende Sachen mit unserem Spielzeug machen:

Menschenhände ziehen uns schicke Sachen an Cool

Und so sieht es aus, wenn es fertig ist:

Menschenhände können unsere Öhrchen kraulen, eine der schönsten Sachen, die es gibt:

Aber manchmal packen die Menschenhände auch unser Spielzeug wieder weg, gar nicht nett:

Und was heute sonst noch so los war, erzähle ich euch morgen.

Euer Merlin

Der feige Hovawart

Karina | 18. November, 2007 00:00

Erinnert ihr euch? Wir haben euch schon mal über den feigen Hovawart erzählt, aber davon später. Zuerst haben wir uns komische Enten angeschaut:

Wer hat diesen Haufen denn hinterlassen?

Egal, ich bin baden gegangen:

Da, wo die Enten schwimmen, gehen wir normalerweise spazieren, wenn kein Hochwasser ist wie zur Zeit:

Und dann gingen wir da vorbei, wo der feige Hovawart wohnt, er hat wie immer schon auf uns gelauert:

Und kaum hat er mich gesehen fing er wie immer an, mich zu beschimpfen:

Und wie immer hab ich ihn ignoriert und er guckte dämlich hinterher:

Braucht jemand von euch noch einen alten Schuh?

Na, wer weiss, wie dieses Auto heisst?

Bei diesem Schmuddelwetter sind die Sonnenschirme schon lange eingeklappt:

November ist kein schöner Monat, von uns aus könnte der immer ausfallen (ausser meinem Geburtstag):

Aber einen kleinen Lichtblick gab es noch:

Euer Merlin

Richtiges Spielen mit Hunden 9

Karina | 17. November, 2007 11:06

Spiel - Spass - Spannung

Nachdem wir euch neulich mal wieder was über das Spiel erzählt haben, geht es heute mit dem Spass weiter.  Wem macht es mehr Spass, dem Hund oder dem Menschen?

Weil Kinder ihren Spass, den sie beim Spiel haben, noch so richtig zeigen können, spielen viele Hunde besonders gern mit Kindern. Aber auch erwachsene Menschen können ihren Spass noch zeigen:

Und der Spass ist doch das Wichtigste am Spiel:

Aber ihr Menschen müsst den Spass beim Spiel auch wirklich als solchen empfinden und nicht nur so tun als ob, das merken wir Hunde nämlich ganz fix:

Und mal ganz ehrlich, gibt es was Schöneres auf der Welt, als zusammen mit einem Hund so richtig Spass zu haben?

Sich einfach völlig unbeschwert zusammen auszutoben?

Schon kleinen Welpen kann ein richtiges Spiel sehr viel Spass machen, passt auf, dass sie diesen Spass nicht verlernen:

Könntet ihr hier entscheiden, wem von beiden das Spiel mehr Spass macht?

Legt euch ins Zeug, schaltet euren Kopf aus und werdet im Geiste wieder zu Kindern und ihr werdet sehen, wieviel Spass so ein Spiel mit uns Hunden machen kann:

Bald geht es weiter mit der Spannung.

Euer Merlin und Dojan

Mann übertönt mit Gesang Pudel im Gepäck

Karina | 16. November, 2007 19:37

Was haben wir neulich in der Zeitung gelesen? Da ist ein Mann von Chicago nach London geflogen und hat die ganze Zeit ganz laut gewinselt und gesungen. Die Leute haben den Mann bestimmt für ganz schön bekloppt gehalten und als er irgendwann heiser war und nicht mehr laut singen konnte, haben die gehört, dass da in seiner Tasche auch noch ein Hund singt. Dann wurde der Hund aus seiner Tasche befreit und es hat bestimmt niemanden überrascht, dass es ausgerechnet ein Pudel war oder? Der Mann wollte nämlich seinen Pudel nach England schmuggeln, weil die Einreisebestimmungen ziemlich streng sind. Aber früher waren die noch viel strenger. Seinem Pudel hat er mit dieser Aktion aber keinen Gefallen getan, denn der wurde ihm weggenommen nach der Landung und muss bestimmt längere Zeit in Quarantäne sitzen, ganz allein. Auf solche verrückten Ideen kommen bestimmt nur Pudelhalter.

Euer Merlin und Dojan

Richtiges Spielen mit Hunden 8

Karina | 15. November, 2007 22:38

Na, erinnert ihr euch noch an unsere Serie "Richtiges Spielen mit Hunden"? Ist ja schon ein bisschen her und daher dachten wir uns, wir frischen es mal auf und erzählen noch das ein oder andere Neue.

Spiel - Spass - Spannung

Fangen wir mit dem Spiel an. Im schönen lustigen Spiel dürft ihr Menschen auch nicht vor eher ungewöhnlichen Körperpositionen zurückschrecken:

Eure Bewegungen dürfen auch ruhig etwas eleganter sein:

Tanzt ein bisschen dabei:

Ihr dürft auch gerne mal einen Purzelbaum schlagen (wenn wir beim wilden Ziehen plötzlich loslassen Embarassed):

Darf auch mal ein flotter Tango sein:

Zieht uns Hunde mit eurer Körperhaltung an euch ran:

Wir Hunde stehen ja auch nicht stocksteif in der Gegend rum, wenn wir spielen:

Wir bewegen uns, also bewegt ihr euch auch:

Also, macht es einfach so wie wir, ihr könnt doch auch euren ganzen Körper bewegen und auch mal den Erdboden kurzzeitig verlassen oder etwa nicht?

Aber nicht vergessen, fasst uns auch mal zwischendurch an, um wieder etwas Ruhe ins Spiel zu bringen:

Bald geht es weiter mit dem Spass.

Euer Merlin und Dojan

Ich bin ein Geburtstagshund!

Karina | 13. November, 2007 21:04

Jaaaa, ich bin heute ein Geburtstagshund, denn ich habe heute Geburtstag und werde 13 Jahre alt! Der Tag fing echt gut an, denn zum Frühstück hab ich Makkaroni mit Hackfleischsosse bekommen, mein Lieblingsessen. Leider musste ich es mit Dojan teilen. Einen Teil meiner Geschenke hab ich schon vor 2 Wochen bekommen, Frauchen hat nämlich überall, wo ich gerne liege, ganz, ganz kuschelige Flokatis aus reiner Wolle hingelegt. Sie hat einen ganzen Schwung in dem unmöglichen Möbelhaus aus Schweden gekauft. Die sind herrlich kuschelig sag ich euch! So bequem und genau das richtige für meine alten Knochen:

Und natürlich sind sie in rot, wie es sich für einen fauven Briard gehört. Unter dem einen Flokati liegt meine Magnetfeldmatte und was soll ich sagen: ich schlaf da jetzt fast jede Nacht drauf und bin so herrlich entspannt, dass ich morgens gar nicht immer wach werde, wenn Frauchen aufsteht. Magnetfeld tut wirklich gut. Die Matte haben wir übrigens günstig von einem sehr, sehr netten Frauchen bekommen, die auch 2 Briards hat und in der Nähe wohnt und regelmässig unseren Blog liest und daher wusste, dass ich sowas brauche wegen meiner Cauda equina.  Ich muss nur aufpassen, dass der kleine Stinker sie nicht okkupiert:

Und ansonsten hab ich noch viele Leckerlis bekommen und einen Gutschein für den Physiotherapeuten. Ja, so ist das, wenn man alt wird, da wird einem nur noch was für die Gesundheit geschenkt. Foot in mouth

Euer Merlin

Wir gratulieren!

Karina | 11. November, 2007 21:45

Gestern war Frauchen den ganzen Tag in Leipzig, weil die Leipziger Rettungshunde ihre Püfung hatten. Wir gratulieren Annekathrin und Paul zur bestandenen Flächenprüfung, Annekathrin ist erst 18 Jahre alt und hat schon die 2. Prüfung bestanden:

Wir gratulieren Claudia und Bea zu ihrer 3. und letzten bestandenen Prüfung in der Fläche:

Wir gratulieren Ingo und Dusty zu ihrer 2. Flächen- und 1. Trümmerprüfung:

Dusty von nah:

Und wir gratulieren Josef und seinem neuen Hund Merlin, die ihre erste gemeinsame Flächen- und Trümmerprüfung bestanden haben, vom Merlin haben wir euch ja schon mal erzählt:

Noch mal die Borders:

Es war ein sehr ungemütlicher Prüfungstag, Schneeregen, eisekalt und überall sehr nass:

Schön, dass dieTeams trotzdem bestanden haben!

Euer Merlin und Dojan

Schmuddelwetter

Karina | 07. November, 2007 15:21

Ist bei euch auch so ein ekliges Schmuddelwetter? Kalt, nass, feucht, windig, dämmerig, trist?

Aber kein Schmuddelwetter hält mich von meinem Bad in der Elbe ab, bin ja schliesslich ein Briard und kein Pudel Islandhund Weichei:

Neulich sah es hier noch viel schöner aus als heute:

Zur Abwechslung mal wieder ein Briard-Suchbild:

Habt ihr mich gefunden? Die letzten Walnussschalen, die die Krähern hinterlassen:

Laubegast feiert nächstes Jahr das 600 Jahre-Jubiläum (hoffentlich sind wir dann nicht da!) und eines der Projekte sind 600 Bilder von 600 Kindern für Laubegast, einige davon hängen schon hier:

Warum sind da keine Hunde drauf? Und wie wär es mit einem Projekt: "600 Hundehaufen für Laubegast"? Wir wären dabei Cool

Euer Merlin

Ich werde seltsam

Karina | 07. November, 2007 10:29

Ich werde seltsam, sagt jedenfalls Frauchen und das kommt so: Als ich heute nacht mit Frauchen zum letzten Spaziergang aufbrach, lag Dojan im Flur und kaute auf einem uralten Kauknochen herum. Während Frauchen ihre Jacke anzog, hab ich den Kleinen heimlich beobachtet. Die Wohnungstür war auf und ich ging raus. Als ich draussen vor der Tür war, sah ich, dass der Dojan den Knochen in dem Moment hat fallen lassen. Bevor Frauchen von aussen die Tür schliessen konnte, bin ich wie ein geölter Blitz reingerast, hab mir den Knochen geschnappt und bin blitzschnell rausgerannt, so schnell konnte keiner gucken.  Der Kleine schaute ganz schön blöd aus der Wäsche, aber Frauchen auch. Cool Voller Stolz und mit hoch wedelnder Rute hab ich dann den Knochen zum Spaziergang mitgeschleppt. Erst auf den Elbwiesen hab ich ihn hingelegt, weil ich Wichtigeres zu tun hatte. Frauchen war dann so nett, den uralten glitschigen Kauknochen in ihre Jackentasche zu stecken und für mich zu tragen. Ist doch echt nett oder? Aber warum sie meint, ich werde langsam seltsam, weiss ich nicht. Frauchens verstehen halt nicht immer alles Cool

Euer Merlin

In Gedenken an Laika

Karina | 06. November, 2007 20:59

Am 3. November jährte sich der 50. Jahrestag des Weltraumstarts von der Hündin Laika, die als erstes Lebenwesen ins All geschickt wurde. Laika war eine kleine sibirische Steppenhündin, die aus vielen anderen Hunden ausgewählt wurde. Dieses Auswahlprogramm war furchtbar, einfach grausam! Die Hunde durften höchstens 6 kg wiegen und wurden über Monate in immer kleinere Behälter gesteckt, am Ende nur 80 cm lang und das für 3 volle Wochen! 3 Wochen, in denen die Hunde sich nicht bewegen konnten und durften, ihre Geschäfte unter sich machen mussten. Die Hunde wurden in Zentrifugen gesteckt und starkem Lärm und Vibrationen ausgesetzt. Laika war zu ihrem Unglück die gelassenste Hündin und wurde daher für diese Mission ausgewählt. Vor dem Start nahm sie einer der Flugmediziner noch mal mit nach Hause, damit sie noch eine schöne kurze Zeit verleben konnte. Eine Rückkehr des Sputniks war von Anfang an nicht geplant. Laika wurde am 3.11.1957 mit "Sputnik 2", in einem kleinen Metallzylinder, in dem sie gerade noch stehen konnte, mit kleinem Fensterchen, mit Luftzufuhr und Kühltechnik, am ganzen Köroer verkabelt ins All geschossen. Wasser und Futter bekam sie in Gelform, hinten war ein Fäkalienbeute an ihr befestigt. Den Start überlebte Laika, aber wann sie wirklich starb wurde bisher nicht bekannt gegeben. Wahrscheinlich starb sie qualvoll an Überhitzung, denn das Kühlsystem fiel teilweise aus. Ob sie nach 5 Stunden oder erst nach qualvollen 7 Tagen starb, ob sie verschmorte oder durch eine Giftspritze getötet wurde, das alles ist noch unter Verschluss, die Informationen sind noch immer widersprüchlich. Ein halbes Jahr umkreiste "Sputnik 2" mit der toten Laika an Bord die Erde, dann verglühte der Satellit beim Wiedereintritt. Tierschützer auf der ganzen Welt waren geschockt, organisierten Demos, aber es interessierte leider niemanden. Nach Laika wurden noch weitere Hunde ins All geschossen, einige kehrten sogar gesund zur Erde zurück.

Laika, deren ursprünglicher Name Kudrjawka (Löckchen) war, bekam einen Platz auf einem Kosmonauten-Denkmal in Moskau, ihr Bild ging als Briefmarke um die Welt, sie wurde zur Heldin von Romanen und es wurden Lieder über sie geschrieben.

Laika, dein sinnloser Tod bleibt unvergessen!

Merlin und Dojan

Letzten Sonntag

Karina | 03. November, 2007 00:02

Letzten Sonntag waren nicht nur die Wilden Welpen los, sondern ich auch.  Immer schön der Futterdose folgen:

Bitte noch ein Leckerli:

Dafür wickel ich mich auch um Menschenbeine:

Und dann hab ich mit meiner Raja gekuschelt:

Die weiss, wie man mit uns älteren Herren umgeht. Aber was ich ihr ins Ohr geflüstert habe, verrate ich nicht Tongue out

Ich finde jedes Versteck:

Dass das immer so lange dauert, bis die meine Dose aufkriegen:

Seniorenprogramm ist cool!

Euer Merlin

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles