This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Johannisfriedhof

Karina | 31. Dezember, 2006 11:18

Gestern nachmittag sind Frauchen und ich auf dem Johannisfriedhof spazierengegangen. Ihr wundert euch bestimmt darüber, aber wir sind gerne mal auf diesem Friedhof, denn der ist sehr hübsch mit vielen Bäumen und ausserdem wird da auch nicht geknallt. Es ist dort wunderbar ruhig. Ich mag diese Knallerei zu Silvester nämlich gar nicht. Hier sitze ich vor dem Krematorium:

Auf dem Johannisfriedhof gibt es viele hübsche Grabstellen:

Deswegen fotografiert Frauchen dort auch gerne:

Lauter Engel:

Gibt immer wieder Neues zu entdecken:

Der Johannisfriedhof ist nämlich echt riesig gross:

Und hübsche Blumen kann man da sogar auch im Winter fotografieren:

Mehr Fotos von Frauchen, die sie auf dem Johannisfriedhof gemacht hat, findet ihr hier.

Euer Merlin

Pudel verhinderte Großbrand

Karina | 30. Dezember, 2006 23:38

Es gibt wirklich auch recht schlaue Pudel, echt. Dieser Pudel, der in der Zeitung stand, hat seine ganze Familie gerettet, weil er schnell richtig reagiert hat. Als es in seinem Haus angefangen hat zu brennen und alle schliefen, so dass es keiner ausser ihm gemerkt hat, hat er so lange gebellt, bis jemand wach geworden ist und die Feuerwehr anrufen konnte. Zum Glück ist keinem was passiert und das Haus ist auch nicht abgebrannt. Unterschätzt die Pudel nicht! :-)

Euer Merlin und Dojan

Frauchens neue Kamera

Karina | 30. Dezember, 2006 00:08

Ihr habt es bestimmt schon bemerkt, Frauchen hat eine neue Kamera, die hat Herrchen ihr zu Weihnachten geschenkt und Frauchen hat sich riesig darüber gefreut, dass sie wieder viele schöne Fotos von uns machen kann. Das Wetter heute war allerdings kein richtig gutes Fotowetter:

Aber Frauchen wollte unbedingt mal wieder Fotos von mir im Schnee

und in der Elbe machen:

Der Winter ist nun doch gekommen:

Meine Fussspuren im Schnee:

Erstmal alles abchecken:

und markieren:

Ständig musste ich auf Frauchen warten, weil sie so rumgetrödelt hat:

Schliesslich hab ich sie geholt:

Und dann musste ich mich mal wieder in Positur setzen:

Grosse Schneebälle sind cool:

Die Teiche sind schon zugefroren:

Überall Eis:

Aber noch sehr zerbrechlich:

Obwohl Weihnachten vorbei ist, stand Rudolph das rotnasige Rentier immer noch in der Gegend rum:

Und die Geschenke hat er auch nicht alle verteilt:

Als es immer mehr getaut hat, sind wir wieder nach Hause gegangen:

Euer Merlin

Eckernförde

Karina | 29. Dezember, 2006 19:34

Wir waren an Weihnachten nicht nur in Kiel, sondern auch in Eckernförde. An den Strand durften wir aber nicht mit, weil wir dann gleich gebadet hätten und wir waren hinterher noch eingeladen und über klitschnasse Briards hätte sich keiner gefreut. Ein ander Mal. Eckernförde liegt direkt an der Ostsee:

Da schwimmen die Fische sogar auf den Strassen:

Sogar Haifische gibt es dort:

Frauchen war am Hafen unterwegs, da wachsen die Pilze auf den Schiffen, weil es immer soviel regnet in Schleswig-Holstein:

Deswegen rostet auch alles so schnell:

Sieht aber trotzdem ganz hübsch aus:

Das ist ein Poller, daran werden die Schiffe fest gemacht und hund kann herrlich dagegen pullern:

Überall ist Wasser:

Jeder Hafen hat einen Leuchtturm, damit die Schiffe nicht aus Versehen aufs Land fahren:

Der Strand von Eckernförde ist so schön, dass da sogar Nixen wohnen:

Ja, die Schleswig-Holsteiner glauben noch an Meerjungfrauen :-)

Euer Merlin und Dojan

Zurück aus Kiel 2

Karina | 29. Dezember, 2006 14:22

Nachdem wir euch schon in "Zurück aus Kiel 1" einiges erzählt haben, gehts weiter. Einen Nachmittag war ich mit Herrchen an der Levensauer Hochbrücke:

Das grosse neue Loch darin haben wir uns auch angeschaut:

Einige Schiffe waren auch im Nord-Ostsee-Kanal unterwegs, ist ja immerhin der meistbefahrene Kanal der Welt:

Hier roch es wahnsinnig interessant:

An diesen Kasten habe ich sicherheitshalber nicht gegengepullert, man weiss ja nie:

Und dann kam Heiligabend mit Unmengen von vielen schönen Geschenken, war leider nicht alles für uns:

Tja, es war wirklich empörend, aber wir konnten es nicht verhindern! Herrchen ist fremdgegangen und dann noch mit einem Schiwawa oder Chihuhu oder Chihuahua oder wie auch immer diese Hunde heissen:

Dieser Tappsi, der seit kurzem in der Familie von Frauchens einem Bruder wohnt, hat sich frecherweise zu unserem Herrchen hingelegt und mit ihm gekuschelt! So ein Monster:

Der tat so, als wenn er keiner Fliege was zuleide tun könnte:

Zu gerne hätten wir dem eins auf die Mütze dafür gegeben, aber bei so winzigen Hundchen wäre das bei unserem Kampfgewicht ja unfair, er ist doch ein Schosshündchen:

Von unserem Ausflug nach Eckernförde werden wir euch auch noch erzählen.

Euer Merlin und Dojan

Zurück aus Kiel 1

Karina | 29. Dezember, 2006 12:46

Ja, ihr habt richtig gelesen, wir waren Weihnachten gar nicht hier, sondern wir haben bei Frauchens Familie in Kiel Weihnachten gefeiert.

Gestern abend sind wir zurückgekommen. Wir haben da eine ganze Menge erlebt, das werden wir euch alles in den nächsten Tagen erzählen. Dass ich die meiste Zeit unter der warmen Heizung gelegen habe, stimmt gar nicht:

So mancher Weihnachtsmann musste daran glauben:

Wir wurden ordentlich verwöhnt und haben ganz viele Geschenke bekommen, wenn Frauchen nicht darauf aufgepasst hätte, wären wir jetzt bestimmt kugelrund. Wir haben auch mit Frauchens hübschen Nichten ordentlich rumgeschäkert:

Hat viel Spass gemacht:

Mehr erzählen wir euch noch in "Zurück aus Kiel 2".

Euer Merlin und Dojan

Noch mehr Weihnachtsgrüsse!

Karina | 25. Dezember, 2006 10:07

Nicht nur wir wünschen euch fröhliche Weihnachten, sondern auch unsere Weihnachtsfrau Dhanna:

Euer Merlin und Dojan *hoffentlich habt ihr auch alle so viele Geschenke bekommen wie wir*

Fröhliche Weihnachten

Karina | 24. Dezember, 2006 09:03

Wir wünschen euch allen Fröhliche Weihnachten!

Merlin

und Dojan

Und natürlich wünschen wir euch ganz, ganz viele Geschenke!!!

1 Jahr Briard-Blog

Karina | 22. Dezember, 2006 06:52

Ja, ihr habt es richtig gelesen, wir feiern heute unser einjähriges Jubiläum! Vor 1 Jahr hat uns Herrchen unser Webtagebuch zu Weihnachten geschenkt und wir haben euch viel erzählt und viel gezeigt. Und wenn wir uns so die Statistiken anschauen, haben wir viele treue Leser und es werden langsam, aber sicher auch immer mehr. Dafür wollen wir uns heute bei euch bedanken, denn was wäre unser Blog ohne unsere Leser? Gar nix! Also, liebe Leser, herzlichen Dank an euch, dass ihr uns immer, zumindest virtuell besucht!

Euer Merlin und Dojan mit dem 293. Eintrag

Der Springer

Karina | 21. Dezember, 2006 00:01

Heute muss ich euch mal eines meiner Geheimnisse beichten, ich bin ein Springer. Ich liebe es, manche Menschen anzuspringen, wenn ich mich ganz doll freu. Oder wenn sie so richtig lecker nach Hündinnen riechen. Erstaunlicherweise war mir aber noch nie jemand so richtig böse deswegen. Ich weiss schon genau, bei wem ich das machen darf und bei wem nicht. Erst nehm ich etwas Anlauf:

und dann hüpf ich drauf:

Bei Andreas werde ich manchmal richtig frech :-)

Aber sicherheitshalber beschwichtige ich dann auch ein bisschen:

Bis zum nächsten Sprung

euer Merlin

Glitzernde Päckchen

Karina | 20. Dezember, 2006 19:37

Ich glaube, Frauchen hat das Weihnachtsfieber gepackt, jeden Abend sitzt sie da und macht immer mehr viele glitzernde Päckchen. Kaum denkt man, sie ist fertig damit, schon klingelt es an der Tür und es wird ein neues grosses Paket abgegeben, aus dem Frauchen wieder viele kleine Päckchen bastelt. Für wen die wohl alle sind? Für uns ist wohl noch nicht viel dabei, jedenfalls hab ich noch nix Leckeres erschnüffeln können. Frauchen wird doch nicht etwa unsere Weihnachtsgeschenke vergessen? Weihnachten ist eigentlich komisch. Als Frauchen heute früh losgefahren ist, um Beute zu machen, fuhr vor ihr ein grosser Lastwagen mit Anhänger und Unmengen von Weihnachtsbäumen drauf. Ab und zu purzelten davon Weihnachtsbäume runter und der Fahrer hat das gar nicht gemerkt und ist weitergefahren. Ein Weihnachtsbaum ist vor der Strassenbahn gelandet, so dass die anhalten musste. Frauchen hat aber nicht angehalten, um einen Weihnachtsbaum mit nach Hause zu nehmen. Ist sowieso komisch, dass die Menschen sich einen Baum in die Wohnung stellen und den dann wieder wegschmeissen. Als ich noch ein junger Briard war, stand Weihnachten auch plötzlich ein Baum im Zimmer, fand ich prima und wollte gleich dagegen pullern. Ohje, Frauchen war aber gar nicht damit einverstanden. Das soll Hund verstehen. Da steht ein Baum und man darf nicht dagegen pullern. Wozu sonst sind denn Bäume überhaupt da?

Euer Merlin

Jeffrey der Terrier 1

Karina | 18. Dezember, 2006 19:55

Nachdem wir euch schon von "Atli der Isländer" erzählt haben, ist heute Jeffrey dran. Auch wenn er Jeffrey heisst, nennen ihn doch alle Jeffi. Er ist ein echter Parson Jack Russell Terrier mit richtig langen Beinen:

Genau wie Atli ist auch Jeffi ein geprüfter Rettungshund in der Fläche

So sah er als kleiner Welpe aus, als er das erste Mal zu uns kam:

Nicht nur Frauchen fand den ganz schön süss:

Aber Jeffi hatte es da schon faustdick hinter den Ohren:

Hat gleich schon die Weiber angemacht:

Und unglaublich frech ist er, eben ein echter Terrier. Hat die arme Laura platt gemacht:

So klein und so grosse Zähne:

Und dann hat Laura ihm Bescheid gesagt:

Mittlerweile ist Jeffi ganz schön geschickt, auch auf Leitern:

Hätte man bei seinem ersten Versuch auf der Leiter gar nicht gedacht:

Durch Reifen kann er auch springen:

Aber hier seht ihr Jeffi bei einem seiner liebsten Hobbys:

Mnachmal ist er auch ganz schön faul und lässt sich von seinem Frauchen tragen, er ist echt handlich:

Euer Merlin und Dojan

Atli der Isländer

Karina | 17. Dezember, 2006 22:00

Wir dachten uns so, wir können euch ja mal ein bisschen über Atli den Isländer erzählen. Atli ist zwar ein Islandhund, aber trotzdem ist er in Deutschland geboren. Auch wenn wir ihn mit seiner grossen Klappe manchmal ganz schön nervig finden, müssen wir doch sagen, dass er echt ne ganze Menge auf dem Kasten hat:

Keiner kann so schön über Leitern gehen wie er:

Durch Tunnel kriecht er auch gerne, muss er ja auch können, denn immerhin ist er ein geprüfter Trümmersuchhund:

Und ordentlich weit springen, obwohl er gar nicht so gross ist:

Als Islandhund aus dem hohen Norden ist er sogar schneefest:

Muss er als Flächensuchhund auch sein, immerhin hat er schon 2 Prüfungen in der Flächensuche bestanden:

Aber auf der faulen Haut liegt er auch gerne mal:

Sogar sehr gerne :-)

Durch Reifen springen kann er übrigens auch, aber nicht so gut wie Dojan:

Hier tanzt er gerade mit seinem Frauchen:

Ein richtiger Schmachtfetzen:

Oder?

Kuschelt auch gerne mal auf dem Schoss:

Auch wenn das hier so aussieht, ein begeisterter Schwimmer so wie wir ist er gar nicht:

Euer Merlin und Dojan

Keine Fotos

Karina | 17. Dezember, 2006 20:46

Ihr wundert euch bestimmt schon, warum wir euch länger keine aktuellen Fotos von uns gezeigt haben. Dafür gibt es auch einen Grund, und zwar ist die Kamera von Frauchen kaputt gegangen, ganz schön doof. Nun hofft Frauchen ja, dass sie von Herrchen was tolles zu Weihnachten geschenkt bekommt, eine digale Spiellefrexkamera oder wie das heisst. Da hoffen wir mal mit, denn es ist ja viel schöner, wenn wir euch immer schöne Fotos von uns zeigen können oder? In der Zwischenzeit gucken wir mal, ob wir euch nicht ein paar ältere Fotos zeigen können.

Euer Merlin und Dojan

Echt Kölnisch Wasser

Karina | 15. Dezember, 2006 23:26

Das hab ich ja ganz vergessen euch zu erzählen. Als ich vor einigen Tagen abends mit Frauchen unterwegs war, naja, da war nach meinen Geschäftchen mein Po etwas schmutzig. Lag wohl daran, dass ich morgens zuviel Käse gegessen habe, Käse esse ich echt sehr gerne, und Frauchen kauft manchmal grosse Beutel mit Käseabschnitten, da sind ganz viele Sorten drin und es ist gar nicht teuer. Hmmm, und da standen wir am Auto, Frauchen und ich mit meinem schmutzigen Po. Frauchen wollte ihn dann saubermachen, bevor ich wieder einsteige, aber sie hatte keine Papiertücher dabei. Ihr fiel dann ein, dass sie ja Erfrischungstücher mit Echt Kölnisch Wasser dabei hat, also hat sie so ein Tuch genommen und damit meinen Po sauber gemacht. Und hinterher habe ich noch eine ganze Zeit nach 4711 geduftet, vor allem hinten (fast wie ein Pudel). Frauchen fand das sehr lustig, aber ich weiss nicht genau, ob ich das auch lustig fand.

Euer Dojan

Pudel-News

Karina | 11. Dezember, 2006 13:47

Uns ist eine prima Idee gekommen, wir haben jetzt extra eine Kategorie nur für Pudel eingerichtet. Wir finden nämlich, dass Pudel total lustige Hunde sind, und wir wollen euch immer mal erzählen, was Pudel so alles machen. Manchmal schiessen die sogar einen Pudel *kicher* Fangen wir also gleich an:

Blasenschwache Pudel

Da ist doch ein schon recht betagter Pudel, immerhin 14 Jahre alt, einfach auf einer grossen Strasse spazieren gegangen und hat den ganzen Verkehr aufgehalten und sich durch nichts stören lassen. Ganz viele Menschen haben die gebraucht, um ihn wieder einzufangen, woran das wohl lag? Und hinterher hat der Pudel auch noch in das Auto von den Polizisten gepullert, ja, so sind sie die Pudel.

Dieser Pudel hier ist aber ein echter Held:

Pudel rettet Frau vor dem sicheren Tod

Ein Aprikosen-Pudel hat sein Herrchen einfach in den Wald gezogen, Pudel ziehen wohl gerne mal an der Leine, aber glücklicherweise hat es das Herrchen nicht verhindert, denn in dem Wald lag eine alte Frau, die sich verlaufen hat und schon über Nacht auf dem Boden lag und der Pudel hat sie gefunden. Wenn er sie nicht gefunden hätte, wäre die Frau gestorben. Hoffentlich hat der Pudel eine grosse Wurst als Belohnung bekommen. Wir finden, der Pudel sollte anfangen als Rettungshund zu arbeiten, das kann er bestimmt gut, hat er ja schon bewiesen.

Euer Merlin und Dojan

PS: Warum heisst der eigentlich Aprikosen-Pudel? Gibt es auch Pfirsich-Pudel oder Pflaumen-Pudel?

Grausame Menschen

Karina | 11. Dezember, 2006 12:56

In der letzten Zeit waren wieder einige schlimme Nachrichten in den Zeitungen zu lesen, wo Menschen gegenüber Hunden richtig grausam waren. Von 3 dieser Nachrichten wollen wir euch heute erzählen:

Möllner Gärtner ließ Hunde fast verhungern

Wie grausam muss ein Herrchen sein, wenn er sich lange Zeit überhaupt nicht mehr um seine 4 Hunde kümmert? Ihnen nichts mehr zu essen gibt, mit ihnen nicht mehr spazieren geht, einfach gar nichts mehr macht? So erschöpft von der Arbeit kann man doch gar nicht sein, dass man nicht sieht, dass die Hunde Hunger haben, viel zu mager sind und in die Wohnung gemacht haben? Arme, arme Hunde, die tun uns richtig leid, was müssen die gelitten haben. Gut, dass es endlich eine Nachbarin gemerkt hat, was da los ist, schade aber, dass es so furchtbar lange gedauert hat. Ob dem "Herrchen" die 300 Euro Geldstrafe auch so wehtun wie die Qualen seiner Hunde über so lange Zeit? Hoffentlich bekommen die jetzt richtig gute Frauchen und Herrchen, sie haben es wirklich verdient.

Die andere Nachricht ist auch richtig gruselig. Die kommt zwar aus einer Zeitung, die nicht gerade unsere Lieblingslektüre ist, aber wenn das so stimmt, ist es wirklich sehr, sehr schlimm:

Postbote schleift Hund mit Auto zu Tode

Da hat so ein furchtbar grausamer Mann einfach eine wirklich hübsche Püppi eingefangen, an sein Auto gebunden und ist einfach losgefahren. Da sagt man immer, dass so ein Kangal als Herdenschutzhund so misstraurisch gegenüber Fremden ist, dass diese Hündin es nicht war, hat sie das Leben gekostet. und was dieser grausame Mensch hinterher für Lügengeschichten erzählt hat, na, Baron Münchhausen war ja wohl gar nix gegen den. Er wollte angeblich den Hund zum Ordungsamt schaffen und wäre ganz langsam gefahren und der Hund wäre selbst daran schuld, wenn er unter die Räder gekommen wäre. Gut, dass der Richter diese Lügen nicht geglaubt hat, ist vielleicht auch ein Herrchen, und den zu einer ganz anständigen Strafe verurteilt hat. Hätte ruhig noch viel höher sein können finden wir.

Es gibt aber auch grausame Frauen, nicht nur grausame Männer:

Vier Monate Haft auf Bewährung für brutale Hundequälerin

Da hat ein wohl krankes und grausames "Frauchen" seinen kleinen Yorkshire-Terrier in einen Beutel gesteckt und darin zu Tode geprügelt. Aufmerksame Menschen haben das gesehen und die Polizei geholt, obwohl sie gar nicht wussten, dass in dem Beutel ein kleiner Yorkie ist, den die Frau geprügelt und auf den Boden geschlagen hat. Als die Polizei endlich da war, war es für den kleinen Hund zu spät. Die Strafe für das böse Frauchen sind 4 Monate Haft auf Bewährung, ganz schön wenig oder? Uns machen solche Nachrichten immer sehr traurig. Liebe Menschen, passt gut auf uns Hunde auf.

Euer Merlin und Dojan

Wasser in der Schweiz

Karina | 09. Dezember, 2006 00:35

Wusstet ihr eigentlich, dass es in der Schweiz nicht nur Kühe und Berge gibt, sondern auch viel Wasser? Wir hätten das gar nicht gedacht, dass man da auch einen Badeurlaub machen kann. Herrchen war ja neulich in der Schweiz, haben wir ja erzählt und er war auch am Rheinfall, da gibt es mächtig viel Wasser, so viel Wasser, das es für uns Hunde schon fast zuviel ist. Wenn man da kein guter Schwimmer ist, ja, ist viel mehr Wasser als in der Trossa oder in der Elbe, wo wir so gerne baden gehen, ist immerhin der grösste Wasserfall Europas:

Überall zwischen den Bergen gibt es kleine Seen, wo Hunde prima baden können:

Manchmal kommt man aber an das Wasser gar nicht so richtig ran:

Gibt auch grössere Seen da:

Das hier ist der Bachalpsee, der ist besonders hübsch findet Frauchen:

In der Schweiz gibt es sogar Höhlen, in denen das Wasser runterfällt:

Bisschen komisch sind die Schweizer ja, dass die sogar ihr Wasser beleuchten:

Die haben wohl zuviel Strom:

Manchmal hat das Wasser dort auch interessante Farben, Frauchen meint, das sieht aus wie bei "Herr der Ringe", das ist der Film, den sie am liebsten guckt:

Wir hoffen ja, dass Herrchen uns das nächste Mal mitnimmt, damit wir da ganz viel baden können.

Euer Merlin und Dojan

Auf die Mütze

Karina | 05. Dezember, 2006 00:33

Eben musste ich noch mal jemandem eins auf die Mütze geben, ging nicht anders. Ich war mit Frauchen spazieren, als aus dem Dunkeln ein junger Rüde auf mich zu schoss, ein Malinois-Staffmix oder so. Aber der war mir zu blöd, den hab ich einfach mit Ignoranz bestraft. Dann kam sein Kumpel, ein Rottweiler-Mix, und hat sich auf mich gestürzt. Dem hab ich so blitzschnell eins auf die Mütze gegeben, so schnell konnte der gar nicht gucken und dann haben beide Reissaus genommen. Ich bin dann wieder zu Frauchen hin, die schon weitergegangen war. Dann bogen Herrchen und Dojan um die Ecke, und der Rottweiler-Mix wollte sich auf Dojan stürzen. Dojan hat den aber so böse angefunkelt, dass der sich das gar nicht mehr getraut hat und aus sicherer Entfernung nur rumgepöbelt hat. Weichei. Na, das hätte der sich mal trauen sollen, sich auf meinen Kleinen zu stürzen, dem hätte ich aber sowas von die Ohren langgezogen, dass der hinterher ausgesehen hätte wie ein Chihuahua. Auf dem Rückweg haben wir dann noch den Osterhasen getroffen, naja, das Wetter passt ja zur Zeit auch eher zu Ostern als zu Weihnachten. Vom Weihnachtsmann ist immer noch weit und breit nix zu sehen, hoffentlich kommt der bald und bringt mir schöne leckere Geschenke mit.

Euer mützenverteilender Merlin

Weihnachtsfeier 2

Karina | 03. Dezember, 2006 23:31

In "Weihnachtsfeier 1" habe ich euch ja schon einiges erzählt von dem, was heute so los war. Ich habe übrigens auch mit gemacht, aber nicht mit Frauchen, weil die ja Fotos machen musste, sondern ich hab mir dafür den Felix ausgeliehen:

Die Flussüberquerung haben wir auch ganz gut hinbekommen:

Und dann hab ich innerhalb von 20 Sekunden möglichst viele Kunststückchen gemacht, ich glaub, es waren 6 oder so:

Eine andere Aufgabe war es, aus einem Haufen voller Spielzeug eines zu apportieren und der Hundeführer musste vorher sagen, welches der Hund nehmen wird. Hätte Frauchen dem Felix vorher gleich sagen können, dass ich alles nur abschnüffel, merke, dass es Dojan gehört und alles liegenlasse:

Übrigens waren die meisten Hunde ganz wild auf Dojans Lieblingskuscheltier, das Löwenmädchen. Beim Spiel mit dem Ball und der Krücke hab ich immer versucht, den Felix umzuschmeissen, hat aber nicht geklappt:

Zum Schluss musste Felix rückwärts einen Kreis laufen, ich durfte aber vorwärts laufen:

Hinterher hatte ich soviel Durst, dass ich die halbe Wanne ausgetrunken habe:

Von den albernen Menschen wollte ich euch ja auch noch erzählen. Der Christian und der Marcel sind auf die Idee gekommen, auch als Hund und Mensch mit zu machen, weil mit ihren Hunden haben ja schon ihre Frauchens mitgemacht. Ging gut los:

Der Marcel-Hund ist auch schön bei Fuss gegangen:

Und Männchen konnte er auch prima machen:

Ich hätte ja noch so gerne mit Nelly rumgemacht, aber leider sass sie die meiste Zeit im Knast. Was sie wohl verbrochen hat?

Klappt vielleicht ein andermal.

Euer müder Merlin

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles