This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

DVD-Tipp: Die Fremdsprache *Hündisch" 1

Karina | 30. August, 2006 23:21

Heute wollen wir euch mal kein Buch vorstellen, sondern eine DVD. DVDs sind so kleine silberne Scheiben und wenn man die in eine Maschine steckt, sieht man in der grossen bunten Flimmerkiste, was da alles drauf ist.

Hat vorhin ganz furchtbar geschüttet, deswegen konnte ich mit Frauchen gar nicht weiterarbeiten, obwohl ich echt gut drauf was und Frauchen meine Lieblingsleckerlis mit hatte. Die Menschenweicheier sind jedenfalls ins Trockene gegangen und haben sich mal wieder die DVD Die Fremdsprache "Hündisch" angeschaut. Ich finde es prima, wenn die Menschen sich mit unserer Sprache beschäftigen. Dann können sie uns viel besser verstehen und machen vielleicht auch weniger falsch. Auf der DVD sind ganz viele kleine Filme zu sehen von Hunden, wie die miteinander umgehen und es wird immer alles erklärt, manchmal sogar mit Zeitlupe. Es geht um passive und aktive Demut (na, kennt ihr den Unterschied?), um Imponierverhalten, wenn wir Jungs so durch die Gegend staksen und uns besonders gross und wichtig machen, um passives und aktives Drohen, wenn wir so richtig sauer werden und um Kommentkämpfe, wenn wir einem anderen Hund eines auf die Mütze geben. Ausserdem gibt es noch das Kapitel Sexualverhalten, das würde ich ja zu gerne mal anschauen, sind bestimmt ein paar scharfe Schnitten zu sehen, vielleicht sogar ein paar heisse Nackthündinnen. Und zum Schluss geht es um das Spielverhalten von uns Hunden. Spielen ist einfach toll! Achja, diese tolle DVD hat das Frauchen Birgit Lehnen gemacht und kaufen könnt ihr sie hier. Bald werden wir euch den zweiten Teil, die zweite DVD auch noch vorstellen. Also, nervt mal eure Frauchens und Herrchens, dass sie endlich mal die Fremdsprache Hündisch lernen sollen, damit sie euch besser verstehen. Man kann diese Fremdsprache nie gut genug sprechen.

Euer Dojan

Eine Kuh macht Muh

Karina | 27. August, 2006 21:16

Ich war mit Herrchen heute bei den Kühen unterwegs, war echt spannend. Erst kam eine Kuh, Kühe sind nämlich ganz schön neugierig:

Und dann kamen viele Kühe:

Schwarze und braune Kühe:

Manche Kühe hatten lustige Ponys:

Und hübsche Augen:

Kühe haben auch grosse Zähne:

Huch, jetzt gucken mich die Kühe an:

Hoffentlich kommen die nicht noch näher:

Ich als Briard hab ja Hütehundblut in mir und früher in Kiel habe ich auch immer die Kühe vom Nachbarn gehütet und beschützt, aber ich bin etwas aus der Übung.

Zum Schluss gibt es noch ein Briard-Suchbild:

Habt ihr mich entdeckt?

Euer Dojan

Trümmer und Schweinchen

Karina | 26. August, 2006 23:57

Frühmorgens sind wir wieder ins Trümmergebiet gefahren, aber heute war keine Wüste, sondern es gab sogar grosse Pfützen. Manche Hundekumpels sind doch echt kleine Schweinchen :-) Die Anna hat sich einfach mitten in eine Pfütze gelegt:

Richtig rein und das mit ihrem weissen Pelz:

Besonders sauber war das Wasser nicht wie man sieht:

Atli tat auch erst ganz harmlos:

Und Platsch lag er auch drin:

Die Nelly war beim Trinken ganz vorsichtig, achja, die Nelly ist neu bei uns und ich hab sie auch schon beschnuppert, scheint ein nettes Mädel zu sein:

Und ich hab auch gut aufgepasst, dass ich mich nicht so schmutzig mache wie die kleinen Schweinchen:

Ordentlich in den Trümmern gesucht hab ich auch, Frauchen hat sich sehr gefreut, aber in diesem Container war keiner mehr drin:

Zur Belohnung durfte ich dann ordentlich spielen, mit Till:

Und mit Matthias:

Und natürlich mit Benny:

Und leider war dieser schöne Tag wieder zu schnell vorbei:

Euer Dojan

Beim Physiotherapeuten

Karina | 24. August, 2006 17:55

Gestern abend war das mal wieder richtig spannend. Frauchen ist mit mir zum Hundephysiotherapeuten gefahren, damit wir und die anderen Kumpels und Kumpelinnen aus der Staffel was über Hundemassage lernen. Der Atanas, bei dem wir waren, ist ausgebildeter Tierphysiotherapeut und viel gelernt hat er hier. Johnny und Jeffrey gehen da schon länger hin, Johnny hat nämlich einen kaputten Ellenbogen und ist auch schon operiert worden. Ohne die Physiotherapie würde er bestimmt nicht mehr so gut laufen und springen können und hätte seine letzten Prüfungen auch nicht machen können. Jeffey geht da hin, weil sein Rücken nicht ganz in Ordnung ist, Cauda equina und Atli ist da manchmal, weil er Spondylose hat. Ich und Laura und Dhanna waren gestern abend nur so da. Der Atanas hat dann unseren Frauchen und Herrchen gezeigt, wie man uns Hunde richtig massiert, damit sich die Muskeln schön entspannen. Ich weiss noch nicht genau, ob ich das gut finde, wenn Frauchen meine Muskeln durchknetet. Irgendwann hatte ich keine Lust mehr, und als Frauchen sich umdrehte, um mit Conni zu quatschen bin ich einfach aufgestanden und quer durch die ganze Praxis marschiert und hab mich vor die Ausgangstür gestellt. Frauchen wollte aber trotzdem noch nicht gehen und hat mich zurückgeholt und meine Muskeln weiter geknetet und gestrichen und gerollt und so. Manchmal war das echt angenehm, aber Frauchen muss noch eine Menge üben. Könnte sie eigentlich an dem Graubart üben und wenn sie es richtig gut kann, dann darf sie bei mir weitermachen. Vielleicht gehen wir auch mal wieder zur Hundephysiotherapie. Der Atanas kann das nämlich noch viel besser als Frauchen.

Euer Dojan

Herrchen ist schusselig!

Karina | 21. August, 2006 19:16

Herrchen ist manchmal schusselig so wie heute. Er ist mit mir heute nachmittag in den Kirschwald gefahren um ein paar Kirschen zu naschen beim Spazierengehen. Und als wir ausgestiegen sind, hat sein kleines Telefon geklingelt und er war abgelenkt und wir sind losgezogen. Als wir wieder zum Auto zurückgegangen sind, hatten wir den Salat. Das Auto war abgeschlossen und der Schlüssel steckte innen drin, wir kamen nicht mehr rein. Herrchen hat dann bei Frauchen angerufen, dass sie uns den zweiten Schlüssel bringen soll, denn um zu Fuss nach Hause zu gehen, war es viel zu weit. Frauchen war zum Glück noch zu Hause und kam dann später mit Merlin angefahren und hat uns den anderen Autoschlüssel gebracht und Herrchen ausgelacht. Wir sind dann wieder nach Hause gefahren und Frauchen ist mit Merlin noch durch den Kirschwald spazierengegangen. Wahrscheinlich wollte sie auch noch Kirschen naschen.

Euer Dojan

Frauchen ist weg

Karina | 19. August, 2006 19:11

Was soll ich euch sagen, Frauchen ist schon wieder weg, ohne uns unterwegs. Hat uns mit Herrchen einfach alleine gelassen und ist mit ihrer Mama nach Berlin gefahren und nach Potsdam. In Potsdam bin ich übrigens geboren vor bald 12 Jahren, oben am Brauhausberg. Deswegen heisse ich auch Merlin vom Brauhausberg. Hoffentlich gibt Herrchen uns nachher ordentlich was von seiner Pizza ab und hoffentlich kommt Frauchen morgen wieder.

Euer Merlin

Viele Schafe

Karina | 18. August, 2006 19:03

Gestern nachmittag waren Frauchen und ich mal wieder woanders an der Elbe unterwegs, da waren ganz viele Schafe, grosse und kleine.

Ich als Briard finde Schafe echt cool:

Dann bin ich erstmal baden gegangen:

Und weil ich nass war, hab ich mich geschüttelt, brachte aber nix, weil es geregnet hat:

Hier roch es sehr interessant:

Also hab ich meine Visitenkarte hinterlassen:

Danach sind wir wieder an den Schafen vorbei zum Auto gegangen:

Euer Merlin

Der Tisch und der Knall

Karina | 15. August, 2006 17:46

Also, nun muss ich den ollen Graubart ja mal korrigieren! Ich bin kein Feigling, ich finde es beim Tierdoktor nur doof. Der tut einem nämlich manchmal weh, piekst einen mit dicken Nadeln und so. Und ausserdem bin ich gar nicht daran schuld, dass der blöde Tisch umgefallen ist. Ich wollte nur zu Frauchen auf den Arm hüpfen, und als ich mich mit den Hinterpfoten abgedrückt habe und Frauchen mich nicht richtig aufgefangen hat, ist der Tisch halt umgefallen. War wohl nicht stabil genug für einen Briard. Und die Kerben im Schrank und im Regal sind nur ganz winzig, klitzeklein, nicht länger als 10 Zentimeter höchstens und nicht tiefer und breiter als 3 Zentimeter, also kaum zu sehen. PAH!

Euer Dojan

Neues vom Tierdoktor

Karina | 15. August, 2006 17:01

Frauchen hat uns beide heute morgen ganz früh zum Tierdoktor geschleppt, zum Seniorencheck. Sooooo alt sind wir doch noch gar nicht. Erst war ich, Merlin, dran, der Tierdoktor hat mir Blut abgenommen und ein EKG geschrieben. Das EKG sah super aus und meine Blutwerte waren bis auf den Nierenwert auch in Ordnung. Der Nierenwert, das Kreatinin, hat sich aber nicht weiter verschlechtert. Dann war Dojan dran, der kleine Feigling, der konnte sich schon wieder mit seiner Rute vorne rasieren. Bei dem sah das EKG auch super aus und bei dem waren die Blutwerte auch in Ordnung bis auf einen Leberwert, das GPT war leicht erhöht. Der Kleine wird doch nicht heimlich saufen? Und als er beim Tierdoktor drinnen war, während ich mit Herrchen im Wartezimmer gewartet habe, gab es plötzlich einen furchtbar lauten Knall. Und wer war daran schuld? Natürlich der kleine Feigling Dojan, der ist nämlich einfach vom Tisch gehüpft, als Frauchen mit dem Tierdoktor geredet hat und hat dabei den Tisch voll gegen die Schränke und dann auf den Boden geknallt. Der Tisch ist aber nicht kaputt gegangen, nur die Schränke haben jetzt kleine Kerben. Dojan reisst ja immer seine grosse Klappe weit auf, aber in Wirklichkeit ist er ein kleiner Feigling. Dann haben wir wieder gewartet und Frauchen hat Tee getrunken, den sie von der Tierdoktorfrau bekommen hat. Im Wartezimmer war so früh nicht viel los, eine Berner Sennenhündin mit 10 kg Übergewicht war mal kurz da, aber ich durfte nicht hin zu ihr und dann kam ein junger Golden Retriever, der war ganz schön krank und hat hinten geblutet. Endlich war ich mit dem Ultraschall dran, mit dem Herzecho. Mein Tierdoktor war begeistert, wie schön und kräftig mein Herz schlägt und sagte, dass ich optimal eingestellt bin mit dem Vetmedin und dem Enalapril. Ich hab dann wieder mit Herrchen gewartet und Dojan war dran zum Herzecho. Und da war dann zu sehen, dass sein Herz nicht mehr ganz so kräftig schlägt, er also eine altersbedingte Herzinsuffizienz hat. Das war Frauchen ja schon aufgefallen, deswegen wollte sie das Herzecho bei ihm haben. Nun muss Dojan also auch Herztabletten schlucken, auch 3 Vetmedin 5 pro Tag. Wir haben auch gleich einige Packungen davon mitgenommen und als Herrchen die Rechnung bezahlen musste, wurde er etwas bleich. Die Vetmedin 5 sind nämlich ganz schön teuer. Hoffentlich wird jetzt nicht an umserem Essen und Spielzeug gespart, wenn Frauchen und Herrchen jetzt jeden Monat soviel für unsere Medikamente ausgeben müssen. Der Tierdoktor fand es übrigens total lustig, dass mein Blutbild und Dojans Blutbild fast völlig identisch waren und auch unser Gewicht war heute völlig gleich, nämlich 37,3 kg. Unser Urlaubsspeck ist wieder runter. Auch wenn die Tabletten total eklig schmecken und ich sie gar nicht gerne esse, ist es doch supertoll, dass es sowas für uns Hunde gibt und dass auch wir alten Hunde fröhlich weiterleben können, wenn das Herz nicht mehr ganz in Ordnung ist.

Euer Merlin

Doofes Inselfest

Karina | 13. August, 2006 21:43

Endlich geht heute abend das doofe Inselfest wieder vorbei. Das hat uns die letzten Tage echt genervt. Die Fusswege sind entweder vollgeparkt oder vollgekotzt oder voller Scherben oder, was Frauchen auch sehr stört, so vollgepinkelt, dass es riecht wie in einem riesigen Urinal, oder alles gleichzeitig. Aber was noch viel schlimmer ist, ist, dass sie uns von der Elbe ausgesperrt haben! Die haben da einfach Zäune aufgestellt und lassen niemanden vorbei, der nicht viel Geld an die Wegelagerer bezahlt. Eine Frechheit! Was ist denn das überhaupt für ein komisches Stadtteilfest, wo man viel Eintritt bezahlen muss? Frauchen hat die ja vor 2 oder 3 Jahren mal gefragt, was das mit dem Eintritt soll. Da haben die erzählt, dass man Geld nehmen muss um die Leute zu bezahlen, die das Geld einkassieren. Wirklich sehr clever oder? Was mich persönlich ja noch sehr an diesem blöden Inselfest stört, ist die Knallerei Tag und Nacht. Ständig feuern die Kanonen ab und abends machen die noch Feuerwerk. Und Knallerei mag ich gar nicht. Die Veranstalter sind überhaupt sehr clever, die wohnen nämlich ganz woanders, gar nicht bei uns, die haben keinen Dreck und keinen Lärm vor der Haustür und finden noch leicht einen Parkplatz. Und ausserdem brauchen die dann wieder das ganze Jahr nicht zu arbeiten, weil sie ja jetzt genug verdient haben. Können dann wieder abends lange in der Kneipe sitzen und morgens lange schlafen.

Jedenfalls freu ich mich sehr, dass wir ab morgen endlich wieder direkten Zugang zu den Elbwiesen haben und dass das superdoofe Inselfest wieder vorbei ist! Hoffentlich schneiden uns die vielen Glasscherben dort nicht die Pfoten kaputt, denn für das Aufräumen hinterher sind sich die Veranstalter nämlich viel zu fein. Mal schauen, wie die Wiesen im Naturschutzgebiet neben dem Biberbau aussehen, da sind die nämlich mit grossen schweren LKWs rumgekurvt, aber wir Hunde dürfen da nicht die Wege verlassen. Ja, so ein paar Hundepfoten und ein paar Tröpfchen Hundepipi richten wahrscheinlich viel mehr Schaden in einem Naturschutzgebiet und Trinkwassergebiet an als Kolonnen schwerer grosser Lastwagen, die Öl und Benzin verlieren.

Euer Merlin

Ich bin ein Cowboy!

Karina | 11. August, 2006 20:39

Frauchen musste heute mal wieder ihre bunte Flimmerkiste aufräumen, weil da nicht mehr so viel Platz ist. Dabei hat sie ein Foto von mir gefunden, was ich euch heute zeigen will. Das hat Herrchen mal gemacht, als er seine neue Kamera ausprobieren wollte. Und manchmal hat er dummes Zeug im Kopf. Ich sehe aus wie ein echter Cowboy oder?

Euer Merlin

Ein spassiger Abend

Karina | 10. August, 2006 20:05

Gestern abend war so ein richtig toller Abend! Ich bin nachmittags mit Frauchen losgefahren und durfte erstmal lange schwimmen. Fast eine halbe Stunde am Stück bin ich im Löschteich vom THW geschwommen, dann hat Frauchen mich rausgeholt. Ich war auch klitschnass und schon etwas durchgefroren. Ich wollte mich bei den Menschen aus der Staffel trocken wischen, aber bis auf Cornelia sind alle weggesprungen. Schade. Und danach haben wir so richtig schön gearbeitet. Erst haben wir Unterordnung gemacht, blödes Wort, Frauchen mag lieber das Wort Gehorsam dafür und ich das Wort Frauchenlesen. Hab auch immer sofort gesehen, was Frauchen von mir wollte und es gleich gemacht, damit Frauchen sich freut und ich meine Belohnung bekomme. Danach haben sich Maja und Cornelia hingelegt und ich bin immer schnell hingerast, hab mich daneben gelegt und solange gebellt, bis die mit mir gespielt haben. Zum Schluss sind wir noch an die Geräte gegangen, die Fassbrücke, die Rutsche und den Betontunnel, hat mir auch sehr viel Spass gemacht. Und zur Belohnung habe ich immer meinen Lieblingsball bekommen. Ja, Mittwoch abends hab ich oft ganz viel Spass.

Euer Dojan

Vogelgrippe in Dresden

Karina | 04. August, 2006 16:51

Wir haben jetzt die Vogelgrippe in Dresden. Ein Schwan aus dem Zoo ist daran gestorben. Ich hab ja Schwäne noch nie gemocht. Jetzt gibt es in Dresden also einen Sperrbezirk, zum Glück wohnen wir nicht darin, denn da müssen nun alle Hunde an der Leine gehen. Ich bin mit Frauchen heute nachmittag trotzdem an die Elbe runter gegangen, da waren heute auch keine Schwäne. Frauchen sagt ja, dass wir ganz vernünftige Hunde sind, weil wir alle Vögel, ob tot oder lebendig und deren Hinterlassenschaften ignorieren und dass wir deswegen trotzdem an die Elbe gehen dürfen. Wenn es nächste Woche wieder warm wird, ist das Baden auch für uns wichtig. Drückt uns mal die Daumen, dass hier nicht noch mehr Vögel an der Vogelgrippe sterben, sonst bekommen wir vielleicht auch noch Leinenzwang. Frauchen findet es ausserdem sehr schade, dass sie jetzt im Zoo keine Fotos mehr von den Pelikanen und Flamingos machen kann, weil die alle eingesperrt sind.

Euer Merlin

Viele Verbände

Karina | 03. August, 2006 16:41

Also manchmal spinnen die Menschen ja wirklich! Haben die mir gestern abend doch ganz viele Verbände an die Pfoten gemacht, obwohl meine Pfoten völlig gesund sind. Kaum war einer fertig, hat er ihn wieder abgemacht und der nächste aus der Staffel war dran. Und Frauchen hat damit angefangen! Das hiess: Pfotenverbände beim Hund üben. Aber ich bin ja geduldig, hab auf dem Tisch gelegen und alles über mich ergehen lassen. Dafür hab ich auch ne Menge Streicheleinheiten und Leckerlis bekommen. War also gar nicht so schlecht. Bei Jeffy haben die auch geübt, das war bei den kleinen Pfötchen ganz schön schwierig :-) Ausserdem hat der immer die Watteröllchen geklaut. Hinterher haben die Menschen sich noch gegenseitig Druckverbände angelegt, da war ich froh, dass die das nicht bei mir gemacht haben. Eileen war übrigens mit, die roch so unglaublich lecker, aber ich durfte leider, leider nicht hin.

Euer Merlin

Kupierte Ruten

Karina | 02. August, 2006 11:35

Warum gibt es eigentlich noch immer Menschen, die es "schöner" finden, wenn sie uns Hunden die Ruten abschneiden können? Die Rute ist so wichtig für uns, damit können wir alles ausdrücken. Ob wir aufgeregt sind, ob wir uns freuen, ob wir Angst haben oder jemandem eins auf die Mütze geben wollen und vieles mehr. Früher hat man uns Briards sogar die Ohren abgeschnitten, aber das ist zum Glück in Deutschland schon lange verboten. Auch das Abschneiden der Rute ist verboten, weil es Tierquälerei ist und trotzdem wird es noch immer gemacht, nicht bei uns, aber in anderen Ländern. Manche Menschen sind sogar so skrupellos, dass sie das Kupierverbot ignorieren und extra mit ihrem Welpen über die Grenze fahren, um ihnen alles abschneiden zu lassen. Was würden diese Menschen wohl sagen, wenn ihre Eltern ihnen als Babys die Nasen und Ohren hätten abschneiden lassen, weil ihre Eltern es schöner fanden? Warum ich euch das alles erzähle? Ich habe heute nacht eine entzückende kleine Boxerhündin kennengelernt, die war hier zu Besuch. Sie heisst Jinny und ist erst 1 Jahr alt. Die hat vielleicht Pfeffer im Hintern sag ich euch. Sie war sehr lieb, liess sich ordentlich beschnüffeln und wollte ständig spielen. Ein wirklich hübsches Mädel, aber leider war ihre Rute ganz kurz abgschnitten, kupiert. Sie hat ja wenigstens noch Glück, dass ihre Ohren dran sind. Ich hätte Jinny noch viel hübscher gefunden, wenn wir beide um die Wette hätten wedeln können. Bestimmt war Jinny eine geborene Tschechin oder Polin, mein Frauchen hat das andere Frauchen aber nicht gefragt, weil sie sonst vielleicht ärgerlich auf die Antwort reagiert hätte. Schade, dass es noch immer solche bösen Menschen gibt.

Euer Merlin

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles