This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Das Wasser steigt und steigt

Karina | 31. März, 2006 21:27

Heute nachmittag war die Elbe schon über 7 m hoch, aber wir haben noch Strom und Wasser in der Wohnung. Prima finde ich es, dass ich zum Schwimmen nicht mehr allzuweit gehen muss:

Zum Glück regnet es nicht allzuviel und der Regenbogen sah echt schön aus:

Die Elbe ist schon fast überall:

Frauchen hat mich dann auf eine Bank mitten in der Elbe geschickt. Ich bin auch hingeplantscht, hochgeklettert und hab mich hingesetzt. Die vielen Zuschauer waren echt begeistert und haben ganz viele Fotos von mir gemacht:

War ganz schön lustig:

Wir haben dann noch überall die Sandsackbauten bewundert und endlich haben wir auch eine Stelle gefunden, wo noch kein Wasser war und ich endlich meine Geschäfte erledigen konnte.

Wir halten euch auf dem Laufenden!

Euer Dojan

Frühlingshochwasser

Karina | 30. März, 2006 21:38

Nun ist es also da, das Hochwasser 2006 in Dresden. Von dem Hochwasser 2002 habe ich euch ja schon berichtet.

Dieses komische Schild stand gestern abend noch nicht hier in unserer Strasse:

BÄH, die Elbe ist schon auf unserem Weg:

Wenn ich noch lange sitzenbleiben muss, wird mein Po nass:

Auf diesen Wiesen gehen wir normalerweise spazieren:

Die Anlegestelle für die Fähre ist jetzt ganz weit im Wasser:

Auf der anderen Seite sieht es auch nicht besser aus. warum der da wohl noch parkt?

Hmmmm, ob wir morgen wohl evakuiert werden? Hoffentlich vergisst Frauchen jetzt nicht, unseren Wassernapf ordentlich voll zu machen, bevor sie uns heute Nacht das Wasser abstellen. Mal schauen, wie es nachher aussieht.

Euer Merlin

PS: Herrchen war in der Nähe von Schloss Pillnitz unterwegs, da sieht es so aus: Schloss Pillnitz im Wasser

Sandsäcke beim THW

Karina | 29. März, 2006 21:10

Heute abend war beim THW echt voll was los. Ganz viele Leute waren da, Frauchen hat fast keinen Parkplatz mehr bekommen. Die vom THW haben schon wieder mit Sandsäcken rumgespielt, waren aber leider schon fertig, als wir ankamen:

Schade, ich hätte gerne mitgespielt, im Sand gebuddelt und mit den Säcken rumgezerrt. Vielleicht nächstes Mal. Ich hab dann mit Frauchen ein bisschen gearbeitet. Die kann das echt prima, die bleibt immer sehr schön vor den Geräten stehen, wenn ich rübergehe. Habe ich ihr gut beigebracht. Hinterher bin ich noch mal in den Essraum zu den vielen Jungs in der blauen Uniform geschlichen, ich bin da unheimlich gerne, weil sie alle sehr nett zu mir sind und mich immer kraulen und lustige Sachen zu mir sagen. Und eine Scheibe Brot habe ich auch noch abstauben können.

Euer Dojan

Dilatative Kardiomyopathie

Karina | 28. März, 2006 22:25

Ein furchtbar komplizierter Name, aber so heisst die Krankheit, die ich habe.

Vor über 2 Jahren, da war ich gerade über 9 Jahre alt, fiel Frauchen auf, dass der Stinker Dojan mir gegenüber auf einmal kiebig wurde. Normalerweise wird er nur 1-2 Mal im Jahr mir gegenüber frech und dann geb ich ihm gleich eins auf die Mütze und es ist wieder Ruhe, aber damals war es mehrmals pro Woche und wurde langsam mehr. Frauchen fiel auch auf, dass ich langsam schlapper wurde, obwohl 9 Jahre für einen Briard eigentlich kein Alter sind. Sie machte sich jedenfalls Sorgen um mich und brachte mich zu unserem Tierdoktor zum Senioren-Check, zu einem ganz riesigen Senioren-Check. Den ganzen Tag hat mich der Tierdoktor auf den Kopf gestellt, hat mir viel Blut abgenommen, mich unter Röntgenstrahlen gepackt, EKG geschrieben und ganz viel Ultraschall gemacht, auch vom Herzen. Ich war jedenfalls nachmittags ganz schön erledigt, als Frauchen mich endlich wieder abgeholt hat. Und dann hat der Tierdoktor lange über mich geredet, wie toll und lieb und vorbildlich ich mich den ganzen Tag benommen habe und aber auch, dass mein Herz ganz schwer krank ist. Ursache unbekannt.

Eine dilatative Kardiomyopathie heisst, dass mein Herzmuskel total vergrössert und ausgeleiert ist, und zwar schon im Grad III. Ausserdem habe ich ein sehr grosses Gerinnsel, einen Thrombus in der rechten Herzkammer. Dieses doofe Ding kann sich jedem Moment bei Anstrengung oder Stress lösen und dann fall ich tot um. Frauchen war ganz schön traurig, als sie das alles gehört hat. Der Tierdoktor hat ihr so eklige Kapseln für mich mitgegeben, Vetmedin 5 heisst das Zeug und ich muss 3 Stück davon am Tag schlucken. Ausserdem bekam ich direkt nach dem Besuch für 10 Tage hochdosiert Aspirin, obwohl ich gar keine Kopfschmerzen hatte. Frauchen hatte die Hoffnung, dass sich das doofe Gerinnsel auflöst, aber als wir danach zum Kontroll-Ultraschall, zum Herzecho gingen, war der Thrombus leider immer noch da.

Der Tierdoktor hat auch gesagt, dass ich mich nicht mehr anstrengen darf und keinen Stress haben soll. War mir egal, kaum fingen die Kapseln an zu wirken habe ich dem Stinker Dojan erstmal ordentlich eins auf die Mütze gegben und ihm klar gemacht, dass ich noch immer der Chef bei uns bin. Frauchen wollte mich anfangs gar nicht mehr von der Leine und toben und spielen lassen vor lauter Angst, aber ich habe ihr schnell klar gemacht, dass ich schlau genug bin, selber entscheiden zu können, was ich machen sollte und was nicht. Also durfte ich ganz schnell wieder alles machen, was ich wollte. Das ganze ist jetzt über 2 Jahre her, kein Mensch hat geglaubt, dass ich diese Diagnose so lange überlebe, dass die Kontrolluntersuchungen keine Verschlechterung zeigen und ich nach wie vor unheimlich viel Spass am Leben habe und auch noch ganz schön fit bin. Ich tobe und spiele nicht mehr so lange wie früher und ich schwimme auch nicht mehr stundenlang in der Elbe, sondern plansche meistens nur noch. Vor gut einem Jahr ging es mir plötzlich wieder schlechter und Frauchen war schon wieder ganz traurig. Aber dann habe ich die Herzkräuter von Pahema bekommen und schlagartig geht es mir seitdem wieder richtig gut.

Anfangs hat Frauchen die blöden bitteren Kapseln immer in Frolic-Ringen versteckt, damit ich sie brav runterschlucke, aber den Trick habe ich bald durchschaut. Wie sie die seitdem immer in mich reinschmuggelt weiss ich gar nicht so genau. Ob ich die leckeren Häppchen morgens und abends mal genauer untersuchen sollte? Bald muss ich mal wieder zur Kontrolluntersuchung und ich werde euch dann davon berichten.

Euer Merlin

Frühlingsgefühle!

Karina | 27. März, 2006 21:56

Heute war er endlich da, der Frühling! War für mich aber schon fast wieder zu warm mit 20° und ausserdem ist der ganze Schnee weg. Naja, man kann wohl nicht alles haben.

So sieht es auf dem Ufer gegenüber aus:

Frauchen hat mir endlich den Pony geschnitten:

Im Hintergrund seht ihr die Elbfähre, die bei uns fährt:

Mal wieder richtig schön baden:

Schüttel schüttel:

Was ist hier los?

Mein Stöckchen:

Und danach habe ich so richtig Frühlingsgefühle bekommen, denn endlich habe ich Asta wieder getroffen! Asta gehört zu meinen Lieblingsfreundinnen, sie ist eine Welsh Terrier-Hündin und auch schon 10 Jahre alt. Wenn das Wetter schön ist wartet sie immer am Tor auf mich:

Zur Begrüssung erstmal ein Küsschen:

Asta hat wunderschöne Augen:

Und eine sehr süsse Schnute:

Auf dem Heimweg haben wir noch die 3 Schwestern von gegenüber getroffen, die haben sich wie immer gleich auf mich gestürzt:

Frühling ist schön!

Euer Merlin

Besuch in Görlitz

Karina | 26. März, 2006 20:36

Heute morgen bin ich mit Frauchen echt früh los, anscheinend haben die Menschen die Uhren schon wieder verstellt. Komisch war, dass ich gar nicht nach hinten ins Auto einsteigen sollte, sondern auf die Rücksitzbank. Wir sind dann ein Stückchen gefahren und erst mal spazieren gegangen. Ich habe alles ganz genau abgeschnüffelt und so langsam wurde mir einiges klar, denn es roch da überall nach der Zicke Anna. Und siehe da, kaum kam die Prinzessin mit ihrem Herrchen aus dem Haus marschiert, ist sie einfach hinten in mein Auto eingestiegen. Ich bin dann wieder vorne rein, war auch nicht so schlecht, konnte während der Fahrt ab und zu mit Frauchen kuscheln und ihr Ohr ablecken. Wir sind dann eine ganze Menge gefahren und waren in einem Ort, der heisst Görlitz. Der scheint nur aus hässlichen Einkaufszentren und Plattenbauten zu bestehen und Frauchen sagt, Görlitz soll sogar Kulturhauptstadt werden. Komische Menschen. Irgendwann durfte ich auch aus dem Auto raus und dann auf einen Platz, wo ganz viele wunderbare Geräte standen, Leitern hoch und runter, Wippen, Gerüste, Laufstege, Tunnel und all das, was ich so gerne mag. In einem Tunnel hingen in der Mitte Ketten runter und am Ausgang waren da so lauter Latten. Aber ich war so mutig und bin trotzdem durch. Hinterher habe ich noch schön spielen dürfen. Hab dabei leider nicht so richtig aufgepasst, weil es soviel Spass gemacht hat und das Frauchen von Lausi etwas geschrammt. Tut mir ja leid, mache ich aber nicht mit Absicht. Zwischendurch habe ich zusammen mit Anna Frauchens Auto verteidigt gegen die anderen Hunde, die da rumrannten, war auch erfolgreich. Deswegen haben wir Anna und ihr Herrchen auch wieder mit nach Hause genommen. Obwohl, das ganze Auto war hinterher voll mit nassen, weissen Haaren. Frauchen wird bestimmt fluchen, wenn sie die entdeckt. Leider kann ich euch heute keine Fotos von mir zeigen, weil es die ganze Zeit in Görlitz in Strömen gegossen hat. Und in Dresden war es warm und es schien endlich mal wieder die Sonne. Vielleicht nächstes Mal.

Euer Dojan

Kein Hochwasser in Sicht

Karina | 25. März, 2006 17:33

Nachdem der ganze Schnee leider weggeschmolzen ist, läuft die Elbe langsam voll. Doof, dass wir heute nachmittag nicht am Ufer gehen konnten, aber die Wiesen sind noch frei, ganz anders als 2002, als die Elbe bei uns im Haus war. Es soll noch mehr Wasser kommen, aber wir warten in Ruhe ab, wir haben ja Erfahrung mit Hochwasser.

Im August 2002 konnten wir eines Nachmittags gar nicht mehr richtig spazieren gehen, unser Weg stand unter Wasser:

Da war ich ganz schön überrascht:

Auch auf den Elbwiesen konnte Frauchen nur mit Gummistiefeln gehen:

Die Bäume, die ihr im Hintergrund im Wasser seht, sind schon lange nicht mehr da. Die Elbe ist in den Tagen danach noch viel höher gestiegen und hat sie alle weggerissen, schade:

Mittlerweile schwammen schon die Gänse mitten auf den Wiesen:

Abends lief die Elbe dann bei uns in die Strasse rein. bevor sie an unseren Autos waren, haben wir alle beschlossen jetzt abzuhauen. War auch ganz gut so, auch wenn ich Frauchen dazu ein wenig drängen musste. Wir haben dann ein paar Wochen bei den Eltern von Herrchen geschlafen, tagsüber waren wir mit Frauchen unterwegs. Dafür habe ich auch einen Orden von einer Zeitung bekommen, den Flutorden und wurde zum Fluthelden erklärt. War mir egal, Hauptsache war, dass wir irgendwann wieder nach Hause konnten, an die Elbe, auf die Wiesen, auch wenn es seitdem hier ganz anders aussieht. Frauchen vermisst im Herbst vor allem die Äpfelbäume, die am Ufer standen, ich vermisse die Bäume das ganze Jahr. Die wichtigsten Markierstellen - einfach weg. Wollen wir mal hoffen, dass die Elbe dieses Jahr nicht so doll steigt.

Euer Merlin

283 Kletten ...

Karina | 23. März, 2006 18:45

... hat Frauchen mir eben aus dem Fell gemacht und 78 hängen noch drin. Behauptet Frauchen jedenfalls. Ich glaube, sie übertreibt. Obwohl, meine Beine sind noch ganz schön verklumpt von dem doofen Zeug. Frauchen will diese Klumpen erstmal trocknen lassen, denn ich war heute mal wieder schwimmen und bin ganz nass. Immer da, wo es am schönsten ist an der Elbe, wächst das doofe Klettenzeug. Ich hab das Gefühl, die warten nur auf mich und mein langes Fell und dann springen sie mich an. Jetzt aber mach ich gleich mein Verdauungsschläfchen und dann schauen wir mal, was aus den Kletten wird. Kann ja ein bisschen von den vielen tollen Stöckchen und Baumstämmen träumen, die ich gefunden und getragen und zerkleinert habe.

Euer Dojan

Buchtipp: "ClickerTraining für Hunde"

Karina | 21. März, 2006 22:19

Heute wollen wir euch ein ganz spannendes Buch vorstellen über Clickertraining für Hunde. Ein Clicker ist so eine Art Knackfrosch und immer, wenn wir ihn hören, weil Frauchen draufgedrückt hat, wissen wir, dass wir was richtig gemacht haben und bekommen eine tolle Belohnung. Es gibt leider ne Menge komischer Leute, die sagen, dass Clickern überflüssig oder sogar Blödsinn ist. Ehrlich, diese Leute sind einfach nur komisch und haben keine Ahnung davon, wie man uns Hunden am einfachsten, am besten und am schönsten was Neues beibringt. Es gibt eine ganze Menge Vorurteile gegen das Clickern, aber diese Leute wissen oft gar nix genaues über das Clickern oder haben es falsch ausprobiert, dabei ist es eigentlich sehr einfach. Ganz viel nachlesen darüber könnt ihr auch auf diesen Clickerseiten. In dem Buch "Clickertraining für Hunde" wird noch ganz viel mehr erzählt, wie wir Hunde am besten lernen, die Vorteile des Clickern, alles über den Jackpot, über Crossover-Hunde (solche sind wir nämlich auch) und wie man in der Praxis clickert und worauf man achten sollte. Und ganz viele lustige und spannende Übungen sind auch ganz genau in dem Buch beschrieben. Und wie man Hunde mit schlimmen Problemen clickert, die bisher mit bösen Menschen nur schlechte Erfahrungen gemacht haben oder falsches Verhalten wie Leinenaggression gelernt haben.

Also, das Buch heisst: "ClickerTraining für Hunde" und geschrieben hat es das Herrchen Martin Pietralla. Und so ein Clicker ist auch gar nicht teuer. Kauft euch am besten gleich mehrere, unser Frauchen verlegt die nämlich ab und zu.

Euer Merlin und Dojan

Mein neuer Freund Maximilian

Karina | 20. März, 2006 21:22

Seit gestern habe ich einen ganz tollen neuen Freund. Er heisst Maximilian, aber alle sagen nur Max und er ist 6 Jahre alt und geht schon zur Schule. Ich sage euch, der hat obersuperklasse mit mir gespielt.

Wir haben ordenlich rumgezerrt:

Der ist ganz schön fix mit meinem Ball:

Und er kann weit werfen:

Und hoch:

Mnachmal haben wir mit beiden Bällen gleichzeitig gespielt:

Und immer neue Tricks hat er drauf:

Dann hat er meinen Ball in den Baum gehängt, aber ich habe ihn wiederbekommen:

Manchmal hat er sich auch hingelegt, aber ich habe ihn solange angebellt, bis ich meinen Ball gekriegt habe:

Und zwischendurch wieder gezerrt:

Ich sage euch, wir haben stundenlang gespielt und es hat uns einen Wahnsinnsspass gemacht und hinterher waren wir beide völlig ko.

Ich freu mich schon sehr darauf, wenn wir uns das nächste Mal treffen!

Euer Dojan

Völlig ko

Karina | 19. März, 2006 23:06

Eigentlich wollte ich euch heute von meinem neuen Freund erzählen, aber ich bin jetzt viel zu ko, ausserdem hat Frauchen die Fotos noch nicht fertig, weil die Flimmerkiste rumgesponnen hat. Ich erzähle euch also morgen von meinem neuen Freund.

Euer Dojan

Unsere Kumpels

Karina | 19. März, 2006 22:55

Heute wollen wir euch schon mal ein paar von unseren Kumpels vorstellen.

Das hier ist Johnny, den kennen wir schon ganz lange. Johnny ist ein Schnauzermix und auch schon 9 Jahre alt. Mit ihm kommen wir prima klar, wir ignorieren uns gegenseitig ganz vornehm :-)

Der hier heisst Jeffrey, aber alle sagen nur Jeffi zu ihm. Er ist ein Parson Jack Russel Terrier und wohnt bei Johnny. Er ist noch nicht mal 3 Jahre alt. Jackie ist übrigens seine Schwester.

Atli hat eine echt grosse Klappe. Typisch Islandhund. In sicherer Entfernung pöbelt er uns gerne mal an, aber sobald ich, Merlin, ihn nur mal von der Seite schräg anschau, schmeisst er sich sofort hin und bewegt sich nicht mehr. Sein Frauchen ist immer ganz neidisch, wie schnell er bei mir Platz macht :-). Atli wird bald 4 Jahre alt.

Und hier kommt Lauser. Lauser ist ein kleiner Terriermix, wird bald 3 Jahre alt und kann manchmal eine kleine Nervensäge sein. Der rennt gerne neben mir her und zupft mir dabei am Fell.

Euer Merlin und Dojan

So eine Zicke!

Karina | 18. März, 2006 18:16

Heute mittag war ich mit Frauchen beim THW spazieren, weil sie dort vorher gearbeitet hat. Als wir zurückkamen, war dort auf einmal ein Mädel, sah aus wie Mix aus Weisser Schäferhund und blonder Labrador, sehr gelungen. Aber anscheinend war sie im Kopf auch etwas blond. Sie war an einer Bank festgebunden und ich bin dann sehr freundlich und vorsichtig hin zu ihr. Habe gleich signalisiert, dass ich keine bösen Absichten habe. Die ist aber schon vorher völlig ausgerastet, hat die Rute eingeklemmt und mich furchtbar angepöbelt, da habe ich lieber Abstand gehalten. Ihr Frauchen hat sie dann losgemacht, aber das brachte auch nix. Die war voller Angst und Aggressionen. Ich bin dann zum nächsten Baum und hab da geschnüffelt und mich gar nicht mehr für sie interessiert. Da kam sie von hinten an und hat mich in die Seite gezwickt. Ich hab mich umgedreht und sie zeigte mir ihre Zähne bis zum Anschlag und wollte mich schon wieder zwicken. Naja, da habe ich ihr einfach mal gezeigt, dass ich auch Zähne habe. Alles lass ich mir von den Weibsen nämlich nicht gefallen, alles hat seine Grenzen. Ich hab sie dann stehengelassen und mich zu Frauchen verzogen. Echt, so ne Zicke, dagegen ist Anna die reinste Zuckerpuppe.

Euer Merlin

Noch mehr Freundinnen

Karina | 17. März, 2006 21:31

Ich habe ja nicht nur die Freundinnen, die ich euch neulich vorgestellt habe, sondern noch mehr. Heute will ich euch ein paar ganz spezielle Freundinnen vorstellen. Meine allerliebste Freundin ist Aisha. Aisha ist eine Husky-Hündin und auch nicht mehr so ganz jung:

Ist sie nicht wunderschön?

Diese Augen *schmacht*:

Wahrscheinlich träumt sie gerade von mir:

Das hier ist Ayla. Ayla konnte sich nicht so richtig entscheiden, ob sie ein Dackel oder ein Jack Russell Terrier werden wollte:

Wie man sieht, ist sie viel kleiner als ich:

Jeanny ist auch eine meiner Freundinnen, sie ist wirklich winzig:

Bei ihr muss ich immer ganz vorsichtig sein:

So, jetzt dürft ihr mich wieder beneiden.

Euer Merlin

Frauchen war unterwegs

Karina | 16. März, 2006 23:25

Also echt! Frauchen ging früh morgens aus dem Haus und kam erst ganz spät abends wieder nach Hause. Das hat uns gar nicht so richtig gefallen, Herrchen war zwar die ganze Zeit da, aber trotzdem. Und dann roch sie komischerweise auch noch leicht nach dem Herrchen von Buddy. Da hab ich gleich genauer geschnüffelt, aber mit Buddy hat sie anscheinend nix zu geschaffen gehabt. Achja, ihr wisst ja noch gar nicht, wer Buddy ist. Buddy und sein Herrchen treffen wir jedes Jahr auf einem grossen Hundetreffen in Hessen. Als ich Buddy vor 2 Jahren kennengelernt habe, habe ich ihn erst für einen duften Kumpel gehalten. Wir kamen prima miteinander klar, und als 2 doofe Kerle Stress gemacht haben, hat er mir sofort gegen die geholfen. Aber auf einmal war er ganz anders, da hat er auch angefangen mich anzugrummeln. Ich hab ihm natürlich sofort die Freundschaft gekündigt, sowas mag ich nicht. Und letztes Jahr bin ich ihm einfach aus dem Weg gegangen. Eine schlechte Kindheit entschuldigt nicht alles.

Und so sieht Buddy aus, sieht aus, als wenn er kein Wässerchen trüben könnte, hat es aber faustdick hinter den Ohren.

Euer Merlin

Wir stellen uns vor!

Karina | 15. März, 2006 22:36

Frauchen meinte, dass es nun doch mal an der Zeit ist, dass wir uns richtig vorstellen. Was wir ganz zu Anfang geschrieben haben, sei nicht so doll gewesen. Ok, wir denken, sie hat Recht.

Ich heisse Merlin vom Brauhausberg und bin ein fauver Briard.

Geboren bin ich am 13.11.1994 in Potsdam. Frauchen meint, ich wäre eine gelungene Ost-West-Mischung. Als ich 8,5 Wochen alt war, hat Frauchen mich nach Kiel geholt, aber ich kannte sie schon vorher, da bin ich dann aufgewachsen. Als ich 4 Jahre alt war, bin ich mit Frauchen und Dojan nach Dresden gezogen, da wohnen wir noch immer. Ich kann auch schon ganz gut sächseln :-) Leider sind meine Hüften nicht ganz in Ordnung, ich habe mittlere Hüftdysplasie, deswegen hat Frauchen mit mir nie so viel Sport gemacht wie mit Dojan, nur so Sachen aus Spass. Hat mir aber auch immer gereicht, ich bin eher der ruhige Typ und stehe nicht ständig unter Dampf so wie Dojan. Vor 2 Jahren hat mein Tierdoktor festgestellt, dass mein Herz nicht mehr in Ordnung ist, dilatative Kardiomyopathie, und ich muss seitdem 2 mal täglich meine Herztabletten nehmen, Vetmedin 5. Darunter geht es mir ganz prächtig und man merkt mir mein Alter, 11,5 Jahre auch noch gar nicht an. Über meine Herzkrankheit erzähle ich euch ein andermal mehr. Zusätzlich bekomme ich noch leckere Herzkräuter, Frauchen kauft die bei Pahema, die sind echt gut und die Mädels dort haben unheimlich viel Ahnung von kranken Hunden. Kann ich euch nur empfehlen. So, das war es erstmal, wenn ihr noch Fragen habt, nur zu. Jetzt ist der Dojan dran.

Ich bin der Dojan Zottelbär, ja, ich heisse wirklich Zottelbär und bin auch einer, nämlich ein schwarzer Briard.

Geboren bin ich am 23.7.1996 in Dessau, mein Vater ist Belgier. Frauchen hat mich mit 7,5 Wochen nach Kiel geholt. Gut 2 Jahre später bin ich zusammen mit Frauchen und Merlin nach Dresden gezogen. In Kiel haben wir ganz viel Sport gemacht, Fährten, Schutzhund und am tollsten fand ich Agility. Mit 12 Monaten habe ich meine erste Begleithundeprüfung bestanden. Wir sind auch einige Agility-Turniere gelaufen, sogar in Norwegen, und haben so manches Mal einen der vorderen 3 Plätze belegt. Den Slalom mache ich immer noch schneller als jeder Border Collie. :-) Als wir in Dresden ankamen, gab es noch keinen richtigen Agility-Verein, nur so Hürdenhüpfer. Aber weil ich unbedingt arbeiten wollte, ist Frauchen mit mir zur Rettungshundestaffel vom Deutschen Roten Kreuz in Dresden gegangen. Das war noch viel besser als Agility und Fährten, da wird nämlich unheimlich viel gespielt, wir suchen zusammen im Wald, wir gehen zu Vorführungen in Kindergärten, wo mich alle streicheln und kraulen, es ist einfach Spiel, Spass und Spannung pur. Nach 9 Monaten habe ich dann auch meine erste Prüfung in der Fläche bestanden und durfte in Einsätze gehen. Aber mittlerweile bin ich mit meinen 9,5 Jahren schon in Rente. Ich mach zwar noch alles mit, gehe aber nicht mehr zu Prüfungen. Ansonsten bin ich noch kreuzgesund, aber genau wie der alte Graubart kann ich nicht mehr so gut sehen wie früher. Frauchen meint sogar, ich wäre noch immer ein kleiner schwarzer Teufel. Blödsinn, ich bin 3 Zentimeter höher als Merlin. Meine Hobbies sind Spielzeugsammeln und Flirten.

Euer Merlin und Dojan

Date mit Amanda

Karina | 14. März, 2006 20:57

Heute hat es mal wieder geklappt, wir haben Amanda getroffen. Ich habe euch ja schon von ihr erzählt. Sie ist eine Golden Retriever-Hündin, normalerweise sehr hübsch, ausser wenn sie gerade wie jetzt im Fellwechsel ist. Sie ist auch nicht mehr die Jüngste, schon 10,5 Jahre alt, sieht nicht mehr so gut, hat 2 Operationen an den Ellenbogen hinter sich, schwere Arthrose und ihr Herrchen behauptet sogar, sie wäre schon ganz schön altersstarrsinnig. Mir egal, ich habe Amanda erstmal überschwenglich begrüsst und mich wahnsinnig gefreut. Sie hat mich eher unfreundlich begrüsst, trotzdem durfte ich kurz an ihr schnuppern. Leider war sie heute gar nicht zum Spielen aufgelegt, aber ich durfte immer wieder an ihr schnuppern und als sie sich mal hingehockt hat, durfte ich auch übermarkieren. Immer wieder und wieder habe ich versucht, sie zum Flirt aufzufordern, aber sie war heute nicht in Stimmung *schnief*, vielleicht taten ihr auch die Gelenke weh. Naja, wir sind dann irgendwann wieder weitergegangen, vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal mit dem heissen Flirt. Auf dem Nachhauseweg haben wir noch den verrückten Cockerspaniel gehört, aber nicht gesehen, weil der noch so weit weg war.

Euer Merlin

Buchtipp: "B.A.R.F Artgerechte Rohernährung für Hunde"

Karina | 13. März, 2006 18:07

Heute wollen wir euch mal ein sehr leckeres Buch vorstellen. Wenn man das liest, läuft einem wirklich das Wasser im Mund zusammen. Ganz früher hat Frauchen uns auch Trockenfutter gegeben, aber da wusste sie noch nicht, was da so alles drin ist. Fast nur Getreide und Abfall, dabei sind wir Hunde doch Fleischfresser und keine Hühner! Und dann noch viel zu teuer. Vor fast genau 6 Jahren habe ich dann eine Magendrehung bekommen. Das war ganz furchtbar, ich habe ganz dolle Schmerzen gehabt und mir ging es richtig schlecht. Frauchen hat es zum Glück gleich gemerkt, als ich gesagt habe, dass es mir so schlecht geht und ist sofort zum Tierdoktor gefahren. Der hat mir dann den Bauch aufgeschnitten, das war alles vielleicht doof. 3 Tage lang musste ich hinterher in der Klinik bleiben und Frauchen durfte mich nicht besuchen. Aber weil mein Tierdoktor so gut ist, habe ich diese doofe Magendrehung überlebt. Das Trockenfutter war in meinem Magen ist hängengeblieben und aufgequollen. Die waren alle sehr lieb zu mir und die Mädchen, die dort arbeiten, haben sich fast darum gestritten, wer sich um mich kümmern darf. Trotzdem war ich froh, als ich wieder nach Hause durfte. War nur noch Haut und Knochen und hatte ein schickes T-Shirt an, damit ich nicht an der Narbe rumknabber. Mein ganzer Bauch war ja aufgeschnitten worden, von vorne bis nach hinten.

Frauchen hat hinterher alles Trockenfutter weggeschmissen und erstmal angefangen für uns zu kochen. Hühnersuppe und Rindereintopf und so, alles sehr lecker. Und sie hat sich mit artgerechter Ernährung von uns Hunden beschäftigt, ganz viel im Internet dazu gelesen. Sie hat angefangen, uns auf BARF umzustellen. BARF heisst biologisch artgerechte Rohernährung. Es wird nicht mehr gekocht, sondern wir essen alles roh so wie unsere Vorfahren. Wir bekommen leckere rohe Hühnerflügel und - keulen, Rinderrippe und Beinscheiben und viele leckere fleischige Knochen. Seitdem sind wir viel gesünder, und Dojan ist endlich auch seine chronischen Krallenpilze losgeworden. Wenn Frauchen mal vergessen hat einzukaufen oder wir unterwegs sind, bekommen wir leckeres Dosenfutter mit ganz viel Fleisch drin. Viele Frauchen und Herrchen trauen sich nicht so richtig, uns Hunde roh zu ernähren und haben immer ganz viele Fragen und Angst, was falsch zu machen. Deswegen gibt es jetzt dieses tolle Buch über BARF. Da steht alles ganz genau drin, da sind Futterpläne und Ernährungstipps, Zutatenlisten, alles über Nahrungszusätze und es werden ganz, ganz viele Fragen beantwortet.

Also das Buch heisst: "B.A.R.F. Artgeerechte Rohernährung für Hunde" und geschrieben haben es die Frauchen S.L. Schäfer und B.R. Messika und das Buch ist auch gar nicht teuer. Kostet viel weniger als ein Sack Trockenfutter.

Euer Merlin

Unsere Freundinnen

Karina | 12. März, 2006 19:18

Heute wollen wir euch mal ein paar von unseren Freundinnen vorstellen. Leider haben wir nicht von allen Fotos, wir haben kein Foto von Amanda, von Ruby und einigen anderen hübschen Püppis.

Das hier ist Anna. Anna ist eine Weisse Schäferhündin oder ganz vornehm Berger de Blanc Suisse und sie ist schon über 5 Jahre alt. Sieht man ihr gar nicht an. Anna ist sehr hübsch und riecht gut, aber sie ist auch furchtbar eingebildet und arrogant, eine echte Zicke. Erst lockt sie uns an und dann jagt sie uns mit Getöse wieder weg:

Das hier ist Laura. Laura ist ein Irgendwasmix und sie kommt aus dem Tierheim. Sie ist auch schon 5 Jahre alt und ein echt dufter Kumpel. Mit ihr kann man Pferde stehlen gehen:

Das hier ist Dhanna, von ihr haben wir schon viel erzählt. Sie ist ein Hovawart und gerade 1 Jahr alt. Ein ganz entzückendes kleines Mädchen, aber sie riecht schon sehr, sehr lecker, gerade zur Zeit:

Und das ist Jackie. Sie ist ein kleiner Parson Jack Russell Terrier und sie ist bald 3 Jahre alt. Sie ist ganz niedlich, aber viel zu klein für uns und viel zu schnell weg:

Von Jenny haben wir euch auch schon erzählt. Sie ist ein Labrador Retriever und gut 2 Jahre alt. Wie alle Labbis riecht sie immer sehr lecker und spielt ganz prima mit uns:

Das hier ist Eileen. Sie ist ein Deutscher Schäferhund und 3 Jahre alt. Sie ist neu bei uns und daher kennen wir sie noch nicht so gut. Eigentlich finden wir ja Deutsche Schäferhunde doof, aber nur die Jungs:

So, dann schaut euch mal die hübschen Püppis alle in Ruhe an und dann dürft ihr uns um unsere schicken Freundinnen gerne beneiden :-)

Euer Merlin und Dojan

Ausflug ins Erzgebirge

Karina | 11. März, 2006 23:31

Heute nachmittag sind wir zum Spazierengehen ins Erzgebirge gefahren, weil der Vater von Herrchen heute Geburtstag feiert und der wohnt da. War echt prima, im Erzgebirge liegt noch ganz viel Schnee. Ich werde dann wieder 10 Jahre jünger und rase wie ein Verückter durch den Schnee und will immer nur spielen, sagt jedenfalls Frauchen. Dojan findet soviel Schnee auch ganz toll, alle 5 Meter schmeisst er sich hin um sich zu wälzen. Spinner halt :-) Und als wir abends wieder nach Hause gefahren sind, hat es ununterbrochen geschneit und deswegen lag dort auch ganz viel Schnee. Finde ich super, aber ich fürchte, Frauchen ist mittlerweile von dem langen Winter schon ganz schön genervt.

Euer Merlin

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles