This page looks plain and unstyled because you're using a non-standard compliant browser. To see it in its best form, please upgrade to a browser that supports web standards. It's free and painless.

Briard - Blog

Übersicht | Alben | Impressum | Datenschutzerklärung | Admin

Der grosse Sockenklau

Karina | 30. Januar, 2006 20:30

Hah, heute morgen hätte ich es beinahe wieder geschafft! Frauchen legte ihre Socken raus und ging noch mal kurz ins Bad. Leider zu kurz, denn als sie wieder ins Schlafzimmer kam, sah sie nur noch einen Socken auf dem Bett und einen kleinen blauen Zipfel zwischen meinen Lippen. Ich stand ganz unschuldig da und wedelte nur ein bisschen. Frauchen zog dann an dem blauen Zipfel und zog mir damit ihren Socken aus der Schnute. So ein Pech! Ich war einfach nicht schnell genug gewesen und hatte es nicht geschafft, den Socken in meinem grossen Sockengeheimversteck zu verstecken. Ihr müsst nämlich wissen, dass ich seit über 11 Jahren Socken sammel, eines meiner liebsten Hobbys. Ich habe auch schon ganz, ganz viele Socken von Frauchen in meinem grossen Sockengeheimversteck und Frauchen hat die ganzen Schubladen voll mit einzelnen Socken. Bisher hat sie es nämlich noch nicht geschafft, mein grosses Sockengeheimversteck zu finden. Heute morgen hat Frauchen dann gelacht und eine trockene und eine nasse Socke angezogen wie so oft, bevor sie zum Beutemachen gegangen ist.

Aber oft merkt Frauchen gar nicht, dass ich einen ihrer Socken geklaut habe! Ich habe auch schon eine ganze Menge Tricks drauf. Manchmal nehme ich 2 Socken gleichzeitig in meine Schnute, den einen ganz tief rein und den anderen lasse ich vorne ein ordentliches Stück raushängen! Den zieht Frauchen mir dann raus, merkt aber gar nicht, dass ich noch einen Socken geklaut habe und den schleppe ich dann in mein grosses Sockengeheimversteck. Wenn Frauchen vom Beutemachen wieder nach Hause kommt, schleppe ich ihr auch manchmal einen Socken zur Wohnungstür, vielleicht braucht sie den dann. Die anderen Tricks verrate ich euch ein andermal.

So, nun muss ích nämlich Schluss machen und meine ganzen geklauten Socken mal wieder durchzählen.

Euer Merlin

Kaputt gespielt

Karina | 29. Januar, 2006 19:26

Heute haben mich die Zweibeiner echt fertig gemacht! Wie jeden Sonntag war heute wieder Training und ich durfte ganz, ganz viel spielen. Alle standen im Kreis, aber mich haben sie hin und her gejagt.

Hier spiele ich gerade mit Benny, der ist so gross, da passe ich bequem unter ihm durch:

Hier spiele ich mit Matthias, bei dem bin ich Slalom durch die Beine gelaufen:

Mit Almut habe ich auch prima gespielt, aber zum Schluss will sie mir meinen Ball wegnehmen, ätsch, ich war schneller:

Hier zerre ich gerade mit Jens, der ist ganz neu bei uns, spielt aber auch schon ganz gut:

Die Conni musste ich immer anbellen, damit sie mir endlich mal meinen Ball wieder gibt:

Und hier mache ich mit Till ein flottes Tänzchen:

Ich war hinterher so ko, dass ich kaum noch Lust hatte meinen Ball so richtig zu knautschen. Ich habe mich einfach nur in den Schnee geschmissen und nur ganz wenig auf dem Ball gekaut. Als ich dann etwa getrunken habe, habe ich mich freiwillig ins Auto gelegt, um ein wenig zu schlafen. Aber ich bin ja auch nicht mehr der jüngste mit meinen 9,5 Jahren.

Euer Dojan

Nachmittags an der Elbe

Karina | 28. Januar, 2006 18:59

Der Strand an der Elbe wird jeden Tag schmaler, aber noch können wir da gut spazierengehen. Es ist auch nicht mehr ganz so kalt und die Sonne scheint den ganzen Tag.

Frauchen, warum fotografierst du mich schon wieder?

Immer mehr Eis auf der Elbe:

Ganz schön glatt und brüchig hier:

Das riecht hier aber sehr interessant *schnüffelschnüffel*:

Irgendwann ist auch der schönste Spaziergang zu Ende:

Euer Merlin

Der alte Schuh

Karina | 27. Januar, 2006 18:33

Heute nachmittag war der Damm an der Elbe vom Treibeis überschwemmt, deswegen sind wir am Elbstrand spazieren gegangen. Zuerst lag da so eine grosse rote Kugel, die hat gestern noch nicht da gelegen. Ich hab sie erstmal angepöbelt, damit sie verschwindet, sie hat aber nicht darauf reagiert. Also habe ich mich angeschlichen und sie ordentlich markiert. Selbst schuld, die hätte ja rechtzeitig weglaufen können, ich habe sie gewarnt.

Dann habe ich im Schilf einen alten Schuh mit dicker Gummisohle gefunden und ihn durch die Gegend getragen. Zwischendurch habe ich den überflüssigen Schaumstoff an ihm entfernt. In einem der Teiche habe ich dann einen wirklich grossen Baumstamm entdeckt. Zu dem bin ich hingerast, obwohl ich immer wieder im Eis eingebrochen bin. Hat mich aber nicht gestört, war ja nicht tief. Und mein schwarzes Fell war hinterher ganz weiss gefroren, Frauchen fand das schick. Den Baum habe ich erstmal unter lauten Gesang geschält, der hat jetzt keine Rinde mehr. Als ich fertig war, habe ich mir wieder den Schuh geschnappt und wir sind Richtung Heimat gezogen. Kurz vor dem Elbradweg musste ich den schönen Schuh leider liegen lassen, Frauchen wollte nicht, dass ich ihn mit nach Hause nehme.

Der Pfad zum Elbradweg war voller Eis, darauf wälze ich mich sehr gerne. Gesehen, auf den Rücken geschmissen und ordentlich gewälzt. Naja, dieser Pfad ist recht steil und während ich mich wälzte bin ich langsam von oben nach unten gerutscht. Und natürlich hat Frauchen wieder über mich gelacht. Als ich das nämlich gemerkt habe, habe ich bestimmt ein wenig dumm aus der Wäsche geschaut. Was solls, ich habe heute nachmittag viel Spass gehabt.

Euer Dojan

Dhanna meine Liebe

Karina | 26. Januar, 2006 21:32

Hach, die ganze letzte Nacht habe ich nur von meiner kleinen Dhanna geträumt *schmacht*. Ihr müsst wissen, Dhanna ist die schönste Hovawart-Hündin auf der ganzen Welt!

Ist sie nicht entzückend?

Gestern abend habe ich sie wieder mal getroffen. Erst haben alle rumgesessen und einer hat langweiliges Zeug erzählt. Dhanna lag mir die ganze Zeit gegenüber, aber ich kam nicht an sie ran. Dafür lag der doofe Atli direkt neben ihr und hat sie angemacht! Saukerl! Wenn ich den erwische! Dem zieh ich seine Ringelrute lang!

Aber hinterher durfte ich mit meiner Liebsten endlich draussen vor der Tür verschwinden! Wir haben dann so richtig schön gespielt und geschäkert, Dhanna ist nämlich ganz schön kess, obwohl sie erst 11 Monate alt ist. Aber so kess ist sie schon länger:

Das hat sie Weihnachten mit mir altem Mann gemacht! Wir haben sogar eine kesse Sohle aufs Parkett gelegt:

Frauchen meint, ich wär wohl im 3. Frühling nur weil ich über 10 Jahre älter bin. Aber ich bitte euch, das ist doch wohl kein Alter für einen Rüden oder?

Gestern abend war es echt wieder schön mit ihr! Draussen war alles völlig vereist, da schlitterten wir ganz schön durch die Gegend. Nun, das Herrchen von Dhanna hat nicht richtig aufgepasst und erst rutschte Dhanna ihm gegen die Beine und ich dann hinterher. Soviel geballter Hundepower konnte er nicht wiederstehen und fiel um. Dhanna fand das lustig und hüpfte auf ihm rum. Mir war das egal, aber Frauchen war das schon fast peinlich. Aber dem Herrchen ist zum Glück nichts dolles passiert.

Dann musste Dhanna in ihr Auto. Hah, ich nicht blöd, bin natürlich gleich hinterher, stieg auch ein. Menno, das Herrchen von Dhanna ist voll der Spielverderber, der hat mich wieder rausgeschmissen, ist selbst eingestiegen und einfach mit ihr weggefahren *heul*

Ich habe mich dann aber noch ganz lange damit beschäftigt, alle Duftstellen von meiner kleinen Dhannamaus aufzuspüren und sie zu markieren, damit jeder, auch der doofe Atli, weiss, dass sie zu mir gehört.

Irgendwann wurde Frauchen aber doch zu kalt und wir sind wieder nach Hause gefahren.

Und dann habe ich die ganze Nacht von Dhanna geträumt ...

Euer verliebter Merlin

PS: Stimmt gar nicht, was Frauchen sagt, dass ich herzförmige Pupillen hätte!

Der weisse Golden Retriever

Karina | 25. Januar, 2006 15:16

Heute nachmittag war ich mit Frauchen mal ganz woanders, da waren wir noch nie. Wir gingen zwischen den Feldern lang und die Ränder waren die reinste Geruchsdatenautobahn! Ich bin kaum vorwärts gekommen, weil ich ununterbrochen jeden Zentimeter beschnüffeln musste. Da waren so viele Spuren, es war unglaublich spannend. Da gehen wahrscheinlich alle Pesterwitzer Hunde spazieren.

Auf dem Rückweg zum Auto mussten wir ein Stück direkt an einer Strasse gehen, auf der viele Autos ganz schnell fuhren. Auf dem sehr schmalen Fussweg kam uns dann ein weisser Golden Retriever entgegen. Warum die sich Golden nennen, obwohl die so weiss wie der Schnee sind, möchte ich auch gerne mal wissen. Weil der sich sehr unhöflich näherte und weil da soviele Autos fuhren, hat Frauchen mich sicherheitshalber an die Leine genommen. Das Frauchen von dem weissen Golden nahm dann ihren Hund auch an die Flexi, ging immer weiter auf uns zu und liess die Leine ganz lang. Der Golden stakste mit steifen Beinen, hocherhobener Rute und einer Bürste direkt auf uns zu. Als der noch einen Meter vor uns war, blieb Frauchen einfach stehen und ich setzte mich neben sie hin. Dann griff der Golden mich von der Seite an, aber dessen Frauchen zog dann seine Leine an, so dass er nicht an mich rankam. Ich blieb sitzen, habe aber nur kurz gebrummt.

Dieses Frauchen fragte dann, nachdem ihr Hund mich angegriffen hat, mein Frauchen, ob ich, Merlin, nicht so gut verträglich wäre mit anderen Rüden. Mein Frauchen war im ersten Moment etwas sprachlos. :-) Und einen Meter neben uns rauschten die Autos vorbei.

Hat das fremde Frauchen wirklich gedacht, dass ich mich direkt neben einer Strasse von einem fremden Hund angreifen lasse ohne mich dann zu wehren? Hah, den hätte ich über die Strasse gejagt :-)

Oder hat die gedacht, dass wir auf den 1,5 Metern neben der Strasse gemütliche Rennspiele machen ohne aus Versehen auf die Strasse zu laufen?

Euer Merlin

Das Rascheln am Ufer

Karina | 24. Januar, 2006 19:13

Heute nacht beim Spazierengehen war echt was los, sag ich euch! Ich ging mit Frauchen oben auf dem Elbradwanderweg, als ich vom Ufer der Elbe so komisches Rascheln hörte. Immer wieder blieb ich stehen und brummelte ein wenig, aber das schien den Raschler nicht zu stören. Im Sommer ist nachts ja am Elbufer unheimlich viel los. Da wird mitten vor der Kinderstube der Biber Lagerfeuer gemacht, da wird mit Flaschen und Dosen durch die Gegend geschmissen, laut Musik gemacht und rumgegröhlt. Aber jetzt im Winter bei minus 20 Grad? Und wieso wird geraschelt? Katzen im Schilf waren das nicht, das weiss ich, die hören sich anders an. Igel waren es auch nicht und auch nicht der Fuchs.

Je weiter wir gingen, desto lauter wurde das Rascheln. Als wir an der Fähranlegestelle waren, wurde es richtig laut. Aber ich auch! Ich habe erstmal rumgepöbelt, dass die aufhören sollen zu rascheln und bloss nicht die Fähranlegestelle klauen sollen, ich habe denen voll meine Meinung gesagt! Aber Frauchen reagierte ganz komisch. Die fing an zu lachen und sagte zu mir, ich solle mal aufhören rumzuspinnen, das wären doch nur die vielen Eisschollen in der Elbe, die dort rascheln würden. Ohje, das war mir echt peinlich!

Aber als Dojan kurz hinter mir ankam, hat der sich auch über das Rascheln beschwert und ein wenig rumgepöbelt. Wir haben ihn dann gemeinsam ausgelacht und sind wieder nach Hause gegangen.

Mal gucken, ob das nächste Nacht auch wieder so raschelt.

Euer Merlin

Der langhaarige Schäferhund

Karina | 23. Januar, 2006 18:53

Heute nachmittag waren Frauchen und ich gerade aus der Haustür raus, da kam uns ein langhaariger Schäfergund auf dem Fussweg entgegen. Sein Frauchen hatte bestimmt 10 Meter Leine in den Händen. Die hat sich zu Tode erschrocken, als wir ihr entgegen kamen. So doll hat sie sich erschrocken, dass sie fluchtartig mit ihrem Schäferhund auf die andere Strassenseite rannte ohne darauf zu achten, dass da gerade 2 Autos fuhren. Die beiden Autos mussten ganz stark bremsen, und weil es so glatt war, hätte es beinahe einen Unfall gegeben. Dann haben die sich hinter einem geparkten Auto versteckt, so lange, bis wir ganz weit weg waren.

Echt merkwürdig! Kann mir bitte mal jemand verraten, warum die solche Angst vor mir gehabt haben? Ich ging wie immer ganz lieb und brav an Frauchens Seite, habe nicht gebellt, gar nix. Und ich denke nicht, dass ich gefährlich aussehe. Frauchen sieht auch gar nicht gefährlich aus. Komisch!

Warum hat das Frauchen von dem langhaarigen Schäferhund solche Angst vor anderen Hunden? Dojan ist gross und schwarz, vor dem kann man auch Angst haben :-), aber nicht vor mir.

Unten an der Elbe war es heute klasse. Ganz viel Eis, nur an einigen Stellen war es sehr glatt, da bin ich manchmal ausgerutscht und hingefallen, aber ich habe mir nicht wehgetan. Toll, wenn das so schön kalt ist, da macht mir das Rumtoben noch viel mehr Spass.

Euer Merlin

Sibirische Kälte

Karina | 22. Januar, 2006 15:54

Heute kam sie, die sibirische Kälte und alles ist wieder gefroren. Frauchen und ich waren trotzdem an der Elbe spazieren.

Zuerst musste ich die Vogelviecher von meiner Badestelle verscheuchen, was bilden die sich eigentlich ein?

Geschafft, sie sind weg:

Hinterher war mein Fell tiefgefroren:

Upps, wieso knackt das so komisch unter meinen Pfoten?

Wie komme ich vom Eis wieder runter?

Frauchen, hilf mir!

Ein beherzter Sprung und ich habe es ganz alleine geschafft!

Das war echt spannend!

Euer Merlin

Kalbsfussknochen

Karina | 21. Januar, 2006 23:39

Heute abend gab es zum Nachtisch leckere Kalbsfussknochen, die Frauchen neulich mitgebracht hat. Wir mögen die sehr gerne, weil man stundenlang daran knabbern kann.

Erstmal wird ganz langsam angeknabert:

Und zwischendurch mal ein wenig dran gelutscht:

Aber dann, dann geht es voll zur Sache, das Ding muss doch kleinzukriegen sein?!

Euer Merlin und Dojan

Meine kleine Kuscheltiersammlung

Karina | 20. Januar, 2006 22:51

Heute möchte ich euch mal meine liebsten Kuscheltiere zeigen. Die Anna kennt ihr ja schon, aber ich habe noch viel mehr.

Das hier ist Drache, den habe ich schon sehr lange, aber leider ist er nicht mehr ganz heil:

Hier kuschel ich mit Eule, ich fürchte, die wird nicht mehr lange halten:

Das hier ist Löwi:

Hier könnt ihr Husky sehen, der sieht so ähnlich aus wie Merlins Freundin Aisha:

Elefant gehört eigentlich Frauchen, aber wenn ich vorsichtig mit ihm bin, darf ich ihn benutzen. Kann man prima als Kopfkissen nehmen.

Osterhasi hat mir Herrchen mal zu Ostern geschenkt:

Groooosser Teddy ist auch ein prima Kopfkissen. Eigentlich gehört der ja Merlin, den hat er zu seinem ersten Geburtstag bekommen. Groooosser Teddy ist älter als ich. Aber ich darf mit ihm spielen, weil Merlin das nicht mehr macht. Groooosser Teddy ist auch noch ganz in Ordnung, der hat nur keine Ohren mehr. Macht aber nix.

So, jetzt kennt ihr viele meiner Kuscheltiere, die andern habe ich auf die Schnelle nicht gefunden.

Euer Dojan

 (weiter)

Ich und das halbe Rinderohr

Karina | 19. Januar, 2006 17:52

Als Frauchen heute nachmittag nach Hause kam, hatte sie einen grossen Sack voll leckerer Beute mitgebracht: Rinderohren, Kalbsfüsse, Pansen, Kehlköpfe und vieles mehr. Ausserdem 2 neue Bälle für Dojan, die haben mich aber nicht so sehr interessiert. Jedenfalls haben wir jeder ein ganzes Rinderohr bekommen.

Als wir dann später spazieren gehen wollten, hat Frauchen entdeckt, dass ich mein Rinderohr nur zur Hälfte gegessen habe. Sie hat ihre Jacke angezogen und nun war guter Rat teuer. Hätte ich mein Rinderohr dagelassen, hätte der kleine Teufel Dojan mir das weggefressen. Herrchen wollte nämlich erst etwas später mit ihm los. Also musste ich mein Rinderohr mitnehmen. Ich wollte es einfach nicht zurücklassen. Ich habe es auch über eine halbe Stunde getragen, aber irgendwann habe ich festgestellt, dass man doch nicht so gut schnüffeln kann, wenn man ein halbes Rinderohr in der Schnute hat, hab ja keine Taschen. Und da war so eine interessante Schnüffelstelle von einer flotten Hundedame, da habe ich das Rinderohr abgelegt. Frauchen war dann so lieb und hat es für mich weitergetragen, aber die hat ja auch Taschen. Kurz bevor wir zu Hause waren, habe ich das Rinderohr von Frauchen wiederbekommen. Wieder da habe ich mich auf Dojans Platz vor dem Fernsehen hingelegt und es genüsslich verspeist.

Herrchen behauptet ja, ich würde wohl langsam senil werden, weil ich sowas noch nie gemacht habe, aber ich sage euch, der spinnt :-)

Euer Merlin

Buchtipp: "Die Welt in seinem Kopf"

Karina | 18. Januar, 2006 23:28

Heute möchten wir euch mal ein ganz, ganz tolles Buch empfehlen! Frauchen liest schon seit Tagen darin und blättert immer hin und her. Sie muss nämlich bald mal einen Vortrag darüber machen, wie wir Hunde eigentlich was lernen und dass es uns Spass machen muss und dass man uns nicht bestrafen darf, wenn wir was falsch machen und so. Unser Frauchen weiss das zum Glück schon ganz lange, aber es soll noch andere Frauchen und Herrchen geben, die das noch gar nicht wissen und gar nicht lieb zu ihren Hunden sind. Und denen will unser Frauchen das erzählen.

Dieses Buch heisst: "Die Welt in seinem Kopf" und das Frauchen, was es geschrieben hat heisst Dorothée Schneider.

Unser Frauchen sagt, das Buch ist total spannend und man kann ganz viel daraus lernen, wie wir Hunde denken. Und was man machen kann, damit wir noch mehr Spass mit unseren Frauchen und Herrchen haben.

Wir Hunde sind viiiiieeeeel intelligenter als ihr Menschen überhaupt wisst :-)

Also, sorgt mal dafür, dass eure Frauchen und Herrchen sich möglichst schnell dieses Buch kaufen und lesen, das soll auch gar nicht teuer sein.

Euer Merlin und Dojan

Die Elbe ist lang

Karina | 17. Januar, 2006 23:08

Heute nachmittag waren wir woanders an der Elbe als sonst. Frauchen ist mit mir dahin gefahren. Das ist da, wo Frauchen manchmal zu so komischen Besprechungen hin geht. Früher bei alten Chef war ich ja auch oft dabei und ich muss euch sagen, die Besprechungen sind sowas von langweilig. Jetzt beim neuen Chef kann ich nicht so ohne weiteres mit, die Frau von ihm kreischt immer schon, wenn ich sie nur anschau. Naja, ich versäume da eh nix.

Aber diese Stelle an der Elbe ist echt toll, da gibt es sehr viel zu schnüffeln. Leider habe ich wieder als erstes meine Nase in ein Klettennest gesteckt. Frauchen hat sie mir wieder rausgemacht. Frauchen muss ja schliesslich auch was zu tun haben, wenn sie mit mir spazierengeht, sonst langweilt sie sich. Jedenfalls ist Frauchen danach zu dieser langweiligen Besprechung gegangen und ich habe in der Zwischenzeit sicherheitshalber auf unser Auto aufgepasst. Man weiss ja nie.

Euer Merlin

Baden zwischen Eisschollen

Karina | 16. Januar, 2006 18:43

Seit Tagen haben wir hier einen strengen Ostwind, Frauchen redet schon von sibirischer Kälte :-). Mir ist das egal, ich habe meinen dicken Pelz und mir wird nie kalt. Ist nur nervig, wenn ich rauswill und Frauchen so ewig lange braucht, um sich soviel anzuziehen. Schon blöd, dass die Menschen keinen Pelz mehr haben. Wie unbequem.

Unten an der Elbe waren am Ufer grosse Eisschollen, aber die haben mich nicht vom Baden abgehalten. Als ich hinterher wieder rauskam, sah ich aus wie ein stacheliger Igel, alles war voller Eiszapfen. Es waren soviel, dass ich das irgendwie doof fand und keine Lust hatte weiter spazieren zu gehen. Wir sind dann auch bald danach wieder umgekehrt.

Aber zu Hause bin ich ganz schnell aufgetaut und habe überall kleine Pfützchen hinterlasen.

Euer Merlin

Training bei Eis und Schnee

Karina | 15. Januar, 2006 21:19

Heute war es beim Training mächtig kalt. Ein paar meiner Kumpels mussten sogar ein Mäntelchen tragen. Naja, die sind so winzig, die haben nicht viel zuzusetzen. Hier ist Lauser mit dem letzten Pariser Schrei oder so :-)

Ansonsten meinte Frauchen, dass ich heute gar nicht so doll suchen soll, sondern lieber nur ordentlich mit den Leuten spielen bis sie schlapp machen. Das fand ich natürlich voll cool.

Hier spiele ich mit dem Frauchen von Lauser, die spielt echt klasse!

Und zum Abschluss haben wir noch lustige Gehorsamsspielchen gespielt. Hat auch Spass gemacht. Das Platzspielchen habe ich auch gewonnen, da hat Frauchen sich gefreut und ich habe eine tolle Belohnung bekommen. Als wir nach Hause gekommen sind, habe ich gefuttert und dann habe ich mit Frauchen auf dem Sofa gekuschelt.

Heute war ein toller Tag!

Euer Dojan

Bilder vom Spaziergang

Karina | 14. Januar, 2006 19:02

Heute nachmittag hat Frauchen mal eine Kamera mitgenommen, damit ich euch zeigen kann, wo wir wohnen.


Hier ist einer meiner liebsten Wege, direkt an der Elbe. Im Hintergrund seht ihr den Fernsehturm.


Igitt, was schwimmt denn hier mal wieder in der Elbe?


So, Fotoshooting vorbei, jetzt kann ich wieder meinen Geschäften nachgehen.

Euer Merlin

Zicke Anna

Karina | 13. Januar, 2006 21:06

Ich hab es ja geahnt, wer war in der Zeitung abgebildet? Natürlich diese Zicke Anna. Ich muss ja zugeben, die sieht verdammt gut aus, tolle Figur, riecht sehr lecker und weiss, wo es langgeht. Aber sobald ich meine Nase ihrem Hintern auch nur nähere, pöbelt sie mich sofort an und gibt mir eins auf die Nase *seufz*

Aber was ich euch noch gar nicht erzählt habe: ich habe jetzt meine eigene Anna. Die hat Frauchen mir zu Weihnachten geschenkt. Auf dem Foto könnt ihr sehen, wie wir gerade miteinander kuscheln.

Euer Dojan

Der pöbelnde Airedale Terrier

Karina | 12. Januar, 2006 18:42

Als ich mit Frauchen heute nachmittag spazieren war, war nur wenig los. Aber auf dem Rückweg kam uns der Airedale Terrier auf der anderen Strassenseite entgegen. Kaum hat er mich gesehen, fing er an, ganz laut zu pöbeln. Das macht er immer, wenn er einen anderen Hund sieht. Ich ging mit Frauchen ganz ruhig weiter, habe nur zu dem rübergesehen, man weiss ja nie. Sein Herrchen hat sich dann ganz schnell mit dem Airedale Terrier hinter einem Auto versteckt, nachdem er sich die Leine um die Hände gewickelt hat. Dem Airedale Terrier war das aber ganz egal, der hat immer weiter gepöbelt und ganz schlimme Sachen zu mir gesagt. So schlimm, dass ich sie lieber nicht hier hin schreibe. Ich habe Frauchen kurz angeschaut und sie gefragt, ob ich mal kurz rüber darf, um dem eins auf die Mütze zu geben, aber durfte ich leider nicht. Schade! Als wir weitergingen, hat das Herrchen vom Airedale Terrier immer ganz freundlich gesagt: "sei brav, ganz fein". Komisch, wieso lobt der seinen Hund so, wenn der mich so beschimpft? Aber wahrscheinlich hat der Mann wohl mich gemeint, weil ich wirklich ganz brav und fein weitergegangen bin. Dafür konnte ich hinterher auch bei Frauchen ein Leckerli abstauben.

Euer Merlin

Nachtsuche bei Schnee und Eis

Karina | 11. Januar, 2006 23:12

So, nachdem Frauchen heute abend Kenndecke, Taschenlampe und Leuchthalsband eingepackt hat, sind wir endlich losgefahren. Zuerst musste ich wieder im Auto warten, weil Frauchen noch quatschen musste, aber dann sind wir ins Kasernengelände gefahren. Und endlich war ich dran! Zuerst habe ich den Matthias gefunden, dass ist der, der nach leckerem Hovawartmädchen riecht, dann habe ich den Ulli gefunden, er riecht nach leckerer Labradorfrau und dann habe ich mich erst mal ein wenig im Schnee gewälzt. Ich wälze mich gerne mal im Schnee, aber nur wenn er ganz sauber ist. Als ich mich so hin und her wälzte und dabei ein wenig grunzte, aber nicht wie ein Schwein, hoppelte ein Kaninchen direkt an mir vorbei und stolperte über mich. Ich war so mit Wälzen beschäftigt, dass ich das gar nicht bemerkt habe. Frauchen hat mir das hinterher erzählt. Blöd, hätte sie mir doch gleich erzählen können, vielleicht hätte ich es ja gefangen. Und zum Schluss habe ich noch den Rico gefunden. Der riecht aber gar nicht nach leckerer Hündin. Und alle, die ich gefunden habe, haben ganz toll mit mir gespielt. Aber ich war immer schneller als die :-)

Und zum Schluss habe ich noch mal mit Laura getobt. Die riecht zwar nicht ganz so lecker, ist aber ein prima Kumpel. Leider mussten wir iregndwann wieder aufhören, obwohl wir noch Lust hatten.

Euer Dojan

 
Powered by LifeType
Design by Book of Styles